Ab wann verstehen Babys/Kinder ein NEIN???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schlange100000 31.05.11 - 07:48 Uhr

Huhu #winke

unsere Motte macht mich seit 2 Wochen wahnsinnig!! #schwitz

Sie macht immer :-P ...also ihr wisst schon mit Geräusch u. Spucke!! Ob beim Essen o. so.....grad wie sie lustig ist!!
Das schlimme....es schaut ja total süß aus, aber wenn man die kleine genau vor dem Gesicht hat ist das nimmer sooo süß!!

Wenn ich NEIN sage, dann lacht sie u. macht weiter.....ist es noch zufrüh um NEIN zu sagen?? Sie ist am 24.05 7Monate geworden!!

Danke für Eure Antworten! #blume

Beitrag von engelchen-12 31.05.11 - 07:57 Uhr

Wieso muss man einem Baby soetwas verbieten ?

Es schadet keinem,ist nicht schädlich und kaputt macht sie dadurch auch nichts.

Sie erlernt gerade Dinge die jedes Baby macht/lernt.

Kein Grund ihr das zu verbieten oder?

Lass Sie doch!

Wenn Du schon bei solchen Sachen NEIN sagst was passiert denn dann,wenn sie anfängt zu krabbeln?


#winke

Beitrag von schlange100000 31.05.11 - 08:02 Uhr

Passieren tut garnichts!!

Es geht einfach darum das sie es macht wenn sie was zu essen im Mund hat u. ich es nicht toll find das dann aum meiner kleidung zu haben.

Und ich hab auch einfach nur "angst" das es irgendwann "normal" wird für sie!

Beitrag von engelchen-12 31.05.11 - 08:05 Uhr

Was meinst Du was passiert,wenn sie alleine anfängt zu essen.Da ist Deine Kleidung eine Kleinigkeit.

Und das wird nicht *normal* sein,weil die das nicht immer und Ihr Lebenlang machen.Das ist genauso eine Phase wie Dinge zu erlernen.

Ich bin auch eine frühe NEIN - sag Mama aber bei solchen Dingen kann man nicht nein sagen,weil sie Ihre Geräuche und Körperteile entdecken und das ist auch gut so.

Beitrag von ayshe 31.05.11 - 08:57 Uhr

#pro
Und es kommen mit den Breizeiten noch ganz andere (auch wichtige) Experimente.

Beitrag von lilly7686 31.05.11 - 07:59 Uhr

Hallo!

Es ist nie zu früh, ein Kind mit bestimmten Regeln zu konfrontieren.
Bis ein Kind allerdings lernt, was nein eigentlich heißt, vergeht einige Zeit...

Wichtig ist, dass du nein sagst und ihr zeigst was falsch war.
Dieses :-p allerdings wirst du ihr nicht so schnell abgewöhnen. Aber damit hören die Kleinen selbst irgendwann auf.

Übrigens wird das noch anders!
Meine Kleine weiß schon genau, wann Mama nein sagt (ich denke aber, sie versteht noch nicht ganz was das Wort jetzt bedeutet). Sie steht oft beim Fernseher und will rumdrücken. Ich sag "Sophia" und sie guckt mich an, grinst total süß und schüttelt den Kopf :-D

Lg

Beitrag von emmy2010 31.05.11 - 08:24 Uhr

Unser Sohn ist jetzt 8 Monate alt und ich denke schon das er versteht, dass das Wort NEIN eine Bedeutung hat, nur er findet es bisher noch sehr witzig wenn ich NEIN sage. Wenn ich dann auch noch ernst schaue beim NEIN sagen, dann lacht er mich laut aus.

Seine Reaktion auf das NEIN finde ich witzig, aber ich sage es trotzdem. Bei uns ist das NEIN beim hauen, kratzen, Haare ziehen und Brille klauen. Als er damit anfing, fing ich auch mit dem NEIN an. Natürlich macht er das trotzdem, aber ich finde schon das er seine Grenzen kennen sollte.
Ist zwar ein blöder Vergleich, aber mein Neffe durfte immer die Schubladen ausräumen und das fand seine Mama so süß, aufeinmal fand Mama das nervig und es wurde ihm verboten. Was denkt ein Kind denn dann? Erst darf ich das und plötzlich nicht mehr?

LG

Beitrag von binipuh 31.05.11 - 08:45 Uhr

Hallo!

Ich sehe es genauso.

Vor allem, wenn mit dem Wort "Nein" auch noch irgendetwas getan wird (Brille wieder wegnehmen, nach dem Kratzen kurz das Händchen festhalten oder die Haare befreien).
Das sind zwar nur Kleinigkeiten, aber ich denke, dass es schon einen Lerneffekt hat.

Ich finde den Vergleich mit Deinem Neffen gar nicht so blöd.
Und spätestens, wenn die Kleinen anfangen die Steckdosensicherungen rauspulen zu wollen hört der Spaß wirklich auf.

