Äußere Wendung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von maari 31.05.11 - 09:55 Uhr

Hi,

vielleicht gibt's hier die eine oder andere die's interessiert: Bei mir wurde gestern die äußere Wendung erfolgreich durchgeführt.
Die Chancen standen von vornherein recht gut, da unser Krümel auch Anfang der 37. SSW noch recht viel Platz und Fruchtwasser hat und sich auch schon von mir durch leichte Bauchmassagen von BEL in Fast-QL bewegen ließ.
Das Team an der Uniklinik Ulm war super und die durchführende Ärztin hatte offensichtlich Erfahrung, so dass die eigentliche Wendung in 10 min. erledigt war. Schmerzhaft war es zwar und der Bauch fühlt sich heute an als wäre er grün und blau (ist er nicht) aber es hat sich gelohnt. (Ich gehe mal davon aus, dass die Geburt auch nicht angenehmer wird und länger dauert. ;-) )

Die Belastung für unseren Krümel scheint sich auch in Grenzen gehalten zu haben: das CTG (1h) danach sah ziemlich genauso aus, wie das davor (2h, allerdings nur weil immer wieder Notfälle dazwischen kamen) und auch das abendliche Kontroll-CTG war absolut unauffällig und Krümel tobte wie üblich gegen den Schallkopf an - CTG kann er/sie nicht ausstehen und hatte dann abends wohl einfach die Nase voll davon. Nachher wird noch einmal ein Kontroll-CTG geschrieben und die Lage überprüft (aber den Tritten nach stimmt die noch).

Ich kann das Ganze, vorausgesetzt das Personal hat Erfahrung damit, also nur empfehlen. Die vorherigen Untersuchungen sowie die Überwachung währenddessen und danach war wirklich umfangreich, und die Wahrscheinlichkeit für Komplikationen die zu einem (Not-)Kaiserschnitt führen liegt wohl bei 0,6% (zumindest in Ulm).

Ich freue mich auf jeden Fall, dass nun einer Spontangeburt zumindest theoretisch nichts mehr im Wege steht.

LG Maari (36+3)

Beitrag von diana-1984 31.05.11 - 09:59 Uhr

Das freut mich für dich #winke

Meine Schwester hat das machen lassen und ihrem Süßen hat das leider nicht so gut getan :-(
Er ist dann per KS gekommen.
Aber ich denke, dass es eine gute Möglichkeit ist.

Alles Gute weiterhin #klee

VG

Beitrag von gruene-hexe 31.05.11 - 10:02 Uhr

Na da ist es ja bei dir gut gelaufen.#herzlich

Ich habe am Freitag einen Termin im KH zur Geburtsplanung und dann schauen die auch mal wegen der Querlage meines Babyboys. Mir wurde gesagt, dass man aus Querlage nicht Wenden kann. Das wäre nur bei BEL möglich. Naja, mal schaun, was die mir am Freitag dann genau sagen nach der Untersuchung.

Aber schön, dass es bei euch ohne Komplikationen funktioniert hat :-D

Beitrag von maari 31.05.11 - 10:19 Uhr

Hat man irgenwas gesagt, warum das aus QL nicht geht? Das würde mich einfach so interessieren.
Unser Krümel schwankte ja immer zwischen BEL und QL und es wurde gar nichts dazu gesagt...

Beitrag von gruene-hexe 31.05.11 - 10:31 Uhr

Bis jetzt hab ich noch keine näheren Infos dazu. Hatte gestern nur ein langes Gespräch mit meiner FÄ am Telefon und auch mit dem KH wo ich entbinden möchte. So wie der kleine Mann jetzt liegt, also quer unterm Rippenbogen, geht es nicht. Da sind sich beide Seiten einig. Ich war sehr erstaunt über die Aussage, da man ja immer liest, das gewendet wird aus QL. Aber was nützt es, am Freitag werde ich eingehend untersucht und dann erfahre ich die Optionen die jetzt noch möglich sind, oder auch nicht, oder ob nur abwarten und beten hilft. Meiner liegt ja nun wirklich schon eine ganze weile quer und vielleicht hat er ja auch einen Grund, warum er so liegt...

Beitrag von ea73 31.05.11 - 10:07 Uhr

Hallo,

es freut mich sehr, dass bei euch alles gut gegangen ist.

Allerdings, hat man mir von einer äußeren Wendung abgeraten, da es auch sein kann, dass sich das Kind nicht dreht weil z. B. die Nabelschnur zu kurz ist.

Mir wären die Risiken einer Wendung für das Kind zu hoch.

VG, Andrea

Beitrag von maari 31.05.11 - 10:24 Uhr

Nun ja, so eine ähnliche Ansicht äußerte mein FA (mit langjähriger Erfahrung) auch zunächst. Da aber unser Krümel schon mal in SL lag, war dieses Risiko eher gering. Und, wie gesagt, die Überwachung war wirklich umfangreich.

Beitrag von ea73 31.05.11 - 10:46 Uhr

Selbst bei guter Überwachung, ist das Risiko dennoch sehr hoch, da noch weitere physikalische Ursachen vorhanden sein können.

LG, Andrea

Beitrag von qrupa 31.05.11 - 11:34 Uhr

Die äußere Wendung hat einen verdammt schlechten Ruf, aber Tatsache ist, dass das Risiko eines geplanten KS höher ist als das einer äußeren Wendung. Früher war das anders, mit modernen Methoden ist das aber schon längst nicht mehr so