Fahrradtour und Kanufahrt mit 3- und 5-Jährigen???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cori0815 30.05.11 - 21:03 Uhr

Hi,

ich bin es wieder: die Frau mit den seltsamen Urlaubs-Ideen. Letztes Jahr habe ich ja hier gefragt, was ihr glaubt, wie viel ein 4-Jähriger als Tagestour auf dem Rad schafft. Wir hatten letztes Jahr nämlich vor, mit zwei 2-Jährigen im Croozer, einem 4-Jährigen auf einem 16"-Rad und eben uns zwei Müttern eine zweitägige Radtour zu machen. Viele antworteten, das würden sie NIE machen, zu viele unberechenbare Faktoren.

Wir haben es trotzdem gemacht und es war super. Wir sind an beiden Tagen nur 17 km gefahren (Hinweg bei strömendem Regen mit #wolke, Rückweg mit ganz viel #sonne) , haben im Hotel übernachtet (die Kinder sind noch mitten im Quatschen eingeschlafen #gaehn und die Kinder erzählen heute noch davon #bla.

Darum machen wir es wieder und wollen nun noch einen drauf setzen:

Wir wollen den Hin- und Rückweg mit dem Rad bestreiten und dann eine Tagestour im Kanu zwischenschieben. Was meinst ihr, geht das mit zwei 3-Jährigen Mäusen und einem 5-Jährigen Fast-Vorschulkind? Geplant sind diesmal Rad-Tagesstrecken von knapp 30 km, bei der Kanutour kann ich keine Angabe über die Wegstrecke machen.

Wer hat schon mal mit so kleinen Kindern eine Kanutour gemacht und wie war es? Was haltet ihr überhaupt von unserer Idee? Toll oder unverantwortlich?

Ich bin gespannt auf eure Meinungen und Erfahrungen.

LG
cori

Beitrag von capfel 30.05.11 - 21:17 Uhr

Hallo,

das mit der Radtour finde ich gut. Nur ich selbst würde auf keinen Fall eine Kanufahrt mit den drei Kleinkindern machen. Aber da spielt hier auch ein Drama bei uns in der Nähe mit, denn da ist gerade letzten Monat ein 3 Jahre altes Kind bei einer Kanutour ins Wasser gefallen und ertrunken. Also bei mir stellen sich da alle Haare hoch, aber wenn ihr Euch das zutraut, das ist natürlich eure Entscheidung.

Fahrradtour würde ich auch machen, da ist nichts dabei, aber Kanutour wäre mir zu unverantwortlich.

Egal was ihr macht, ich wünsche Euch ganz viel Spaß und gutes Wetter
Patricia

Beitrag von ratpanat75 30.05.11 - 21:27 Uhr

Hallo,t

wir sind mit unserem Sohn Seakajak gefahren seit er 2 ist, auch mehrstündige Touren. Das war wirklich toll für ihn, wir haben Delfine ganz nah gesehen, etc.
Auf dem Fluss haben wir schon mehrere Halbtagestouren gemacht seit er 4 ist.
Ein halber Tag war wunderbar, aber es hat uns auch gereicht, danach waren wir alle geschlaucht. Eine Ga.nztagestour wäre mir zu viel.


Grundsätzlich finde ich die Idee nicht schlecht. Allerdings habe ich das so verstanden, dass ihr 2 Erwachsene und 3 Kinder seid?
Das würde ich nämlich auf keinen Fall machen, denn falls ihr kentert, wäre das sehr gefährlich.
Ich würde grundsätzlich nur mit 2 Erwachsenen pro Kind fahren.
Uns war es auch wichtig, dass das Kind darauf vorbereitet ist, dass man kentern kann, deshalb haben wir das immer wieder geübt, denn ansonsten kann könnte das ein echtes Trauma für die Kinder sein.
Seid ihr denn schon mal ohne Kinder Kanu gefahren? Ich bin der Meinung, dass man es erst mal alleine ausprobieren sollte, bevor man es mit den Kindern macht.

