Dammschutz

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von susi0183 31.05.11 - 20:29 Uhr

Hallo ihr,

habe leider keinen Kurs besucht und auch keine Hebamme(nur eine für die Nachsorge),hab mich da wohl etwas zu spät drum gekümmert!

Somit frage ich euch jetzt ob ich schon mal irgendetwas zum Dammschutz machen kann?Bin jetzt 33+2 ssw und wenn es etwas prophylaktisches gibt,würde ich das gern machen.

Danke für eure Antworten;-)!

LG Susi#winke

Beitrag von shiningstar 31.05.11 - 20:45 Uhr

Ich denke, entweder man reißt oder man reißt nichts.
Ich habe nichts gemacht und bin gerissen. Eine Urbia-Freundin von mir hat alles versucht, vom Dampfbad bis zur Damm-Massage und ist auch gerissen.
Auch meine Schwester ist bei beiden Geburten gerissen, und sie hat vieles versucht...

Beitrag von michi0512 31.05.11 - 20:50 Uhr

Es soll angeblich kleine Ballons geben die die Scheide dehnen. Die führt man wohl ein und mit einer Handpumpe vergrößert man diese. Soll wohl einigen geholfen haben.

GlG

Beitrag von maari 31.05.11 - 21:00 Uhr

Hi,

die Dinger heißen EpiNo, sind laut Aussage meiner Hebi das einzige was erwiesenermaßen gegen Dammrisse helfen kann und sind nicht ganz billig (ich glaube ca. 60,- neu).

Ansonsten gibt es noch: Dammmassage, Himbeerblättertee und Sitzbäder (Heublume) - die Wirksamkeit aller dieser Maßnahmen ist nicht erwiesen, aber schaden tun sie auch nicht. ;-)

LG Maari (37. SSW)

Beitrag von velvetsnail 31.05.11 - 21:26 Uhr

Ich habe das EpiNo bei meinem 1. Sohn benutzt. Er hatte 4270g 54 cm und KU 37 cm und bin nicht gerissen. Habe aber auch noch den Damm mit Öl massiert. Ich hatte soo Panik vor einem Dammriss und bin heilfroh das ich das so gemacht habe.

Nur zu empfehlen.

Gruß velvetsnail

Beitrag von susi0183 31.05.11 - 21:33 Uhr

Hey,
...interessant...habe auch Angst davor,deshalb frage ich!
Was für ein Öl hast du denn benutzt?Ist das egal welches?

Gruss zurück

Beitrag von carochrist 31.05.11 - 21:09 Uhr

Meine Hebi hat von diesen Ballons abgeraten. Die würden schon vorher mehr zerstören als das sie helfen würden.

Es gibt verschiedene Sachen die du machen kannst. Dammmassage und Heublumensitzbad fallen mir ein. Die besten Tipps gibt es meiner Meinung nach in dem Buch "Die Hebammensprechstunde" von Ingeborg Stapelmann (selber Hebamme). Kannst du dir ja noch zulegen, darin gibt es viele Tipps und da du keine Hebi hast ...

Beitrag von susi0183 31.05.11 - 21:29 Uhr

Danke euch für eure Antworten!

Beitrag von ulmerspatz37 01.06.11 - 05:56 Uhr

da hat meine Hebi im GVK dringend von abgeraten.

Beitrag von lil77 31.05.11 - 22:55 Uhr

Epi-no war super. Beim 1. Kind keine Verletzung.#pro

Beitrag von hasenfloh09 31.05.11 - 23:00 Uhr

Hallo,

ich habe bei meiner letzten SS Himbeerblättertee getrunken und Dammmassage gemacht. Bei meiner ersten SS konnte ich wg eines Krh-aufenthalts nur die Dammmassage machen.
Leider mußt ich bei beiden Geburten aus medizischnen Gründen geschnitten werden. Beim ersten mal bin ich noch zusätzlich etwas gerissen.
Ich habe das für mein Gewissen gemachen, wußte aber vorher schon irgendwie das ich nicht heil aus der "Sache" rauskomme. ;-)

Probier`es einfach, schaden kann die Massage und der Tee nicht.

Beitrag von hoernchen123 01.06.11 - 00:37 Uhr

Dammmassage soll gut wirken, Heublumendampfbäder ebenfalls...Himbeerblättertee soll das Gewebe geschmeidiger machen....Aber ob es dann wirklich was bringt, weiß man immer erst hinterher....

