Tagschlaf/ Nachtschlaf (Baby fast 3 Monate)

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von vubub 31.05.11 - 12:59 Uhr

Hallo,

wie ist das so bei euch mit dem Tagschlaf bzw. dem Nachtschlaf?
Meine Maus hat bis vor ner Woche tagsüber nur sehr schlecht geschlafen und wenn sie eingeschlafen war, dann immer nur mit Geschrei und auch meist nur für ne halbe Stunde. Dafür hat sie nachts schon seit der Geburt ihre 6-8 Stunden am Stück geschlafen.
Nun hat sich seit ca. einer Woche der Tagschlaf verändert: Sie findet zur Ruhe, es kristallisieren sich "feste" Schläfchen heraus und gegen Mittag/ Nachmittag sogar ein längerer Mittagsschlaf von 1-2 Stunden.
Leider ist seitdem auch unser toller Nachtschlaf vorbei. Sie wacht nun alle
2-4 Stunden auf, will trinken und schläft leider danach nicht mehr so wirklich ein. Manchmal dauert es ne ganze Stunde, bis sie wieder die Augen zu macht und dann schläft sie sehr unruhig. Dass mit dem Stillen wäre mir ja egal, aber das sie jetzt wieder so lange braucht, bis sie einschläft...

Wir hatten das Problem ca. 6 Wochen ab Geburt schon - da konnte sie wahrscheinlich Tag und Nacht noch nicht wirklich unterscheiden, war dann wach und wollte gar nicht mehr schlafen. Dann hat es einfach aufgehört, ich hab sie gestillt, rüber in ihr Beistellbettchen gelegt, ein paar Minuten den Kopf gestreichelt und sie war wieder eingeschlafen.
Und nun? Liegt das daran, dass sie nun tagsüber auch etwas mehr schläft? Zusammengerechnet kommt sie am Tag so auf 3-4 Stunden Schlaf; das finde ich eigentlich für das Alter (fast 3 Monate) normal.
Oder haben wir jetzt einfach ein "normales" Kind, sprich, tagsüber 3-4 Stunden schlafen, nachts alle 2-4 Stunden aufwachen?

LG, vubub

PS: Ich habe gelesen, das Tagschlaf den Nachtschlaf positiv beeinflusst. das kann ich ja dann nun nicht wirklich bestätigen... #kratz

Beitrag von kikiy 31.05.11 - 13:21 Uhr

Du gehst sehr analytisch an die ganze Sache heran!

leider kann man Babys Schlaf nicht immer logisch erklären oder gar beeinflussen.

Es wird immer wieder Phasen geben, in denen dein Kind schlechter schläft,öfter aufwacht etc. Wenn es bestimmte neue Erfahrungen tagsüber macht, neue Eindrücke wahr nimmt.Viele Kinder schlafen mit beginnender Mobilität spürbar unruhiger. Dein Kind könnte auch gerade im 12 Wochen Schub stecken.

Es gibt viele Gründe,aber genau benennen kann man es nicht.Schon gar nicht wenn man das Kind nicht kennt.

Ich find es übrigens ganz normal dass dein Kind alle paar Stunden nachts aufwacht. Darüber musst du dir sicher keine Sorgen machen. Und das Schlafverhalten wird sich sicher noch öfter mal ändern, dein Baby ist ja noch wirklich sehr jung!