LG



Beitrag von cori0815 30.05.11 - 22:11 Uhr

Ja, ich bin schon mehrfach Kanu gefahren, ist allerdings ein paar Jahre her. Und meine Freundin auch, erst letztens wieder.

Mit Kindern sind wir beide noch nicht gefahren, zumindest nicht mit so kleinen Kindern. Meine Freundin (Förderschullehrerin) hatte das neulich schon mal mit einer 3. Klasse gemacht, aber das ist ja schon mal ein Unterschied.

Mein Großer kann schwimmen, also sagen wir mal: er hat sein Seepferdchen, aber ob er mit Montur und allem schwimmen könnte, bezweifel ich. Ich würde es auf jeden Fall mit Schwimmweste machen.

Ja, vielleicht hast Recht und wir sollten noch etwas warten bzw. den Zeitpunkt abpassen, wenn die Väter mal mitkommen.

Vielen Dank für deine Einschätzung
LG
cori

Beitrag von ratpanat75 30.05.11 - 22:24 Uhr

Eine Schwimmweste ist sowieso Pflicht, auch für die Erwachsenen.

Seepferdchen wäre für mich auch nicht wirklich eine Garantie, mein Sohn (5,5) schwimmt wirklich sehr gut, er hat mittlerweile Silber, aber mit Klamotten in einem Fliessgewässer mit Strömung, etc. - da habe ich trotzdem Zweifel, ob er alleine zurecht kommen würde.....

Vielleicht könnt ihr ja die Väter dazu überreden mitzumachen und eine nicht allzu lange Tour machen. Spass macht es jedenfalls :-).

LG

Beitrag von cori0815 31.05.11 - 10:20 Uhr

Nein, das sag ich ja auch, dass das Seepferdchen kein Kriterium ist, schon mal gar nicht mit Klamotten in einem Fließgewässer. Geb ich dir absolut Recht. Darum wäre für mich eine Schwimmweste ja Pflicht.

Die Väter wollen und sollen nicht mit. Denn sie sind aus Zucker und heulen gleich und verbreiten schlechte Laune, wenn es mal regnen sollte. Also bleiben sie besser zuhause, dann lieber ohne Kanu-Tour.

Lg
cori

Beitrag von ratpanat75 31.05.11 - 15:31 Uhr

Dann ist es natürlch besser, wenn sie zu Hause bleiben ;-).
Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Spaß!

LG

Beitrag von frau-aurora 30.05.11 - 21:32 Uhr

Hey,
also ich finde die Radtour Idee super!!! Und 30 km is denke ich auch machbar, wenns nicht unbedingt bergauf/bergab geht wie bei uns hier #schwitz
Kanu wäre ich vorsichtig. Bist du schonmal Kanu gefahren? Das is wirklich eine echt wackelige Angelegenheit. Bin selber schon (mehrmals) Kanu gefahren und habe für mich entschieden, dass ich meine Kinder erst mitnehme, wenn sie schwimmen können.
Bin sonst auch eher von der Sorte Mami, die sich nicht so viele Sorgen macht, aber Kanufahren habe ich erstmal weit nach hinten gestellt.
Würde aber trotzdem gerne wissen, ob ihr es gemacht habt und wie es war :-p
wünsche euch einen schönen Trip!
#winke
fr.-a.

Beitrag von simone_2403 30.05.11 - 21:35 Uhr

Hallo

Toll wenn die Kids wasserfest #rofl sind.

Nina hat letztes Jahr auch ihre erste Kanutour hinter ich gebracht und fands herrlich.Leon sowieso der ist eine Wasserratte und dem machen "kühle" Flüsse auch nicht sehr viel aus. 2 mal hats uns "gelegt" und es war lustig.Achte drauf das die Schwimmwesten sicher sitzen und dann habt viel Spass.

