alleiniges Sorgerecht!!

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von unschuldsengel2000 31.05.11 - 22:35 Uhr

Hallo zusammen,

habe da mal eine Frage, meine Schwägerin ist schwanger und nicht verheiratet. Vor kurzem hat sich ihr Freund von ihr getrennt, aber sie sind wieder zusammen gekommen.

Nun verhält es sich so, dass diese Beziehung noch recht unsicher ist, er aber das geteilte Sorgerecht nach der Geburt des Kindes haben will!!!
Sie ist sich dessen aber noch nicht sicher.

Nun meine Frage:" Muss sie in den Unterlagen, die sie nach der Geburt im KH bekommt, gleich angeben, wie das mit dem Sorgerecht geregelt werden soll? Oder kann sie das noch im nachhinein tun???"

Für hilfreiche Beantwortungen, wäre ich sehr dankbar..

lg

Silke

Beitrag von hsi 31.05.11 - 23:17 Uhr

Hallo,

also das mit dem Sorgerecht ist dem KH egal. Sie ist alleinerziehen und fertig. Und ich würde mir das ganz genau überlegen, mein Mann und ich waren damals nicht verheiratet gewesen als unser erstes Kind kam, er hat erst nach ca. 6 Monaten das Sorgerecht bekommen von unserer Tochter. Ich wollte einfach schauen wie es klappt, da wir nicht sehr lange zusammen waren.

Lg,
Hsiuying + May-Ling bald 5 J. & Nick knapp 4 J. mit Tim 2 M. (geb. 26+4 SSW)

Beitrag von widowwadman 31.05.11 - 23:28 Uhr

Aber ob die Beziehung klappt oder nicht aendert doch nichts daran dass es auch sein Kind - gerade im Falle einer wackligen Beziehung ist das gemeinsame Sorgerecht doch wuenschenswert.

Beitrag von maja0310 31.05.11 - 23:18 Uhr

Nein, erstamal hat sie das alleinige Sorgerecht, solange sie nicht verheiratet sind. Nach dem Krankenhaus kann sie dies dann entscheiden, ihr Freund muss dann die Vaterschaft anerkennen.

LG und alles Liebe!

Beitrag von hoernchen123 01.06.11 - 00:41 Uhr

Dem Krankenhaus ist das völlig egal. Wenn sie die Vaterschaftsanerkennung macht beim Jugendamt (kann man ja schon in der Schwangerschaft machen), kann sie auch das Sorgerecht teilen - muss sie aber nicht und sollte sie auch nicht überstürzt tun, wenn die Beziehung noch eher instabil ist. Man kann das später immer noch ändern (umgekehrt aber nicht, ihm das Sorgerecht ggf. wieder zu entziehen, ist schwer und umgekehrt kann er bei geteiltem Sorgerecht es auch ihr entziehen lassen). Daher wäre ich da sehr vorsichtig, denn es kann recht weitreichende Folgen haben, sich das Sorgerecht zu teilen.

LG

Beitrag von bjerla 01.06.11 - 08:46 Uhr

Vor dem Sorgerecht kommt erstmal die Vaterschaftsanerkennung. Die haben wir in der SS bereits erledigt. Erst danach kann das Sorgerecht geteilt werden und auch nur, wenn SIE das will. Dem KH ist das erstmal völlig schnuppe. Und sowohl Vaterschaftsanerkennung als auch Sorgerecht kann man jederzeit nach der Geburt machen.

Wir haben beides in der SS erledigt und auch wir waren noch nicht sehr lange zusammen (9Monate), als ich ss wurde. Aber wenn man sich schon mal getrennt hatte, dannn würde ich warten - egal wie ER das findet.

LG

Beitrag von mauz87 01.06.11 - 10:58 Uhr

Sie MUSS GARNICHTS ...Soweit steht das klar.

Wenns aber so brüchig ist, würde Ich es mir aber 10 mal mehr überlegen wie eh schon die Sorge mit solch einem Menschen zu teilen.

Die Sorge zu teilen geht sehr schnell viel zu schnell, doch die Sorge wieder allein zu bekommen ist ein Machtkampf wo die meisten nicht mit guten Karten an den tag gehen um es zu behalten.


lG mauz

Beitrag von achdumeinenase 01.06.11 - 19:01 Uhr

Meine Meinung ist es sollten beide die Sorge tragen. In anderen Ländern ist es so.

