Spermiogramm - Ein paar Meinungen?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von sternchen080910 30.05.11 - 16:23 Uhr

Hallo zusammen!

Wir haben letzte Woche das SG-Ergebnis bekommen - und waren erstmal sehr schockiert.
Unser KiWu-Doc meinte jedoch, dass er es gar nicht sooo katastrophal findet und wir dann irgendwann zur IUI übergehen könnten - er sieht da aber keinen Zwang. Wenn ich aber im Netz schaue, finde ich dort ganz unterschiedliche Einschätzungen...

Menge und Konzentration unterster Normbereich (2 ml 25 Mio/ml)

Motilität
A: 5 %
B: 30 %

Morphologie
15 % normal geformt

Was meint Ihr dazu? Macht es überhaupt Sinn, es auf "normalem" Wege zu versuchen oder sollten wir gleich zur IUI übergehen?

Stimuliere momentan mit Menogon und Östrogen, da mein Schleimhautwachstum sehr bescheiden ist...

#danke

Beitrag von sushi-fan 30.05.11 - 16:38 Uhr

Also in unserer Klinik wird zu einer IUI geraten, wenn mindestens 5 Millionen schnelle Spermien vorhanden sind. Das ist bei euch leider nicht der Fall.

Konzentration ist normal (es sollten mehr als 15 Mio/ ml sein und mehr als 1,5 ml insgesamt und mehr als 39 Millionen gesammt)

Morphologie ist super. Es sollten mehr als 4% normal geformte sein.

Beitrag von seelking 30.05.11 - 17:07 Uhr

ich bin ganz deiner meinung... der urologe hat bei meinen mann auch so nen mist drunter geschrieben es wäre eine normale ferilität da... stimmt aber nicht... das SG ist schlechter als oben beschriebenes...

zu wenige vorhanden nur 10% schnell /überhaupt beweglich und nur 4% normal geformte... das ist ja wohl mal nicht normal...

jetzt muss ich morgen mit dem urologen telefonieren damit er seine Bewertung dementsprechend ändert damit wir keine Probleme mit der PKK meines mannes bekommen... denen sind nähmlich die werte egal und die kucken nur auf die bewertung die drunter steht...

naja ein SG haben wir noch dann gehts auf zum genehmigen lassen...


alles gute euch auf jeden fall!!!!

Beitrag von sternchen080910 30.05.11 - 17:52 Uhr

Also nicht mal eine IUI sondern eine IVF/ICSI, oder wie verstehe ich das?

Finde im Netz auch so viele unterschiedliche Normwerte - die 2010er WHO-Regelung hat meines Wissens eine Mindestanforderung von 32 % progressiv beweglichen - und 40 % überhaupt beweglich. Da lägen wir sogar noch im Normbereich.

Bei dem Spermiogramm liegen wir allerdings in Motilität (A+B Soll 50% <> Ist 35%) und Morphologie (Soll 30% <> Ist 15%) unter der Norm.

Beitrag von motmot1410 30.05.11 - 18:03 Uhr

Die Einschätzung eines Spermiogrammes hängt auch immer etwas von der Amanese des Patienten ab. Du warst ja erst vor kurzem von Deinem Mann schwanger (sogar innerhalb des ersten Jahres) und nun gibt es bei Dir ein hormonelles Problem. Ein Spermiogramm alleine hat keine große Aussagekraft.
Von daher hat Dein Kiwu-Arzt gar nicht so unrecht, wenn er sagt, dass man nun noch nicht gleich zur IVF greifen muss.

Grundsätzlich würde das Spermiogramm schon eine ICSI-Indikation erfüllen, aber im moment würde ich da auch noch nicht drauf zurück greifen. Wenn es in den nächsten Monaten nicht mit einer reinen Hormontherapie und GV klappt und das 2. Spermiogramm ähnlich ausfällt, würde ich allerdings eher gleich zur ICSI tendieren und mich nicht lange mit IUI aufhalten.

http://www.g-ba.de/downloads/62-492-494/KB-RL_2010-09-16.pdf
(hier findest Du Werte für eine ICSI. Seite 7)

Beitrag von sternchen080910 30.05.11 - 18:09 Uhr

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.

Seltsamerweise sah das Spermiogramm im letzten Jahr beim Urologen völlig anders aus (60 % A, 40 % normal geformte, Konzentration 62 Mio/ml).

In jedem Fall werden wir in drei Monaten noch mal ein neues SG erstellen lassen und einige Rahmenbedingungen ändern (Rauchen, Vitamine, Maca...).

Beitrag von motmot1410 30.05.11 - 18:18 Uhr

Nö, das ist nicht seltsam. ;-)
Spermiogramme können seeehr schwanken und können ja auch deshalb immer nur eine eingeschränkte Aussagekraft haben.
Vielleicht war das hier auch einfach nur ein schlechter Ausreißer und dann wäre es wirklich völlig übertrieben, gleich zur IUI/IVF oder gar ICSI zu greifen.
Hab ruhig etwas Vertrauen zu Deinem Kiwu-Arzt #winke

Beitrag von sternchen080910 30.05.11 - 18:32 Uhr

Danke für Deine Antwort!

Ich hoffe es so sehr... Dass diese Pechsträhne irgendwann mal ein Ende nimmt - ein gutes hoffentlich!