Mit Neugeborenes aufs Sommerfest?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von kiddi26 31.05.11 - 17:48 Uhr

Hallo Mädels hab mal ne Frage :

Würdet ihr mit eurem Neugeborenen Baby für 1-2 std. auf ein Sommerfest gehen?


Also zum Detail: ET hab ich am 27.6. aber da ich wahrscheinlich eh eingeleitet werden muss (wenn keine wehe oder blasensprung käme)will ich das eine Woche vorziehen uns zwar am 20.6. hebamme sagt ist kein problem!

So am 9.7. hat mein mann von der Firma ein Sommer fest wo wir schon mal waren und es findet an einem See statt.
Jetzt würde ich es natürlich Wetter abhängig machen, aber generell kann man doch für höchstens 1-2 std hin gehen oder???

Hab leider noch keine Erfahrung mit Babys und hoffe das ich jetzt nicht beschimpft werde dewegen....

LG kiddi mit Jolina inside 37ssw#verliebt

Beitrag von maike385 31.05.11 - 17:55 Uhr

Hey...

das ist kein Problem :) Unser Zwerg ist heute 20Tage alt und war schon stuuuuundenlang in der Stadt oder sonst wie mit uns unterwegs...

Solange Du ein Fläschchen (oder Deine Brust *g*) sowie Pampers bei Dir hast ist das alles kein Problem...

Liebe Grüße

Maike mit Joel Fynn

Beitrag von kikiy 31.05.11 - 18:04 Uhr

In die Stadt und rumspazieren ist ja auch ein bisschen was anderes als ein Betriebsfest ;-)

Beitrag von maike385 31.05.11 - 18:10 Uhr

Da das Fest an nem See statt findet glaube ich nicht, dass das Kind irgendwelchem Lärm ausgesetzt sein muss oder ist...

Und bei den Sommerfesten die ich von der Arbeit kenne geht es eher um ein gemütliches Beisammensitzen und da fände ich es noch einfacher den Wurm im KiWa mitzunehmen als in die Stadt zu gehen :)

Beitrag von gardens 31.05.11 - 18:12 Uhr

Du bist dann demnächst wahrscheinlich diejenige die postet:Hilfe mein Kind schreit abends,warum???

Beitrag von maike385 31.05.11 - 18:17 Uhr

Ja klar...ich würde den Kinderwagen auch neben eine eventuell,vorhandene Bühne stellen ^^

Aber nicht schlimm...solche Reaktionen gibt es hier ja oft genug ;-) Wie gut,dass es hier so viele perfekte Übermütter gibt :-)

Beitrag von kikiy 31.05.11 - 18:19 Uhr

Stimmt doch!
Du wirst es nicht glauben, aber für kleine Babys sind schon Dinge aufregend, die uns selbst langweilig erscheinen!

Da braucht es keine Bühne um sie mit Reizen zu überschütten.

Aber wie gesagt dass muss jeder selbst wissen!

Beitrag von maike385 31.05.11 - 18:24 Uhr

Das man das Kind nicht mit auf eine Kirmes schleppt ist hier glaube ich jedem klar...

Aber wie gesagt sind unsere Betriebsfeste meist wie eine Grillparty zuhause...nettes Beisammensein und mit den Kollegen quatschen...

Aber es wird ja nicht ohne Grund sofort im Hauptpost geschrieben:

"hoffe das ich jetzt nicht beschimpft werde dewegen.... "

Und dabei meine ich nicht Dich konkret, denn ich finde, dass Du immerhin sachlich bleibst und argumentierst :-)

Beitrag von kiddi26 31.05.11 - 18:25 Uhr

Hey also wollte hier keinen mega Diskussion auslösen!!!!!

Also an dem See ist es tatsächlich nicht laut(Musik), wie gesagt wir waren schonmal da....

aber ich werde sehen wie es mir und der kleinen geht.
Außerdem geh ich da ja auch nicht alleine hin...wie einkaufen oder so...mein mann ist ja dabei....


LG kiddi

Beitrag von widowwadman 31.05.11 - 19:14 Uhr

Ich habe mene Grosse als sie so klein war ueberall mit hingeschleppt und sie war kein Schreikind (im Gegenteil, sie konte ueberall pennen). Werde es mit der Kleinen genauso machen

Beitrag von kathrincat 01.06.11 - 10:04 Uhr

#pro
da hast du voll recht. es ist ja kein rockkonzert, sondern ein sommerfest

Beitrag von kikiy 31.05.11 - 18:03 Uhr

Ich würde es davon abhängig machen wie das Kind drauf ist und du selbst,bevor ich an das Wetter denke.

Und nein, ich wäre mit meinen Kinder höchstwahrscheinlich nicht zu so einem Fest gegangen,das wäre mir für die Mäuse noch etwas zu viel gewesen.

Du musst bedenken dass das ganz schön viele Reize sind, denen das Neugeborene da ausgesetzt ist.

Entscheiden musst du das wohl allein, das kann dir niemand hier beantworten!