#winke

Beitrag von engelchen28 31.05.11 - 07:51 Uhr

hi cori!
ich glaube, es ist egal, was wir sagen, du machst sowieso dein eigenes ding, hab' ich recht #;-)?
macht's einfach, danach seid ihr schlauer!
bzgl. kanufahrt: schwimmweste ist die komplette zeit über pflicht, logisch. ansonsten: wenn's nicht zu langweilig wird nach einer weile, warum nicht?! ich persönlich würde denken, mal ne stunde, okay, aber einen ganzen tag wäre meinen beiden damen zu langweilig, glaube ich.
lg
julia
p.s.: das mit der radtour bringt mich auf eine idee...meine beiden sind frische 6 und fast 4, fahren beide prima fahrrad, auch größere strecken...das wär' doch was von donnerstag bis freitag oder samstag! ich mach' mich mal ans planen.

Beitrag von cori0815 31.05.11 - 10:26 Uhr

hi Julia,

ich hätte nicht gefragt, wenn mir die Einschätzung anderer nicht als Hilfe dienen sollte. Klar, entscheiden muss ich es letztlich allein. Und nachdem, was die anderen Urbianer sagten, werde ich vermutlich von der Kanu-Idee Abstand nehmen. Aber von der Radtour ganz sicher nicht.

Meine Kleine ist ja auch fast 4, fängt aber jetzt gerade erst an mit dem Radfahren. Und sie tut sich ehrlich gesagt recht schwer und ist überhaupt nicht ausdauernd (eher Modell Jammertante). Ich täte mir keinen Gefallen, mit ihr eine Radtour zu unternehmen ohne Croozer. Mein Sohn ist da ein anderes Kaliber, er ist nicht kaputt zu bekommen und sollte die 30 km am Tag gut schaffen. Vorausgesetzt das Wetter ist gut.

Letztes Mal hatten wir auf dem Hinweg fast nur Regen und sind deshalb die 17 km fast in einem Zug gefahren. Ich hoffe, wir haben dieses Mal mehr Glück. In dem Gebiet, in dem wir fahren wollen (Artland), ist es eher flach, von daher ein geringer Schwierigkeitsgrad.

Ich wünsche euch bei der Planung viel Spaß. In welcher Region wohnt ihr denn? Wo werdet ihr fahren?

LG
cori

Beitrag von engelchen28 31.05.11 - 11:58 Uhr

hallo!
wir wohnen etwas südlich von hamburg und dachten so an eine strecke richtung lüneburg...nur wo übernachten?? hast du da tipps? jugendherberge?
lg
julia

Beitrag von cori0815 31.05.11 - 14:21 Uhr

Ja, Jugendherberge ist sicher eine Möglichkeit. Es gibt mittlerweile jede Menge familienfreundliche Jugendherbergen, musste mal im Internet nachschauen. Gerade in den Schulferien sind die Jugendherbergsgäste häufig Familien und es werden sogar spezielle Programme angeboten. Und viele Jugendherbergen bieten auch schon spezielle Ferienhäuschen für Familien an. Und sie sind natürlich unschlagbar günstig.

Wir waren über Nacht in einem Hotel. Wir hatten die Babyphone mit und sind dann, nachdem die Kinder eingeschlafen waren, gemütlich in der Gaststätte essen gegangen. Das war sehr schön, weil wir auch noch eine Zeit für uns hatten.

LG
cori

Beitrag von knubbel2007 31.05.11 - 09:00 Uhr

Hallo Cori,

ich habe lange Zeit u.a. auch Kanutouren verkauft und würde sagen: kein Problem.

Du solltest einfach schauen, dass die Tour nicht all zu lang ist (ca. 2-3 Std.) und ihr dazwischen auch die Zeit & Möglichkeit für eine Picknick-Pause habt. Zeitlich ist dies von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich und die örtlichen Möglichkeiten hängen meist von den umliegenden Naturschutzgebieten ab.
Erkundige dich einfach mal bei deinem Anbieter.

Außerdem würde ich auch schauen, dass ihr auf einem kleineren Gewässer unterwegs seid, wo ihr notfalls auch mal stehn könntet bzw. der Weg zum Ufer nicht so weit ist. Denn eines ist sicher - die Kids werden wackeln und versuchen (zumindest mit der Hand) ans Wasser zu kommen.

