Brauche mal EUren Rat. Weiss nicht was ich machen soll!!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jassi1983 31.05.11 - 16:50 Uhr

Hallo zusammen,
brauche mal einen Rat. Habe 1999 meine Ausbildung zur Kauffrau im einzelhandel gemacht. Habe nach jeder Schwangerschaft ,wieder in dem Betrieb gearbeitet. Mein ´kleinster ist im August 2008 auf die Welt gekommen. wollte dann im Sept.2009 wieder dort anfangen. Hatte aber 3 Jahre Elternzeit beantragt, und es hies dann natürlich das es nicht geht(zwecks Personalkosten)und das ich erst im August 2011 wieder dort anfangen könne. habe mir dann ne stelle auf 400€ gesucht. 2 x die Woche zu je 5 stunden. Gefällt mir auch super gut nette kollegen tolles klima und samstags nur bs 18uhr geöffnet undunter der woche bis 20uhr. Nun sollte ich aber bis in 2 monaten wieder zurück zu meinem hauptarbeitgeber. da die elternzeit ausläuft. arbeiten bis 22uhr auch samstags. chef sei scheins nicht so nett(habe ich gehört von kollegen).dafür gibt es aber deutlich mehr geld da schon 12 jahre dort. Aber müsste auch 10std. mehr in der woche arbeiten. Das geld könnten wir super gebrauchen. aber ist es das alles wert. Mich reizt beides...Weiss einfach nicht was ich machen soll......

Lg Jasmin

Beitrag von dany2308 31.05.11 - 17:15 Uhr

Hallo Jasmin,

ich denke, du solltest verschiedene Aspekte berücksichtigen:
- Wie wären denn deine täglichen Arbeitszeiten? Wenn du sagst, 10 Std. mehr als jetzt, wären das 20 Std. pro Woche -> immer zu den gleichen Zeiten oder unterschiedlich?
- Hast du für diese Arbeitszeiten dann eine Kinderbetreuung? Denn wenn du dann oft Babysitter stundenweise brauchst, geht das ordentlich ins Geld...
- Wie viel hättest du mit dem "nicht so netten" Chef zu tun?
- Wie dringend braucht ihr das Geld?
- Gibt es Alternativen? Also z.B. 20 Std. bei günstigen Arbeitszeiten in einem anderen Betrieb? Vielleicht würdest du weniger als bei deinem alten Arbeitgeber bekommen, aber doch mehr als momentan.

Liebe Grüße,
Dany

Beitrag von jassi1983 01.06.11 - 10:48 Uhr

Hallo Danny,
-die Arbeitszeiten sind immer Unterschiedlich, man bekommt immer 5 Tage vorher gesagt wie man kommen muss
-bräuchte eine Kinderbetreuung , da es ja jeden Tag anders ist, da reicht der Kindergarten nicht aus
-MIt dem Chef hätte ich viel zu tun
- Geld mässig wäre es sicher toll, aber es wäre auch nicht dringend(leben ganz normal und es reicht)
-bei anderen Betrieben habe ich mich schon umgehört---aber ich finde nichts...bzw....bei uns in der Gegend ist es gerade nicht sehr toll auf dem Arbeitsmarkt



Lg Jasmin



P.s. ich weiss das eine Minijob auf Dauer keine Lösung ist, aber im Notfall muss es noch 1-2 Jahre so gehen ,,,bis die Kinder größer sind

Beitrag von windsbraut69 01.06.11 - 08:01 Uhr

Ein Minijob kann dauerhaft keine Alternative sein!

LG,

W

Beitrag von jassi1983 01.06.11 - 10:44 Uhr

windsbraut: Das ist mir selber klar das das dauerhaft nichts ist. Aber wenn man keine Kinderbetreuung auf Dauer hat bleibt einen nichts anderes übrig. SOll ja auch nicht für immer sein. Sondern nur noch für etwa 1-2 Jahre.

Beitrag von windsbraut69 01.06.11 - 11:04 Uhr

Dein jetziger Job ist dann aber weg und einen neuen mit betreuungskompatiblen Zeiten zu finden, wird nicht einfach sein, oder?
Hat Dein Partner auch so ungünstige Arbeitszeiten, dass er samstags oder Abends zwischen 20 u. 22 Uhr nicht verfügbar ist?

Ich finde 4/5 Jahre Minijob schon ziemlich langfristig...