Jetzt beginnt sie schon zu fremdeln.....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von winniwindel 30.05.11 - 21:33 Uhr

Huhu, meine kleine ist heut schon 11 Wochen alt.
In den letzten Tagen ist die kleine ziemlich oft bei meinem Mann am schreien und ließ sich nicht beruhigen.... Ich muss sagen, ich hab gedacht er macht was falsch bzw anders als ich.:-p
Aber gestern waren wir bei Oma, die die kleine bisher immer beruhigt bekommen hat, aber keine Chance. Nach 2mal 15 Minuten schreien, habe ich sie zu mir genommen und siehe da.... kurz zugeredet, ein knutscher auf die Backe, und schon ist Ruhe.#verliebt

Tja, sie beginnt schon zu fremdeln....#schrei Mein Mann ist total entäuscht und ich bin ziemlich gestresst, weil ich die kleine nur wenig aus den Händen lassen kann. Das geschreie wil ich ja uns allen dreien ersparen. #rofl

Ich bekomme echt ein total schlimmes Gefühl, wenn ich sie so schreien höhre. Und ich hab Angst, wenn die kleine mal bei Oma ohne mich ist, dass sie die kleine nicht beruhigt bekommt. Das Gefühl macht mich fertig!!#schmoll

Nun zu meiner Frage:;-)

Wie kann ich ihr dass denn abgewöhnen?
Warum weint sie auch beim Papa? Er ist doch auch immer mit uns zusammen....:-(
Und wann lässt das ungefähr wieder nach?

Beitrag von taewaka 30.05.11 - 21:43 Uhr

Wieso willst du ihr das abgewöhnen?

Es ist doch wunderbar, dass dein Baby fremdelt und damit zeigt, dass es zwischen dir und anderen Personen differenzieren kann bzw. damit gerade beginnt. Viele Babys fremdeln erst später (zwischen sechs und acht Monaten), aber es gibt Babys bei denen beginnt es früher.

Babys präferieren z.B. die mütterliche Stimme, auch wenn sich der Vater gut um sie kümmert, es wird davon ausgegangen, dass dies an den vorgeburtlichen Erfahrungen liegt, die Bindung beginnt nämlich bereits dort. Allerdings ist sie beim Menschen nicht so starr wie bei manch einer Tierart.

Ich würde mein Baby überhaupt nicht weinen lassen (außer es ist zwingend nötig). D.h. du bist jetzt gerade die Nummer eins und hast einen Fulltime-Job, wenn dein Mann das Baby nehmen soll, sollte er sich auf einen Pezzi-Ball setzen und ggf. zusätzlich den Schnuller anbieten. Sinnvoll ist auch eine Tragehilfe, an die sich euer Baby bereits gewöhnt hat, dann kann dein Mann die Tragehilfe selbstständig anlegen und das Baby auf dem Ball beruhigen und schon hat er wieder die Möglichkeit aktiv mit eurem Baby Kontakt und Zeit zu verbringen.

Das Weinen ist für das Baby Stress, es sollte auf keinen Fall unnötig lange aufrecht erhalten werden. Ein Baby kann auch mal weinen, weil es ihm zu viel wird, aber es sollte dabei immer begleitet und getröstet werden und im Idealfall so auch wieder zur Ruhe kommen.

Du brauchst es ihm nicht abgewöhnen ... das kommt von ganz alleine ... haben sie die Fremdelphase hinter sich, öffnen sie sich wieder anderen Menschen, sofern du ihnen in der Fremdelphase die Basis gegeben hast, nach der sie suchen und brauchen.

LG

Beitrag von nana13 30.05.11 - 21:49 Uhr

Hallo,


Abgewöhnen kan man das nicht und man sollte das fremdeln ernst nehmen.
und nicht schreien lassen bei den anderen auf den armen.

meine tochter fing mit 9 wochen an. war ziehmlich anstrengend den der papa war gar nichts wurde nur angeschrien, und der grosse wollte doch auch viel bei mir sein.

am ehnsten konnte mein papa sie auf den arm halten, meine mama ging gar nicht.
also ins tragtuch rein und halt so rumgetragen und ich habe alles bei ihr gemacht, windelwechseln, baden, insbett bringen schmussen und spielen.

2 wochen lang nur die mama alle andern wurden nurschon angeschrien wen sie angekuckt wurde.

danach konnte mein mann sie wider anfassen und spielen und co.
zu meiner mama ging sie erst nach etwa 3 monate wider ohne das sie schnell wider angefangen hat zu weinen, und meine eltern wohnen gleich neben an und wir sehen uns eigentlich täglich.

wan das wider nachläst kan dir niemand sagen, aber ich würde dir raten ihre "ängste" ernst zunehmen und ihr nichts aufzwingen.
und dem papa sagen das es sicher bald wider vorbei ist, und er wider mit ihr schmussen kan wie davor, wen nicht sogar noch inniger.

heute ist die kleine ein absolutes papakind, und ich bin fast abgeschrieben wen er da ist. ;-)

lg nana

Beitrag von nadja.1304 30.05.11 - 21:53 Uhr

Hi,

meine Kleine hat schon mit 6 Wochen angefangen zu fremdeln, und es wurde bisher nicht besser, sondern eher schlimmer. Zum Glück macht sie das bei ihrem Papa aber nicht. Allerdings ist es schon so, das ich die Nr. 1 bin, wenn sie sehr aufgedreht oder fertig ist. Dann hilft auch Papa nix. Schließlich sind wir ja auch 24h nonstop da, Väter eben jobbedingt im Normalfall nicht. Er soll einfach dann viel Zeit mit ihr verbringen, wenn sie gut drauf ist, dann lässt sie sich vielleicht auch von ihm trösten. Ob man ihnen das abgewöhnen kann? Ich glaub nicht, und warum auch? Später erklären wir unseren Kindern doch extra, sich von "Fremden" fern zu halten. Also eigentlich ist fremdeln ein sehr gesundes Verhalten.
LG Nadja mit Mikaela 17 Wochen, die sogar den Opa anheult, den sie täglich sieht. :-)

Beitrag von gingerbun 31.05.11 - 23:03 Uhr

Ich finde das hat mit Fremdeln wenig zu tun, sie brauch halt in erster Linie Dich. Und dass lässt sie Dich spüren.
Britta