Ich habe beim ersten Kind nix gemacht und es ist trotzdem nix gerissen (geschnitten wurde auch nicht). Beim zweiten habe ich vorsichtshalber Dammmassage mit dem Öl von Weleda gemacht. Es ist wieder nix gerissen, trotz einem KU von 38,5 cm.


LG

Beitrag von babyleo2005 01.06.11 - 08:09 Uhr

Hallo Susi!

Ich habe 3 Kinder geboren und bin jedes Mal gerissen ( Grad II). Ich habe vorher keinerlei Sachen für den Dammschutz getan#schein! Der KU meiner Babys war zwischen 28 cm (Frühchen) und 35 cm bzw. 36 cm. Der Riss war immer gleich. Ich glaube, daß es Veranlagung ist ob man reisst oder nicht und ganz viel ist auch von Deiner Hebamme abhängig. Denn der eigentliche Dammschutz findet ja unter der Geburt statt. Ich bin dann genäht worden und hatte außer einem leichten Ziepen keinerlei Probleme.
Bei meiner letzten Geburt z.B. waren wir nur 20 Minuten im Kreißsaal, alles ging superschnell und ich bin erst bei Durchtritt der Schultern gerissen, denn meine Tochter hatte noch ihre Hand daneben#schwitz.
Meine Hebamme meinte noch, daß man in jedem Fall (auch wenn man nicht richtig reißt) durch die starke Dehnung des Scheide und des Dammes ganz viele winzig kleine Risse bekommt....

Versuch einfach, möglichst entspannt in die Geburt #coolzu gehen. Du kannst Dich wirklich auf dieses Ereignis freuen!

LG#winke von Saskia mit 2 Kindern an der Hand und eines auf dem Arm

Beitrag von anarchie 01.06.11 - 08:39 Uhr

Hallo!

neben dammassage und Geublumendampfsitzbädern(die aber eher für den beckenboden sind...) gibt es auch einige WIRKLICH hilfreiche Dinge:

- aufrecht gebären! Nichts ist kobntraproduktiver als auf dem Rücken liegend zu gebären(ausgenommen mal im Kopfstand zu gebären;-)), im Vierfüssler, auf dem Hocker, im Stehen, kniend..das entlastet den Damm und die Schwerkraft hilft mit

- Wasser nutzen. Währenmd der Wehen oder gleich im Wasser gebären - das warme waser dehnt das gewebe und ermöglicht leicht jede Position.

- hebamme instruieren, dass du einen schnitt nur im BNotfall erlaubst und Wetrt auf einen heilen Damm legst, dann kann sie einen dammschutz machen, z.B. mit Koffein-Kompressen(starker kaffee...)

Ich habe 4 Kinder geboren, alle mit großen Köpfen(36,5-37cm), bis zu 4200g schwer - und bin 3 mal heil geblieben, nur beim 4kg--Sternengucker bin ich etwas gerissen , war aber ne lachnummer.

lg

melanie

Beitrag von sunnygirl1978 01.06.11 - 09:45 Uhr

Hallo,

also ich habe ab 35. SW Dammmassage gemacht und ab 37. Woche Heublumendampfbäder.

Ich hatte bei der ersten Geburt einen großen Schnitt und starkes Gewebe. Doch es hat echt geholfen. Wurde schnell weicher.

Bin dann nur minimal gerissen, hatte aber auch kopf von 36 cm. Ohne Vorsorge wäre das bestimmt anders ausgegangen.

Mit der Hebamme sprechen und wirklich deutlich machen, wie wichtig dir ein Dammschutz ist. Meine hat während der Geburt gut geölt. Es lohnt sich echt.

Alles gute.

Sunnygirl mit FAbian 14 Tage

Beitrag von isabahn 01.06.11 - 21:55 Uhr

Also ich bin in der 35ssw und benutze seit zwei Wochen den Epi no Trainer...denke es ist ne ganz gute Sache und beruhigt ungemein..die Hebammen, die es empfohlen haben im Kurs können grundsätzlich nur positives berichten und sagen auch, dass sie weniger Dammrisse haben, seit Frauen das Epi No benutzen...jedenfalls finde ich ihn super und werde so lange weiter trainieren, bis meine Kampfbohne zur Welt kommt...

Beitrag von susi0183 02.06.11 - 00:24 Uhr

Na da ist doch einiges dabei,wozu brauch ich da denn ne Hebamme,hab ja euch;-)!Danke für alle Antworten...