@Nichtraucher mit rauchenden Eltern

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von palesun 31.05.11 - 16:00 Uhr

Hallo Nichtraucher!#blume

Als Kind wurde ich extrem zugequalmt. Habe stark rauchende Eltern. Im Auto wurde auch beim Rauchen oft nicht das Fenster geöffnet.
Ja, in den 80ern hat man das noch nicht so eng gesehen.... Überall wurde (soweit ich weiß) geraucht, ohne Rücksicht.

Als Kind habe ich nie meinen Mund augemacht. Und um ehrlich zu sein auch heute nicht.
Ich atme noch viel zu oft diesen Qualm ein.

In der Pause kann ich in den Nichtraucher-Raum gehen, da sitze ich dann und mache meine Pause allein ohne Kolleginnen.:-(
Mehrere Nachbarn sind starke Raucher und ich fühle mich eingenebelt, es stinkt z.B. auf meinem Balkon.

Wenn ich meine Eltern besuche, sitze ich in einer Rauchwolke. Meine Tochter auch. Wenn ich um Rücksicht bitte, kann ich "ja gehen".

Wie macht ihr das bei euren Eltern? Es gibt ja dieses tolle Rauchergesetz und viel mehr Raucherräume als früher... aber bei den Eltern?
Wie ist das bei Besuchen? Sagt ihr dann was oder nehmen eure Eltern da automatisch Rücksicht auf euch?
Sind eure Eltern da rüchsichtsvoller als meine?

Ich will wirklich keine Grundsatz-Diskussion. Aber ein paar Tipps, wie ich mit den Rauchern umgehen kann.... ausser Besuche zu vermeiden.


Danke
palesun (und ja, ich habe noch viel schlimmere Sorgen)

#herzlich

Beitrag von connychi 31.05.11 - 16:11 Uhr

Hallo,

ich habe bisher leider die Erfahrung gemacht, dass die meisten Raucher eher rücksichtslos sind. (ohne jetzt jemanden persönlich angreifen zu wollen!)
Nur als Bsp.:
Ich hatte mal einen Vermieter, der hat in unserer Wohnung (wir beide Nichtraucher) gequalmt, mit der Begründung - ist ja seine Wohnung.
Oder ne Tante: Egal, ob mein Kind daneben sitzt, es wird gequalmt, bis zum geht nicht mehr.
Jemand anders macht im Auto nicht mal das Fenster auf, wenn ich als Nichtraucher dabei sitze oder macht sich grundsätzlich ne Kippe an, wenn ich noch esse...
Ich habe daraus meine Konsequenzen gezogen.

Bin in eine andere Wohnung gezogen und bei uns wird konsequent draussen auf der Terasse gequalmt - egal bei welchen Temparaturen. Wer das nicht will, kann zu Hause bei sich bleiben.
Zu der besagten Tante fahre ich nur noch ohne Kind und wechsel, wenn ich nach Hause komme, die Klamotten.
usw.

Also rücksichtsvolle Raucher erlebe ich eher selten. Ich bekomme immer nur zu hören, wir Nichtraucher wären intolerant.

Viele Grüße connychi

Beitrag von alkesh 31.05.11 - 16:48 Uhr

Hast Du denn mal was gesagt?

Beitrag von connychi 31.05.11 - 17:48 Uhr

Ja, sicher hab ich was gesagt, aber gebracht hat's halt bisher nix.

Am lustigsten war letzt folgende Situation:

Mein Sohn zeigt auf eine Packung Zigaretten bei ner Bekannten und sagt: Iihh

Da kam von der Bekannten: Na toll, vielen Dank für's Aufhetzen

#schock#kratz

Worauf ich dann nur sagte, dass ich mich auf so ein Niveau nicht hinabgeben müsste (ich hab den Kleinen garantiert nicht aufgehetzt)

Beitrag von carana 31.05.11 - 16:13 Uhr

Hi,
ich rauche zu Wein oder Bier mal einen Zigarillo, aber bei uns wird nur auf der Terrasse geraucht.
Wenn ich wo anders bin, gilt der in diesem Forum beliebte Satz: "Mein Haus, meine Regeln, anderer Leuts Haus, deren Regeln". Entweder ich kann es ertragen oder bleib mit dem Popo zu Hause. Ich habe nicht das Recht, anderen Leuten vorzuschreiben, wie sie zu leben und sich in den eigenen vier Wänden zu verhalten haben.
Einen anderen Tipp habe ich nicht - ich will, das andere Menschen meine Wünsche in meinem Wohnzimmer respektieren, dann muss ich auch deren Wünsche in deren eigenen Wohnungen respektieren.
Lg, carana

Beitrag von palesun 01.06.11 - 07:52 Uhr

Hallo carana!