Gruß

Bini

Beitrag von schlange100000 31.05.11 - 08:50 Uhr

Das ist ja meine angst!! Ich möchte es Ihr halt nicht in 1 Jahr verbieten u. dann versteht sie nicht warum ich aufeinmal nein sage u. es ihr verbiete!!

Lg

Beitrag von schlange100000 31.05.11 - 08:54 Uhr

Das find ich garkein blödes beispiel...ganz im gegenteil!! :-) Das ist das was ich meine!! Jetzt finden es ALLE total lustig (ist ja auch süß) und in einem Jahr wird sie geschimpft wenn sie "spuckt"! Das möchte ich eben nicht u. möchte ihr gleich versuchen zu signalisieren das es nicht ok ist!

Lg #blume

Beitrag von ayshe 31.05.11 - 08:59 Uhr

##
beim hauen, kratzen, Haare ziehen und Brille klauen.
##
Das macht auch Sinn.


##
aber mein Neffe durfte immer die Schubladen ausräumen und das fand seine Mama so süß, aufeinmal fand Mama das nervig und es wurde ihm verboten. Was denkt ein Kind denn dann? Erst darf ich das und plötzlich nicht mehr?
##
Ich habe meiner Tochter das einfach bei eienm Schrank mit Tupperdosen erlaubt. Sie hatte es so akzeptiert.

Beitrag von karra005 31.05.11 - 08:46 Uhr

Ich weiß das nervt, aber das ist nur eine Phase, die schnell vorbei geht. Ich finds viel schlimmer wenn sie mir den Breilöffel um die Ohren haut und der Brei überall in der Küche und an mir klebt als in ihrem Mund. DAS ist ärgerlich. Da finde ich da kann man ruhig schon sagen dass man das nicht macht.
Ich sage seit dem 7. Monat oder 8. Monat nein und sie findet das bis heute lustig. Selbst wenn ich wirklich böse gucke.
Nur hin und wieder wenn ich richtig sauber bin ist sie still. Ich bin dann auch etwas lauter(schreie aber nicht). Letztens stand sie in ihrem Laufgitter, ich wollte ihr Milch zu trinken aus nem Becher anbieten und sie schlägt ihn mir voll aus der Hand so dass ich jetzt schöne Flecken in meinem hellen Teppich habe... Da war ich aber sauer!! Und das hat sie gemerkt. Das hindert sie aber nicht daran es noch mal zu machen.
Auch das "mach nicht so doll" oder "aua" versteht sie nicht. Das findet sie auch lustig wenn sie einem in den Hals kneift und man deswegen blutet.
Wichtig ist das du ihr auch erklärst wieso sie etwas nicht machen soll.
Einfach nur nein, nein, nein sagen bringt nichts.

Beitrag von iseeku 31.05.11 - 08:47 Uhr

essen ist erstmal spielen für die zwerge - neues entdecken, wie fühlt sich das an im mund, was kann man damit machen usw...
ich würde sie das so machen lassen, hört von alleine wieder auf...

wann genau kinder nein verstehen weiß ich nicht, aber das lachen machen sie um einen zu besänftigen, weil sie am tonfall merken, irgendwas stimmt nicht.

lg

Beitrag von icy26 31.05.11 - 08:53 Uhr

Hallo,

also ich denke auch man kann schon anfangen mit dem Nein, allerdings bei Dingen wie hauen, kratzen usw.

Dieses "prusten, spucken" und dabei "brabbeln" ist ein sehr wichtiger Vorgang des Sprachlernprozesses, deshalb darf man das nicht unterbinden. Klar ist es nervig, wenn man das Essen auf den Klamotten hat, aber es ist nun mal ein Baby.
Ich denke später landen noch ganz andere Dinge, außer ein paar Krümeln, auf deinen Sachen ;-)

Also lieber ermutigen, denn grade lernt sie sich besser kennen und trainiert ihre Sprechwerkzeuge, also Zunge, Lippen, Kiefer usw.

Viel Spaß und Durchhaltevermögen...

