Steuerklassenwechsel.. direkt....

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von mianadine2008 31.05.11 - 12:09 Uhr

nach der Geburt oder erst zum Ende des Mutterschutzes?

Hallo zusammen, wer kennt sich damit aus?
Leider weiß ich nicht mehr wie wir das vor drei Jahren gemacht haben.

Wirkt es sich negativ auf mein Mutterschaftsgeld aus wenn wir gleich nach der Geburt wechseln?

Schon mal #danke für Eure Antworten!

LG Nadine

Beitrag von paulina510 31.05.11 - 12:13 Uhr

Also wir wechseln zu BEGINN des Mutterschutzes in die Klassen 3 und 5, da mein Mutterschaftsgeld nicht mehr versteuert wird und es so keinen negativen Effekt darauf hat.

In welchen Klassen seid Ihr denn jetzt?

Beitrag von mianadine2008 31.05.11 - 12:28 Uhr

z.Z. haben wir noch bd. SK 4, wollen auch zu 3/5 wechseln!
Wird Mutterschaftsgeld generell nicht versteuert?

Beitrag von paulina510 31.05.11 - 12:31 Uhr

Wir haben auch momentan beide 4. Ich hab beim Finanzamt angerufen und die KK gefragt, es wird nicht versteuert. Daher ist es sinnvoll zum Mutterschutz die Klassen zu wechseln.

Du bekommst ja während des Mutterschutzes 13 Euro von der KK und den Rest stockt der AG zum Nettogehalt auf. Wo sollen da noch Steuern abgezogen werden? Und die Kassenbeiträge zahlste dann ja auch nicht.

Meine Freundin und ihr Mann sind allerdings immernoch in 4/4 (oder 1/1, ich weiss nicht), weil sie der Meinung ist, sie würde dann bei der Einkommensteuerrückzahlung mehr rausbekommen... Ich glaub da nicht dran, außerdem hab ich dann im Monat lieber 250 Euro mehr.

Wir wechseln definitiv ab August.

Eine schöne SS wünsch ich Dir noch!

Beitrag von carochrist 31.05.11 - 13:02 Uhr

Doch, aber nur indirekt. Es hat nur Einfluss auf die Höhe des Steuersatzes.

Beitrag von solania85 31.05.11 - 12:30 Uhr

werden auch zu beginn des Muschu auf 3 und 5 wechseln.

LG

Beitrag von carochrist 31.05.11 - 13:02 Uhr

Pauschal kann man das nicht sagen. Es kommt darauf an wieviel ihr Brutto verdient, wie eure sonstigen Verhältnisse sind, wer von euch beiden während der Elternzeit arbeiten geht, ...

Grundsätzlich hat der Wechsel aber keinen Einfluss auf das Mutterschutzgeld, wenn (!) ihr nach der Mutterschutzfrist wechselt. Vorher hat es Auswirkungen, da ja das Gehalt der letzten 12 Monate hierfür berücksichtigt wird. Demzufolge ein Steuerklassenwechsel auch Auswirkungen auf das Elterngeld.

Beitrag von paulina510 31.05.11 - 13:17 Uhr

Aber wie sollte der Steuerklassenwechsel denn das Elterngeld beeinflussen? Wenn ich zum Mutterschutzbeginn wechsel ändert sich ja nichts an meinem Nettogehalt. Und aus dem Nettogehalt der 12 vorangegangenen Monate berechnet sich ja das Elterngeld.

Wenn ich irgendwo einen Knoten in meiner Denkweise habe, dann sag mir Bescheid #kratz

Beitrag von binipuh 31.05.11 - 15:30 Uhr

Es kommt auf die Steuerklasse an.
Wenn ihr jetzt IV / IV habt und auf III (Dein Mann) und V (Du) wechselst, bekommst Du netto weniger.
Das hat dann auch Auswirkungen auf das Elterngeld.

Beitrag von carochrist 31.05.11 - 15:46 Uhr

Aber nur WENN du erst mit Mutterschaftsbeginn die Steuerklasse änderst!

Beitrag von wemauchimmer 31.05.11 - 15:37 Uhr

Das stimmt so nicht.
Das EG wird aus dem Netto der letzten 12 Monate vor der Geburt berechnet, in denen man kein Mutterschaftsgeld bezogen hat.
Das Mutterschaftsgeld wird aus dem Netto der letzten 3 ganzen Monate vor dem Beginn der Schutzfrist berechnet (jedenfalls bei unserem AG - habe mich erkundigt).
Somit haben wir die Steuerklasse ab dem Monat gewechselt, in dem der Mutterschutz begann, und wir hatten keinerlei Einbußen, weder beim Elterngeld noch beim Mutterschaftsgeld.
LG

Beitrag von paulina510 31.05.11 - 19:28 Uhr

Genau so habe ich das auch mitbekommen.

Beitrag von susannea 31.05.11 - 23:00 Uhr

So ein Blödsinn!

Wenn Mutterschaftsgeld gezahlt wird gehört die Zeit ja nciht mehr in die Berechnung rein und Mutterschaftsgeld wird nciht versteuert, also kann man ab dem ersten kompletten Monat mit Mutterschaaftsgeld wechseln, dann hat es keinerlei Auswirkungen auf irgend etwas!

Beitrag von cappucinocream8 31.05.11 - 19:49 Uhr

Hallo,

mein Steuerberater hat mir noch schnell geraten, dass doch lieber drei Monate vor der Geburt zu machen, weil ja mein Netto zugrunde gelegt wird für die Elterngeldberechnung. Deswegen bin ich gestern noch schnell unterwegs gewesen, weil unser Krümel im September kommt und somit Juni, Juli und August relevant sind. Ich hab jetzt Steuerklasse 3.

LG Cappu

Beitrag von susannea 31.05.11 - 23:02 Uhr

DAnn kannst du aber erst wieder in 2012 zurückwechseln.

Beitrag von wemauchimmer 01.06.11 - 08:42 Uhr

Also entweder er hat vom Mutterschaftsgeld geredet, oder er ist eine totale Niete:
- Beim Elterngeld zählen die letzten 12 Monate, nicht 3
- August zählt nicht, wenn Euer "Krümel" im September kommt (da die Schutzfrist bereits im August beginnt)
Trotzdem ist der Schritt natürlich richtig, wenn auch etwas spät.
LG und alles Gute

Beitrag von kra-li 01.06.11 - 07:39 Uhr

wir haben schon vorher die steuerklasse genommen, bei der ich am meisten verdiene, damit das elterngeld höher wird...