Das sehe ich ja grundsätzlich auch so.
Aber meine Eltern besuchen mich nur einmal im Jahr.

Ich bin fast täglich da. Wenn ich arbeite, dann betreut meine Mutter meine Tochter. Darauf bin ich 3 mal in der Woche angewiesen. dann wird aber auch nur gequalmt.

Also heißt das, ich müsste mein Leben extrem umstellen... mir andere Betreuung suchen (wovon bezahlen?).

Also wenn andere rauchen, habe immer ICH die Schwierigkeiten.

Als ich schwanger war, saß ich mit meinem Chef in einem Büro... er hat geraucht. Soll ich das meinem Chef verbieten? Immer raus gehen?

Ich verstehe nicht, warum ICH mich immer und überall den Rauchern anzupassen habe, Lösungen finden muss... also ICH muss fern bleiben.

Also das heißt: ich lass mich einräuchern oder habe keinen Kontakt mehr zu meiner Mutter, meiner Oma... dem Rest der Familie. Bleibe auf Feiern dann zuhause..
finde das irgendwie ungerecht.:-(

LG palesun

Beitrag von dunija 31.05.11 - 16:18 Uhr

Meine Mutter hat nie geraucht und mein Vater damit aufgehört wie ich auf die Welt kam. Aber ich kenne aus meinem Bekanntenkreis einige Beispiele mit rauchenden Eltern. Meistens wird dort schon Rücksicht genommen! Bei einer Freundin von mir wurde zum Beispiel immer nur am Balkon, nie aber in der Wohnung geraucht. Bei einer anderen rauchten die Eltern immer nur in der Küche, wo das Fenster ständig gekippt war.

Ich möchte dir nicht zunahe treten, aber ich denke, dass sich deine Eltern schon etwas rücksichtslos verhalten. Vorallem, wenn du mit deiner Tochter dort bist! Sich durch das Rauchen selbst zu schaden ist eine Sache, aber bei Kindern und Teenagern kann Passsivrauchen auf Dauer einfach wirklich gefährlich sein. Ich nehme an, du bist ja nicht immer dort. Von da her könntest du deine Eltern vielleicht einfach darum bitten ein bisschen weniger zu rauchen, wenn du kommst. So als eine Art Kompromiss. Oder denkst du, sie würden das gleich wieder abwürgen?

Beitrag von palesun 01.06.11 - 07:57 Uhr

Hallo Dunja!

Meine Eltern (und meine rauchende Oma wohnt auch da) sind seeehr rücksichtslos. Nein, da trittst du mir nicht zu nahe, das weiß ich.

Aber ich kann mich entscheiden? Entweder ich sehe sie nie oder selten, oder ich atme den Qualm ein.
Ich tippe übrigens darauf, dass ich davon schon ne Raucherlunge habe.B-)
Ich atme das ja seit 37 ein, ständig. Überall.

Wie schon geschrieben: wenn ich was sage, kommt als Antwort: dann geh doch.
Selbst wenn ich vorsichtig darauf hinweise, dass mir ihre Gesundheit wichtig ist.. kein Verständnis.
Also meine Mutter raucht 2-3 Schachteln am Tag. Ist die eine aus, wird die nächste angemacht.
Sie hustet ohne Ende...egal.


LG palesun

Beitrag von windsbraut69 31.05.11 - 16:20 Uhr

Meine Eltern leben nicht mehr, haben aber weitestgehend auf mich Rücksicht genommen, als ich noch Zuhause lebte.

Ich würde aber nicht erwarten, dass Raucher bei sich Zuhause auf das Rauchen verzichten, weil Nichtraucher zu Besuch sind...
Genau so finde ich es selbstverständlich, als Raucher in einem Nichtraucherhaushalt nicht zu rauchen.

Gruß,
W

Beitrag von dornpunzel 31.05.11 - 16:22 Uhr

Hallo,

ich bin da kompromisslos.

Bei uns im Haus wird nicht geraucht. Mein Vater - starker Raucher - hält sich daran und war vor unserem Einzug hier auch damit einverstanden. Er raucht oben in seiner Wohnung und im Treppenhaus aus Rücksicht auf die Kinder auch nicht.

Meine Mutter hat immer gesagt 'euch hat das auch nicht geschadet'. Ja gut, lassen wir mal unbeachtet, dass ich bis zu meinem Auszug an schwerem Asthma litt und seit dem so gut wie keine Probleme mehr habe.

