Bisschen Enttäuscht von erster Vorsorgeuntersuchung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von morgainelafey 31.05.11 - 06:08 Uhr

Hallo Mädels!

Gestern hatte ich meine offizielle erste Vorsorgeuntersuchung als Mami... und irgendwie bin ich davon
ganz schön enttäuscht.

Da es eine Kinderwunschbehandlung war, hat vorab das KiWu in Regensburg schon mal untersucht,
ausgemessen, Geburtstermin festgelegt und nen Zuckertest veranlasst, da ich PCO habe.
Irgendwie hat das meinem FA gar ned gepasst.
Als erstes wollte er nicht wissen, wie es mir geht, sondern warum ich eine "Weltreise" zu nem
Endokrinologen machen muss für den Zuckertest, wenn die Nachbarspraxis auch eine
Diabetiker-Dok ist... Das Ultraschallbild von Regensburg hat ihn gar ned interessiert, von wegen,
wie groß Krümelchen da war usw...

Er hatte ihn ja am Montag, den 16. Mai selber entdeckt, aber überhaupt nichts ausgemessen oder
sonst irgendwas... einfach mal geschätzt, welche Woche das sein "könnte", fertig. Erst am Freitag darauf
in Regensburg wurde das gemacht.

Nach 10 Minuten hin und her, weil er das von Regensburg ned versteht und das ihm ein Rätsel ist
meinte er, jetzt machen wir doch mal Ultraschall.... der keine 2 Minuten gedauert hat.
Ohne Kontrolle meiner Eierstöcke, an denen ich insgesamt 3 Zysten habe und ganz schön zwicken,
nur kurz Krümel ausgemessen, nichts erklärt... (wie schön, dass ich Ultraschallbilder kenne, mein Mann
nicht) und das wars. Gut dass ich gesagt habe, ich hätte gerne ein Bildchen, sonst hätte ich nicht mal
das bekommen #aerger

So, dann kam noch Blutabnahme, Pipi-Abgabe und wiegen... Mutterpass bekomme ich in
4 WOCHEN.......

Für 90 EUR könne ich mich noch entscheiden, jedesmal Ultraschall machen zu lassen, ohne 3D,....

Ich weiß auch nicht, was ich tun soll, ich bin total hin und her gerissen.
Vielleicht reagiere ich ja auch komisch, weil die Hormone dabei sind... aber... was sagt ihr Mädels...
bin ich empfindlich oder sollte ich wirklich über einen Wechsel nachdenken....

Danke fürs lesen und frust ablassen...

LG,
ne enttäuschte Manu, ab heute in der 9. SSW... #schmoll

Beitrag von loewin6985 31.05.11 - 06:15 Uhr

Guten Morgen!
Was hast du denn für einen FA???
Das sind nicht deine Hormone die verrückt spielen, dass is schlicht Weg eine schlechte Betreuung!!!!
Ich weiß, dass ich einen sehr guten FA habe und der durchaus auch mal mehr macht, als die Kassen zahlen und dafür kein Geld nimmt. Aber den "Standard" sollte doch jeder Arzt durchführen und vor allem dir erklären was is.
Du hast ja schon geschrieben, dass du am überlegen bist zu wechseln. Da würde ich dir ehrlich gesagt auch zu raten.
Und das der obwohl deine Zysten bekannt sind nicht drauf eingeht... #nanana da fehlen mir echt die Worte.
Such dir nen anderen FA und genieß die restliche SS und jede Untersuchung!!! Die (finde ich) sind was ganz besonderes.
LG

Beitrag von blapps 31.05.11 - 06:53 Uhr

Ich hab auch PCO und leider festgestellt, dass viele FÄ schlichtweg keine Ahnung haben und deshalb mit diesem Thema nicht umgehen können....

Auch mein Hausarzt/Diabetiker-Doc....stuft mich mit dem Befund vom Endikrinologen einfach als Diabetiker (mal Typ I mall II) ein, obwohl ich eine Insulinresistenz habe.....der beglückwünscht mich immer zu meinen tollen nüchtern Langzeitwerten, obwohl die gar nicht so aussagekräftig sind...

Wenn du dich nicht gut aufgehoben fühlst, such dir nen anderen FA...hab och damals auch gemacht und nie bereut....

Ich drück dir die Daumen.......und wünsche dir ne wunderschöne Kugelzeit...
Blapps

Beitrag von bomimi 31.05.11 - 06:56 Uhr

huhu,

nee das hört sich nicht schön an. such dir nen anderen arzt.
ich hatte mir damals von dem arzt in der kinderwunschklinik einen empfehlen lassen, da ich ahnte das es mit meinem alten frauenarzt schwierig werden würde, denn der hatte auch schon kein verständnis als ich in eine kinderwunschklinik wollte damit es endlich voran geht.
jetzt hab ich einen tollen....

lg bomimi

Beitrag von muttiator 31.05.11 - 07:33 Uhr

Mit 4 Wochen warten auf den Mutterpass würde ich mich nicht zufrieden geben, dann bist du ja schon in der 13.Woche.
Gerade in der ersten Zeit sieht man ja nicht ob du schwanger bist wenn was passieren sollte.
Ruf doch immer mal wieder an ob die Ergebnisse schon da sind (etwas mehr als eine Woche) und hol dann deinen Mutterpass.
Das mit den Zysten und mit dem Messen würde mich auch stören, da gebe ich dir recht.
Wenn du dich nicht wohlfühlst wäre ein Wechsel evtl nicht schlecht.

Beitrag von morgainelafey 31.05.11 - 07:47 Uhr

Ich danke euch für eure Antworten.

Jetzt fühle ich mich nicht mehr ganz so durchgedreht.
Und nächste Woche rufe ich mal an, ob die Werte schon da sind und der Mutterpass schon fertig.

um so länger ich über den gestrigen Tag nachdenke, um so mehr stört mich.
Bei ihm in der Praxis ist auch noch eine Ärztin, die ich beim nächsten Termin testen werde.
Sollte mir das auch nicht zusagen, wechsle ich. Basta.

Danke Mädels!!!!