absolut bedürftig nach Hilfe, aber wo?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sphinx09 31.05.11 - 22:10 Uhr

Hallo,

es handelt sich um eine alleinerziehende Mutter von 4 Kindern, die von ihrem (Ex)Ehemann mit einem großen Haufen Schulden zurückgelassen wurde, er hat sich abgesetzt und sie ist nun alleine.
Das schon seit 6 Jahren, aber nun kommen große Probleme auf.

Sie arbeitet bekommt ergänzendes ALG 2, sie bewohnt ein Haus was für 5 Personen von den m²angemessen, aber von der Gesamtmiete zu hoch ist.
Sie bekommt lediglich den Anteil für ihre Kinder zu Unterkunft und Heizungskosten, die Differenz zur eigentlichen Summe zahlt sie selbst.


Sie hat kaum Geld übrig, sie zahlt die Schulden auch nicht ab, da sie einfach nicht kann.

Aber auch für Lebensmittel reicht es manchmal nicht.

Das Haus ist groß und die Möbel kaputt, sie hat kein Geld um irgendwas zu erneuern.

Sie will umziehen, bekommt aber keine Wohnung aufgrund ihrer Schulden.

Sie hat es bei zig Gesellschaften versucht(auch welche die sonst keine Probleme mit Alg 2 Empfängern haben), auch Privat aber nach der Schufa Auskunft bekam sie immer eine Absage.

Eine kleine günstigere Wohnung wäre wie ein Segen für diese Familie.

Kann ihr das Arbeitsamt irgendwie weiterhelfen, die Diakonie?
Sie muss raus aus dem Haus, zum Wohle der Kinder und die arme Frau geht sonst kaputt.

Sie ist meine Mutter und ich selbst wohne nicht mehr dort, habe aber kaum Geld übrig um ihr da zu helfen.

Kennt sich irgendjemand aus was man in so einer Ausnahmesituation machen kann=?

LG
sphinx

Beitrag von silbermond65 31.05.11 - 22:17 Uhr

Wart ihr schon mal bei einer Schuldenberatungsstelle?
Das würde mir jetzt als erstes einfallen.
Lebensmittel eventuell bei der Tafel holen.Und wegen Möbeln mal bei Ebay -Kleinanzeigen schauen,in die Zeitung,schwarzes Brett im Supermarkt.
Viele verkaufen die Sachen für wenig Geld oder verschenken sie sogar.

Beitrag von zottel 31.05.11 - 22:35 Uhr

Hallo Sphinx

Schuldnerberatung ist erst einmal ein guter Weg, denn die kennen auch andere Anlaufstellen

Ein Gespräch mit dem Geistlichen der Gemeinde...ich weiß hört sich doof an, aber manchesmal hilft es wenn der Pfarrer zb zum Vermieter geht. Vielleicht kann er ja ein wenig mit der Miete runter gehen temporär.

Bürgermeister wegen einer neuen Wohnung...auch da ist es so das es hilft wenn der Bürgermeister bei neuen Vermietern vorspricht.

Und nein die werden nicht Juchu schreien nur wenn die Situtaion genau so ist wie beschreben dann sind sie zugänglich.
Aber auch diese Stellen hassen Lügen , Phlegmatie

Zottel

Beitrag von sphinx09 31.05.11 - 22:42 Uhr

Hallo,

ich bedanke mich für deine Antwort, denn die Idee mit der Kirche hatte ich auch schon.
Und irgendwie finde ich das schade, dass dein letzter Absatz so klingt als wäre etwas geheuchelt.
Denn ich habe grob beschrieben, wie die Wohnsituation ist.

Die Wahrheit ist noch trauriger, denn das ganze Leben und Miteinander meiner Geschwister und meiner Mutter wurde negativ beinträchtigt, eine neue Wohnung wäre wie ein Licht am Horizont.

Darf ich fragen warum du den letzten Absatz geschrieben hast?Was für einen Gedanken bekamst du bei dem was ich geschrieben habe?
Einfach nur um nachvollziehen zu können wie auch potentielle Vermieter denken könnten.

Gruß

Beitrag von zottel 31.05.11 - 23:09 Uhr

Hey,

Du der Gedanke kam mir nicht aufgrund dessen das oder was du geschrieben hast sondern ich bin recht aktiv in unserer Gemeinde. Es kommen öfter Anfragen von Hilfebedürftigen, leider entsprechen nicht alle Berichte der Wahrheit oder es wird Hilfe gewährt , wie zum Beispiel ein Gespräch mit dem Vermieter und der Betroffene erscheint nicht oder es werden Bewerbungsfotos abgeschwatzt und der Betroffene holt sie nicht ab....der Satz entsprang gewisser Erfahrungen und ist ohne Wertung deiner Familie

Zottel

Beitrag von sarahjane 31.05.11 - 23:15 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von gh1954 31.05.11 - 23:29 Uhr

Kannst du diese Liste mit zum Teil ekligen Tipps nicht mal weglassen.?