Wenn ich woanders zu Besuch bin, wird es schwierig. Denn ebenso, wie ich verlange, dass man in meinem Haus meine Regeln akzeptiert, können das andere von mir erwarten. Also bleibt nur, weg zu bleiben, wenn Raucher keine Rücksicht nehmen. Damit habe ich dann aber auch keine Probleme. Die meisten Menschen in meinem Umkreis sind jedoch rücksichtsvoll und würden gar nicht auf die Idee kommen gerade im Beisein von Kindern zu qualmen.

Von deinen Eltern finde ich das schon heftig. Schließlich sind sie die Großeltern deiner Kinder und es sollte ihnen daran gelegen sein, sie in keiner Weise einer Gesundheitsgefährdung auszusetzen. Nur liegt hier wohl das Problem begraben. Viele Raucher wollen in ihrem Laster keine Gefahr für sich und schon gar nicht für andere sehen.

Gruß,
Dornpunzel

Beitrag von palesun 01.06.11 - 08:01 Uhr

Hallo Dornpunzel,

ja, genau das ist mein Problem.
Meine Mutter raucht seit über 40 Jahren... ihre Einstellung kann ich nicht auf "rücksichtsvoll" ändern.
Früher musste man ja auch keine Rücksicht nehmen...

Das Wort "gesundheitsschädlich" kennen meine Eltern nicht.

LG palesun

Beitrag von litalia 31.05.11 - 16:35 Uhr

in meiner wohnung darf niemand rauchen!

wer zu besuch kommt und rauchen will muss vor die tür gehen.

nie würde ich hier jemanden rauchen lassen.

meine eltern sind nichtraucher, ebenso meine ganze weitere familie und die familie meines mannes. insofern haben wir solche probleme nicht.

allerdings würde ich nie mehr die wohnung meiner eltern betreten wenn sie nicht in der lage sind rücksicht zu nehmen.
wenn mein kind mit da ist wird nicht geraucht. können sie das nicht ziehe ich meine konsequenzen und gehe. genau so würde ich ihnen das auch mitteilen.

meine tante (ich glaub das ist ziemlich die einzige aus der familie) raucht auch und ihr mann auch..wie die schornsteinfeger.
ich betrete deren wohnung nicht, erst recht nicht mit meinem kind.
ich habe es einmal getan und nach 15 min musste ich mich und meine tochter neu umziehen, nicht nur dass, sondern auch duschen/haare waschen weil wir GESTUNKEN haben, wenn man nichtraucher ist und mit diesem mief in seine nichtraucherwohnung kommt dann riecht man das extrem.
die tochter der tante geht mindestens einmal am tag mit ihrer tochter da hin. kannst du dir vorstellen wie dieses stinkt? wenn ich die kleine hier habe würde ich sie am liebsten immer sofort in die wanne stecken weil alles nach qualm riecht, alles.
ich persönlich kann nicht nachvollziehen wie man sein kind in eine verqualmte bude mitnehmen kann.

rauchende menschen und deren wohnung sind für mich einfach eklig :-p

ich bin da eigen aber ich mag es einfach nicht. auf unserer hochzeit herrschte übrigens auch rauchverbot ;-)

Beitrag von tauchmaus01 31.05.11 - 16:37 Uhr

ICh habe ganz klar gesagt, dass ich mit meinem Kind nicht kommen werde wenn im selben Raum geraucht wird.
Mir persönlich geht ganz klar die Gesundheit meiner Kinder vor dem Besuch bei meinen Eltern.
Tja, was soll ich sagen, nachdem ich einfach ein paar Wochen nicht mehr aufgetaucht bin, wurde in Gegenwart meiner Kinder nie wieder geraucht.

Mona

Beitrag von sakirafer 31.05.11 - 16:37 Uhr

Hallo,

meine Mutter ist Raucherin. Als wir klein waren, hat sie nicht im Haus geraucht.
Später dann schon, auch immer im Auto.

Heute raucht sie nur im Freien, wenn Nichtraucher und insbesondere ihre Enkel rauchen.
Meine Schwägerin raucht wenn ich mit den Kindern komme nur auf dem Balkon.
Meine Schwiegermutter raucht immer in ihrer Wohnung und sie ist sehr starke Raucherin. Schlimm ist es, wenn alle ihre Kinder zu Besuch kommen, die Rauchen fast alle. Halte es dann kaum aus.
Mein Mann ist auch Raucher, er raucht aber nur im Freien.

Ich war bis vor 8 Jahren selbst Raucherin, habe aber versucht, so rücksichtsvoll wie möglich zu sein.

LG
Sakirafer

Beitrag von sakirafer 31.05.11 - 16:40 Uhr

Natürlcih rauchen ihre Enkel nicht :-) ich meinte, zu besuch kommen.

