Human Genetische Untersuchung???

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von alexa_77 30.05.11 - 15:15 Uhr

... hat dies schon mal jemand von Euch gemacht?
Ich hatte 2 FG, alle auf natürlichen Weg und ohne AS. Eine in der 7./8. Woche und die 2. FG ganz am Anfang (4. oder 5. Woche) Beide FG waren direkt hintereinander, ich wurde also gleich wieder ss.
Mein FA will mich zur Human Genetik schicken. Hat hier jemand Erfahrung. Macht so etwas überhaupt Sinn???
Achja, ich muss dazu sagen, ich habe schon einen Sohn von 5 Jahren, die ss damals verlief ohne Probleme.

vielen dank für eure infos.
alexa

Beitrag von stierchen1978 30.05.11 - 16:51 Uhr

Hi,
also wir haben es gerade hinter uns, nach einer FG in SSW11 nach der 3. ICSI.

Wenn einer von euch eine Trasnlokation hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit auf ein gesundes Kind pro SS 50%. Sowas ist äußerst selten, aber möglich.

Untersucht werden aber auch Gerinnungsfaktoren und die sind deutlich häufiger Grund für FGs.

was soll ich sagen - die Untersuchung tut nicht weh und man hat Klarheit. Bei uns war zum Glück genetisch alles unauffällig, aber mein Lipo A war zu hoch...

Beitrag von vapiano 30.05.11 - 18:31 Uhr

Wir haben 3 FG (auf natürliche weise schwanger) hinter uns und im April 2011 haben wir uns und das 3. Kind humangenetisch untersuchen lassen:

Unsere Befunde sind allesamt völlig unauffällig.

Zum einen freut man sich, zum anderen weiß man keinen Grund für die FG.

Ich würde es aber empfehlen; es schadet nicht und man hat Gewissheit, dass man das ein oder andere ausschließen kann.

Beitrag von boujis 30.05.11 - 18:31 Uhr

Hallo,

#kerze für Dein #sternchen
wir haben die Untersuchung machen lassen, obwohl wir schon 3 gesunde Kinder haben.
Es wird eine Familienanamnese gemacht ( gab es in der nahen Verwandschaft Fg, Totgeburten, Behinderungen), dann wird einem alles erklärt, was Mögliche Ursachen von habituellen Aborten sind und dann werden Dir und Deinem Mann ein paar Röhrchen Blut abgenommen.
Bei Dir werden dann sicher noch, zusätzlich zur Genetik, verschiede Autoimmunerkrankungen (Schilddrüse, Lupus) und Gerinnung überprüft. Nach ein paar Wochen kommt dann das Ergebnis.

Ich wünsche Euch alles Gute #liebdrueck

Beitrag von almararore 30.05.11 - 19:34 Uhr

Liebe Alexa!

Ich finde das auf jeden Fall sinnvoll, auch wenn nichts dabei rauskommt. Aber Du hast für Dich dann mal einen Punkt abgehakt... Vor allem: Dein Arzt ist engagiert... Meine Ärztin weiß, dass ich vier FGs hatte (hatte 2 FGs und dann drei Geburten und jetzt wieder zwei FGs) aber macht keine Anstalten irgendetwas zu untersuchen. Macht nix ich kann mich selbst drum kümmern.

LG und Alles Gute! #klee#klee#klee
Alex

Beitrag von babybauch2011 30.05.11 - 19:37 Uhr

hatte im jan 11 eine MA mit AS in der 9.ssw
märz 11 eine FG bei 4+3
mai 11 eine FG bei 4+4

hab meine gerinnungswerte checken lassen,alles ok

weiß gerade auch nicht was ich machen /denken soll

lg und alles gute dir

denke eine human genetik bringt bei uns nix da wir 6 gesunde kinder haben,allerdings auch die 3FG

Beitrag von babybauch2011 30.05.11 - 19:40 Uhr

mein FA macht auch keine anstalten mich zur human genetik zu schicken

Beitrag von steena 30.05.11 - 21:18 Uhr

Hallo Alexa!! Die zwei FG tuen mir sehr leid. Ich hatte auch schon drei Fehlgeburten innerhalb von drei Jahren. Die dritte war im Februar. Im Krankenhaus haben sie mir gesagt, eine humangenetische Untersuchung würde man bei mir nicht machen, weil auch ich schon eine gesunde fünfjährige Tochter habe. Mein Mann und ich haben trotzdem drüber nachgedacht, wissen aber nicht, ob man das so einfach machen lassen kann. Habe gehört, das man da nur Blut abgenommen bekommt. Wünsche dir und deinem Mann alles Gute.

Lg. Tanja#blume

Beitrag von alexa_77 30.05.11 - 22:02 Uhr

Hallo Mädels,

vielen Dank für Eure Meinungen. Ich gehe dann doch jetzt ganz anders an diese Untersuchung ran.... man darf die Hoffnung nie aufgeben.;-)

Euch ebenfalls viel Glück
Alexa

Beitrag von stierchen1978 31.05.11 - 11:24 Uhr

Ja, wie gesagt - ein gespräch und 1x Blut abnehmen tun ja nicht weh.
Und man hat danach Klarheit zumindest, was diesen Punkt angeht.

Wie die Kosten zu tragen sind (ist nämlich nicht billig) weiss ich allerdings nicht. wir habens noch nicht eingereicht.....