Stillprobleme...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von leona78 31.05.11 - 12:33 Uhr

Hallo,

erstmal #tasse für alle, die wie ich Schlafmangel haben.

Lina gehört wohl zu den gemütlichen Stillkindern. Da sie zwischendurch viele Pausen macht, bin ich locker eine halbe bis dreiviertel Stunde pro Brust beschäftigt und tue ich mich schwer zu erkennen, wann sie satt ist. Ich nehme sie einfach ab, wenn sie länger nichts mehr getrunken hat. Dann kann es aber sein, daß sie eine halbe Stunde später wieder was haben will und ich dann wieder längere Zeit mit Stillen beschäftigt bin. Ihr "Bäuerchen" macht sie nur, wenn sie wirklich satt und nicht zu müde ist. Ansonsten spuckt sie irgendwann oder sie bekommt Blähungen.

Diese lange Stillprozedur ist nachts ziemlich anstrengend für mich.

Tagsüber wacht sie oft brüllend auf, nachdem sie sich vorher so gekrümmt hat, daß ich eher denke, sie hat Blähungen. Wenn ich sie anlege, trinkt sie aber hungrig. Kann es sein, daß Säuglinge noch nicht unterscheiden können, ob die Bauchschmerzen von Hunger oder Blähungen kommen?

Wie lange stillt Ihr denn pro Mahlzeit?

lg




Beitrag von ananova 31.05.11 - 12:44 Uhr

Hi!
Am Anfang hat meine auch ständig an der Brust gehangen, ob sie Hunger hatte oder nur zum nuckeln.....auch wo sie Bauchweh hatte, wollte sie ständig an die Brust.....aber ich hatte das Gefühl, das sie sich damit eher beruhigen wollte und meine Nähe und Geborgenheit gesucht hat! Sie hat anfangs auch immer so 30min lang getrunken....danach hat sie genuckelt!

Ich habe dann mit dem Schnuller angefangen. Das hilft sehr viel!
Nach so 6 Wochen hat sie dann langsam alle 3 Stunden was gebraucht und sie wurde auch immer schneller an der Brust!
Sie ist jetzt fast 4 Monate alt und in 10 min ist sie satt und glücklich......manchmal ist sie dann noch unruhig.....aber mit Schnuller schläft sie dann friedlich ein!
Auch schläft sie jetzt sehr oft 10 Stunden in der Nacht durch.....!
Vor kurzem hatte sie einen Magen-Darm-Virus......und da wollte sie auch wieder ständig an die Brust, was ich aber auch gemacht habe, damit sie so viel wie möglich trinkt und weil sie es gebraucht hat!

Der Anfang kann sehr anstrengend sein, aber ihr 2 bekommt den Dreh bestimmt noch raus......
Ana

Beitrag von fameone87 31.05.11 - 13:07 Uhr

Huhu,

wir brauchen auch noch ganz lange Mia ist jetzt 9 Tage alt und ich weiß meistens auch nicht ob sie satt ist oder nur noch ein wenig nuckelt ich glaub das dauert ne ganze zeit bis sich das alles so einpendelt....

#winke fameone

Beitrag von sarahjane 31.05.11 - 13:36 Uhr

Es kann sein, dass das Kind zwischendurch einfach nur nuckeln möchte. Dann kannst Du einen Schnuller anbieten.

Beitrag von maerzschnecke 31.05.11 - 18:39 Uhr

Wenn ein Baby an der Brust trinkt, macht die Verdauung 'auf'. D. h. Magenpförtner öffnet sich, der Darm wird angeregt usw.

Deshalb wollen Babys mit häufigen Bauchschmerzen auch oft an die Brust, weil sie so die Verdauung in Gang bringen wollen.

Dein Kind ist schon 1,5 Monate alt, oder? Da hatten wir Stillzeiten von ca. 15-20 Minuten. Ich hatte Emilia aber auch oft nach einer Stunde wieder an der Brust.

Gegen die Blähungen kannst Du mal Bigaia-Tropfen versuchen und den Bauch immer mit Windsalbe massieren (im Uhrzeigersinn). Außerdem könntest Du ggf. mal einen Osteopathen aufsuchen, ob ggf. eine Wirbelblockade vorliegt.