Mein Hund ist stur und hat keine Lust auf ihre eigene Rasse...

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von merry-go-round 31.05.11 - 11:01 Uhr

Ich bin shcon ganz verzweifelt....
Meine 8jährige Chihuahuahündin hat wirklich die Ruhe weg.
Und einen sehr eigensinnigen Charakter.
Die lässt sich eigentlich durch nix aus der Ruhe bringen.
Selbst wenn ich mit ihr Clickertraining machen will,
dann legt sie sich hin und pennt ein. Egal ob ich Leckerchen dabei habe.
Sie vertritt anscheind die Meinung, wenn ich was nicht will dann mach ich da auch nicht mit.

Mein Hund mag seine eigene Rasse anscheinend nicht.
Wenn ich mit meinem Hund gassi bin, dann freud sie sich über andere Hundebegegnungen...jedenfalls über die meisten und ist auch absolut brav....wedelt mit dem Schwanz und schnuppert interessiert.

Einmal die Woche gehe ich mit meiner Freundin und ihren Hunden (Chihuahuas)
zusammen in den Wald. Alleine geht mein Hund gerne in diesen Wald,
aber nicht mit ihren Artgenossen. Auch ander Feldwege mag sie mit diesen nicht gehen. Sie bleibt stur.
Sie läuft zum Auto und legt sie neben den Reifen schlafen.

Ich weis einfach nicht was ich machen soll, wir üben das nun schon seit 8 Monaten und es wird nicht besser.

Wenn sie ihre Artgenossen sieht, dann bleibt sie stehen.
Wenn ich das nicht beachte und wir alle weitergehen,
dann setzt sie sich hin...gehen wir noch weiter und sind auser Sicht,
dann dreht sie um und geht allein zurück.
Letztens war ich 50m ausser Sicht. Da ging die kleine Kröter die 20m allein zum Fluss zurück setze sich hin und beobachtet den Flusslauf.

Es interessiert sie einfach nicht.
Gehe ich allein, dann lässt sie sich gut abrufen und wenn ich Leckerrchen dabei habe reicht sogar nur meine Körpersprache und sie kommt.
Doch im Rudel ihrer Rasse stellt sie absolut stur.
Ich habe sie schon versucht zu locken mit Leckerly,
aber auch das hat sie NULL interessiert.

Nur auf dem Rückweg läuft sie brav mit uns allen zurück.
Wenn auch etwas angenervt...

Weder bellt noch beisst mein Hund die anderen.
Sie hat deutlich keine Lust und setzt sich hin und rührt sich nicht vom Fleck. So nach dem Motto, wenn die 3 Stinker alle mitkommen, dann bleib ich hier. Aber auch bei einem fremden Chihuahua will sie nicht mit. Warum?

Das kann doch nicht sein??????????
Ich kann doch nicht nur, weil meine Hundedame keine Lust auf ihre Rasse hat das durchgehen lassen und deshalb nur noch alleine in den Wald gehen?
Hat einer von euch einen Rat?????

Wäre wirklich toll, wenn jemand einen Tipp für mich hat.

LG Merry


Beitrag von simone_2403 31.05.11 - 11:13 Uhr

Hallo

>>Letztens war ich 50m ausser Sicht. Da ging die kleine Kröter die 20m allein zum Fluss zurück setze sich hin und beobachtet den Flusslauf. >>

#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl

Sorry aber...Kopfkino #rofl#rofl#rofl

Hast du es schon mit Schleppleine versucht?

#winke

Beitrag von windsbraut69 31.05.11 - 11:27 Uhr

#schock
Bei Schleppleine in dem Zusammenhang geht jetzt mein irres Kopfkino los....

Beitrag von schnubbi85 31.05.11 - 12:30 Uhr

genau das gleiche wollt ich auch grad schreiben :) #rofl

Beitrag von windsbraut69 31.05.11 - 12:38 Uhr

Genau so und noch dramatischer.
Schleppleine und 500 g zerbrechlichster Hund mit offener Fontanelle und seidigem Haarkleid :)
Ich bin ja eher der Typ für große schwere Hunde und Pferde und so ne Leine hat dann auch das entsprechende Kaliber in meinem Kino....

Beitrag von simone_2403 31.05.11 - 13:03 Uhr

Schleppleine geht auch bei denen ;-) So schwer sind die nicht(also die Schleppleinen) es gibt da ganz leichte,schmale aus Nylon.

Wenn ich mir so nen Knopf allerdings an unserer Schleppleine vorstelle....dann krieg ich auch Kopfkino #zitter#rofl

Alternativ gäbs noch http://www.zgb.at/kinder_jugend/images/kids_corner/h_coverplaerr.gif


#schein

Beitrag von windsbraut69 31.05.11 - 13:16 Uhr

Ich hab ja für unseren Zwergenhund ne ganz leichte und dünne Schleppleine, die ist aber fast schon peinlich und ganz weit hinten an den Haken und in den Kopf verdrängt :)
Spontan hab ich da eine pferdetaugliche Longe im Kopf, deren Karabiner schon größer ist als der ganze Hund.

