Kiga - 2 Kinder - gleiche Gruppe oder trennen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von 04.06-mama 31.05.11 - 10:51 Uhr

Mich beschäftigt ein Thema und weiß nicht so recht was gut oder besser für unsere Kinder ist, wie würdet ihr entscheiden.

Unsere Tochter ist 5 Jahre und geht ab Herbst das letzte Jahr in den Kiga, ist ein sogenanntes Vorschulkind. Unser Kleiner wird im November 2,5 Jahr und darf dann auch in den Kiga gehen.

Jetzt hat mich die Leiterin gefragt ob ich die Kinder gerne in einer Gruppe zusammen hätte oder doch lieber trennen möchte.

Der Kiga betreibt ein sogenanntes offenes Gruppensystem, d.h. die Kinder können da spielen wo es ihnen Spaß macht, die Gruppen sind nur dann „geschlossen“ wenn es um irgendwelche Feiern, Veranstaltungen, Spaziergänge …. geht. D.h. nur dann könnte der Kleine nicht zur Großen laufen wenn er in einer anderen Gruppe ist.

Zu berücksichtigen ist noch das die Großen (Vorschulkinder) im letzten Kiga-Jahr ein paar Stunden in der Woche ogenannten „Vorschulunterricht“ habe und dabei nicht mit den kleinen Kindern zusammen sind.

Ein Punkt wäre noch anzumerken, die Pädagogin aus der Gruppe wo unsere Tochter jetzt noch ist wechselt ab Herbst in einen anderen Kiga und es kommt jemand neues. Das kann aber auch jedes Jahr wieder passieren, d.h. der kleine hätte dann die nächsten fast 4 Jahre (bis zum Schulalter) jährlich eine neue „Bezugspädagogin“. Die zweite Gruppe leitet die Direktorin und die wird sich nicht so schnell ändern.

Wie soll ich mich entscheiden? Zusammen geben oder trennen?

Beitrag von cooky2007 31.05.11 - 10:53 Uhr

Bei uns wird generell getrennt und ich finde das gut so.

Die Große ist bereits beheimatet, hat ihre Freunde.
Der Kleine wird das auch schaffen - in einer anderen Gruppe und hängt evtl. der Schwester nicht immer am Rockzipfel.

Beitrag von verena1309 31.05.11 - 10:54 Uhr

Hallöchen,

ich tendiere auch zu unterschied. Gruppen.. erstens damit jeder seinen eigenen (!) Freundeskreis hat und damit das jüngere Kind auch lernt selbstständig zu werden. Kenne es von vielen Bekannten auch nur so u würde es bei uns auch so machen.

Beitrag von heiho 31.05.11 - 10:59 Uhr

Hallo,
ich glaube in den meisten Fällen wird eher getrennt, einfach, weil es für manche Kinder nicht gut ist mit Geschwistern zusammen in der Gruppe zu sein. Es gibt aber auch Kinder, bei denen es funktioniert, aber das weiß man ja nicht vorher ;-)
schaden wird es nicht die Kinder zu trennen, die Vorteile überwiegen,heißt aber nicht, dass es bei manchen Geschwisterkindern funktioniert zusammen zu sein (ich habe eher erlebt, dass sich die Großen dann viel zu sehr um die kleinen kümmern, ihre freunde vernachlässigen, etc. das tut auch den Kleinen nciht gut!), also würde ich zu trennen tendieren, einfach um der Gefahr, dass sie es nicht packen von vornherein den Riegel vorzuschieben.
LG

Beitrag von elchen81 31.05.11 - 10:59 Uhr

Ich würde sie auch nicht in eine Gruppe geben.
Der Kleine muss sich selbst integrieren, sonst hat er es bestimmt schwer wenn die Große in die Schule kommt.
Gruß Ela

Beitrag von sanfi76 31.05.11 - 11:02 Uhr

Meine Jungs sind in verschiedenen Gruppen. Unsere Kita trennt Geschwisterkinder, es sei denn, die Eltern bestehen unbedingt darauf das ihre Kinder in eine Gruppe gehen.

Ich finde es gut das sie getrennt sind, der Kleine kann sich so besser "entfalten" da sein großer Bruder etwas zum betüdeln neigt. Sie können sich außerhalb der festen Aktivitaeten in der Gruppe jederzeit besuchen, was sie aber selten machen. Jeder hat seinen eigenen Freundeskreis, ab und an geht der Große in die Gruppe seines Bruders um mit ihm zu frühstücken.

