Tochter (2 J.) schläft seit Wochen immer erst ab 23 Uhr ein?!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von maxxy 31.05.11 - 23:15 Uhr

Hallo,
seit ca. 4 Wochen will unsere Tochter immer erst gegen 23-24 uhr ins Bett, sie schläft dann so bis 8 Uhr, Mittags schläft sie ca. 1 -1,5 Stunden. Am Tagesablauf hat sich nichts geändert.
Vorher hat sie immer so von 20 Uhr bis 8 uhr geschlafen.
Ich hab schon alles mögliche probiert, ich hab mich dazugelegt, dann steht sie auf und geht spielen oder bockt bis sie mit ins Wohnzimmer darf wo sie spielt bis sie sich dann aufs Sofa legt und einschläft, dann trag ich sie ins Bett.
Wir sind tagsüber viel draußen und spielen, sie läuft auch viel z.B wenn ich mit dem Hund gehe oder eben bei uns im Garten. Eigentlich müßte sie doch müde sein ich versteh das nicht.
Ich hab probiert sie früher hinzulegen, hab ihr vorgelesen, vorher gebadet.

Wie kriege ich sie ins Bett??
Ist das nur ne Phase??

Lg
Maren

Beitrag von mondbaer 31.05.11 - 23:22 Uhr

Genau das Gleiche haben wir auch. Nachdem ich allerhand versucht habe, lasse ich sie jetzt spielen. Ich mach sie wie immer bettfertig und laß sie entscheiden, ob sie mit ins Bett kommt, wenn ich ihre Schwester einschläfere #cool, oder ob sie noch spielen will.

Manchmal kommt sie mit, manchmal spielt sie, bis sie müde ist! Ich denke, es liegt am Sommer!

Beitrag von maxxy 31.05.11 - 23:30 Uhr

Das beruhigt mich , dass es nicht nur mir so geht, wenn ich sie machen lasse spielt sie auch ganz friedlich, manchmal möchte sie dann noch eine Milchflasche, mit der und dem Hasi legt sie sich dann aufs Sofa und schläft ein.

Vorher hat sie die Abendflasche immer gegen 19 Uhr bekommen wenn sie die leer hatte hab ich sie ins Bett gebracht, die spieluhr angemacht und bin rausgegangen.

Beitrag von mondbaer 31.05.11 - 23:39 Uhr

Also meine Motte genau 2 war, hatten wir 3 Monate eine Phase, da war es extrem. Allerdings hab ich mich da selber fertig gemacht und Streß gemacht. Gott sei dank bin ich mittlerweile ruhiger.
Von heut auf morgen war es dann wieder vorbei und sie hat ganz normal 20 Uhr geschlafen.

Jetzt läuft es wieder anders.

Beitrag von trinchen.h 01.06.11 - 09:01 Uhr

Hi,

unsere Maus ist zwar erst 21 Monate, haben aber seit einer Woche auch das "Problem" das sie erst gegen 21.30-22 Uhr ins Bett will. Vorher geht nix. Wenn sie dann müde ist, zeigt sie in Richtung Kinderzimmer und dann schläft sie auch gleich ein.

Ich hoffe,dass das nur ne Phase ist. Aufstehen tun wir früh um 7 Uhr. Mittagsschlaf mach sie ca. 2 Stunden.

Liebe Grüße
Trinchen

Beitrag von ni-cri 01.06.11 - 09:14 Uhr

Hallo,

das war bei uns ganz genauso! Es war wirklich der Horror, wir hatten abends nie vor 23 Uhr unsere Ruhe.
Hab dann mal versucht den Mittagschlaf wegzulassen und siehe da,
jetzt schläft er um 20 Uhr bis morgens um 08.00 Uhr.

