Geld zur Beerdigung?

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von letizia1979 31.05.11 - 09:30 Uhr

Hallo,
wir haben nun leider den 3.Todesfall in der Familie.
erst mein Onkel,dann Opa und nun auch meine Tante.
Ich hab meinem Onkel nun eine Karte geschrieben,gehe auch gleich zur beerdigung hab 20€ in die Karte getan.
Nun meint meine Mutter das wär unmöglich und der Kranz reicht.
Ich weiß nun nicht ob es wirklich blöd aussieht wenn ich ihm nach dem Kaffe die Karte gebe und gehe?

Bitte helft mir,oder gebt mir rat!
thx Leti

Beitrag von schnuppelschaf1 31.05.11 - 09:40 Uhr

Hallo!

Ich finde es nicht unmöglich.
Dafür kann man später noch Grabschmuck kaufen oder zur Beerdigung die nicht billig ist,beisteuern.

Steffi

Beitrag von parzifal 31.05.11 - 09:40 Uhr

Ich denke das ist eine Frage der Ortsüblichkeit.

Hier wäre das nicht nötig. In bestimmten Dörfern oder Gegenden wird davon aber anscheinend sogar die komplette Beerdigung nebst Grabstein finanziert (so hier manche Poster).

Bei mir wär auch kein Geld in der Karte. 20,-- wäre dann sowieso so wenig, dass man sich das sparen kann.

10x wichtiger sind sowieso die Worte in der Karte.

Beitrag von schullek 31.05.11 - 10:04 Uhr

naja, ich sehe das etwas anders. eine beerdigung ist sehr teuer und oft steht eine familie nach dem tod eines menschen, vor allem wenn es noch einer der hauptversorger war, erstmal finanziell unsicher da.
als mein vater starb haben wir viel geld bekommen. damals, gerade 14, kannte ich das nicht udn war auch sehr überrascht. im schnitt 5-30 euro. du würdest dich wundern wieviel da zusammen kam. aber gut, er war auch noch sehr jung und es waren sehr viele trauergäste.
was nützt einem ein kranz mit blumen?
ich finde es daher sehr viel sinnvoller geld zu schenken, als blumen oder kränze. nette worte sind auch gut, ersetzen aber nében nicht das bezahlen der rechnungen.

lg

Beitrag von arkti 31.05.11 - 10:39 Uhr

20 Euro sind nicht wenig. #kratz

Beitrag von parzifal 31.05.11 - 11:55 Uhr

Bevor ich 20,-- für die Beerdigung meiner Tante in einen Brief stecke, dann lasse ich es lieber.

20,-- sind da wenig.

Beim Nachbar mag das was anderes sein.

Beitrag von umsche 31.05.11 - 09:50 Uhr

Das ist absolut in Ordnung. Eine Beerdigung ist sehr teuer und man ist dankbar über jeden Cent, den man bekommt, um es in die Beerdigungskosten zu geben oder um später etwas fürs Grab zu kaufen. Lass das Geld drinnen und mach dir keine Gedanken darüber!

LG

Beitrag von anyca 31.05.11 - 13:10 Uhr

Du wirst doch am besten wissen, was in Deiner Familie oder Deiner Region üblich ist? Ich kenne den Brauch gar nicht aus meinem Umfeld.