Im Hof kommen die beiden Gruppen sowieso zusammen und da spielen sie gelegentlich miteinander. Sie sind ja nach dem Kiga sowieso für den Rest des Tages zusammen, da schadet die kurze Trennung nicht.

LG Sandra

Beitrag von arielle11 31.05.11 - 11:07 Uhr

Hallo!

In unserem Kiga werden alle Geschwisterkinder in getrennten Gruppen untergebracht, es kommt sehr selten vor, das das nicht klappt.

Ich finde es gut, zumal die Kinder sich auf dem Spielplatz im Außengelände auch sehen können.

Mein Großer geht schon öfter mal zu seiner kleinen Schwester, aber zu 90% hat sie da überhaupt kein Interesse dran. Die anderen Kinder sind einfach spannender, weil sie diese halt nicht jeden Tag sieht.

Die Kinder können sie in unterschiedlichen Gruppen einfach freier entwickeln und wachsen.

Trotzdessen, lieben meine Kinds sich sehr und spielen zu Hause sehr gerne miteinander.

Lg arielle

Beitrag von hannah1010 31.05.11 - 11:16 Uhr

Hallo!

Ich glaube, die meisten Kigas trennen Geschwisterkinder
In unserem Kiga können die Eltern entscheiden , ob zusammen oder getrennt.
Ich hab mich entschieden, beide in eine GRuppe zu tun.
Zum einen sind beide nicht so dominant, als dass sie dem anderen keinen Freiraum gönnen würden...sprich..beide haben ihren eigenen Freundeskreis innerhalb der Gruppe.
Zum anderen musste ich ab dem 1. Kigatag meines Kleinen gleich voll arbeiten, also wir hatten keine Eingewöhnung in dem Sinn und ohne seine grosse Schwester wär er mir sicher nicht sofort den ganzen Tag dort geblieben.


lg tina

Beitrag von tattel 31.05.11 - 11:19 Uhr

Hi,

meine Kids gingen immer in dieselbe Gruppe. Nicht zuletzt deswegen weil es in unserem Kiga nur 2 Gruppen gibt und das andere eine Frühgruppe ist.

Ich fand das immer sehr angenehm und die Kids auch. Meistens waren sie nur so ein halbes Jahr zusammen, dann kam das ältere Kind in die Schule. So hatte das jüngere Kind Zeit sich einzugewöhnen und konnte sich dann trotzdem "frei entfalten".

LG

Tattel 10,9,6,3

Beitrag von twins 31.05.11 - 11:20 Uhr

Hi,
wir haben Zwillinge und die waren in der Krippe zusammen, mußten dann getrennt werden - was keinen der beiden gut getan hat! Im dritten Jahr kamen sie wieder zusammen in eine Gruppe und wurden "immer "optisch" getrennt, sprich, sie durften nichts zusammen machen, bzw. in der Garderobe zusammen sitzen oder gemeinsame Brotzeit machen.

Jetzt sind sie in einem neuen Kiga und "normal" in einer Gruppe und fühlen sich pudelwohl. Sie behindern sich nicht gegenseitig, etc.

Es ist ja nur ein Jahr bei Dir.
DU mußt es entscheiden und es ist eh eine Bauchentscheidung.
Für Deine jüngere kann es ein Vorteil beim Einleben sein, wenn die ältere Schwester da ist. Ich denke nicht, das sie das Vorschulkind behindert, denn sie ist alt genug um ihren eigenen Weg in der Gruppe zu gehen.

Und das die Erzieher wechseln, kannst Du bei einer Leitung auch nicht unbeding verhindern. Wenn es nette Erzieher sind, sehe ich kein Problem, wenn Wechsel stattfinden -----leider weiß man das nicht immer vorher.

Wir haben jetzt in 4 Jahren Kiga 10 Erzieher durch....meine Tochter hatte Glück und super nette gehabt und unser Sohn leider Pech hatte nur Nieten.