Beitrag von merry-go-round 31.05.11 - 13:19 Uhr

Also über die verschieden Rassen der Hunde kann man sich natürlich streiten.
Es gibt eben für jeden Geschmack etwas.
Wer die Schleppleine richtig anwendet braucht auch kein Kopfkino haben.

Meine Hunde wiegen 3kg und die Schleppleine ist ganz leicht und dünn.
KEINE LONGE.

Ausserdem ist es auch nicht Sinn der Sache an der Schleppleine zu zerren.

Beitrag von simone_2403 31.05.11 - 13:24 Uhr

Kriegt man aber irgendwie unweigerlich... #schein Is ja auch nicht böse gemeint von Windsbraut ;-) aber wenn ich mir unsere Schleppleine vorstell (wir haben Rottis) an so ne zierlichen Geschöpf ...ja dann....#rofl#rofl#rofl

Beitrag von windsbraut69 31.05.11 - 14:04 Uhr

Das geht doch nicht gegen Deinen Hund!
Wie gesagt, Nachbars Chi ist mein bester Kumpel, ABER eigentlich (hab ja seit 2 Jahren ne Franz. Bulldogge) bin ich mehr der Molosser- und Kaltbluttyp und hab entsprechende Umgangsformen und Materialien....

LG,

W

PS: den letzen Satz hättest Du vor 1,5 Jahren mal meinem Zwergenhund erläutern sollen!

Beitrag von merry-go-round 31.05.11 - 11:29 Uhr

Ja, ich muss aber auch lachen...
die ist wirklich unglaublich in diesen Dingen.

Ja.. an der Schleppleine kann ich sie hinterherschleifen... sie bleibt sitzen...
und dreht um. Zuppel ich dran reagiert sie nicht. Rufe ich "KOMM" mit Leckerly...keine Reaktion. Sie bleibt stehen...drehe ich mich um und warte ab... also beachte sie an der Schleppleine nicht, dann legt sie sich nach einer Weile hin und pennt.
Ich bin auch schon allein weiter gegangen und der Mann meiner Freundi ist hinter ihr her. Sie geht einfach zum Auto zurück, auch wenn wir mittem im Wald sind.

Wo ich bin ist ihr dann egal.

Gehe ich allein hier bei uns, dann läuft sie frei und hört recht gut.
Auch ohne Leckerly in der Tasche.

Beitrag von simone_2403 31.05.11 - 12:21 Uhr

Naja,ich kann schon verstehen das dich das annervt,würds mich na ner Weile auch zumal sie ja scheinbar kein Problem hat wenn sie mit dir alleine geht.

2 Möglichkeiten....entweder du nimmst ihre "Macke" hin oder du schaust mal nach einem guten Tiertrainer der das ganze Schauspiel mal in Natura betrachtet. ;-)

#winke

Beitrag von windsbraut69 31.05.11 - 11:27 Uhr

Guten Morgen,

ich kann Dir nicht groß helfen aber unsere Nachbarn haben auch so ein wunderliches Geschöpf dieser bezaubernden Rasse.

Der Kleine ist einfach eigenartig, gar nicht zu beschreiben, wirkt manchmal wie ferngesteuert.
Sein neuester Fimmel ist, dass er - sobald er uns beim Gassigehen trifft und wir in die entgegengesetzte Richtung unterwegs sind - auf den Hacken kehrt macht und sich uns anschließt. Da kann sein Herrchen sich auf den Kopf stellen.

Er läuft dann freudestrahlend mit uns mit, läßt sich nach einer Weile tragen (ist nicht mehr der Jüngste und ja soooo klein) und ich liefere ihn Zuhause ab...
Er fremdelt auch überhaupt nicht, geht mit jedem ohne Leine spazieren (außer momentan seinem Halter), bleibt bei jedem, wo er mal untergebracht wird, als wäre er immer schon dort Zuhause...

LG,

W

Beitrag von summersunny280 31.05.11 - 11:42 Uhr

#rofl#rofl#rofl sorry aber ich muss echt lachen ....ich stell mir das total amüsant vor.
#rofl

natürlich sehr ärgerlich ich kenne dieses Spiel ....
meine chi-pinscher dame ist so ähnlich.
sie haut desöfteren von unserem grundstück ab und liegt dann am liebsten in der hofeinfahrt und bewacht das haus . sobald jemand vorbeikommt wird diese person bellend verfolgt.
Und jedes mal wenn ich sie einfangen will sieht die mich an und haut extra ab .........der blick von ihr :-[ ich könnte ihr den hals umdrehen .....
so a lá - nö ich hab noch keine lust rein zukommen
bis ich die dann wieder hab ....die ist schneller als ich .......am fiestesten ist das sonntags ......wenn ich in meinen puschen draussen auf der strasse rumflitze und vergeblich versuche dies kröte einzufangen .....#aerger

Beitrag von nicole1508 31.05.11 - 18:16 Uhr

Haha
Ja das kenne Ich nur zu gut von unserem Pinscher Maja.
Sie läuft zwar nicht vom Grundstück,dafür aber aufs angrenzende Feld zu den Kühen.Und ja es sieht einfach lächerlich aus wenn Ich mit meinen Hausschuhen dazwischen her laufe und Madame einfangen will,Sie guckt,wartet bis Ich dran bin und läuft wieder etwas voraus..
manchmal denke Ich,sogar die Kühe lachen über mich...

