Wenn man keine milchprodukte essen

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von schwilis1 31.05.11 - 10:16 Uhr

kann oder möchte... muss man dann Fleisch essen um abzunehmen?
ich hab mit logi fantastisch abgenommen. also wirklich... dann haben wir hier 6 wochen vegan gelebt und Fleisch gibt es hier immer noch nicht wikrlich... vl 1x die Woche... wenn überhaupt... nun merk ich aber am Gewicht nichts mehr. obwohl ich mich hauptsächlich von Gemüse/Obst ernähre (nein ich esse nicht mehr zu wenig, ich hab mir euren Rat zu Herzen genommen) ich nehme zwar nicht zu... aber auch nicht ab... stattdessen stagniert mein Gewicht bei 90kg...
und da ich rein sportlich nur Walke kann ich hier nicht auch noch fett muskelmasse zugelegt habe so dass davon mehr gewicht kommt.. versteht ihr was ich meine...

jetzt die Frage: muss ich Fleisch essen (es ghet ja dann um das eiweiß) um weitehrn abzunehmen? Milchprodukte sind hier ausgschlossen. ich vertrag sie nicht, Kind verträgt sie nicht... also warum sich damit quälen...

Beitrag von gruene-hexe 31.05.11 - 10:25 Uhr

wenn es dir ums Eiweiß geht, kannst du ja auf Fisch, Eier, Tofu und Seitan umsteigen.

Ob man nun Fleisch essen muss um abnehmen zu können, keine Ahnung. Ich habe mit Veganer Ernährung leicht zugelegt. Jetzt in der ss verzichte ich auf diese Ernährungsform, esse allerdings kein Fleisch.

Beitrag von schwilis1 31.05.11 - 10:29 Uhr

eier gehen auch nicht. Tofu ist... naja... (kotzurbini?)
Fisch wäre ne möglichkeit... aber auch nicht täglich... Seitan.. mmh... ist halt auch alles so irre teuer... ich hab noch nie so günstig gelebt wie jett ohne fleisch und milchprodukte... mein brot back ich selber (reines vollkorn) ... mmh schwierig...

ach ja... shakes gehen gar nicht... ich möchte abnehmen und mich nicht umbringen (ich übertreibe natürlich)

Beitrag von gruene-hexe 31.05.11 - 11:17 Uhr

Bohnen, Pilze, Erbsen, Linsen, Lupinen und Soja, No-Muh Käse http://vegetarisch-einkaufen.de/ProdInf/Kaesealt/kaesealt.html,

Tofu gut zubereitet schmeckt wirklich gut. Wenn du magst, gebe ich dir ein paar Retepte oder auch Inet-links, wo du tolle Rezepte findest.

Sojabolognese schmeckt unglaublich gut. Damit habe ich schon so viele Sojahasser gelinkt #schein

Beitrag von californiadreaming 31.05.11 - 13:26 Uhr

Hallo,

könnte ich das Rezept für Sojabolognese haben?

Danke :-)


°cd

Beitrag von gruene-hexe 01.06.11 - 09:37 Uhr

für 4 Portionen

75g Sojaschnetzel, fein
2-3 EL Olivenöl
2 Mittelgroße Zwiebeln
3 Möhren
Stück Sellerie
Salz
Pfeffer
Oregano
Sojasoße
1 TL Paprika Edelsüß
500ml heiße Gemüsebrühe
Gewürz für Hackfleischzubereitung (gibt es beim Türken für 70 Cent im Glas)
200 ml passierte Tomaten
1 Dose Tomatenstücke
1 TL Senf
1 EL Balsamico Essig
eine halbe Tasse Apfelsaft
1 Tasse Milch/Soja/reis ist egal
2 Knoblauchzehen


Sojaschnetzel mit Gewürz für Hackfleischzubereitung mischen und mit der Gemüsebrühe aufgießen in einer Schüssel und gut durch rühren. 10 Minuten ziehen lassen.
(Statt der Fertigen Mischung Paprika Edelsüss, Thymian, Petersilie und Curry mischen)

In der Zwischenzeit Möhren waschen, bei bedarf schälen, Sellerie waschen, schälen und beides in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch auch :-)

Sojaschneltzel ausdrück, Pfanne mit Olivenöl erhitzen dann Sojaschnetzel rein und für 5 Minuten braten. Danach die Zwiebeln, Möhren und den Sellerie dazu. Alles braten, bis die Zwiebeln glasig werden dann den Apfelsaft und den Balsamico dazu und weiter erhitzen bis alles verdunstet ist, dann die Milch dazu und einkochen.

