wie seht ihr das? Mann kann erst lieben wenn man loslässt

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von mimo 31.05.11 - 07:54 Uhr

Hallo Ihr Lieben, ich würde gerne wissen wie Ihr die Situation einschätzt. Es ist egal wen das passiert ist. Einfach Eure Meinung dazu.

Mann und Frau waren viele jahre verheiratet, es gab auch Kinder. Er flirtete immer wieder mit Frauen ohne Sex. Er hat viel Mist gebaut. Nach etlichen Jahren hat sie die Scheidung eingereicht. Er konnte die Liebe zu ihr nicht mehr finden. Nach mehrere Monaten Kampf konnten sie wieder freundschaftlich miteinander umgehen. Nach und nach. Nun hat er wieder eine Freundin und erzählte ihr das auch. Als sie sich das alles anhörte und total verständnisvoll reagierte bemerkte er wie viel er sie eigentlich noch liebt??????? Weil alles angespannte von ihr abgefallen ist. Endlich fand er die Liebe die er seit langer Zeit verloren zu glauben scheinte. Er sagte er würde reine wahre Liebe fühlen und immer für sie da sein, er würde für sie sterben wenn es sein muss. Er würde alles tun. Es wäre sogar schwer für ihn zu wiederstehen nicht mit ihr zu schlafen, denn die Anziehung wäre so dermassen gross auf einmal. Aber er möchte jetzt erstmal seinen eigenen Weg gehen. Er hat aber erkannt dass sie immer was besonderes zusammen haben.

Das heisst er kann sie nur lieben wenn sie ihn nicht mehr will. Er bräuchte meines Erachtens einen Psychiater oder ist dieses Verhalten normal???

Wie seht ihr das?

Bin ja mal gespannt.

LG Mimo

Beitrag von palesun 31.05.11 - 08:08 Uhr

Hallo Mimo!

Also wenn, dann braucht er einen Psychotherapeuten und keinen Psychiater.

Ich tippe auf Bindungsangst, Nähe- Distanz- Problem.

Was ist schon normal?;-)

Und was genau möchtest du jetzt wissen?

LG palesun

Beitrag von heiße Luft 31.05.11 - 08:14 Uhr

Hört sich nach Sätzen aus einer Soap an.

So ein Geschwafel ist heiße Luft.

Beitrag von redrose123 31.05.11 - 08:22 Uhr

Egal ob Weiblein oder Männlein, es ist doch meist so das man will was man nicht bekommt. Hätte sie in diesem Fall eifersüchtig reagiert denk ich hätte er anders drauf reagiert als mit diesem Gefühlsausbruch.....Aber einen Psychiater brauch man deshalb sicher nicht :-p

Beitrag von peppina79 31.05.11 - 08:30 Uhr

wen liebt er jetzt die freundin oder die ex? irgendwie ist das so kompliziert geschrieben...

Beitrag von white-blank-page 31.05.11 - 08:45 Uhr

Wozu einen Psychiater? Höchstens doch wohl einen Psychologen.

Aber ich denke, das ist normal, was die beiden/was er da da durchmachen/t.

Die Beziehung verkrampft, vieles führt dazu, dass die beiden sich selbst und einander verlieren, aus den Augen verlieren.

Nun sind sie getrennt.
Jeder hat Luft zum atmen, jeder kann sich um sich selbst kümmern. Und das tut beiden gut.
Plötzlich können sie den anderen wieder so wahrnehmen, wie sie es vielleicht früher einmal getan haben.

Allerdings haben beide auch Abstand zueinander gewonnen. Die Freiheit will er nicht wieder aufgeben, daran tut er gut.

Es ist, wie du sagst: Bei manchen Dingen kann man erst die Liebe spüren, wenn man sie losgelassen hat.
Diese Art von Zuneigung ist eine sehr schöne. Ich würde das als Freundschaft zu geniessen versuchen, das passiert nicht oft.

Allerdings frage ich mich noch, wie die Ex dazu steht? Sie erklärt hiermit ihren Exmann für verrückt, sehe ich das richtig?

Beitrag von simone_2403 31.05.11 - 09:23 Uhr

Hallo

Manchmal lernt man erst die Liebe zu schätzen,wenn man sie verloren hat.

In wieweit das nun hier zutrifft,kann ich nicht beurteilen.Es kann sein,das in ihm der "Jagdtrieb" erwacht ist denn Frauen die sich "zieren" müssen ja erobert werden oder aber er hat wirklich die tiefen Gefühle entdeckt.

