Hoffe auf viele Antworten......

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von babysevi 31.05.11 - 13:06 Uhr

da ich im Schlafen Forum nicht so viele bekommen habe....ich kann nicht mehr.


Hallo liebe Mama´s,

ich bin total müde und kaputt. Unser Junior macht es mir Nachts mit dem schlafen echt nicht leicht.
Seit er 3 Monate alt ( jetzt ist er 18 Monate alt ) ist haben wir schlechte Nächte, mal mehr mal weniger.
Er geht mittags und abends gerne ins Bett und schläft meistens sofort ein, soweit so gut, aber dann wacht er meistens nach 3-5std. auf und schreit wie am Spieß, dass gleiche auch nach dem Mittagsschlaf. Er läßt sich nur beruhigen wenn er bei uns im Bett weiter schlafen darf, nur dann kann ich nicht mehr schlafen, weil er sich so hin und her wühlt und des öfteren auch aufschreit.
Ich mache ab Oktober noch eine 2. Ausbildung und dann muss ich im Schichtdienst arbeiten, wie soll es dann mit dem schlafen werden?
Ich weiß mir keinen Rat mehr und renn total kaputt durch den Tag.
Wir sind momentan bei einer Schrei / Schlafambulanz bei Kia und mal sehen wie es dort weiter geht.
Habt ihr sonst noch ein paar tips?

Liebe Grüße Sevi

Beitrag von mukmukk 31.05.11 - 13:24 Uhr

Hallo Sevi!

Hört sich jetzt vielleicht blöd an... aber wart Ihr mal beim Osteopathen? Vielleicht verspannt er sich zu sehr beim Schlafen? Ist nur so eine Idee...

LG,
Steffi

Beitrag von katrinkoe 31.05.11 - 13:25 Uhr

Hi,
wir hatten auch bis vor ein paar Wochen immer ärger mit dem schlafen. Und ich wollte einfach nicht mehr das Lottchen in unserem Bett landet.
Ich war dann sehr konsequent: abends ins Bett und erst morgens wieder raus!! zwei nächte waren der horror uns jetzt geht sie gerne ins Bett und wenn sie nicht schlafen will höre ich sie erzählen. Sie hatte sich einfach daran gewöhnt nachts um 2:30 zu mama und papa ins bett zu kommen.
Ich habe auch eine Nacht in ihrem Zimmer auf dem Boden geschlafen um sie schnell zuberuhgen wenn sie wach geworden ist aber eben nicht rausgenommen.

Gruß Katrin

Beitrag von caramaus 31.05.11 - 13:32 Uhr

Hallo!

Meine Maus ist auch eine eher schlechte Schläferin. Bis vor drei Monaten hatte sie gerade mal 3 Nächte durchgeschlafen (also 3 Nächte in 15 Monaten...). Auch jetzt wacht sie noch öfter auf in der Nacht. Manchmal schafft sie es alleine wieder einzuschlafen, manchmal braucht sie kurz ihre Mama dazu. Oft hilft es auch, dass sie einen kleinen Schluck Wasser trinkt.

Wenn sie dann aber trotzdem nicht wieder schlafen kann, dann darf sie zu uns ins Bett. Damit mein Mann in Ruhe schlafen kann und nicht vom Getrampel wach wird, packe ich ein Stillkissen um sie herum, also sozusagen zwischen sie und meinen Mann. So hat sie eine Begrenzung und schläft irgendwie besser als ohne. Mich stört es nicht so, wenn sie sich mal an mich rankuschelt oder ich mal die Hand im Gesicht habe - besser so als wenn ich tausendmal aufstehen muss, um zu ihr zu gehen...

C.