Dann die passierten Tomaten sowie die Tomatenstücke und Senf mit in die Pfanne. und dann mit den Gewürzen (Oregano, Pfeffer, Sojasoße) abschmecken.

Meistens entwickelt man da noch so seine Vorlieben, was man noch mit rein geben möchte. Viel Spaß beim nach kochen und selbst verfeinern :-D

Beitrag von californiadreaming 06.06.11 - 10:00 Uhr

Sorry, ich habs gerade erst gelesen #hicks



Vielen lieben Dank für deine Mühe!

°cd

Beitrag von sunnysunshine1984 31.05.11 - 10:42 Uhr

Hallo,

nicht nur Fleisch sondern auch Eier, Sojamilch/Joghurt (auf Qualität achten!), Fisch, Hülsenfrüchte (Linsen und Bohnen), Sprossen wären zB eine Alternative zur Eiweißversorgung.

LG Sunny

Beitrag von sunnysunshine1984 31.05.11 - 10:45 Uhr

vergessen... :

- Fisch / Meeresfrüchte
- Schaf- Ziegenprodukte (falls du nur auf Kuhmilch-Produkte verzichtest?!)
- Tofu
- Pilze (nur Austern u. Shitakepilze andere Pilze sind Gemüse)!!!!
- Nüsse/Samen

Beitrag von frau-mietz 31.05.11 - 11:19 Uhr

Huhu!

Hast Du Eisenmangel?
Ich möchte nicht sagen dass es sich direkt auf das Gewicht auswirkt. Allerding ist man schlapper, insgesamt etwas träger im Alltag, sprich man bewegt sich weniger. (Manchmal fällt es einem gar nicht auf)

Ich komme darauf, weil Du kaum Fleisch zu Dir nimmst. Ich glaube nicht das es am Mangel des tierischen Eiweißes liegt.
Ich denke Du nimmst zwar viel Eisen über Gemüse auf, allerdings musst Du wissen, dass pflanzliches Eisen nicht so gut vom Körper aufgenommen werden kann wie tierisches.

ODER: Es ist einfach ein normaler Stillstand. Du hast ja schon gut abgenommen oder?

Verliere nicht den Mut und mache weiter!

LG

Beitrag von schwilis1 31.05.11 - 12:26 Uhr

17kg bis jetzt. aber seit Mitte März geht tut sich nicht mehr viel... 2 kg seit Mitte März... und es ist nicht so dass ich mir süßkram reinhaue oder chips futtere... ich kauf das noch nicht mal mehr...

Beitrag von haruka80 31.05.11 - 11:31 Uhr

Hallo,

also ich leb wunderbar seit 15 Jahren ohne Fleisch und seit 10 Jahren mit ner Laktoseintoleranz.
Ich bin bisher weder verhungert noch dick geworden (außer in der SS, da werd ich grundsätzlich dicker als ich mir wünsche).


Es gibt doch so viele laktosefreie Produkte oder SOjaprodukte, heutzutage gibts ja wirklich viele Alternativen.
Wie siehts bei euch mit Fisch aus? ISt auch immer super zum Abnehmen


L.G.

Haruka

Beitrag von schwilis1 31.05.11 - 12:25 Uhr

wenn man noch nie wirklich dick war, noch nie essgestört war, dann passt deine Rechnung wahrscheinlich... aber ich hab jahrelang schindluder mit meinem Körper getrieben. hab mal 50kg abgenommen (durch hungern) dann wieder in der schwangerschaft 40 kg zugelegt... dann ist es nicht mehr so einfach wie wenn man irgendwaqnn mal gelernt hat normal zu essen ...
verstehst du wie ich das meine?

