Nie allein!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von vanessa141188 30.05.11 - 18:12 Uhr

Hallo zusammen,

meine Tochter (8 Wochen) kann ich nicht für 2 Sekunden alleine lassen, mein Partner ist den ganzen Tag arbeiten und ich kann noch nicht mal auf die Toilette ohne das die Kleine sofort anfängt zu brüllen wie am Spieß! War oder ist das bei euch auch so? Und wenn ja, was habt ihr denn gemacht. ICh meine ich muss auch mal in die Küche mir nen Kaffee holen oder sonst irgendwas und ich kann sie ja nicht NUR also die ganze Zeit mit mir herumtragen. Wir haben zwar nen Manduca und den nutze ich oft, aber vieles kann ich mit ihr nun auch nicht machen!
Habt ihr ein paar Tipps das ich sie etwas beruhigen kann??
Danke für eure Antworten
LG Vanessa mir Fiona

Beitrag von nadja.1304 30.05.11 - 18:20 Uhr

Wie lässt du sie allein? Hat sie in der Zeit was zum angucken, hört sie dich weiterhin? Meine hat auch so Phasen, aber meistens kann ich sie auch mal 10-15 Minuten auf der Spieldecke lassen. Wenn sie doch mal kurz quengelt (z.B. wenn ich grad unter der Dusche steh und sie auf dem Teppich spielt), dann sag ich kurz was und dann ist auch gut.

LG Nadja

Beitrag von vanessa141188 30.05.11 - 18:24 Uhr

Sie liegt auf der Decke und manchmal ist der Fernseher an den sie dann sehen kann und ich rede eigentlich immer mit ihr, aber das interessiert sie nicht. Sobald ich den Raum verlasse, schreit sie, selbst wenn sie mich sehen kann. Ich muss sie einfach andauernd auf dem Arm haben...keine Ahnung was ich noch machen kann.

Beitrag von nadja.1304 30.05.11 - 18:29 Uhr

Hm, dann hilft wohl echt nur Augen zu und durch. Evtl. der 8-Wochen-Schub. Ich hab meine Motte am Anfang überall hin mitgeschleppt. Kaffee kochen, Duschen, aufs Klo gehen........ sie lag überall neben mir. Für ein Baby ist es ja ganz natürlich. Mittlerweile ist sie 17 Wochen alt und ich kann auch ohne sie mal schnell in den Keller zum Wäsche waschen. Aber eben auch nur max. 10-15 Minuten. Dein Baby ist ja noch auf "Urzeit" gepolt, wenn du dich entfernst, bedeutet das Gefahr. Aber es wird bestimmt besser. :-)
LG

Beitrag von vanessa141188 30.05.11 - 18:31 Uhr

Was hälst du denn davon dein Kind mal schreien zu lassen.
Wenn ich jetzt zb. Wäsche mache und ich höre sie schreien, renne ich sofort hin um sie zu beruhigen...ws hälst du davon sie dann einfach mal 5 min. schreien zu lassen??

Habe automatisch ein voll schlechtes Gewissen! :-(

#winke

Beitrag von nadja.1304 30.05.11 - 18:40 Uhr

Ganz am Anfang bin ich auch bei jedem Muckerer gehechtet. Mittlerweile unterscheide ich zwischen mal motzen und quengeln (wo ich nicht sofort renne) und wirklich schreien. Schreien lassen tu ich sie immer noch nicht. Natürlich gibt es Situationen, wie im Auto wenn man grad nicht anhalten kann, da muss sie dann durch. Ich rede dann eben mit ihr. Aber bei einem Baby ist das so: Es versteht noch nicht, dass du ja nur kurz weg bist. Aus den Augen und nicht hören heißt weg, und weg macht Angst. Und jeder, der schonmal selber Angst hatte, weiß, was das für ein schreckliches Gefühl ist. Deswegen renn ich da, auch wenn manche den Kopf schütteln. Kannst du sie denn nicht mitnehmen, in einer Wippe oder ähnlichem? Das hat mir das Leben arg erleichtert. Und wie gesagt, mittlerweile spielt sie auch mal ruhig auf ihrer Decke ohne mich.

LG

Beitrag von vanessa141188 30.05.11 - 18:42 Uhr

Ja klar nur sie will eben wirklich auf den Arm und quengelt nur in der Wippe :-(
d werde ich wohl durch müssen

Beitrag von nadja.1304 30.05.11 - 19:01 Uhr

Das ist natürlich doof, aber wenn was echt dringend ist (Unterhosen waschen z.B. :-) ), dann nimm sie in der Wiege mit und stell sie neben dich. Solang sie nur quengelt und nicht heult, das ihr die Luft wegbleibt ist es ja noch ok. Irgendwo hier hab ich mal gelesen, das Mantra der Mütter wäre: "Es ist nur eine Phase, es ist nur eine Phase, es ist nur eine Phase...... " ;-)

Beitrag von cherymuffin80 30.05.11 - 18:31 Uhr

Klug die kleinen Dinger wie sie Mami schon rumkomandieren gell :-p

Hat meine auch mal angefangen inetwa i dem Alter wie deine, aber ich war von anfang an alleinerziehend und sorry, aufs Klo schlepp ich mein Kind nicht mit, dann musste sie halt mal 1 Min. auf mich verzichten.

Auch wenn sie mal wach wurde wenn ich abends baden war, dann hab ich auch zuende gebadet und bin nicht sofort zu ihr gehechtet.