Warum hat nur die Mutter das recht dazu? Als wenn alle Männer nach Trennung die größten Verbrecher währen. Dazu gehören immer zwei.

Ich werde die geteielte Sorge beantragen, leider beim Familiengericht und ich werde es auch bekommen, ich möchte die gemeinsame Sorge mit der Mutter teilen und auch dazu gehören auch wenn wir nicht mehr zusammenleben, ich will für meinen Sohn da sein und ich freue mich so auf ihn.

Also werdene Mütter, ihr seid nicht alleine die Weisen, es gibt genug alleinerziehende Väter und das sehr gute.

Beitrag von widowwadman 01.06.11 - 19:20 Uhr

Dacht schon ich waer die Einzige die so denkt...

Beitrag von achdumeinenase 01.06.11 - 19:25 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zum neuen Erdenbürger...

noch 3 Wochen bei mir....

Beitrag von mauz87 02.06.11 - 08:02 Uhr

Richtig nicht jeder Mann ist gleich und das zum Glück.

Doch es gibt genügend Erzeuger so möchte Ich es nun benennen die sich einen Mist um die Kinder kümmern.Und wieso sollte so Jemand die Sorge haben? Wenn man gar eine Ablöse zahlen soll nur um eine Unterschrift zu bekommen ? Es wird nicht gezahlt?

Und das IMMER zwie dazu gehören naja Niemand kann jeden kennen daher kannst auch Du das so nicht sagen.


Das sind alles Faktoren die dazu zählen und es geht nicht nur darum das man evtl mal für das Kind da ist.


---Also werdene Mütter, ihr seid nicht alleine die Weisen, es gibt genug alleinerziehende Väter und das sehr gute.----


^^Korrekt.

Beitrag von achdumeinenase 02.06.11 - 09:06 Uhr

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland:
Artikel 3 Satz 2: "Männer und Frauen sind gleichberechtigt."
Artikel 3 Satz 3: "Niemand darf wegen seines Geschlechts, ... benachteiligt oder bevorzugt werden."

Ich weis auch das nicht alle Männer so sind...

Weil man heute auch nicht miteinander redet, sich nur böse Wörter sagt.

Viele vergessen das Kind dabei...

Beitrag von mauz87 02.06.11 - 13:28 Uhr

Die Deutschen Gesetze weisen einige Fehler auf daher musst Du mir diese nich auflisten :-D....


Genauigkeit das bräuchte der Deutsche Staat und das gilt erstrecht für solche Sachen....


Wer schlägt, mit dem kann man nicht reden....


zG können Kinder in einem Alter selbst entscheiden ob Sie Kontakt wünschen oder eben nicht.


Zum Wohle des Kindes wird da ja immer gesagt.


In diesem Sinne ist für mich nun Schluss hier.


lG mauz mit 2 Kids

Beitrag von dazz 05.06.11 - 15:46 Uhr

Hallo Silke,

Wie du schon geschrieben bekommen hast, kann ich nur bestätigen, dass deine Schwägerin als nicht verheiratete automatisch das alleinige Sorgerecht bekommt.

Auch ich habe das alleinige SR, auch wenn wir glücklich sind und keinerlei Probleme haben. Aber wir sind auch oft räumlich getrennt, und bei jedem Antrag, bei jeder Unetrsuchung müsste ich dann meinenSchatz herzitieren. ,.. Das war uns zu kompliziert. Und bei einem Notfall oder einer Routine Op, muesste ich dann fragen, vielleicht um rechtlich ok zu sein, auch noch mit dem Dipl. Übersetzer ueberesetzen lassen, da er im Ausland lebt, und nur deutsch gebrochen spricht - ne nee!!
Da haben wir entschieden, das es so weit einfacher und unbürokratischer ist.

...
Allerdings würde ich bei einer unsicheren Beziehung nienienieeeeemals das SR übertragen.
... Das waere mir viel zu riskant. Was ist in 10 Jahren? Und wenn der Schuss nach hinten losgeht?
Wegen einer leichtsinnig gestatteten Unterschrift Streit und Unfrieden für die nächsten 20 Jahre riskieren? Neneee!! Da bin ich doch sehr egoistisch. Und wenn das der Mann nicht versteht, isses sowieso nicht der Richtige!!

lg
Dazz