Beitrag von scarlettohara 31.05.11 - 18:15 Uhr

An Deiner Stelle würde ich das jetzt noch gar nicht entscheiden!
Mach es davon abhängig, wie es DIR nach der Geburt und während der ersten Tage danach geht. Wenn Du selber soweit fit und gut drauf bist wird so ein kleiner 'Family-Ausflug' zu einem Fest sicherlich schön werden.

Mir selbst wäre so ein Fest am Anfang sicherlich zu viel gewesen.... Ich kann mich noch erinnern, dass mir mein erster 'Ausflug' zum Einkaufen zu Penny zwei bis drei Wochen nach der Geburt wie ein Abenteuer vorkam #hicks.

Grüße
Scarlett

Beitrag von canadia.und.baby. 31.05.11 - 18:32 Uhr

Hallo Kiddi26,

ich würde mit einem noch wirklich kleinem neugeborenen nicht zu einem Betriebsfest an see fahren.

Noch dazu weiß du nicht "was für ein baby du bekommst", sprich schläft es überall , lässt es sich leicht aus der ruhe bringen (reizüberflutung) , ist es ein schrei Kind, hat es koliken?


Desweiteren (ich kenne dich nicht , ich möchte dir nur den rat mitgeben), lass dein baby kommen wann es will.
Diese einleitung vor dem ET hatte ich.
Eine Einleitung die von einer Hebamme und FA vorgeschlagen wurde , die im entdefekt aber eigentlich nicht hätte sein müssen (das weiß ich inzwischen).
Ich lag 4 Tage in der Einleitung (geburtsunreifer Befund) , am 5 Tag der Pause platze mir erst die Fruchblase, trotzdem bekam ich nochmal 2 Tabletten von der Einleitung. Ich hatte wehenstürme und mein Kind am ende viel zu viel stress (kam ohne schrei zur welt und brauchte 2 min sauerstoff).

Lass deinem Kind zeit bis es von selbst kommt , es ist einfach nur ein gut gemeinter rat!


LG
Cana

Beitrag von kiddi26 31.05.11 - 18:36 Uhr

Danke für den rat aber im KH sagten die mir aufgrund meiner SS diabetis darf ich den ET eh nicht überschreiten und komme um eine Einleitung nicht davon!!!!

Und wenn ich bis zum 27.6. noch keine wehen haben sollte oder blasen sprung...kommt eh alles auf uns zu und kann sich auch tage hinziehen....

ich denke so ja nur wenn sie sich bis dahin nicht alleine auf den weg macht!
Weil ihre herztöne sind auch immer sehr hoch und das dauernde ctg stresst sie auch...

Nur leider hab ich keine einzige wehe gehabt...

LG

Beitrag von neroli83 31.05.11 - 22:56 Uhr

Ich hatte auch Diabetes und sollte am 15. januar eingeleitet werden.
Am 30.12 riss die Blase, da aber keine Wehen kamen, wurde trotzdem eingeleitet. Am morgen des 31.12. war meine Maus da, kerngesund und mit 48 cm und 2,6 Kilo alles andere als ein typisches Diabetikerkind. :-)

Meine Einleitung (mit Cytotec oral) war ok, schlug innerhalb von Stunden an, die Geburt ging recht fix.

Klar, wenn keine Vorerkrankungen oder Risiken vorliegen ist es immer sinnvoll natürliche Wehen abzuwarten, wenn aber eine Übertragung verhindert werden soll und/oder die Blase kaputt und somit nicht mehr keimfrei ist wird eine Einleitung nötig, bei mir waren sich da die Chefärzte mehrerer Kliniken und meine Gyn einig.
Die Maus war gesund, atmete sofort selbstständig.

Liebe Grüße,

Neroli

Beitrag von unicorn1984 31.05.11 - 19:46 Uhr

Also es kommt immer auf den Zustand des Babys an, da wir ein Winterkind hatten und es zu der Zeit echt ar...kalt war sagte die Hebamme nicht länger als 1 1/2 Std. raus. Aber so im Sommer hatte meine Hebamme bei der Großen nix zu meckern. halt nicht direkt in die Sonne stellen wäre schon mal gut :D

Beitrag von knusperflocke99 31.05.11 - 19:47 Uhr

Wenns dir und der Kleinen gut geht viel Spaß. Am Anfang schlafen die kleinen noch so viel, sie bekommt sicher gar nix von mit.

Wir sind mit unserm Zwerg auch sehr früh mit Freunden was essen gegangen und so. Alles kein Thema, der Kleine hat friedlich geschlafen. Ob er das nun zu Hause tut oder im KiWa am See...

LG Katja mit Oli 15w


Beitrag von lilly7686 31.05.11 - 19:52 Uhr

Hallo!

Ich würde auch sagen, lass es auf dich zukommen!
Du weißt jetzt noch nicht, wie dein Baby sein wird, wie es dir gehen wird, wie das Wetter sein wird...

