Rohkost ab 7. Monat??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von martinchen85 30.05.11 - 20:58 Uhr

Hallo zusammen!

Unsere süße Tochte ist zwar erst 4. Monata alt...
und ich möchte auf jeden Fall (wenn sie mitspielt) 6 Monate voll stillen oder wenn sie mag sogar länger.

Bin am Überlegen ...ihr keinen Brei zu geben sonder gleich Fingerfood...
mit Obst beginnen...und vielleicht auch Gurken, Tomaten..??
also nur Rohkost...

Hat das jemand von euch gemacht?
Wenn ja,...konnten sie dass dan beißen oder brauchen sie da unbedingt schon Zähne??

Danke!:-)

Beitrag von schwilis1 30.05.11 - 21:20 Uhr

mein sohn hat auch rohkost bekommen ( nicht nur, aber unter anderem) aber dieses nicht am stück... ich hab ne glasreibe von meiner mom geerbt (sie ist mir dann zerbrochen, mann hb ich geheult)
aber auf der glasreibe hab ich das obst und gemüse gerieben.

er hat aber auch fingerfood bekommen, dann war es aber gedünstetes Gemüse, nudeln, kartoffeln und co...

das ging ohne zähne... und die Kerne von Gurken und Kerne von Tomaten kann man auch auslutschen... aber viel obst und Gemüse würde ich einfach als zu hart erachten ohne Zähne für Fingerfood...

Beitrag von xyz74 31.05.11 - 00:00 Uhr

Rohkost ist sehr schwer verdaulich, daher würde ich bei einem so kleinen Kind davon abraten.
Das ist in etwa so als würdest Du den Zwerg nach dem er die ersten Schritte getan hat zum Marathon anmelden.
Für das noch untranierte Verdauungssystem ist das noch viel zu harte Arbeit.

Beitrag von lilly7686 31.05.11 - 07:19 Uhr

Hallo!

Also für Rohkost braucht ein Kind unbedingt Zähne. Aber wie schon erwähnt wurde, ist Rohkost schwer verdaulich.
Hinzu kommt, dass ein Baby gerade zu Beginn der Beikostzeit noch nicht unbedingt soooo gut kaut. Das heißt, es schluckt oft größere, nicht gut zermahlene Stücke. Die sind natürlich umso schwerer verdaulich.

Aber google mal nach BLW (Baby Led Weaning). Da meine Kleine Brei verweigert hat, hab ich das gemacht.
Sie bekam von Anfang an alles vom Familientisch. Ich habe einfach salzfrei und mild gekocht, gewürzt wurde dann direkt am Tisch von jedem selbst.
Meine Kleine hat also von Anfang an alles bekommen. Sei es nun gedünsteter Fenchel gewesen, Kartoffelstücke, Karotten oder auch Fleisch. Und das sogar zahnlos (zu essen hat sie mit knapp 7 Monaten begonnen, der erste Zahn kam mit 10,5 Monaten).

BLW ist ein ganz tolles Konzept und sollte ich je ein weiteres Kind bekommen, werde ich es dann ganz genauso machen :-)

Lg

Beitrag von lilaluise 31.05.11 - 07:51 Uhr

Vor der Ehec-Zeit hat Leo auch Gurke bekommen (natürlich roh) und das ohne Zahn- er lutscht sie ab und bekommt auch was runter!lg

Beitrag von lilly7686 31.05.11 - 08:01 Uhr

Echt? Also meine hat das nie geschafft ohne Zähne. Und ich kenne auch kein Kind.
Aber offenbar gibts auch solche Kinder, die Zahnlos Gurke futtern :-D

Stimmt, diesen Virus bei euch hab ich ganz vergessen.....

Beitrag von meram 31.05.11 - 08:26 Uhr

Doch, meine schafft Gurke auch ganz gut, zumindest die Kerne. Noa liebt es daran rum zu lutschen und zu "kauen", auf den Zahnleisten. Wird jetzt aber wohl ne Weiledrauf verzichten müssen...
LG
meram

Beitrag von lilaluise 31.05.11 - 08:42 Uhr

DAs war auch Leos absoluter Favourit..Gurke!Das gab immer ein rießen GEsabber...die Kerne lösen sich ja auch recht leicht!