Grüße
Lisa

Beitrag von tauchmaus01 31.05.11 - 11:58 Uhr

Meine Kinder kamen gemeinsam in eine Gruppe. Es war für die Große das letzte Kitajahr und für die KLeine das Erste.
Es war super. Die Kleine kannte schon die Erzieherinnen, den Gruppenraum und all das vom Abholen der Großen. Sie durfte im Jahr zuvor schon ein paar Mal zur Probe dableiben und so war es nach den Sommerferien super einfach, keine Eingewöhnung sondern eher ein "Ankommen".
Bei uns sind Geschwisterkinder immer in einer Gruppe zusammen, erstens weil es für die Kinder einfach keine Umstellung bedeutet, denn sie kennen alles schon und auch weil es meistens die einzige Zeit im Leben sein wird, die Geschwister etwas gemeinsam haben.
Es war für meine Kinder ein tolles Jahr, nach wenigen Tagen hatte die KLeine ihren eigenen Freundeskreis mit Gleichaltrigen, es gab keine Eifersucht und im Notfall war die Schwester zum Trösten da.

Mona

Beitrag von babylove05 31.05.11 - 12:57 Uhr

Hallo


TRENNEN .... sonst ist dein Kinder immer der Kleine Bruder und kann sich nicht richtig entwickeln .

So hat er eigene Freunde , SEIN eigenes Reich , wo mal nicht die Schwester ist .

Deine Tochter hat sich allein im KIGA eingeblebt , es war IHRE WELT und ich finde des solltest du dein sohn nicht vergönnen .

Lg Martina

Beitrag von sillysilly 31.05.11 - 17:54 Uhr

Hallo

bei uns entscheiden es die Eltern was sie wollen

Meine Meinung
beruflich
und
privat
trennen, vor allem Kinder mit dem gleichen Geschlecht

Ich habe meine Mädchen auch getrennt, obwohl sie sich lieben und gut verstehen

aber ich will, daß jede ihr eigenes Leben hat
wo die Andere ihre Nase nicht drin stecken hat
eigene Freundinnen, eigenen Einladungen,
keine Konkurrenz, keine Vergleiche wer mehr eingeladen ist
kein - wen mag die Erzieherin liebe
kein - weißt du was ...... heute gemacht hat - jede hat ihr Privatleben und kann selbst entscheiden was weiter gegeben wird
ein Kind ist immer etwas beliebt - geselliger - muß sich das das andere Kind unbedingt anschauen
jede kann beim Abendessen etwas erzählen, was für alle neu ist

und sie sind nicht in ihren typischen Rollen - große und kleine, Schwester von - sondern sie sind einfach sie selbst, völlig unabhängig von ihrer Rolle zu Hause
und auch als Eltern hat man doch auch unbewußt bestimmte Erwartungen z.B. kümmern, zusammen halten ect. - und so kann ich die gar nicht aufbauen

und noch viele Gründe mehr sprechen für mich dafür sie zu trennen


Grüße Silly

Beitrag von 04.06-mama 31.05.11 - 19:00 Uhr

Wow, mit sovielen Antworten habe ich gar nicht gerechnet, danke an alle!

Wir haben entschieden das wir unsere Kinder in verschiedene Gruppen geben, sie sind ohnehin meist nur bis mittags im Kindergarten und den Rest der Zeit verbringen sie gemeinsam. Es schadet sicher keinen von beiden wenn sie ein paar Stunden getrennt voneinander verbringen.

Lg 04.06-mama

Beitrag von pumpeline 31.05.11 - 19:12 Uhr

Hallo,#winke
Jonas ist auch in einem Kiga mit offenem Konzept.
Bei uns ist es ähnlich wie bei Dir. Jonas und Jannis werden das letzte Kindergartenjahr zusammen in den Kiga gehen.
Ich finde die Erzieherin von Jonas super und hätte sie gerne auch für meine kleine Maus, sie meinte aber auch es ist für die Kinder besser sie in getrennte Gruppen zu stecken.:-(
Ich vertraue da den Pädagogen und werde es so machen.Die Kids können ja bei dem offenen Konzept trotzdem ganz viel zusammen machen und sind nicht immer voneinander getrennt!#verliebt

LG Pumpeline mit Jonas 4 und Jannis 18 Monate#liebdrueck

Beitrag von 04.06-mama 31.05.11 - 19:18 Uhr

Danke dir, ja so werden wir es jetzt auch machen!
Lg 04.06-mama