Beitrag von haruka80 31.05.11 - 12:33 Uhr

Ich kann ebenfalls mit 8 Jahren Essstörung dienen, dennoch klappts bei mir;-)

Beitrag von schwilis1 31.05.11 - 13:03 Uhr

dann bin ich einfach nur zu blöd? zu ungeduldig? zu faul? zu zügellos? woran hakt es denn? warum klappt es nicht bei mir? ne idee? zu maßlos fällt mir noch ein...

Beitrag von haruka80 31.05.11 - 13:32 Uhr

Schilddrüse vielleicht?
Ich hab Jahre lang nicht abgenommen und mich bis vor 3 Jahren wieder in die Essstörung geflüchtet,bis dann mal n Arzt bemerkte, dass meine Schilddrüse Schuld ist... ich hab allerdings auch vor Jahren wieder "essen lernen müssen" und bis heute weder hunger noch Sättigung, ich kann damit aber bestens leben.
Nur in der Schwangerschaft leider nicht, da fall ich psychisch wieder ins Muster: ich möchte fressen und fett bin ich eh.
Zum Glück hört das aber nach der Geburt auf, da dann wohl meine Bauchspeicheldrüse die Insulinproduktion drosselt (produziert zu viel Insulin, hab heut grad ne Überweisung zum Spezialisten bekommen).

Man sagt ja eh, einmal essgestört, immer essgestört und ich habe nach der 1. SS meine 1. Diät wieder gemacht, die glücklicherweise gut geklappt hat und ohne Rückfallfolgen blieb, sprich, ich esse worauf ich Lust habe und halte mein Gewicht. Dadurch bin ich zufrieden und durch das zufrieden sein brauch ich keine Essstörung.

Beitrag von schwilis1 31.05.11 - 13:39 Uhr

aber gegen schilddrüse spricht doch dass ich schon abgenommen habe...

ich muss halt immer in die extremen gehen um überhaupt abzunehmen. gar nichts essen und rennen bis zum umfallen. dann klappt das auch mit dem gewicht (übertrieben gesagt, aber es ist wirklich so)

Beitrag von haruka80 31.05.11 - 14:04 Uhr

Nein, das spricht nicht unbedingt dagegen. Ich hab trotz Unterfunktion abgenommen, die Unterfunktion hat sich durch das jahrelange hungern erst entwickelt, Diät-Unterfunktion nannte mein Arzt das (irgendwie so zumindest), das heißt, es entwickelt sich ne Unterfunktion, weil der Stoffwechsel durch Jahrelanges hungern, fressen, kotzen, sporteln überstrapaziert wird, dass es einfach irgendwann körperliche Folgeerscheinungen wie die Schilddrüsensache gibt-oder bei mir auch im Verdacht der hohe Insulinspiegel, dass das ne Folge sein könnte.

Je länger man hungert, desto mehr speichert der Körper eh und desto schwerer ist das Abnehmen allgemein, da kanns auch sein, dass der Körper irgendwann von 4 trockenen Brötchen nichts mehr abnehmen möchte, weil der Körper das zum überleben braucht... (etwas übertrieben ausgedrückt)

Beitrag von schwilis1 31.05.11 - 14:20 Uhr

na klar, das versteh ich auch. also das mit dem Runterschalten von Stoffwechsel. ist ja logisch... sonst würden wir ziemlich schnell verhungern.
aber vier Trockene Brötchen wären eine Riesige Portion. Aber fakt ist... wenn ich mich nur von 1 apfel am Tag ernähren würde... (was ich nicht tue... ich mag keine Äpfel) sollte ich egal wie mies mein Stoffwechsel ist abnehmen... vorallem wenn ich dazu noch sport mache...

ich sollt mal mit meinem hausarzt darüber reden (den ich nicht habe... aber irgendeiner wird sich ja auftreiben lassen) Meine Mutter hatte ne schilddrüsenunterfunktion und obwohl sie 160kg gewogen hatte ist nie jemand auf die Idee gekommen, da mal nachzuschauen...(natürlich war sie nicht mehr am Sporteln, aber sie hat sich jetzt auch nicht so schlecht ernährt dass die 160kg irgendwo gerechtfertigt wären, es war wohl ne Mischung aus Hirntumor, Medikamenten, Schilddrüse und falsche Ernährung und zu wenig Bewegung... aber das ist eh ein Teufelskreis) erst als sie wieder zur Kur war, nach einer Hirn Op haben sie da mal genauer hingeschaut...
kaum nahm sie thyroxin verlor sie kilos praktisch nebenher...