Was auch hilfreich ist, wenn der Anbieter eure Räder gleich zum Endpunkt der Tour bringen kann. (Wird meist anstatt dem Personentransport angeboten). Dann könnt ihr nach der Tour gleich wieder los.

Darf ich fragen, wo ihr fahren möchtet?

LG
Knubbel

Beitrag von cori0815 31.05.11 - 10:30 Uhr

hi Knubbel,

wir wollen im Artland auf der Hase fahren, das ist nördlich des Osnabrücker Lands, im Übergang zum Emsland praktisch (ich als Nichtgeograph würde das jetzt mal so beschreiben). Die Hase ist ja relativ klein, aber jetzt nicht nur ein Bächlein. Ob man da überall stehen könnte, weiß ich nicht genau zu sagen. Ich weiß nur, dass ich früher immer auf viel kleineren "Flüßchen" gefahren sind, die max. 1,50m tief waren.

Hast du eine Empfehlung für ein anderes Mal? Wir machen so etwas bestimmt noch öfter.

Lg
cori

Beitrag von knubbel2007 31.05.11 - 23:22 Uhr

hallihallo!

sorry, die Hase kenne ich nicht - bin eher im Süden unterwegs.

Habe aber grade mal gegooglt & zwei Anbieter gefunden. Hasetour & Hase-Kanu - die Seite sieht bei beiden professionell aus (gibt ja auch leider viele schwarze Schafe unter den Anbietern). Was mich persönlich stören würde, ist die Tatsache, dass der Personen- bzw. Radtransfer noch nicht inklusive ist - kann aber auch sein, dass das einfach Gewohnheit ist.
Was ich bei Hasetour ganz gut finde, ist die Tatsache, dass es auch Touren ab 1 Std. gibt - da kann man sich dann ja mit der Zeit auch steigern.

Wenn du noch weiter Anbieter suchst dann schau doch mal unter kanutouristik.de. Das ist der Bundesverband der Kanuanbieter - wer hier dabei ist unterliegt gewissen Richtlinien & Qualitätsstandarts. Denen vertraue ich persönlich am ehesten. Wobei dass nicht heißt, dass alle anderen grundsätzlich schlecht sind - manche scheuen auch einfach den Aufwand der Zertifizierung.

Und was ich heute Mittag noch vergessen habe: ganz wichtig - Schwimmwesten anziehen und bei den Kids darauf achten, dass sie einen Kragen haben - das gibt im Notfall nochmal mehr Auftrieb und hält vor allem auch den Kopf über Wasser.

So, dann wünsche ich euch mal viel Spaß beim Paddeln!

LG
Knubbel

Beitrag von cori0815 01.06.11 - 09:06 Uhr

hi Knubbel,

vielen Dank für deine kompetenten und reichhaltigen Infos. Das werde ich gleich mal nachschauen auf den Seiten, die du mir verraten hast. Vielleicht haben wir ja wirklich die Möglichkeit, eine Stunde mal "probepaddeln" zu machen. Das würde den Kindern sicher auch nicht langweilig werden.

Schwimmweste ist sowieso klar. Werden die von den Anbietern gestellt? Gehe ich ja eigentlich mal von aus.

Wenn man nicht die Fahrräder hinterherbringen lassen wollte, sondern einen Rücktransport in Anspruch nehmen würde, wie ist es dann mit den Kindern, haben diese Anbieter manchmal auch Sitze zur Verfügung?

Ich werde gleich mal bei Kanutouristik.de schauen, das ist sicher eine interessante Seite, denn ich hätte auch mal Lust, später - wenn die Kinder etwas älter sind - eine Woche Paddelurlaub zu machen.

LG
cori

Beitrag von anarchie 31.05.11 - 10:11 Uhr

Hallo!


Radtour? Klar!!!!
ich fahre mit meinen 4 kids(8,7,3,1) täglich knapp 20 Kilometer(die großen nur die Hälfte, aber die Lütten und ich - zur Schule, wieder zurück, wieder hin und wieder zurück;-))...garkein Thema, lachnummer!