Ich möchte niemandem vorschreiben ,wie er sich in seiner eigenen Wohnung verhält. Aber es ist für Nichtraucher manchmal schwer auszuhalten, wenn ohne Ende und Belüftung geraucht wird

Beitrag von michi0512 31.05.11 - 16:45 Uhr

Ich bin Raucherin, mein Partner raucht auch.

Zu Hause gehen wir raus. Mein Vater ist nun seit 2 Jahren Nichtraucher, aber vorher hat er sich immer gefügt: er ging bei uns zum Rauchen raus und machte das in SEINEM Haus genauso. Wäre er zum Rauchen nicht rausgegangen, dann wären wir nicht mehr gekommen. So hart das auch klingt.

Selbst bei Freunden bitte ich darum in einem anderen Raum zu rauchen - selbiges würde ich doch auch tun. Bisher hatte nie einer ein Problem damit.

Im Auto rauchen ist absolutes Tabu!

Ansonsten kann ich echt nur sagen: es gibt nichts ekelhafteres als ein nach Zigaretten stinkendes KIND.

glG

Beitrag von umsche 31.05.11 - 16:45 Uhr

Mein Vater war Raucher, hat aber nie im Haus geraucht. Meine Schwester war Raucherin, hat aber ebenfalls nie im Haus oder Auto geraucht. Die wenigen Raucher, die ich kenne und besuche, nehmen oder nahmen Rücksicht. Außer der Bruder meines Gatten und seine Lebensgefährtin. Aber die besuche ich nur zu Geburtstagen und da wird nicht geraucht, weil "Mama" da auch da ist - auf sie wird Rücksicht genommen.

Wenn mich und meine Kinder jemand so vollqualmen würde, würde ich die Besuche sehr einschränken. Heute weiß jeder, wie ungesund auch Passivrauchen ist.

LG

Beitrag von luka22 31.05.11 - 16:59 Uhr

Deine Eltern sind wohl immer noch unbelehrbar :-(. Schwierige Situation, aber ich muss dir ehrlich sagen, bei so einem lieblosen Kommentar "geh doch!", würde ich den Kontakt von ganz alleine einschränken.
Alle Raucher in unserem Freundeskreis gehen selbstverständlich raus auf den Balkon. Auch wird bei niemandem in der Wohnung geraucht. Das Passivrauchen gerade für Kinder schädlich ist, hat sich doch inzwischen bei allen Menschen rumgesprochen!

Grüße
Luka

Beitrag von umsche 31.05.11 - 20:34 Uhr

#pro#pro#pro

Beitrag von palesun 01.06.11 - 08:08 Uhr

Hallo Luka,

ja, sie sind unbelehrbar.
Leider war ich (alleinerziehend) immer sehr dankbar, dass ich die Hilfe meiner Mutter hatte. Ohne sie hätte ich vieles nicht geschafft.

Ich werde versuchen, die Besuche noch weiter einzuschränken.
Es fällt mir allerdings schwer, weil ich einfach ansonsten ja gerne da bin und froh bin sie zu haben.

Liegt das am Alter, dass meine Mutter so rücksichtslos ist? Weil früher das normal war, dass überall geraucht wurde?


Es gibt ja auch viele rücksichtsvolle Raucher. Leider nicht in meinem Umfeld. Wie schon geschrieben: überall bin ICH die Blöde.
Auf der Arbeit, in der Familie, auf meinem eigenen Balkon.

Würde gerne wissen, wie ich das Thema behutsam ansprechen kann... wohl gar nicht? Einfach wegbleiben?


Danke.
LG palesun


Beitrag von fraukeule 31.05.11 - 17:38 Uhr

Hallo!

Ich bin zwar Raucherin, aber auch ich möchte mich zu Wort melden.

Ich rauche in der Wohnung am offenen Fenster (wir haben keinen Balkon).

Draußen rauche ich auch, aber nicht wenn ich ein Kind auf dem Schoß habe.

Im Auto wird nur geraucht, wenn die Kinder nicht dabei sind und wenn das Fenster geöffnet ist.

Ich habe viele Freunde die Nichtraucher sind, und wenn die mit im Auto sitzen dann wird auch nicht geraucht. Egal, ob Kinder dabei sind oder nicht.

Es sind also nicht alle Raucher so rücksichtslos wie deine Verwandtschaft.

