Urlaubsbetreuung - Wer, wie was, wieso, weshalb warum??

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von pittjes 31.05.11 - 16:24 Uhr

Hallo,

ihr seht schon an meiner wuseligen Überschrift: ich hab keinen Plan derzeit. Hierum gehts:

Wir haben eine Katze, drei Jahre alt, geimpft, entwurmt, kastriert. Weil wir mal "schlechte traurige Erfahrungen" gemacht haben, geht unsere Katze phasenweise tagsüber raus in den Garten - aber an einer langen Leine. Wir binden sie da fest, sie kann so im gesamten Garten rumstreucheln, immer ab und zu gehen wir raus und entwirren sie wieder von irgendwas.... also, so eine Katze haben wir. Nun fahren wir bald 14 Tage in Urlaub. Bisher war die Katze bei meinen Eltern im Urlaub. Aber das geht nicht, weil sie da nicht rauskann, nur auf den Balkon und das findet sie garnicht gut. Sie schreit dann den ganzen Tag - und die ganze Nacht! Sie fühlt sich also nicht wohl, das will ich nicht, und meinen Eltern möchte ich so einen Stress natürlich auch nicht antun. Abgesehen davon spielt da auch mein Vater nicht mehr mit. Verständlich. Ich habe also nun zunächst Bekannte gefragt, viele kommen eh nicht infrage, aber ich hab niemanden gefunden. Dann hab ich angerufen bei "Nimmst du mein Tier, nehm ich deins": ohne Ergebnis, konnten nix Passendes anbieten, Katzenbetreuung "gäbs hier noch nicht so". Dann hab ich Tierpensionen gesucht, allerdings welche mit einer Art geschütztem Auslauf. Hab ich nur eine einigermaßen in der Nähe, räusper, gefunden, die möchten 14 Euro pro Tag, das find ich Hammer. Außerdem fehlt unserer Katze dieser Leukosetest und die Impfung - unsere Tierärztin ist der Meinung, die Katze in unserer Situation braucht das nicht. Puh, lang schon bis hier. Jedenfalls hat meine Schwester einen Kater, etwa gleichalt, auch geimpft, kastriert usw. Der war nun 2 Jahre auch draußen nur an der Leine, aber seit kurzem ist er Freigänger, bleibt aber nur im Hof, bis jetzt. Leider ist er von Zeit zu Zeit so ein "Pinkler". Warum, keine Ahnung, Protest? Irgendeine Ecke findet meine Schwester immer, wo er hingepinkelt hat. Seit er allerdings raus kann, wie er will, hat er damit aufgehört. Da meine Schwester auch Probleme bei der Urlaubsbetreuung hat, haben wir uns nun überlegt: tun wir uns zusammen!!!???!!! Und besser nicht???!!!??? Sie hat z. B. Bedenken: unsere Katze nur angeleint, er einfach so raus, geht das? Ich habe Bedenken: wie werden die sich verstehen? Und haben die sich vielleicht grad aneinander gewöhnt, dann ist eine schon wieder weg, weil Urlaub zu Ende. Wie könnte man die beiden aneinander gewöhnen. Dachte schon an so eine Art Schnupperwochenende bei beiden jeweils einmal zuhause. Lässt man die direkt "aufeinander los" oder langsam langsam??? Wenn der Kater bei uns wäre, hab ich mir überlegt, dann lebt er unten im Keller, großer Keller mit Klettermöglichkeit für ihn, sobald wir zuhause wären könnte er sich im gesamten Haus aufhalten und eben bei uns im Garten an der Leine raus gehen. Sein Klo und sein Fressen würd ich auch in den Keller stellen, damit sich die beiden an diesen wichtigen Stellen nicht ins Gehege kommen. Keller wegen dem Pinkeln dachte ich, da richtet es keinen Schaden an und kann schnell weggemacht werden.

Was haltet ihr von dieser Idee? Hat das überhaupt Chancen auf Gelingen? Wenn unsere Katze bei uns im Garten ne fremde Katze sieht, dann sieht das nicht sehr freundlich aus - bei beiden. Gekloppt hat sie sich allerdings noch nie, entweder haut die Fremde ab oder sie.