Beitrag von summersunny280 31.05.11 - 19:24 Uhr

Ja genau so kenn ich das auch ....#rofl
Unsere Keyci sprintet schon davon wenn sie mich am fenster sieht oder wenn sie hört dass ich die Haustür öffne ....ruck zuck ist sie verschwunden.
aber bei uns hie in der strasse wohnen nur ältere leute und sie bellt wirklich extrem laut und pentrant, läuft den leuten hinter her ....die haben alle angst vor ihr ...manche versuchen ihr glück sie zu streicheln aber sie hat ja selbst totaaaaaaaal angst #rofl aber sie verteidigt ihr revier (also die ganze strasse hier #schwitz) jeden tag aufs neue

Beitrag von pechawa 31.05.11 - 12:33 Uhr

Hallo,

hast du deine Hündin schon mal von einem Tierarzt durchchecken lassen? Normal ist diese Müdigkeit nicht, auch wenn der Hund schon 8 Jahre alt ist. Eine evtl. Herzerkrankung, die bis jetzt noch nicht entdeckt wurde, macht Hunde müde.
Wenn sie aber gesund ist, dass hast du sehr wahrscheinlich ein schlaues Tierchen, welches schon 8 Jahre lang selbst entscheiden durfte! Höchste Zeit, das zu ändern!
Ich lese z.Z. ein Buch von Thomas Baumann "Ich lauf schon mal vor..."
http://www.amazon.de/Ich-lauf-schon-vor-Hundeerziehung/dp/3938534028/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1306837368&sr=1-2
Das würde ich dir empfehlen.
Nur soviel am Anfang: wenn dein Hund keine Lust hat, auf dich zu hören und ihren eigenen Weg geht, dann könnte es auch sein, dass sie dich nicht interessant genug findet und nicht kapiert hat, dass DU diejenige bist, die sie füttert! Wenn sie auf Leckerchen nicht reagiert, dann ist sie wahrscheinlich übersättigt. Könnte es sein, dass ihr Fressnapf immer gefüllt am Platz steht und sie sich bedienen darf, wie sie will?
An deiner Stelle würde ich sofort aufhören, die Kleine mit einem gefüllten Napf zu füttern, sondern ich würde das Futter in einen Futterbeutel tun und dann mit nach draußen nehmen. Du wirst erstaunt sein, wie interessant dich dein hungriger Hund dann auf Spaziergängen findet und dir nicht von der Seite weichen wird, nur um sich ein Häppchen zu verdienen ;-)

LG Pechawa

Beitrag von windsbraut69 31.05.11 - 12:39 Uhr

"An deiner Stelle würde ich sofort aufhören, die Kleine mit einem gefüllten Napf zu füttern, sondern ich würde das Futter in einen Futterbeutel tun und dann mit nach draußen nehmen. Du wirst erstaunt sein, wie interessant dich dein hungriger Hund dann auf Spaziergängen findet und dir nicht von der Seite weichen wird, nur um sich ein Häppchen zu verdienen "

So die (graue) Theorie....
Es gibt durchaus Hunde die für solche Manöver zu schlau und zu stur sind.

Beitrag von merry-go-round 31.05.11 - 13:21 Uhr

MEIN HUND HAT KEIN GEFÜLLTEN NAPF!

KEINEN DAUERFÜTTERN!!! :-)

Bei uns gibt es B.A.R.F und Treockenfleisch zur Belohnung.

Beitrag von windsbraut69 31.05.11 - 14:05 Uhr

Hey, das war ein Zitat in " " - ich hab Pechawa da praktisch widersprochen.

Meine Hunde waren mit einer Ausnahme alle unbestechlich.
Die wären lieber verhungert als sich zu "verkaufen" für paar Körnchen Trofu.

LG

Beitrag von pechawa 31.05.11 - 14:09 Uhr

WOW - super Fütterung #pro
Da hast du wohl eine Prinzessin der Sorte Einstein!

Beitrag von pechawa 31.05.11 - 14:26 Uhr

.... es gewinnt immer der, welcher den längeren Atem hat ;-)

Beitrag von windsbraut69 31.05.11 - 14:50 Uhr

Und oft genug ist das der Hund, der keinen Job hat, keinen Haushalt, nicht einkaufen muß etc. und somit viel Zeit, solche Themen auszusitzen und sich neue Strategien zu überlegen.

Ich weiß aber auch nicht, warum man den Hund jetzt unbedingt zwingen muß, mit Kumpels spazieren zu gehen, die er offenbar lieber meiden würde, nachdem er 8 Jahre lang allein unterwegs war.

Beitrag von simone_2403 31.05.11 - 14:58 Uhr

Naja...ich würde das auch "hinterfragt" wissen wollen.Wenn ich mir vorstelle das unsere Rottis mit jedem anderen Hund kein Problem hätten mit Hunden "ihrer" Rasse aber schon,käm ich mir auch mächtig verscheissert vor von meinem Hund #schein

  • 1
  • 2