Darf kleine Schwester mitspielen?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von antares01 31.05.11 - 16:33 Uhr

Hallo,

wie handhabt ihr das so:

Große Schwester hat zu Hause Besuch, jüngere Schwester ist auch da und möchte mitspielen (Altersunterschied 2,5 Jahre).

Bin auf Eure Antworten gespannt.

#danke und Grüsse
antares01

Beitrag von engelchen28 31.05.11 - 16:39 Uhr

huhu!
meine beiden sind exakt 2 jahre auseinander. es gibt verabredungen, wo automatisch zu dritt gespielt wird, aber auch verabredungen, in denen die kleine unerwünscht ist. immer häufiger sind beide parallel verabredet, bei uns, woanders - wie's eben passt.
wenn ich merke, dass die kleine unerwünscht ist, dann versuche ich auch, sie aus dem geschehen rauszuhalten, denn es ist normal, dass die große gerne mal die tür hinter sich schließt und ausschließlich mit ihrer freundin spielen möchte.
dass die große unerwünscht bei der kleinen ist (bei verabredungen), das ist bisher selten, wird aber wohl häufiger, je älter sie wird.
lg
julia mit sophie (frische 6) und paulina (montag wird sie 4) #freu

Beitrag von mischu 31.05.11 - 16:39 Uhr

Ich hab zwar 2 Jungs, aber etwa im gleichen Abstand. Wir handhaben das so, dass der Kleine erstmal mitspielen darf. Gibt es dann Zoff, versuche ich mich dem Kleinen zu widmen und ihn irgendwie abzulenken.

Beitrag von lulu2003 31.05.11 - 16:41 Uhr

Hallo Antares,

solange der Große nichts dagegen hat (und auch seine Kumpels nicht) darf der Kleine mit ins Zimmer. Wenn sie ihn dort aber nicht haben möchten, hole ich ihn raus. Bei uns beträgt der Altersunterschied fast 5 Jahre. Aber die Kumpels meines Sohnes sind vom Kleinen immer sooo fasziniert. ;-)

Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von josephine2003 31.05.11 - 16:46 Uhr

Wenn es für die große Schwester (und deren Besuch) ok ist sicher, warum sollte man da was dagegen haben - aber per se vorschreiben sie muss mitspielen dürfen natürlich nicht.

Auch ältere Geschwister haben ein Recht auf Exklusivität ihres Privatlebens und Ihres Freundeskreises.

Beitrag von luka22 31.05.11 - 16:53 Uhr

Ganz einfach!
Wenn die Große und der Besuch keine Probleme damit haben, super! Wenn die Große das nicht will, würde ich die Kleine aus dem Verkehr ziehen ;-).

Grüße
Luka

Beitrag von sillysilly 31.05.11 - 17:59 Uhr

Hallo

bei uns ist das Alltag
Meine Kinder 6 - 4 - 2 Jahre

meist spielen alle zusammen auf einem großen Haufen

aber wenn meine große Tochter "für sich" Besuche eingeladen hat, darf sie auch eine Zeitlang Nein sagen.
Meist machen wir es dann so, daß sie die Kleine erste eine halbe Stunde mitspielen lassen sollen, und dann aber auch für sich alleine spielen dürfen.
Das müssen die Jüngeren aber dann auch akzeptieren

Also ich akzeptiere das Nein zum Mitspielen meiner Großen, aber sie muß dann eine kleine Zeitspanne das Spiel für die Jüngeren öffnen.
Die Besuche sind dann meist ja von 14.30 bis so 17.30 ......... und da sollte das auch möglich sein



grüße Silly

Beitrag von tagpfauenauge 31.05.11 - 18:41 Uhr

Hi,

den Großen wird nicht befohlen, dass sie mit der kleinen spielen müssen. Wollen sie es, ok, aber müssen nicht.

Wenn die kleine störrt muss ich mich um sie kümmern.

Wäre ja noch schöner, Besuch und dann nur Babyspielchen - der Besuch kommt nicht wieder!

vg

Beitrag von zaubertroll1972 31.05.11 - 19:56 Uhr

Hallo,

ich habe zwar kein 2. Kind aber meiner Meinung nach sollten die Kinder das entscheiden die sich verabredet haben. Ich fände es nicht schön wenn das kleinere Kind zwanghaft mitspielen muß obwohl die anderen nicht möchten.

LG Z.

Beitrag von jusudi73 31.05.11 - 20:53 Uhr

Also ich hab die anderen Antworten jetzt noch nicht gelesen, jedoch hatte ich bzw. habe ich das gleiche Problem.

Lt. Auskunft unserer Leiterin der OGS und Ergotherapeutin ist es super wichtig für die Großen, wenn sie auch einmal alleine spielen können, allerdings ist es natürlich verständlich, dass die Kleinen mit den Großen mitspielen wollen.

