Sind hier Osteopathenkenner?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sansdouleur 31.05.11 - 18:36 Uhr

Ihr Lieben,

ich war heute beim Osteopathen mit meinen 9 1/2 Wochen alten Zwillingen. Er meinte, dass beide viele Blockaden haben, Hüfte, Nacken etc...

Er meinte, heute nach einer Sitzung müsste alles gut sein, ist eine Sitzung nicht arg wenig? Ich soll nach drei Monaten noch mal zur Kontrolle kommen.

Nun liegt Hanna aber immer noch wie ein C und überstreckt sich immer noch nach hinten. Laut Arzt müsste das nach heute alles weg sein..

Kommt der Effekt erst noch oder war es ein "Reinfall"?

Liebe Grüße

Beitrag von maerzschnecke 31.05.11 - 18:42 Uhr

Ich war mit Emilia insgesamt 3 mal bei der Osteopathin und jetzt scheint es wohl gut zu sein.

Sie hatte allerdings nur eine Blockade zwischen erstem und zweitem Wirbel und ein empfindliches vegetatives Nervensystem.

Es gab nach jedem Osteopathenbesuch eine deutliche Besserung. Nach dem ersten Termin hat Emilia nachts aufeinmal 6 Stunden durchgeschlafen (vorher war sie alle 2-3 Stunden wach), nach dem zweiten Termin hat sie den Kinderwagen akzeptiert (vorher hat sie angefangen zu schreien, wenn sie im Korb lag) und jetzt nach dem dritten Termin ist das Verdauungssystem wohl in Ordnung gekommen (das war mein eigentlicher Grund für den Osteopathenbesuch).

Oft kommt es nach so einer Behandlung im übrigen zu einer Erstverschlimmerung. Der positive Effekt muss sich nicht sofort am gleichen Tag einstellen. Die Kleinen brauchen auch Gelegenheit, sich an die neue Situation zu gewöhnen (z. B. dass sie den Kopf in beide Richtungen drehen können, dass sie an der Brust besser andocken können usw.).

Beitrag von tulpe0212 31.05.11 - 18:54 Uhr

meine osteopatin sagte, es kann noch zwei tage so bleiben und auch schlimmer werden und dann müsste es sich gegeben haben.. und das stimmt auch... hatte am gleichen abend schon veränderungen gemerkt... mussten auch erst nach 3 monaten wieder hin, weil ich merkte, dass felix das wickeln unangenehm wurde, wenn ich seine beinchen anhob.. also lass es erstmal "wirken" ;-)

Beitrag von muckel1204 31.05.11 - 19:12 Uhr

Wir waren auch nur einmal bei der Ostheopathin und es war gut. Sie hat uns noch Übungen gezeigt, die wir zu Hause anwenden sollten. Unser Kleiner hat nach der Behandlung das erste Mal in seinem Leben 4 Stunden am Stück geschlafen und einfach mal nicht geschrieen, es war wunderbar. Am Anfang lag er auch noch schief, aber mit den Bewegungsübungen und dem schnerzfreien Bewegen, welches sich nach dem Besuch eingestellt hat, ging es von Tag zu Tag besser.

LG

Beitrag von sansdouleur 31.05.11 - 19:16 Uhr

Also sagt ihr, ich solle paar Tage abwarten wg. der Wirkung ja?? Ich hoffe so sehr, vielleicht haben die Schreiattacken dann auch ein Ende bzw. sind weniger, beide sind so viel am schreien:(

Beitrag von kanojak2011 31.05.11 - 19:21 Uhr

ja klar kann es sich geben...Wenn er schafft, alles zu besetigen...Blockade kann man z.B. mit einer chirotherapie auch in einer sitzung wegbekommen. Sie sind rein theoretisch noch klein dafür, damit es chronisch wird..

Beispiel.:
ich habe chronische ISG Blockade, ich kann es entblockieren lassen...die Muskeln in der umgebung sind aber schon flasch angewöhnt und so mache ich leider flasche Bewegung und es ist wieder da..

Unser hatte eine Blockade in der Hüfte und HWS und es war glaube ich nach einer Sitzung auch weg...wenn du z.B. nicht flaches machst (die kinder zu früh sitzen zu lassen etc.9 d.h. du gibst keinen Grund und es wird dir ausdrücklich gesagt...warum sollte es ein Reinfall sein im Gegenteil,,

ich kenne einen, der hat 2 monate für nichts kassiert..

LG

Beitrag von tonip34 31.05.11 - 19:28 Uhr

Hi , ich bin Osteopathin. Also es ist recht selten das wenn ein Kind eine starke Ueberstreckung , sprich C Form hatte diese sofort nach der Behandlung verschwindet...bis sich die Spannung abbaut kann schon ein bisschen dauern, teilweise auch 1-2 wochen.

Ich finde es immer wieder interessant das wenn die ''Wunderheilung '' nicht eintrifft, es ein ''Reinfall'' war. Osteopathie ist keine Wunderheilung oder Sponatheilung, man schubst den Körper an, bringt einiges wieder in die Mitte, aber die Heilung macht der Körper selber und das geht nicht von jetzt auf gleich. Stelll Dir vor Du hast starke Rueckenschmerzen mit Verspannungen und auch schon länger, die kann ein Osteopath auch nicht wegzaubern.

Und es gibt ntauerlich auch Faelle wo die Osteopathie nicht greift, wir sind ja keine Zauberer :-)
Es kann auch sein das es erst zu einer Verschlimmerung kommt, aber das hat Dir der Therapeut vielleicht auch gesagt .


Alles Gute Toni

Beitrag von sansdouleur 31.05.11 - 19:38 Uhr

Du hörst dich an, als fühlst du dich angegriffen? So war das nicht gemeint, ehrlich gesagt, kenne ich mich mit Osteopathie nicht aus, es war für mich heute "das erste mal" und ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich genau erwarten sollte..

Er kam mir aber sehr professionell rüber und arbeitet ja auch an einem superteurem standort, es muss sich also rentieren und im Netz findet man auch viele gute Berichte...

Mir wurde nicht gesagt, dass sich das erst verschlimmern kann oder die Wirkung paar tage dauert, er meinte, blockaden sind nun weg, nun ist alles gut...mit der aussage bin ich raus und noch immer liegt hanna stark wie ein c (wir haben immer fragezeichen gesagt, der arzt meinte auch ein c)...

Ich war einfach nur verwundert, dass echt eine Sitzung reichen soll...dachte, wenn die sowas haben, und so stark ausgeprägt - so wie er meinte -, muss man öfter hin...

Aber danke für die Aufklärung, nun bin ich schlauer..wie gesagt, absolutes Neuland...ich bin gespannt, hoffentlich hat es was gebracht...

Beitrag von tonip34 31.05.11 - 20:31 Uhr

Nein ich fuehle mich nicht angegriffen...aber ich finde das die Einstellung zur Osteopathie oft ein bisschen seltsam ist....man kann sich doch denken das Osteopathie kein Allheilmittel ist, sowas gibt es auf der Welt nicht, und wenn man jemandem dann nicht geholfen hat, ist es so wie Du schreibst ein Reinfall...da man ja eh nicht so recht dran geglaubt hat. Osteopathie ist fuer viele Esoterischer Kram...
Fakt ist das Osteopathie helfen kann wenn der Therapeut das Problem mit seinen Haenden beseitigen kann, aber es gibt viele Erkrankungen da geht es nicht.
Ich wuerde an Deiner Stelle mal eine Woche abwarten wenn sich so gar nichts tut wuerde ich ihn nochmal anrufen und nicht 4 Wochen warten !!

lg toni