Beitrag von windsbraut69 01.06.11 - 07:33 Uhr

Dann bleibt ja nix von ihren wertvollen Beiträgen über :)

Beitrag von montana82 31.05.11 - 23:35 Uhr

so langsam nervst Du mit dieser Liste

Ich habe sie schon tausendmal gesehen.

Lass es jetzt endlich sein, antworte liber gar nicht, als so eklehafte Tipps aus der vorgeferigten Liste zu geben

Beitrag von jade_ffm 01.06.11 - 00:00 Uhr

Du hast doch nicht alle Tassen im Schrank!!!!

Beitrag von lelou83 01.06.11 - 00:05 Uhr

Sprichst du aus Erfahrung?
Klingt zumindest so!

Grußlos

Beitrag von silbermond65 01.06.11 - 07:15 Uhr

Allmählich nervst du mit deinen dämlichen Tipps.

sie verkauft alles, was sie und Deine Geschwister nicht mehr brauchen, auf Flohmärkten, Internetplattformen, an Verwandte/Freunde/Bekannte

Was sollen sie verkaufen ,wenn sie nichts haben ? Jeder eine Niere oder was? Nimm das am besten noch in deine Liste auf. #klatsch

Beitrag von duchovny 01.06.11 - 08:01 Uhr

Illegaler Organhandel und Prostitution fehlen da wirklich noch, dann ists aber komplett!#schock#klatsch

Beitrag von anarchie 01.06.11 - 08:33 Uhr

hihi...

sie hat monatelang in "Stillen und Ernährung" genervt mit ihren - sagen wir mal "besonderen" - Ideen...jetzt ist diese Rubrik dran:-p


lg

Beitrag von duchovny 01.06.11 - 08:44 Uhr

Leidet sie unter einer postnatalen Depression, oder was ist mit der Frau los?

Beitrag von duchovny 01.06.11 - 08:47 Uhr

Korrigiere, es werden wohl die Hormone sein!
Ich werde meinen Mann bitten mich zu erschießen wenn ich so einen Mist von mir gebe! Schwanger oder nicht, dass ist keine Entschuldigung!

LG

Beitrag von anarchie 01.06.11 - 08:52 Uhr

Mein Mann HÄTTE mich erschossen, wenn so einen Unfug erzählt hätte - da hätte ich nicht drum bitten müssen#rofl#schein

lg

Beitrag von duchovny 01.06.11 - 08:56 Uhr

#rofl

lg

Beitrag von duchovny 01.06.11 - 08:03 Uhr

Du lernst es nicht, von mir gibts jetzt den blauen Stift!

Befolge du deine Tipps, wenn das für dich i.O. ist fein. Aber sowas menschenverachtendes und unwürdiges anderen zu raten. Du solltest dich schämen!

Beitrag von lalal 01.06.11 - 08:05 Uhr

Im S&E ist es Dir wohl zu langweilig?

Wollst Du dieses Forum auch ein bisschen aufmischen? Dein eigenes Leben muss doch wirklich ziemlich langweilig sein...

#gaehn

Beitrag von anna031977 01.06.11 - 19:33 Uhr

An die örtliche Presse wenden, an RTL oder Tine Wittler, dann kommt ganz viel Hilfe aus der Bevölkerung.

Bei uns war letztens ein Artikel drin über ne Familie er es so ähnlich ging und es kamen ganz viele tolle Sach und Geldgeschenke aus der Bevölkerung.

lg

Beitrag von wind-prinzessin 03.06.11 - 09:00 Uhr

Ich kann mir kaum vorstellen, dass das jemand freiwillig macht. Zumindest, wenn er die anderen Lösungsvorschläge noch nicht ausprobiert hat. Die örtliche Presse kann ich vielleicht verstehen. Es gibt sicherlich ein nettes älteres Ehepaar, dem es nach dem Krieg auch schlecht ging. Und die haben zufällig eine große Wohnung frei und möchten helfen.

Aber ins Fernsehen? Würde ich in so einem Fall nur Schauspielern raten. Die schneiden so viel zusammen, dass sich oft ein ganz schlechtes Licht ergibt. Mit Absicht!