Ärzte *grrrrr*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mahaluma 30.05.11 - 14:42 Uhr

Bin ET+4 und war nochmal zur Kontrolle beim Ultraschall im KH. Der Arzt versäumte nicht, mich nochmal explizit darauf aufmerksam zu machen, dass mein Kind einen sehr großen Kopf hat (BPD 103 find ich gar nicht so viel...). Als ich konterte, die Hebamme habe gesagt, der Kopf sei schon so weit im Becken - der passt da jetzt auch durch, sagte er erst nichts, dann schmunzelte er und meinte "schön. ...aber noch ist es nicht da". Boa, wie ermutigend!
Und 8cm Oberschenkelknochen ist schon ziemlich viel, aber ist doch wurscht, ob das Kind nun 5 cm länger ist, oder? (Also, außer beim Strampler anziehen.)
Morgen geh ich wieder zur Hebamme und nicht ins KH. Da gehts mir hinterher besser!

Beitrag von magiccat30 30.05.11 - 14:45 Uhr

da habe ich ja glück gehabt :D Meine ärztin hat auch gesagt meinKind wird wohl etwas schwerer :) ber sie sagte gleich wenn die wehenstark genug sind geht das wunderbar. zur größe konnte sie gar nichts genaues sagen, denn das wäre indem stadium gar nciht mehr auszurechnen :DLass dich nicht verunsichern. Deine hebamme wird sicher auch ihre Erfahrung haben.

Beitrag von schmusepuppe 30.05.11 - 14:50 Uhr

Mah, wenn ich sowas höre muss ich mich gleich tierisch aufregen! Da versucht man locker zu bleiben und dann sowas! Manche Ärzte haben sich einfach versteckt als es um die Aufteilung des Einfühlungsvermögens ging!:-[

lg

Beitrag von widowwadman 30.05.11 - 14:53 Uhr

Was soll ein Arzt denn bitteschoen machen wenn er befuerchtet das das Kind zu gross ist? Wenn er Muttern nicht warnt, und das Kind ist zu gross dann ist er der Arsch und im umgekehrten Fall genauso. Da kann er ja nur verlieren.

Beitrag von schmusepuppe 30.05.11 - 14:58 Uhr

Eine Wahrnung hört sich für mich aber anders an! Und ich denke einfach, heutzutage wird schnell mal Panik gemacht! Wenn ich schon mit dem Gedanken im Kopf zur Geburt gehe, oh mein Gott, hoffentlich passte es durch, und wenn es wirklich passt, dann wird es sicher schrecklich, glaub ich nicht dass das wirklich hilfreich ist.

lg

Beitrag von gsd77 30.05.11 - 15:00 Uhr

Huhu, lass Dich nicht verrückt machen!!!
Meine Hebamme wie auch mein FA sagten beide das kräftigere Kinder bei der Geburt wesentlich mehr mithelfen können ( was ja auch einleuchtend ist ).
Mein Sohn kam 2008 mit fast 4kg, 54cm und einen KU von 37cm zur Welt!!!! :-)

LG gsd77 mit Bauchmaus ET+4

Beitrag von mido0310 30.05.11 - 15:04 Uhr

Hallo,
laß dich nicht verrückt machen.
Als ich damals mit Tim schwanger war, meinte mein Arzt (er ist wirklich toll), er wäre sehr groß und wohl auch ziemlich propper.
Speziell auch mit einem großen Kopf#zitter
Mein Mann hat 9 Geschwister und alle hatten einen 36er bis 38er Kopf...
Ich habe mich auch total verrückt gemacht.

Tim wurde geboren mit 51cm, 3670g und einem 36er Kopf.

Alles halb so wild.
Habe ein Foto von ihm einen tag nach der geburt drin (wenn ich es nicht schon getauscht habe, glaube aber nicht), und er war wirklich nicht dick oder sonst was.
Manchmal sind sie übervorsichtig und warnen einen lieber etwas zu viel.

Das wird schon alles gut klappen.#liebdrueck

Liebste Grüße Michelle Mit Tim 21 Monate#verliebt und Mucki 26. Woche#verliebt

Beitrag von nisivogel2604 30.05.11 - 21:31 Uhr

Ich kann das sehr gut verstehen! Zumal diese Messungen unsicher sind!

Ich habe mich nach den hebammenterminen auch immer wesentlich besser gefühlt!!!!

Vielleicht magst du in den Club kommen?

http://www.urbia.de/club/Nat%FCrlich+und+entspannt+schwanger