Beitrag von haruka80 31.05.11 - 21:48 Uhr

so ähnlich wars bei mir auch, ich hab echt gehungert und viel Sport gemacht (Sport an der Uni als Nebenfach) und kam nie unter 58kg, was ja nun nich viel ist, aber 52kg hatte ich früher immer.
Ich hab gegen Depressionen Medis bekommen (passt ja zu Essstörungen), bis durch Zufall herauskam: die Schilddrüse funktioniert nicht wie sie soll.
Sowas ist vererbbar. Ich hab übrigens mit Einstellung der Schilddrüse soviel gegessen wie vorher selten in meinem Leben-eben normal wie ich heute weiß. 1600 Kalorien, vorher hab ich viele Jahre weniger gegessen-plus Sport.

Beitrag von schwilis1 01.06.11 - 09:08 Uhr

ja könnte von mir sein. Kaum noch was essen und rennen was das zeug hält... bis auch mit kaum nohc was essen nichts mehr ging und ich irgendwann alles komplett erbrochen hab und dennoch gerannt bin wie ne irre (gott und so bin ich tatsächlich schwanger geworden... also wenn dieses kind kein zeichen war, dann weiß ich auch nicht :) )

Beitrag von carrie23 31.05.11 - 20:47 Uhr

Nicht unbedingt,, ich hab nach meinem zweiten Kind auch erst 20kg abgenommen und dann ging nix mehr wegen schilddrüse und PcO
Lass das checken und deine Hormone-also ob du zuviele männliche hast-dagegen kann man leicht was tun

Beitrag von schwilis1 31.05.11 - 20:59 Uhr

vll sind es wirklich die hormone... wisst ihr das wäre der hit... vll bin ich dann auch wieder Mensch und nicht nur toter Fisch (wie mein freund immer so schön sagt) lustlos und co :(

Beitrag von frau-mietz 31.05.11 - 21:13 Uhr

Toter Fisch?

Ooooh, na dann lass das mal lieber untersuchen.

Falls aber alles ok sein sollte, lasse bitte nicht den Kopf hängen!

Dein Körper weiß nicht das er Übergewicht hat. Du hast 17 Kilo runter, ne?
Vielleicht stoppt er erstmal und will nicht mehr hergeben.
(Wegen eventuellen Notzeiten, wie gesagt er weiß ja nicht, das Du noch genug hast^^)

Es wird sich geben, nur nicht in alte Muster verfallen.

Als ich früher mal über 30 Kilo abgenommen habe, war bei 20 Kilo Pause...Pause....PAUSE! Und dann plötzlich ging es wieder weiter :-)



Ich kämpfe auch gerade wieder mit den Pfunden, habe eine Unterfunktion (Hashi) hatte plötzliche GEWICHTSZUNAHME und trotz gesunder Ernährung, Stillstand.

Das hatte ich früher auch nicht. Das war auf einmal da.
Ab zum Arzt mit Dir! :-)

#blume

Beitrag von schwilis1 01.06.11 - 09:06 Uhr

danke für die Antwort.
ich mach mir gleich heute einen Termin...
Es ist nur so, dass ich denke (jetzt wiord es kompliziert) dass die ärzte denken... ah das kennen wir ja... alle übergewichtigen glauben etwas mit der Schilddrüse zu haben... nee nee Frau Z. lassen wir das mal... essen sie einfach weniger und bewegen sie sich mehr...
ich mach mir dennoch nen Termin... nur bei wem... ich weiß gar nicht,w ann ich das letze mal einen Allgemeinarzt gesehen habe... ah doch, da hab ich noch bei meinen eltern gewohnt und wollte ein attest zwecks nicht bezahlen von Studiengebühren... also sind das gute 5 jahre her :(
eeks...

  • 1
  • 2