kann man "falsch" stillen wenn Baby nicht richtig zunimmt?

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Stillen & Ernährung .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von titania78 20.01.12 - 14:37 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat leider seit der U3 nicht sehr zugenommen:-(, deswegen habe ich schonmal gepostet:

http://www.urbia.de/forum/36-stillen-ernaehrung/3446286-milch-nicht-nahrhaft-genug-meine-ernaehrun-baby-zu-leicht/21922104

#danke für die lieben Antworten.#winke

Leider kann ich nicht aufhören mir trotzdem Gedaken zu machen. Darum meine neue Frage:
Kann es sein, dass ich sie nicht lange genug trinken lassen? Sie trinkt ca. 15 Minuten.

Gestern und heute habe ich sie mal länger an der brust gelassen und seit dem schläft sie immer nach dem Trinken.Kann es sein, dass ich sie immer zu früh abgedockt habe? Aber sie hat ja trotzdem einen zufrieden Eindruck gemacht und Windeln waren auch nass..Aber vielleicht hat sie zu wenig sättigende Milch bekommen die doch erst später kommt beim trinken, oder?

Und gibt es trotzdem noch ne Möglichkeit ihr Gewicht durch stillen zu beeinflussen? Evtl. öfter anlegen, länger trinken lassen? Habe auch gestern mal angefangen Plazenta-Globuli zu nehmen, vielleicht helfen die ja was und wenn wir sie schon haben:-)

Sorry#sorry, dass ich so komisch frage, aber ich mache mir sorgen und will auf keinen Fall zufüttern!

Beitrag von itsme99 20.01.12 - 15:14 Uhr

Huhu,

Dockst du sie ab oder dockst sie sich selbst ab?

Ich lasse meine Kleine immer trinken, bis sie sich von selbst abdockt... Das kann nach 10 Minuten sein, kann aber auch mal 30 min dauern...

Dadurch bin ich auch sicher, dass sie genug getrunken hat!

LG

Beitrag von titania78 20.01.12 - 15:30 Uhr

ich docke sie immer ab wenn sie nicht mehr richtig trinkt.

entweder wenn sie ganz aufgeregt ist und immer absetzt um zu schreien und dabei hecktisch schnauft (hat Probleme mit Blähungen und ich will verhindern, dass sie noch mehr Luft schluckt). Ich war der meinung, dass ich lieber in nem kürzeren Abstand wieder anlege und sie dann wieder richtig trinkt#kratz

oder wenn sie die Brustwarze nur noch im Mund hat und nuckelt. jetzt frage ich mich, ob ich das "nuckeln" vielleicht falsch verstanden habe und sie doch noch trinkt? #zitter

Aber da sie ja dann trotzdem immer zufrieden war, nicht geweint hat und die Windeln nass, habe ich mein Tun nie hinterfragt, bis das mit dem Gewicht aufgekommen ist.#schock

Darum frage ich mich ob man es überhaupt "falsch" machen kann? Nicht dass es so ist und ich ihr immer die Vorspeise gebe und ihr die Hauptmahlzeit und das dessert jedesmal abnehme#schock

Werde sie doch lieber länger an der Brust lassen..dann soll sie halt nuckeln:-)

Beitrag von sunflower.1976 20.01.12 - 15:35 Uhr

Hallo!

Probiere es, dass Du Deine Tochter trinken lässt, bis sie wirklich nicht mehr mag. Oder Du machst ein paar Minuten Pause und legst sie dann nochmal an.
Manchmal habe ich auch ein paar Mal während einer Stillmahlzeit die Seite gewechselt (wenn ich das Gefühl hatte, dass mein Sohn noch nicht satt ist, aber auf einer Seite nicht mehr so richtig was kommt).Die fettreichere Milch kommt wirklich erst später bei der Stillmahlzeit.
Meine Kinder habe ich pro Mahlzeit so lange gestillt, wie sie es wollten. Das konnte mal 5 Minuten sein oder auch mal 30 Minuten.

Zufüttern ist nicht nötig. Leg sie notfalls häufiger an.

LG Silvia

Beitrag von lucccy 20.01.12 - 16:06 Uhr

Hallo,

wenn Du Dir Sorgen machst: ruf Deine Nachsorgehebamme an (ich setze voraus Du hast eine gute). Die darf zur Stillberatung sogar auf Kosten der KK nochmal kommen.
Solche Sorgen würden bei mir nicht durch fremde Leute aus dem Internet beruhigt werden, sondern nur von einer Fachperson, die mein Kind ansehen kann.

Ansonsten: ich lasse immer trinken bis mein Kind sich selber abdockt. Auf die Uhr gucke ich gar nicht, somit kann ich mich weder mit der Häufigkeit noch mit der Länge der Mahlzeiten verrückt machen.