Boah, ist das schwierig, ich will ja nur, dass es ihr gut geht, wenn wir nicht da sind.

Viele Grüße
pitti-lise

Beitrag von pittjes 31.05.11 - 16:26 Uhr

Hab noch was vergessen: wir hatten die Kät letztes Jahr auch schon mal 10 Tage alleine gelassen und die Nachbarin kam jeden Tag, zum pflegen, füttern und so weiter. Wollte sie auch rauslassen und schmusen und so - aber Fehlanzeige, ab dem 5 Tag rastete unsere Katze voll aus, wenn sie kam, kratze, biss usw.
Das geht also auch nicht.

Beitrag von sarahg0709 31.05.11 - 17:32 Uhr

Hallo,

besteht nicht die Möglichkeit, dass jemand von der Familie während der Zeit bei Euch einzieht? Das habe ich früher des öfteren gemacht, wenn ich weg war und meine Katzen nicht in eine fremde Umgebung tun wollte.

Inzwischen kümmert sich unsere Nachbarin um die Tiere, wenn wir nicht da sind.


LG

Beitrag von solania85 31.05.11 - 17:50 Uhr

mh auch wenn es dein TA nicht für nötig hält, investiert doch das geld für die Impfung.

14€ pro Tag für Tierbetreuung find ich ehrlich gesagt auch nicht so viel- bissl Wert sollte einem das Wohlergehen seines Tieres schon Wert sein. Und Ich glaub du merkst ja selber auch dass du nicht nen lieben kleinen Stubentieger hast wo sich jeder drum kümmert sondern der eben etwas aufwendiger in der Betreuung ist.

LG Solania

Beitrag von maddytaddy 31.05.11 - 20:29 Uhr

Hi,

Hm... Schwierig.. Die einfachste Lösung wäre es die Katze an unbegrenzten Freilauf zu gewöhnen, dann könnte ein Nachbar kommen. Aber das geht bei euch ja nicht.

Eine andere Möglichkeit wäre euren Garten ausbruchssicher zu machen, aber das stell ich mir bei einer Katze sehr aufwendig und teuer vor. Ihr bräuchtet einen extrem hohen Zaun und müsstet alle Ausbruchsmöglichkeiten wie z.B. hohe Bäume entfernen. Wenn ihr dann noch eine Katzenklappe nach Innen anbringt könnte eure Katze rein und raus wie sie möchte und müsste nur gefüttert werden.

Zu deiner Schwester würde ich sie nicht bringen. So ein Ortswechsel und dann auch noch eine fremde Katze wäre extrem stressig. Am besten ist wirklich die Betreuung zuhause. Ist sie denn sonst mit anderen Katzen sonst verträglich? Vielleicht wird sie ja etwas entspannter wenn sie einen Kumpel zum Toben hat und greift den Nachbarn der zum Füttern kommt dann nicht mehr an.

Achja: Impfen sollte man jede Katze, egal ob Freigänger oder Stubentiger.

LG

Beitrag von kimchayenne 01.06.11 - 06:45 Uhr

Hallo,
na da hast Du ja ein ordentliches Problem zu bewältigen.Ich würde mich auf dei Suche nach einem Katzensitter machen der zu euch nach Hause kommt und auch mit der Katze in den Garten geht usw.Es gibt diverse Internetportale wo du vielleicht mal eine Anzeige aufgeben kannst.Ansonsten schau doch mal nach TA oder THP die vielleicht Urlaubsbetreuung mit anbieten.14 Euro am Tag finde ich übrigens für eine Pension durchaus okay,würde für mich persönlich aber nicht in Frage kommen weil ich meine Katzen nicht gegen Leukose impfen werde und ich finde es schon fast fahrlässig das hier einfach gesagt wird lass sie impfen und gut,gerade die Leukoseimpfung sollte man sehr kritisch betrachten.
LG Kimchayenne