Beitrag von thaleia 01.06.11 - 09:27 Uhr

Guten Morgen. #winke
Also ich denke das es nicht nur eine Phase ist,sondern das es daran liegt das du vielleicht etwas konsequenter sein müsstest und den Mittagschlaf weglässt.
Ich beschreib mal wie es bei uns ist.
Michel steht um 6 Uhr auf und geht um 7:30 Uhr in die Kita.
Gegen 12:30 Uhr wird er abgeholt und wir ruhen uns Zuhause etwas aus,aber er schläft nicht.
Dann machen wir halt die üblichen Sach,wie spazieren gehen,spielen usw.
Um 17:30 Uhr bekommt er sein Abendbrot und seine Gute Nacht Flasche.
Natürlich wird noch Zähne geputzt und gewaschen,ist ja klar.
Um 18 Uhr lege ich ihn ins Bett.
Er schläft sofort ein und macht kein mucks mehr,Nachts wird er manchmal wach,weil er durstig ist dann bekommt er ein Schluck Wasser und dreht sich wieder um. :-)


Aber,wenn er Mittagschlaf macht dann ist es daselbe wie bei euch!
Ganz schlimm,niemand kommt wirklich zur Ruhe und es wird nur noch anstrengend.
Anfangs dachte ich auch,dass ich ihn noch spielen lasse usw.
Jetzt denke ich das es nicht das richtige ist.
Kann ja nicht sein das er noch um 23 Uhr wach ist und dann schon wieder um 6Uhr aufsteht.
Also wenn es mal wieder dieser Tage ist,dann lege ich ihn ins Bett (in sein eigenes) und wir albern erst noch etwas rum,dann erzähle ich ihn noch eine Geschichte und streichel sein Köpfchen und bin ganz still.

An "diesen Tagen" schläft er dann statt 23-24 Uhr um circa 20 Uhr ein.

Ich glaube schon das du alles mögliche versucht hast,aber vielleicht habe konnte ich dir damit etwas helfen . :-)

LG Thaleia

Beitrag von singa07 01.06.11 - 10:41 Uhr

Hi!

Ich fürchte, das ist keine Phase... bei uns wird es immer spät, wenn der Mittagsschlaf auch spät ist. Wenn Rübe "nur" bis ca. 14.00 schläft, geht er so um 20.00 Uhr ins Bett. Wird es später, ist vor 22.00 nichts zu machen...

Das Problem bei uns ist, dass er gegen 12.30 von der TaMu kommt (wo er nichts isst), dann essen, noch ein bisschen spielen - vor 13.30 macht er seltenst Mittagsschlaf. Aber ganz drauf verzichten können wir nicht, er ist mittags totmüde (anstrengender Morgen bei der TaMu...).

Ich fürchte, bei euch ist die Abschaffung des Mittagsschlafs angesagt...

LG
Singa

Beitrag von mondbaer 01.06.11 - 11:19 Uhr

Ach Quatsch, wir hatten schon so einige Phasen, die können kommen und gehen!
Mit 2 Jahren brauch ein Kind noch seinen Mittagschlaf, meine Große brauch ihren auch noch!

Beitrag von womogaru 01.06.11 - 14:37 Uhr

Hi,

auch wenn mich jetzt viele hier wahrscheinlich nicht verstehen können, aber bei uns ist dies seit Geburt so (Tochter ist im März 2 geworden).
Mir macht es nichts aus und ich habe mich nach ihrem Ablauf gerichtet. Dieser sieht wie folgt aus:
07.00 Uhr aufstehen
08.00 Uhr Kindergarten
13.30/14.00 Uhr MIttagsschlaf (den braucht sie, denn der Kindergarten schlaucht ganz schön)
17.00 Uhr aufstehen vom Mittagsschlaf
22.30/23.00 Uhr Bett gehen

Wir haben uns danach gerichtet und bisher sehe ich ehrlich gesagt nur Vorteile darin. Wir sind abends öfters unterwegs, sodass sie da gut von Eltern/Schwiegereltern betreut werden kann oder wir nehmen sie mit und ich habe abends noch was von meinem Kind, denn ich muss 3-4 mal die Woche abends bis 19.00/19.30 Uhr arbeiten. Also uns gefällt es.

Grüße, Gabriela