Gehören Tiere zu Pennern die auf Straße leben?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von xxxcallablumexxx 31.05.11 - 09:22 Uhr

Hallo,

gehören Tiere zu pennern die auf der Straße leben und sie nur dazu nutzen um, am Geld zukommen?

Bei mir ist immer ein Penner bei Lidl mit seinem Hund. Er geht total mies mit dem Hund um, er bekommt fast nix zu essen, er ist total ängstlich und wird total angemault. Er darf sich nicht rühren und muss immer am gleichen Fleck liegen bleiben. Heute habe ich ihm Hundefutter hingestellt, weil ich nicht mehr zusehen kann wie der Hund leidet. Als er gesehen hat was ich hingestellt habe, hat er seinen Hund wieder vollgemault.

Ich will da nicht mehr so zusehen, der arme Hund hat ein recht auf ein normales Leben und nicht soooooooooooooooooooo.

Kann man da nix machen? Wenn der Mann essen tut setzt er sich extra weiter weg damit der hund ja nix mitbekommt.

Was kann ich tun!?

Beitrag von anarchie 31.05.11 - 09:26 Uhr

Hallo!


ich sehe das nur, dass diese leute immer ihre Tiere an erste Stelle stellen und sich wirklich gut kümmern...aber in einem solchen fall würde ich wohl den Tierschtz hinschicken, wenn es dem Tier schlecht geht.

lg

melanie

Beitrag von xxxcallablumexxx 31.05.11 - 09:33 Uhr

Ja manche kümmern sich auch drum, habe ich auch gesehen, aber dieser NICHT. Er will nur geld für sich. Habe bisher nur einmal gesehen das er mal eine kleine wiener hingelegt hat, sonst habe ich ihn noch nie essen sehen. Heut ist er auch auf ihn getreten und da hat der hund geschriehen.

Beitrag von simone_2403 31.05.11 - 09:36 Uhr

Hallo

Wenn du meinst das es dem Hund nicht gut geht,schalt das Veterinäramt ein,siehst du das der Hund misshandelt wird,ruf die Polizei.

Einfach wird es nicht,denn bei jemanden ohne festen Wohnsitz kann das Veterinäramt nicht einfach mal so vor der Türe stehn.

Am besten du rufst dort an,schilderst die Sachlage und fragst nach was man da tun kann.

lg

Beitrag von anarchie 31.05.11 - 09:39 Uhr

na, mein Hund schreit auch, wenn ich aus Versehen drauf trete - als hätte ich sie abgestochen;-)
Und sie sieht auch nie jemad essen, ausser uns, weil sie nur morgens und abends was bekommt...
Und sehr schlank ist sie auch, ist eben ihre veranlagung...


Das erstmal heisst nix, aber:
wenn das Tier gequält wird, verhundert aussieht oder Ähnliches..SOFORT Polizei und/oder Tierschutz anrufen, die kommen recht zeitnah.

lg

melanie

Beitrag von shiningstar 31.05.11 - 10:00 Uhr

Mein Mann (Polizist) hat ja öfter mal mit solchen tollen Leuten zu tun. In der Tat gehören die Hunde denen.
Aber wenn Du siehst, dass ein Tier leidet, ich würde den Tierschutz anrufen.

Beitrag von xxxcallablumexxx 31.05.11 - 10:07 Uhr

Leider können die auch nicht viel machen, oder?

Beitrag von windsbraut69 31.05.11 - 10:43 Uhr

Handlungsbefugt ist grundsätzlich nur das Veterinäramt bzw. die Polizei.

Ist der Hund denn sichtbar unterernährt/ungepflegt?
Dass er nicht rund um die Uhr Futter vor sich stehen hat, heißt ja erstmal nichts und versehentlich bin ich schon des öfteren unseren Hunden und Katzen auf die Füße getreten...

Gruß,

W

Beitrag von xxxcallablumexxx 31.05.11 - 10:59 Uhr

Nein es war nicht ausversehen. Er hat gemault und mit fuß getreten.

Beitrag von windsbraut69 31.05.11 - 15:50 Uhr

Das ging aus Deinem Text nicht hervor.
Dann zeig ihn an.

Beitrag von redrose123 31.05.11 - 10:39 Uhr

Naja meine Hunde sieht auch nicht jeder Essen #schein Wie sieht der Hund aus ausgehungert?

Ruf den Tierschutz sowas geht einfach nicht....

Beitrag von redrose123 31.05.11 - 10:38 Uhr

Frag beim zuständigen Tierschutz nach oder Ordnungsamt, kenn auch "normale" Menschen die so mit dem Hund umgehen.

Obdachlose die ich kenne/kannte haben Ihren Hund vor sich gestellt aber wie immer sind Menschen unterschiedlich nicht wahr

Beitrag von xxxcallablumexxx 31.05.11 - 10:44 Uhr

Ja das stimmt. Der Hund liegt nur am gleichen fleck und rührt sich kein meter. Liegt verengstigt da und dreht gerade so mal sein kopf wenn man hingeht. Er wird ständig angemault.

Beitrag von manavgat 31.05.11 - 11:23 Uhr

Tierschutz informieren.

In aller Regel gehen die Berber sehr liebevoll mit ihren Tieren um und würden eher hungern, als dass der Hund nichts hat.