Mit der Zeit gab sich das Gebrüll (ging eigentlich recht schnell) und ich konnte sie auch mal 5 Min. alleine in einem Zimmer lassen. Hab ihr meistens was zu spielen hingelegt was auch wackelt oder Musik macht.

Du darfst halt keinen Akt drauß machen und musst so tun als sei es das normalste der Welt (beim raus gehen und wieder reinkommen), was es ja auch ist und bei 1-2 Min. entwickelt kein Kind Verlassensangststörungen.

LG

Beitrag von vchilde1976 31.05.11 - 08:09 Uhr

Den Fernseher würde ich aus machen. Wie wäre es mit Radio? Das hilft bei Simon ganz gut.

Beitrag von sabriina 30.05.11 - 18:31 Uhr

Für mich hört sich das an wie der 8 wochen schub.

da hilft nur augen zu und durch. Das geht auch wieder vorrüber.

Liebe Grüße

Beitrag von flocondeneige 30.05.11 - 18:33 Uhr

Hi,
das war bei unserer auch so. Mittlerweile hat es aber ein Glück aufgehört.

Zur Toilette:
Stell eine Sitzwippe für Babys, oder wie diese Liegestühle auch immer heissen ins Bad und jedes Mal, wenn du auf Toilette gehst, dann setzt du sie rein und schaukelst das Ding dabei. Hat bei mir gewirkt.

Tee trinken hab ich mir in der Zeit abgewöhnt und mir einfach während der Schlafzeiten einen ausreichend großen Wasservorrat griffbereit gestellt.

Staubsaugen fand meine toll.

Ansonsten ist während der Zeit im Haushalt eben vieles liegen geblieben. War dann eben so.

Es wird besser glaub mir.

Und lass sie nicht mit dem Fernseher alleine, bzw. schalte den gar nicht erst in ihrer Gegenwart an. Das führt nur zu Überreizung und endet in Schreiattacken am Abend.

LG Schneeflocke

Beitrag von widowwadman 30.05.11 - 19:12 Uhr

Wenn du aufs Klo musst, dann musst du halt. Das wird sie ueberlben ohne Schaden zu nehmen.

Beitrag von wir3inrom 30.05.11 - 19:39 Uhr

Wie lange sitzt du denn auf der Toilette? ;-)
Die 2 Minuten muss dein Kind halt mal weinen, da müsst ihr beide durch und das müsst ihr beide lernen. Gilt auch fürs Kaffeeholen.
Du bist Mutter, keine Sklavin. :-D

Beitrag von nsd 30.05.11 - 19:44 Uhr

Die Phasen kenne ich. Wenn ich aufs Klo gehe, dann nehme ich sie mit und lege sie auf ein Handtuch auf den Boden (das mache ich immer wenn ich sie mitnehme ins Bad). Beim Teekochen nehme ich sie mit. Ich hole mir meine heißes Wasser über die Kaffee-Maschine, bei der das Wasser nicht kochend heiß ist. Letztens waren wir im 26 Wochen Schub und da hätte ich sie ab 16 Uhr nur noch rumtragen können. Ich musste kochen und da musste sie auch mal 15 Minuten mosern (habe Hähnchenmuggets paniert und entsprechend sahen meine Finger aus, ich hätte sie wirklich nicht nehmen können). Zum Glück kam dann bald der Papa nach Hause. Ich kann dir eine Wippe empfehlen. Oft reicht es, wenn sie dich einfach nur sehen. Die Phasen kommen und gehen. Alles wird besser, glaube mir. Haushalt kann auch mal liegen bleiben...

Beitrag von lilly7686 30.05.11 - 19:47 Uhr

Hallo!

Wie du das Ganze jetzt machst, ist dir überlassen. Tipps hast du ja schon bekommen.
Aber ich möchte gerne die Sichtweise deines Kindes in die ganze Sache einbringen, wenn ich darf.

Babies sind eigentlich noch auf Steinzeit programmiert. Sie sind zu 100% Reflex-gesteuert. Sie sind noch nicht in der Lage, zu denken.
Ein Baby hat kein Zeitgefühl. Ob es nun 10 Sekunden oder 10 Minuten oder 10 Stunden schreien muss, ist eigentlich völlig egal. Denn ein Baby weiß nicht, was Zeit ist. Für ein Baby sind 10 Sekunden genauso lang wie 10 Stunden.

Babies heute haben immernoch dieselbe "Programmierung", wie in der Steinzeit. Damals war es für ein Baby tödlich, ist die Mutter kurz mal weg gegangen. Denn in dieser kurzen Zeit, wo das Baby alleine ist, könnte jederzeit ein wildes Tier kommen und das Baby fressen.
Das klingt für uns heute völlig doof eigentlich, oder? Ich meine, wir leben in einer Zeit, in der wir kaum Kontakt zu wilden Tieren haben. Und wenn wir doch mal Kontakt damit haben, dann ist das im Zoo oder im Fernsehen.
Das lernen unsere Kinder aber erst ganz langsam.

Was heißt das nun?
Es heißt, dass unsere Babies Todesängste durchleiden, wenn man sie alleine lässt. Es heißt, sie schreien um ihr Leben, wenn wir sie nur mal kurz alleine lassen, um mal schnell aufs Klo zu gehen.

Das soll jetzt nicht heißen, dass du nicht mehr aufs Klo gehen darfst. Soll auch nicht heißen, du musst dein Kind permanent mitschleppen.
Aber denk daran, warum dein Kind schreit, wenn du nur mal kurz Pinkeln gehst.
Ein bisschen Verständnis für die Situation deines Kindes hilft dir vielleicht, nicht ganz so genervt zu sein.

Lg