Ebay-Bin etwas verdutzt!!

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von sarah0486 30.05.11 - 18:16 Uhr

Huhu ihr Lieben!
Ich habe bei Ebay bei einem Bettgestell mitgeboten. Heute Mittag war ich Höchstbietende und die AUktion lief noch 4 Tage. Gerade wollte ich gucken, ob ich immer noch die Höchstbietende bin und die Auktion wurde um 15:55 beendet mit 0 Geboten#kratz
Wieso, weshalb, warum?? Wie funktioniert das? Waren doch Gebote drauf. Bin nun etwas verwirrt, sauer und vor allem verdutzt!!

Liebe Grüße
Sarah ohne Bettgestell:-[

Beitrag von joann210586 30.05.11 - 18:19 Uhr

Ich denke:

Der VK hat die Auktion beendet.

Das ist bis 12 h vor Auktionsende auch trotz Gebote möglich.

Ohne Gebote kann man die Auktion auch noch 10 min vor Schluss wieder rausnehmen.

Beitrag von sarah0486 30.05.11 - 18:22 Uhr

:-[:-[:-[
Ich überlege es mir doch vorher, ob ich was versteigern möchte oder nicht!! Grrrrr.....nun denn!!!

Danke für die schnelle Antwort!!!

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 30.05.11 - 18:40 Uhr

nun, ich verstehe zwar deine enttäuschung, und das hat mit deiner aussage

"ich überlege es mir doch vorher,..." rein gar nichts zu tun.

mir ist es auch schon passiert das ich sachen verlegt hatte, die bei ebay eingestellt waren.

was macht man, wenn man sieht das die ware defekt ist, aus welchen gründen auch immer, und in einer ebayauktion angeboten wird!?



einfach bei einem anderen mit bieten - die auktion lief doch eh noch eine weile. ich selbst verstehe zum beispiel auch nicht, wie man schon weit vorher mit bietet - das macht man doch am besten kurz vor peng #schein


vg

Beitrag von parzifal 31.05.11 - 09:58 Uhr

"mir ist es auch schon passiert das ich sachen verlegt hatte, die bei ebay eingestellt waren. "

Für so etwas muss man regelmäßig dann aber auch geradestehen.

Wer glaubt ein einfaches "Pech gehabt" ist die angemessene Lösung hat ein merkwürdiges Werteverständnis.

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 31.05.11 - 12:19 Uhr

1.
wo steht, das es mir regelmäßig passiert?

2.
habe ich nicht ansatzweise etwas von "pech gehabt" geschrieben,... lieber nehme ich etwas aus einer auktion heraus, als nicht zu liefern aber geld zu kassieren.

3.
besteht seitens ebay auch diese funktion - demnach DARF ich sie auch nutzen.


mfg

Beitrag von parzifal 31.05.11 - 19:12 Uhr

Mir scheint Du verstehst das Wort regelmäßig nicht in dem Zusammenhang.

Meine Aussage war abstrakt.

Wenn Du aber schon diesen Punkt ansprichst, ist Dir das zumindest nicht nur einmal passiert, da Du von SacheN redest.

"Pech gehabt" hast Du nicht gesagt aber Du handelst danach.

Wenn Du Mist gebaut hast, soll man ja halt einfach auf eine andere Auktion gehen und den Fall vergessen.

Wenn der Käufer Deiner Ware die Ware ersteigert kann er dann ja auch einfach sagen ich habe mein Geld verlegt und Du soollst es einfach nochmal einstellen (gleiches "Recht" für alle oder?)

Hier mangelt es einfach am Werteverständnis.

Der größte Fehler ist aber zu glauben, dass alles was Ebay ermöglicht ohne Probleme auch gemacht werden kann.

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 31.05.11 - 22:26 Uhr

bevor ich hier eine endlose diskussion mit dir beginne, frage ich dich was du machen würdest wenn du eine sache verlegt hast, oder sie dir innerhalb der angebotszeit kaputt geht.

nehmen wir mal an, eine vase - ist nur ein rein theoretisches beispiel.



mfg

Beitrag von parzifal 01.06.11 - 08:47 Uhr

Hat Dich mein Beispiel mit dem verlegten Geld nicht überzeugt? Weshalb?

Was man macht wenn man etwas nicht einhalten kann was man aber muss?

Im Zweifel dafür geradestehen. Wie macht man das regelmäßig wenn es um zerstörte Sachen geht? Mit Schadensersatz.

Du kannst nicht einfach eine Aktion beenden nur weil die Ware kaputt ist. Zumindest nicht ohne rechtliche Konsequenzen.

Beitrag von kruegerrand22 12.06.11 - 23:25 Uhr

Ich bekenne: Ich habe so etwas auch schon gemacht. Ich hatte bei eBay ein olles Elektroteil eingestellt, das zu meiner Überraschung schwer abging und viele Gebote und Beobachter hatte. Und da wurde mir mulmig, ob ich es nicht zu positiv beschrieben habe. Ich habe die Auktion gestoppt, die Beschreibung geändert und noch einmal neu eingestellt.

Vielleicht ist der VK ja auch noch ein Mängel aufgefallen. Hier war auch mal jemand im Forum, der ein Handy, das er in einer Auktion hatte, fallen gelassen hat. Kann alles passieren.

LG;
Krüger

Beitrag von kawatina 30.05.11 - 20:01 Uhr

Hat sich wohl ein Interessent vor Ort angesehen und direkt zugeschlagen.;-)

Beitrag von sarah0486 30.05.11 - 20:31 Uhr

Das glaube ich auch mittlerweile udn ich könnte mir in den Allerwertesten beißen, daß ich es nicht auch so probiert habe!

Beitrag von fabibenmama 30.05.11 - 22:14 Uhr

Ja das ist fast schon norma denke ich,so umgehen sie die Provision und jeder freut sich!

Ich hatte dann mal das Pech das jemand schneller war,aber nun weißt du es und dann schneller sein!

Beitrag von parzifal 31.05.11 - 09:54 Uhr

Vielleicht hat der Verkäufer zunächst die Gebote gestrichen und dann die Auktion beendet?

Dass er dies nicht einfach aus Jux und Dollerei darf ist eine andere Frage.

Beitrag von sarah0486 31.05.11 - 13:34 Uhr

Ich habe die VK angeschrieben.
Sie hat zurück geschrieben, daß sie sich das Bett nochmal genau angegucktr hat und es doch in Ordung war und sie es behalten will#kratz
Sie hatte das Bett als einwandfrei beschrieben.
Naja, nun ist es egal!

Danke für eure Antworten!
#blume