Und für die schnelle Energiezufuhr für Mama rate ich zu Säften (z.B. Traube (ist auch gut für die Eisenzufuhr)), Milch und ab und an Malzbier. Damit verhinderst Du ein wenig den Raubbau an Deinem Körper. Die Sorge hatte nämlich meine Nachsorgehebamme bei mir, da mein Baby sehr gut zunimmt.

Gruß Lucccy

Beitrag von boesesbunny 20.01.12 - 16:18 Uhr

Lass dein Baby solange an der Brust bis es fertig ist, denn die Kleinen trinken nicht immer gleich schnell und gleich viel. Ich habe meiner Tochter nie abgedockt und schon gar nicht schon nach 15 Minuten. Wie alt ist dein Baby genau?
Mit 3-4 Monaten hat eine Stillmahlzeit bei uns immer ca. 20-30 Minuten gedauert. Nach 15 Minuten wäre meine Tochter niemal satt gewesen. Die Stillmahlzeiten verkürzen sich mit der Zeit von selbst, weil die Babys kräftiger werden und effektiver trinken, aber bitte niemals ohne wichtigen Grund ein Baby von der Brust nehmen. Dir nimmt ja nach 15 Minuten auch keiner den Teller weg und bestimmt, dass du jetzt genug gegessen hast.
Du brauchst nicht zufüttern, wenn du dein Baby einfach nach Bedarf anlegst.
Aber abgesehen davon finde ich die Zunahme und das Geiwcht deiner Kleinen volkommen in Ordnung.

LG Yvonne

Beitrag von littlehands 20.01.12 - 16:45 Uhr

Hallo.
Also mit dem Zunehmen haben wir kein Problem.Aber meine Kleine hat auch oft nur 5 Minuten lang getrunken und dann aufgehört.Hielt halt dann nicht lange an.
Inzwischen mach ich es so:Sobald sie aufhört,laß ich sie aufstoßen und lege sie an der anderen Seite an.Danach das selbe Spielchen wieder.Hatten schon Mahlzeiten von einer halben Stunde,wobei wir also öfter die Seiten gewechselt hatten.Wenn sie richtig satt sind,docken sie dann auch gar nicht mehr an.
LG littlehands

Beitrag von berry26 20.01.12 - 18:51 Uhr

Hi,

lass das wiegen, messen etc. und schau dir einfach dein Kind an!
Ist es rosig, fit und aktiv und hat schön nasse Windeln dann ist alles bestens! Ist gaaaaanz einfach und der Rest ist absolut nebensächlich.;-)

Stillkinder nehmen in Schüben zu und es kann gut sein das das Gewicht mal stagniert. Darüber musst du dir keine Gedanken machen.

LG

Judith

Beitrag von lienschi 20.01.12 - 18:52 Uhr

Hallo,

lass dich wegen dem Gewicht nicht so verunsichern.
Stillkinder nehmen in Schüben zu. Wenn du in ein paar Tagen wieder wiegst, kann das schon wieder ganz anders aussehen.

Und es muss sich auch nicht jedes Kind an die Gewichtskurve aus dem U-Heft halten... es wird immer leichtere und schwerere Kinder geben, die aber trotzdem genauso fit sind wie die "Normalos". ;-)

Solange dein Maus zufrieden ist, gut schläft, im wachen Zustand fit ist und 5-6 nasse Windeln am Tag produziert bekommt sie auch genug Milch.

Ein hungriges Kind lässt sich nicht einfach abdocken, daher wird sie zu dem Zeitpunkt, wenn du sie abdockst, sicher schon satt sein.
Ich würde sie aber trotzdem solange trinken/nuckeln lassen, bis sie von selbst abdockt.
Stillen ist ja für ein Baby mehr als nur Nahrungsaufnahme. Solange es keinen zwingenden Grund gibt (wunde Brustwarzen, 24h-Dauernuckeln, ständiges Einschlafen noch vor der zweiten Seite) kann sie ja ruhig noch 10 Min weiternuckeln.

Ihr Gewicht wirklich beeinflussen kannst nicht. Die Milch passt sich dem Kind an und deine Kleine wird immer nach soviel verlangen wie sie auch braucht. Das hat die Natur schon passend eingerichtet. Einfach nach Bedarf anlegen, mehr muss man nicht beachten. Ob das nun stündlich, im 3-Stunden-Rhythmus oder jeden Tag anders ist, ist dabei ganz egal... das entscheidet das Baby.

Aber für dich selbst kannste als stillende Mama was tun.

Stilltee, Stillsaft und Malzbier trinken, die Brust mit Stillöl massieren, ein gutes Stillbuch lesen und sich nicht von außen reinreden lassen. :-)

lg, Caro

Beitrag von titania78 20.01.12 - 21:15 Uhr

Danke für Eure Antworten!#danke

Werde mir künftig einfach mal mehr Zeit und Ruhe beim stillen nehmen. #herzlich