Gruß

Manavgat

Beitrag von kyra01.01 31.05.11 - 12:08 Uhr

ja alle die ich sehe stellen auch ihren hund vor...
das scheint echt eine ausnahme zu sein.
selbst im winter hab ich gesehen wie ein mann so auf dem boden saß und hundi war in 2-3 decken eingewickelt!
da ich aber der meinung bin das auch deutschland teilweise darauf kackt wie es manchen leuten geht der spruch " in deutschland muss keine hungern" den würde ich nicht unterschreiben und deswegen springt bei mir mal was raus wenn ich z.b. jemanden in der mülltonne suchen sehen....
lg

Beitrag von tessa030 31.05.11 - 12:36 Uhr

Wenn der Hund krank oder ausgehungert aussieht, kann das ja der Tierschutz mal abklären...insofern Du diesen informierst.

Jedoch habe ich auch einen sehr schlanken Hund. Es kamen schon Bemerkungen, dass ich ihn mehr geben sollte und regelmässig wird er ungefragt von älteren Damen gefüttert, obwohl er an meiner Leine ist. Dann mache ich meinem Hund auch deutlich, dass er nichts nehmen darf, insofern ich es nicht erlaube.
Wenn Du also einen fremden Hund einfach fütterst, bist Du ein wenig selbst daran Schuld, dass er erzogen wird.

Die Überschrift würde ich mit Ja beantworten...bzw nicht pauschal verneinen. Es gibt viele Gründe wieso jemand obdachlos wird und seine Tiere damit auch. Bis jetzt konnte ich auch nur beobachten, dass die Tiere an erster Stelle standen...zumal sie oftmals die nächsten treuen Lebenwesen sind, wenn schon andere wegschauen.
Allerdings sehe ich auch keine optimale tierärztliche Versorgung...kann das aber nicht wirklich beurteilen, da ich dazu kein Hintergrundwissen habe.

Beitrag von pechawa 31.05.11 - 12:44 Uhr

Hallo,

ich denke auch, dass ein solches Verhalten von Obdachlosen die Ausnahme ist. Ich sehe in unerer Gegend eher, dass da ein tolles Verhältnis zwischen Mensch und Hund ist. Wenn du tierquälerischen Ansatz siehst, solltest du mal im Tierschutz/beim Ordnungsamt anrufen.
Ich hatte vor vielen Jahren auch einmal einem Hund von einem Penner was zu fressen gekauft und wurde total angemault. Bin dann ziemlich sauer weitergegangen. Ich kam dann aber zu dem Ergebnis, dass mein Verhalten sehr demütigend war, denn ich kaufte dem Hund das Essen und hatte für den Mann nichts übrig! Wie musste er sich fühlen, wenn Menschen das Tier wichtiger ist, als der Mensch!

LG

Beitrag von hoeppy 31.05.11 - 19:14 Uhr

Hallo,

arbeitest Du bei Lidl so das Du den ganzen Tag vor Ort bist?
Oder wohnst Du im Haus daneben und stehst den ganzen Tag am Fenster?

Oder gehst Du, wie normale Menschen 2-3 mal die Woche da hin?

Ich gehe von letzterem aus.

Wie kannst Du dann beurteilen ob der Hund permanent schlecht behandelt wird?
Wie kannst Du beurteilen ob der Hund wirklich nichts zu futtern bekommt?
Wie kommst Du darauf das der Hund wegen seinem Besitzer total verängstigt ist?

All das könntest Du nur beurteilen wenn Du ein Stalker dieses "Penners" wärst.

Da Du aber augenscheinlich nur einige Situationen mitbekommen hast kannst Du das m.M. nach nicht beurteilen.

Wenn hier die Menschen so denken würden, dann hätte ich wohl schon das Jugendamt am Hals. Ich schimpfe nämlich bei fast jedem Einkauf mit meinen Kindern...
Und Zuhause muss ich so gut wie nie schimpfen...

Was sagt das über mich als Mutter aus, wenn man nur wenige Minuten am Tag mitbekommt?!?

Was sagt es über den Tierhalter aus, wenn Du nur einige Minuten am Tag mitbekommst?!?

Warum suchst Du nicht einfach mal das Gespräch mit dem Mann? Kauf ein Wurstbrötchen für ihn und was für den Hund, vielleicht nen Kaffee für Dich und ihn dazu und SETZ Dich zu ihm. Auf Augenhöhe unterhält man sich gleich ganz anders.

Ich habe das schon so mit nem Obdachlosen in unserer Stadt gemacht und der hatte auch einen Hund. Der war sein ein und alles. Ich finde nichts dabei mich mit diesen Menschen zu unterhalten und habe auch kein Problem damit, mich da hin zu setzen...

LG Mona

Beitrag von caesarsfrau4711 01.06.11 - 20:17 Uhr

hallo

also bei uns am supermarkt steht auch manchmal ein obdachloser mit einem westhighland terrier....nur seit ein paar wochen habe ich ihn nicht mehr gesehen
der süße hund ist total dreckig und wirkt verängstigt...sein fell ist total verdreckt und die augen total vereitert....sobald ich den penner nochmal sehen sollte werde ich das ordnungsamt auch verständigen....tiere haben auch ein recht auf ein vernünftiges leben !