LG fraukeule

Beitrag von milkyw 31.05.11 - 19:56 Uhr

Hallo,

ich kann dir die Hand reichen :-(
Mir geht es genauso wie dir. Bei meinen Eltern ist immer das Fenster auf aber wenn da 3 Personen sitzen und rauchen nützt das auch nichts, einen Balkon haben sie nicht. Bei meinen Schwiegereltern ist es nicht anders.
Selbst bei mir daheim bin ich die angearschte #augen Ich habe schon mit Engelszungen auf meinen Partner eingeredet das er auf den Balkon raucht. Eine Zeit lang ging es auch bis es dann kalt wurde #augen Mir ist richtig unwohl dabei im Qualm zu sitzen und selbst auf der Arbeit sitze ich halt alleine da... Ich habe eh so eine magische Anziehungskraft oder ich atme zu stark, selbst wenn ich gegen den Wind stehe bekomme ich den Qualm ab. Da hat sich schon manch einer darüber amüsiert #klatsch


Grüße
milkyw

Beitrag von palesun 01.06.11 - 08:12 Uhr

Hallo milkyw!

Dir scheint es echt genauso zu gehen wie mir!

Ich ziehe auch überall den Qualm an. Bin also ständig auf der Flucht.;-)
Im Moment nervt es mich mal wieder extrem.
Weil ICH Abstriche machen muss... nicht die Raucher.

Ja, das mit dem Fenster kenne ich. Das ist auf. Aber das bringt gar nichts. "Stell dich nicht so an" muss ich dann hören.

LG palesun

Beitrag von sterni84 31.05.11 - 20:51 Uhr

Hallo!

Oh ja, ich kann mich auch noch daran erinnern, wie schlimm es war, als Kind auf dem Rücksitz zu sitzen, während die Eltern vorne bei geschlossenen Fenstern qualmen. Ich habe das gehasst.

Mein Bruder und ich sind Nichtraucher! Mein Vater hat vor 15 oder 16 Jahren aufgehört zu rauchen. Meine Mutter ist leider nicht sehr rücksichtsvoll. Sie raucht im Haus, auch während wir zu Besuch sind. Sie raucht allerdings nicht im Haus, wenn meine Tochter zu Besuch ist. Würde sie in Gegenwart meiner Tochter rauchen, würde meine Tochter nicht mehr zu ihr gehen dürfen.

Bei meinen Eltern stinkt es immer sehr nach Rauch - ich mag das gar nicht. Aber es ist ihr Haus und solange mein Vater das als Nichtraucher toleriert, wird meine Mutter auch weiterhin im Haus rauchen.

LG Lena

Beitrag von havanna0804 31.05.11 - 21:22 Uhr

Hallo,

also ich bin zwar kein Nichtraucher, aber ich habe viele um mich. Es werden immer mehr. Mittlerweile rauchen nur noch meine Mutter, ein Onkel und ich. Als Kind hat mich meine Mutter auch nicht zugequalmt. Geraucht wurde nur in der Küche und es hat mich nie gestört. Siehst ja, was draus geworden ist, ich rauche selbst.
Aufgehört haben mittlerweile mein Mann/mein Bruder/meine Schwägerin/meine Opa und ein Cousin samt Frau. Früher war es bei jeder Feier blau in der Bude. Aber die Zeit brachte es so mit sich, daß nur noch das kleine Grüppchen Raucher übrig bleib. Wir gehen selbstverständlich nach draußen, bei uns wird keiner zugequarzt. In unserem Haus selbst wird auch nicht geraucht, dafür gibt es eine Terasse. Das war auch schon so, bevor die Kinder da waren.
Sämtliche meiner Kollegen (bis auf Chefin) rauchen. Das ist aber in der Branche normal, da gibts einen extrem hohen Raucheranteil. Alle gehen raus, es hat keiner ein Problem damit, nicht im Büro zu rauchen.

Bis auf den Opa meines Mannes kenne ich absolut keinen intoleranten Raucher. Der hat gegnatzt, als er bei uns raus auf die Terasse mußte. Aber der ist die Ausnahme und hat sowieso nen Schuß;-).
Tut mir leid, daß Deine Eltern keine Rücksicht nehmen. Aber es ist halt ihre Wohnung, da wirst Du nichts machen können. Erst recht nicht, wenn es schon immer so war. Nichts legen Leute unlieber ab, als ihre heißgeliebten Gewohnheiten. Ich glaube, manche Raucher reagieren mit Absicht so verbohrt, weil sie sich mittlerweile diskriminiert fühlen. Da schlagen sie halt in ihren eigenen vier Wänden wild um sich und wollen sich das "letzte bißchen Freiheit" nicht nehmen lassen.
Wenn Du sie zu Dir einlädst, sieht es natürlich anders aus. Ansonsten mußt Du wohl durch, wenn Du sie weiter besuchen fährst.

LG Sandra

  • 1
  • 2