Lg icy

Beitrag von wemauchimmer 31.05.11 - 08:56 Uhr

Also ich möchte mich jetzt nicht darüber auslassen, ob das nun verboten gehört oder nicht, was sie macht - letztlich macht sie irgendwas, was sie nicht soll und was Dich nervt und Du möchtest es abstellen.
Meine Erfahrung ist die: Die Babys verstehen viel, viel früher und viel, viel mehr, als man glaubt. Dadurch, daß sie selber nicht artikulieren können, denkt man immer, die kapieren ja nichts. Aber Sprechen ist halt in Wirklichkeit unglaublich schwierig, viel schwerer als das Verstehen. Deshalb glaube ich fest, daß es gut ist, immer viel mit den Babys zu reden und ihnen scheinbar sinnloserweise alles zu erklären, was man gerade tut. Bin einmal mit der Bauchtrage los, Baby war etwa so alt wie Deines, und habe gesagt, wir gehen jetzt zu Laden A und dann zu Laden B (da waren wir öfters). Nach Laden A wollte ich dann doch nicht mehr in Laden B, da hat die Kleine beim Vorbeigehen drauf gezeigt und "ah, ah" gemacht. Heißt sie hatte den ganzen Plan kapiert und sich gemerkt und ich war platt.
Zurück zu Deinem Thema, im 8. Monat kapiert sie schon ein Nein, aber Du musst natürlich mit Stimme, Mimik und Gestik ganz übertrieben deutlich sein und ihr zeigen, daß Mama das jetzt nicht in Ordnung findet. Und Du musst geduldig sein, es wird nicht sogleich klappen, aber sie wird es doch schnell raushaben. Das schöne an diesem Alter ist ja, daß die Kinder noch nicht versuchen rauszubekommen, was passiert wenn sie nicht gehorchen...
LG

Beitrag von ayshe 31.05.11 - 08:56 Uhr

Nein verstehen sie ewig nicht, finden es eben eher lustig.

Nein
http://www.rund-ums-baby.de/entwicklung/beitrag.htm?id=34807
http://www.rund-ums-baby.de/entwicklung/stichworts...n-sagen

Kleinkinder, NEIN
http://www.rund-ums-baby.de/entwicklung/beitrag.htm?id=34766
"als Eltern muß man sich vorstellen, daß ein Kleinkind am Anfang des Sprechenlernens noch keine Vorstellung davon hat, daß ein Wort einen sog. symbolischen Inhalt oder eine Botschaft enthält. Sie selbst merken diesen Umstand daran, daß Sie eine Fremdsprache als Sprache erkennen, aber kein Wort verstehen. Wenn ein Chinese oder ein Inuit zu Ihnen nein! sagt, dann sind Sie zunächst ratlos (vermute ich einmal). Aus dem Sachzusammenhang wird Ihnen dann langsam klar, was er meint. Und das auch nur, weil Sie schon wissen, daß er mit seinem Wort e t w a s s a g e n w i l l. Aber nicht einmal das weiß ein Kind von Anfang an. Das Kind weiß nicht, daß es ein Nein (als Untersagung) gibt, und das das deutsche Wort Nein soviel hießt wie: Tue das nicht! Erst durch die Mimik und die Reaktionen der Eltern erfährt das Kind, daß das Wort Nein eine spezielle Botschaft enthält. Um das richtig zu verstehen, spielt das Kind nun diese Interaktion ständig durch und freut sich sogar, wenn die Mutter wieder so reagiert wie das letzte Mal. Daß diese ständige Wiederholung Eltern ärgert, ist verständlich, aber ein Akt des Lernens beim Kind. Das Kind lernt zweierlei: erstens die Botschaft des Wortes Nein und zweitens die Lust an der Sprache."

Von hier:
http://www.rund-ums-baby.de/entwicklung/stichworts...n-sagen



Was deine Tochter da macht, ist doch ganz normal, es wurde schon gesagt, daß es wichtig ist, daß sie sich damit beschäftigen und trainieren.
Warum sollte sie das nicht dürfen?


Beitrag von thalia.81 31.05.11 - 09:36 Uhr

Wenn Paul nach meiner Brille greift, mich in die BW beißt o.ä. dann sage ich auch "Nein".

Ich weiß jetzt nicht, ob es einen Zusammenhang gibt, aber zur Zeit robbt er durch die Wohnung und sagt dabei immer "nejin nejin nejin nejin" #rofl Dabei sage ich jetzt nicht soo oft "nein" ;-)

Beitrag von nudelmaus27 31.05.11 - 12:55 Uhr

Hallo!

Also wir sind gerade in Rennen mit Nr. 2 und demzufolge schon erfahren ;-).

Vorab im Essen buddeln und rumsprudeln gehört einfach dazu um das Essen und die verschiedenen Arten (also breiig, fest usw.) kennenzulernen. Und da würde ich auch nicht nein sagen auch wenn es manchmal nervt und man garnicht so blitzschnell hinterher kommt.

Unsere Kleine wird nun im Juni 1 Jahr alt und seit ca. 1 Monat versteht sie NEIN, was ich verwende um sie von Sachen fernzuhalten die gefährlich werden können. Also wenn sie z. B. den Kosmetikschrank ausräumen möchte oder im Eiltempo in Richtung Treppe krabbelt. Auch habe ich neulich zu ihr gesagt ihre Windel stinkert ja, da guckte sie mich lachend an und meinte: "nein, nein, nein" :-p.

Also aus zweifacher Erfahrung denke ich nicht, dass NEIN mit 7 Monaten sonderlich was bringt.

LG, Nudelmaus

Beitrag von taewaka 31.05.11 - 16:02 Uhr

ja, es ist deutlich zu früh für ein solches - willkürliches, nicht nachvollziehbares - nein.