Kanutour wäre mit mit 3 Kleinkindern zu heikel..klar, geht, aber man muss aufpassen wie ein Luchs, artet in Stress aus und wäre mir Nichts...

lg

melanie und die 4

Beitrag von cori0815 31.05.11 - 10:32 Uhr

Aber die "Lütten" fahren doch noch nicht selbst, oder?

Tja, so tagtägliche Langstrecke fahren wir hier zuhause natürlich nicht, denn hier ist es sehr bergig und so vergeht es einem sehr schnell.

Lg
cori

Beitrag von anarchie 31.05.11 - 10:55 Uhr

Huhu!


Der 1jährige natürlich nicht;-), der sitzt im Bobike oder mal im Anhänger...mein 3,5jähriger fährt meistens alleine.
Wir müssen hier eine recht steile, lange Brücke och, das schafft er nur schwer, da häng ich ihn an die Tandemstange, auch, weil es an der Strasse ist.
Wenn wir auf den wanderweg kommen(nach etwa 800m) fährt er selber.
die letzten 500 Meter müssen wir wieder Strasse, da koppel ich ihn wieder an.
Also fährt er etwa3,7km pro Tour selber, so bin ich zwar langsamer, aber es ist entspannt.
Wenn er jetzt mal gaaanz müde ist oder so, komtm er halt an die Stange.

Ich kann auch den längeren weg fahren, ohne Strasse, muss dann aber echt mehr Zeit einplanen..
So fahren wir morgens etwa 25 Minuten pro Strecke.

Moritz ist aber auch ziemlich fit, wenn ich so sehe, was die Anderen fahren mit ähnlich alten kids...;-)

lg

melanie

Beitrag von cori0815 31.05.11 - 11:53 Uhr

aha, du hast so eine "Abschleppstange"? Welche genau?

Für mich stellt sich jetzt nämlich die Frage, ob es Sinn macht, den Croozer zu verkaufen und stattdessen so eine FollowMe-Abschleppeinrichtung zu kaufen. Denn letztlich hat meine Tochter immer weniger Lust, allein im Anhänger zu sitzen. Und bei der FollowMe kann ich trotzdem noch Satteltaschen drauf haben und gleichzeitig abschleppen.

Wie lange dauert das Anhänge bei deiner Abschleppstange? Und würdest du sie weiter empfehlen (Kurvengängigkeit, Beeinträchtigung des Fahrverhaltens usw)?

LG
cori

Beitrag von engelchen28 31.05.11 - 12:01 Uhr

hi cori!
wir haben den followme und der ist suuuper! ganz toll, ehrlich! kein vergleich zu einem nachläufer oder so einer klapperigen anhängerstange! vor allem total stabil, schnell ein- und aushängbar, top. meine kleine (fast 4) ist bis ostern auf ihrem 12-zoll-fahrrad gefahren, seitdem auf einem 18-zoll, da haben wir die abschleppvorrichtung noch nicht anmontiert, geht aber fix, müssen wir natürlich tun, bevor wir losfahren.
lg

Beitrag von cori0815 31.05.11 - 14:22 Uhr

Muss man die Anhängevorrichtung denn jedes Mal abbauen, wenn man nicht anhängen möchte? Ich dachte, die könne am Elternrad verbleiben, wenn sie nicht benötigt wird...

Beitrag von engelchen28 31.05.11 - 15:48 Uhr

ja, die bleibt am elternrad...aber am kinderrad ist auch eine halterung, an der das rad eingehängt wird. da meine tochter gerade das fahrrad gewechselt hat, müssen wir diese nun an ihrem neuen fahrrad anbringen - ist aber lackkratzer-frei etc. und kein problem.
schau mal auf followmetandem.com oder so ähnlich, da sind auch videos dazu und der kundenservice ist supernett. nein, keine werbung, einfach gute erfahrung.

Beitrag von cori0815 31.05.11 - 19:23 Uhr

Und gibts da auch eine zweite Elterneinheit? Damit mein Mann und ich beide meine Tochter bei Bedarf ziehen können (natürlich nicht beide gleichzeitig, so schwer ist sie nicht ;-))?

  • 1
  • 2