Wehenbelastungstest! Erfahrungen, bitte!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von maymay 31.05.11 - 22:20 Uhr

Hallo!

Nach dem vielen Hin und Her der letzten Tage (Ärztin stufte mich zu Beginn der SSW 42 tatsächlich zurück!), habe ich mich nun mit einer Überweisung (nicht Einweisung, ich möchte so lange wie möglich zu Hause bleiben) im KH vorgestellt.

Dort wurde das Baby wieder mal von oben bis unten vermessen und ein CTG geschrieben, es ist alles super in Ordnung, Herztöne prima, Befund total unreif, Baby (+/- 500g) bei 3690 g und 34 cm KU.#verliebt#verliebt#verliebt

Morgen früh wird dann ein Wehenbelastungstest gemacht, also mit Tropf werden Wehen erzeugt und die Herztöne werden mit CTG überwacht. Prof., meine Hebamme und die Hebi von heute gehen alle davon aus, dass es gut ausfallen wird. Das ist ja schön!:-D

Aber wie ist so ein Test überhaupt? #zitter
Sind solche Wehen mit Geburtswehen vergleichbar? Kann so ein Test vielleicht sogar echte Wehen auslösen? Wie fühlt sich das alles an?
Und wie lange nach Abnehmen des Tropfes hat man ungefähr noch Wehen? Denn abends soll ich dann nochmal zur Kontrolle zum CTG kommen.

Angst habe ich keine, das ist es nicht, nur weiß ich ja so gar nicht, was auf mich zukommt! Das Schlimmste (auch nur Kopfsache und eigentlich lächerlich) ist für mich das Legen der Braunüle! #schock ;-) #rofl

Ich freue mich sehr über ein paar Erfahrungen! Wenn ihr noch wach seid, heißt das!:-)

Danke schon mal!
Eure Maymay, die heute laut Prof. ET+8 ist

Beitrag von nisivogel2604 31.05.11 - 22:29 Uhr

Die Wehen dabei sind sehr sehr leicht!


Trotzdem würde ich diesen Test ablehnen! Die Wehen sind ja künstlich erzeugt und durch Medikamente hervorgerufen. Das heißt also, das das Kind dadurch gestresst sein kann obwohl ihm die natürlichen Wehen GAR NICHTS ausmachen würden.

Ich würde mir das nie wieder geben nur weil da jemand Kontrollwahn hat. Gerade das Ende der Ss sollte entspannt und schön sein und nicht stressig und diktiert von Krankenhausterminen.

lg

Beitrag von esch15 31.05.11 - 22:34 Uhr

Hallo,
ich hatte auch einen wehenbelastungstest, also ich eine woche "drüber" war.
es war gar nicht schlimm....die wehen waren (bei mir) nur ganz leicht. ein komisches gefühl/druck im unterbauch. wie ich nachher wusste war das absolut nicht vergleichbar mit "echten" wehen !!(hatte nach dem test aber keine wehen mehr)

ich musste dann die nacht zur beobachtung im kh bleiben. was auch gut so war---- denn nachts hatte ich einen blasensprung. (ca 12 std nach dem test).

also habe keine angst vor dem test, aber es kann sein das es die geburt anregt......

lg und alles gute
esch15 mit jt 2jahre und bruder 34.ssw