Ich persönlich würde allerdings auf solch ein Fest mit einem Neugeborenen ausschließlich im Tragetuch gehen.
Allerdings bin ich auch eine 100%ige Tragemama und hab meine Kleine in dem Jahr, das sie jetzt bald alt wird, nur 2 oder 3 Mal im KiWa rumgeschoben. Diese paar Mal hat sie gebrüllt, daher: Tragetuch. Immer und bis heute ;-)

Lg

Beitrag von ulmerspatz37 31.05.11 - 19:56 Uhr

Hi,

ich hätte es nicht gemacht, da die Kleinen mit ganz schön viel neuen Reizen zu tun haben.

Jetzt entscheiden kannst Du es eh nicht. Wer weiß wie es Dir geht und v.a. wie es Deinem baby geht?

Beitrag von sharlely 31.05.11 - 20:15 Uhr

Hallo,

also prinzipiell würd ich sagen, ist das kein Problem! :-) Kommt halt auch darauf an, wie es dir geht! Dem Baby ist es wahrscheinlich eher egal, wo es schläft. ;-) Ham das selber auch schon alles durch. Ob Volksfest, Grillfest, Geburtstag unsere Kinder waren immer dabei. Die Große war genau fünf Tage alt, da haben wir die Hochzeit eines Freundes gefeiert. Mir gings zwar wg. dem KS noch nicht soooo gut und ich musst aufs Tanzen verzichten, aber allgemein hat es mir richtig gut getan. :-) Und gerade eben waren wir im Campingurlaub und ich war überrascht wieviele Mütter mit wirklich kleinen Babys (so um die vier Wochen) da waren.

LG S.

Beitrag von neuhier2011 31.05.11 - 21:10 Uhr

Ich würd sagen warte mal ab, wie Euer Baby ist. Wenn es ein sehr unruhiges Kind ist würd ich glaub ich nicht gehen. Aber wenn es ein ruhiger Zeitgenosse ist klar warum nicht? Es wird Dir dann schon zeigen, wenn es genug hat.

Viel Spaß beim Feiern. ;-)

VLG
Jessica

Beitrag von dentatus77 31.05.11 - 21:26 Uhr

Hallo!

Prinzipiell spricht nichts dagegen mit einem Säugling auf ein Fest zu gehen. Ich würd die Entscheidung trotzdem erst nach der Entbindung treffen, du weißt nicht, wie du dich fühlst, und man kann auch nicht sagen, wie sich Euer Zwerg bei Euch einlebt und wie es klappt.
Wir hatten unsere Tochter damals schon sehr früh überall mit hin genommen, das war gar kein Problem, unsere Maus hat sich von anfang an wohl gefühlt, wenn viel Troubel war. Aber es gibt eben auch Babys, die die Ruhe lieben und in großen Menschenmengen unruhig sind.
Also warte ab, wie Euer Baby so ist, ob es pflegeleicht ist oder viel weint...

Liebe Grüße!

Beitrag von claerchen81 31.05.11 - 21:36 Uhr

Hallo,

mal ein anderer Aspekt: das Fest ist 10 Tage nach der Geburt. Schlimmstenfalls 8 Tage nach einem möglichen Kaiserschnitt, falls die Einleitungen so enden werden (was möglich und durchaus nicht selten ist, wenn am oder vor ET eingeleitet wird). In diesem worst case wärest du seit ca. 2-3 Tagen zuhause.

Bestenfalls hast du noch recht kräftigen Wochenfluss, schlimmstenfalls frische Geburtsverletzungen und eine Bauchnarbe, kannst kaum heben. Kannst du dir vorstellen, so auf ein Fest am See (sanitäre Einrichtungen?) zu gehen?

Ich bin wahrlich hart im Nehmen und war sehr fit nach beiden Geburten. Beide Kinder - so unterschiedlich sie auch sind - hätten im Tragetuch in dem Alter eine solche Feier gut ausgehalten (da sind sie geschützt wie im Bauch). Aber ich selbst hätte mich sau-unwohl gefühlt wg. des Wochenflusses, der 10 Tage nach Geburt nicht zu unterschätzen ist. Auch 17 nach der Geburt kann der noch stark sein, dass man saubere gute WC´s um sich rum braucht.

Den Rest gibt einen dann ggf. auch noch das Stillen, was zu der Zeit ggf. noch nicht so einfach ist (wunde Brustwarzen, Schrei-Zeiten etc.).

Um dein Kind würde ich mir weit weniger Sorgen machen als um dich. Entscheide spontan, vielleicht ist alles super. Wenn nicht, dann gestehe dir die Ruhezeit zu. Du bist dann noch im frühen Wochenbett, gönn euch Ruhe.

Gruß, C.

Beitrag von kra-li 01.06.11 - 07:37 Uhr

es wird wohl eher davon abhängen wie du dich fühlst und nicht das kind, wir hatten auf unserer hochzeit auch ein superfrisches baby, das geht schon...nur nicht alle anfassen lassen...

  • 1
  • 2