Hypnobirthing selbst erlernen?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von latinasalsa 31.05.11 - 12:25 Uhr

Hi,

hatte schon mal geschrieben bezgl. Hypnobirthing:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=51&id=3151140

Da es in meiner gegend keine Kurse gibt, wollte ich wissen ob man das auch ohne Kurs erlernen kann, es soll ja da ein Buch incl CD geben.

Was meint ihr?

VG latti

Beitrag von mercedes2010 31.05.11 - 12:41 Uhr

Ich halte das für Schwachsinn, die Leute finden wirklich immer etwas um Geld zumachen!

Beitrag von rennmausi 31.05.11 - 13:10 Uhr

Hallo,

man kann das auch nur mit Buch und CD erlernen, da es im Prinzip nur um "Entspannung" und "Atmung" geht. Habe einige Berichte gelesen von Frauen, die die Geburt damit erfolgreich gemeistert haben.
Ich habe mir das Buch auch besorgt - mir persönlich wars dann aber zu esoterisch. Die Atemtechniken habe ich dennoch geübt...mal schauen, was es bringt.

Liebe Grüße,
Rennmausi mit Lausbub (2 Jahre) und Babybub (38+4)

Beitrag von latinasalsa 31.05.11 - 13:15 Uhr

Hi,

ist ja interessant, das es auch Leute gibt die sowas oder generell etwas zu esoterisch finden. Das finde ich auch gut. Entspannung muss ja nicht immer so enden.

DANKE

Beitrag von magdalena70 31.05.11 - 13:43 Uhr

Wieso esoterisch?
Ich finde die Erklärungen zu den Zusammenhängen einfach sehr logisch und nachvollziehbar. Und die Atemtechniken waren für mich für die Geburt Gold wert. Was die Vorstellungsbilder angeht, muss das ja nicht jede Frau SO für sich machen. Jede kann sich das heraussuchen, was ihr guttut - so steht es übrigens auch im Buch.
Für mich war HypnoBirthing jedenfalls sehr hilfreich, meine Ängste vor der Geburt abzubauen und mit den Wellen (auch die Sprache ist anders, ja!) ganz anders umgehen zu können. Deshalb bin ich noch lange keine Esoterikerin ;-)
Es gibt übrigens einen sehr guten Club hier bei urbia: Natürliche Geburt - sanft und schmerzreduziert. Ich hatte keinen Kurs gebraucht, um mir die Methode anzueignen und habe in dem Club sehr viel Unterstützung bekommen.
Liebe Grüße!

Beitrag von latinasalsa 31.05.11 - 14:02 Uhr

Danke für den Tip. Ich denke manchmal braucht man was um zu wissen nicht hilflos zu sein. Ich schau mir den Club mal an #huepf

Beitrag von magdalena70 31.05.11 - 14:18 Uhr

Gern geschehen! :-)
Und alles Gute für Dich! #winke

Beitrag von zweiunddreissig-32 31.05.11 - 13:29 Uhr

Es geht doch um Entspannung und Atmung. Das bekommst du im GVK KOSTENLOS gezeigt. Und bei der Geburt vergisst du das erfolgreich, wenn es man zu heftig geht.
Spar dir dein Geld und suche dir eine gute Beleghebamme. Das wird sich lohnen;-)

Beitrag von claerchen81 31.05.11 - 13:59 Uhr

Hi,

es ist der Gedanke, der zählt. Wenn man versteht, dass eine Geburt nicht immer ach-so-schlimm-und-schmerzhaft sein muss, sondern dass man Kraft Atmung, Gedanken und Einstellung so einiges dabei erleichtern kann, hast du schon gewonnen.

Üben bringt nichts. Du wirst bei der Geburt erleben, was für dich das richtige ist. Ich fand z.B. bei der ersten ein Wellengleichnis als Mantra ganz toll, bei der zweiten die klassische Lotusblüte. Beide Geburten waren kurz, aber bestimmt nicht schmerzfrei. Aber man überlebt es und es reichte, um zwischendurch noch Witze machen zu können.

Gruß, C.