Einen Psychotherapeuten?Wozu? Entweder sie läst sich auf das ein und vertraut darauf das er sich nun seiner Gefühle sicher ist oder aber sie hat das ganze abgehakt und geht ihre eigenen Wege was das Thema Liebe betrifft.

Gruß

Beitrag von hezna 31.05.11 - 09:27 Uhr

Er wird auch vorher geliebt haben, doch wurde er evtl. da durch ihre Eifersucht oder Gängeleien erdrückt und hat die Liebe unterwegs verloren.

Und nun, da sie ihn nicht mehr zurechtweist und ihn nicht mehr versucht mit ihrer Liebe zu erpressen, fühlt er sich wieder frei und seine Gefühle erwachen wieder.

Grundsätzlich in meinen Augen ein schöner Punkt für einen Neubeginn.

Aber vielleicht ist es doch nur Geschwafel, um bei ihr ein gutes Gefühl zu hinterlassen.

Gruß Hezna #klee

Beitrag von seelenspiegel 31.05.11 - 09:40 Uhr

Manchmal erkennt man nunmal erst dann dass etwas fehlt, wenn es weg ist.

Ist das so ungewöhnlich? Wohl eher nicht.

Ebenfalls ist der Umgang miteinander anders. Wo vorher Alltag und Gewohnheiten das Besondere im Keim erstickt haben, ist nun wieder etwas da das man durchaus als gegenseitigen Respekt bezeichnen kann. Was früher selbstverständlich war, ist plötzlich wieder etwas aussergewöhnliches. Das spiegelt sich im Verhalten wieder.....vielleicht ist der/die Partner/in plötzlich selbstsicherer, was wiederum einen Reiz darstellt.

Ob das Ganze aufgewärmt dann besser schmeckt sei mal dahingestellt.....normalerweise reicht es eigentlich nicht um langfristig gut zu gehen, was aber an dem Reiz erst mal nichts ändert.



<<<Er bräuchte meines Erachtens einen Psychiater ......>>>

Was ich von den Psychofuzzis halte sage ich besser nicht....sonst geht hier wieder das große Galama los.

Beitrag von umsche 31.05.11 - 09:46 Uhr

Jetzt musste ich aber erstmal googeln, was "Galama" ist! #freu

Nee also wirklich: manchmal sind sie hilfreich und gut die Pschiater und/oder Psychologen! :-p

Beitrag von seelenspiegel 31.05.11 - 10:04 Uhr

Mhhh....sry, die die ich bisher beruflich kennengelernt habe, hatten alle selbst in sofort erkennbarem Maß psychische Defizite bzw. Probleme, dass ich mich frage wie solche Leute anderen Menschen eine Hilfe sein sollen.

Aber lassen wir das besser....ich bin was diesen Berufszweig angeht wohl nicht objektiv genug, um da fair und ruhig darüber diskutieren zu können.

Beitrag von mili21 31.05.11 - 09:55 Uhr

Da mußte ich fast 45 Jahre alt werden um das Wort »Galama« zu lernen...unglaublich #rofl
Mili

Beitrag von seelenspiegel 31.05.11 - 10:08 Uhr

Sry....das ist umgangssprachlich in meiner Ecke ein geläufiger Begriff und hat gerade so schön gepasst. #schein

Beitrag von mili21 31.05.11 - 10:13 Uhr

Oh, ich Danke Dir für die Bereicherung meines Wortschatzes;-)
LG!! Mili

Beitrag von umsche 31.05.11 - 10:18 Uhr

Ich habe das bisher auch noch nie gehört. So lernt man sogar bei Urbia! #winke

Beitrag von mili21 31.05.11 - 10:29 Uhr

So lernt man sogar bei Urbia!

SOGAR ist gut, lachtränenausdenaugenwisch...

Obwohl ungewöhnliche Wortkreationen liest man hier ja öfter, die sollte man bloß nicht übernehmen#schwitz
Einen schönen Tag noch!!
Mili

Beitrag von umsche 31.05.11 - 10:53 Uhr

Da hast du recht. Dir auch einen schönen Tag...#winke

Beitrag von windsbraut69 31.05.11 - 10:53 Uhr

Er (oder beide) bräuchten meiner Ansicht nach bisschen mehr Bodenkontakt und weniger Kitschromane.

Gruß,

W

Beitrag von mitti8 31.05.11 - 15:11 Uhr

Sinnloses Geschwafel, das es nicht wert ist, dass man darüber nachdenkt.