Also sorge ich immer dafür, dass ich meinen Junior mal 1- 2 STunden beschäftige wenn mein Großer Besuch von einem Freund hat, länger ist das aber einfach nicht machbar.

Der Altersunterschied zwischen meinen beträgt 3 Jahre 8 Monate.

LG

Beitrag von ayshe 01.06.11 - 09:03 Uhr

Ich habe nur ein Kind, kenne das Problem aber, wenn sie irgendwo zu Besuch ist und aus meiner Kindheit.

Die kleineren Geschwister können extrem nerven und sollten von den Eltern abgezogen werden, wenn sie nicht willkommen sind.
(Es kommt ja auch oft vor, daß sie alle gern zusammen spielen.)


Ich kenne eine Mutter, die oft will, daß der kleine Sohn mitspielen darf, inzwischen will meine Tochter nicht mehr dorthin, weil sie sich eben mit dem Mädchen verabredet hat und nicht dem Jungen und er sich teils massiv stört.

Also wenn nun alle Freundinnen des Mädchens so denken, wird wohl bald keine mehr hingehen.

Beitrag von gussymaus 01.06.11 - 17:28 Uhr

bei uns gelten ein paar grundlegende spielregeln:

ICH habe das geschwisterchen "beschlossen", NICHT der große bruder. also stehe ICH dafür gerade, nicht der bruder. will einer seine ruhe haben, darf er sich zurückziehen wann immer er will und in SEINEM zimmer spielen, mit SEINEN sachen. gemeinsachsftsspielzeug muss aber rausgegeben werden. sie MÜSSEN grundsätzlich nicht miteinander spielen... ich ermuntere sie dazu, einen kopmpromiss zu finden, wenn sie sich nicht enig sind, aber wenn einer nicht will, dann muss er auch nicht. das wäre ja noch schöner...

lädt sich einer einen freund ein, hat er sich das selber ausgesucht, und muss bis der abgeolt wird mit ihm seine sachen teilen. der bruder kann fragen ob er mitmachen darf, lehnen die großen das ab muss er genauso drau0ßen bleiben wie wenn kein freund da ist.

allzuoft sitzt aber keiner wirklich alleine.... sie spielen viel lieber zusammen. außerdem hat man dann "doppelt so viel spielzeug" ;-) wenn man sich mit dem bruder zusammentun mag... zu dritt klappt es meist nicht, aber wenn beide besuch haben ist das wieder sehr harmonisch zu viert.

ist ein freund da ist der kleine bruder meist nur störenfried und 5.rad am wagen. der wird vorher informiert dass der große bruder ihn heute nicht gebrauchen kann, dann hat er die möglichkeit sich selber wen einzuladen. will er das nicht kann er fragen ob er mitspielen darf, darf er nicht muss er eben was alleine machen oder mit mir sofern das geht (oder mit den schwestern... die sind ja auch noch da #cool) andererseits mögen die großen jungs auch gerne beim kleinen bruder spielen, und müssen dann auch nach seiner pfeife tanzen und ggf raus gehen, wenn es ihm nicht mehr passt wie oder wa sie be ihm spielen. MEIN raum MEINE regeln...

im garten müssen sie sich einigen, unter geschwistern genauso wie mit geschwistern und geladenen freunden. läuft meist darauf hinaus dass sie den sandkasten in 2 bis 4 teile teilen und jeder ein grundstück bekommt. finde ich sehr demokratisch#cool... die mitten der seitenbretter habe ich (als höhere unbestechliche macht) mal markiert damit sie sich icht um ein paar cm streiten... so haben sie die möglichkeit gleichgroße areale abzustecken. spielzeug wird entsprechend geteilt. wer besuch hat muss dem sein eigenes zeug abgeben, spielsachen das keinem gehört (ist auch genug da) wird wie immer gleichmäßig verteilt und abgewechselt. wie im kindergarten, klappt prima... oft bringen die freunde sich einen lieblingsbagger mit und alle baggern um die wette... verkaufen sich gegenseitig sand oder beton und bauen straßen ohne ende... obwohl sie sich draußen kaum aus dem weg gehen können gibt es da weniger streit... aber ekeln sie den kleinen bruder weg, dass der beleidigt rein geht brauchen sie natürlich auch nicht mit seinem bagger baggern, den nehme ICH dann. somit funktioniert das wegekeln m spielzeug zu bekommen nicht und sie quälen zumindest aus dem grund nicht...

ich glaub das war alles... mittlerweile kennen auch unsere besuchskinder die spielregeln in unseren zimmern/unserem garten es gibt kaum ernsten streit. einmischen muss ich mich kaum...

Beitrag von kathrincat 05.06.11 - 11:58 Uhr

nein natürlich nicht ist ja der besuch von der gr.