die Wohnung wird nicht warm....

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Haushalt & Wohnen .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von nina_1981 07.02.12 - 09:21 Uhr

Hallo ihr Lieben,
ich brauch mal eure Hilfe:

Seitdem es so extrem kalt ist, bekomme ich meine Wohnung (speziell das Wohnzimmer) nicht mehr warm.
Obwohl die Heizung voll aufgedreht ist, wird es nicht wärmer als max. 19,5° Grad und das ist mir eindeutig zu kalt.
Ich fürchte auch, ich weiß, woran es liegt: ich wohne im Erdgeschoss, rechts von mir wohnt niemand, die Nachbarn links von mir haben mir gestern gesagt, dass ihr Heizung seit einer Woche gar nicht mehr funktioniert, der Vermieter ist informiert.
Daher hab ich wohl Kälte von allen Seite, links, recht, unten...

Was meint ihr, sollte ich mir so einen Heizlüfter kaufen, damit ich wenigstens morgens und abends einmal "anheizen" kann und so die Temperatur wenigstens auf 20-21° bekomme? Oder mich lieber dicker anziehen ;-)

Bisher habe ich abends immer 10 Teelichte angezündet, so ging es einigermaßen, aber das ist ja kein Dauerzustand...

Sonst noch irgendwelche Tipps und Tricks?

Danke
LG
Nina

Beitrag von alex_22_nrw 07.02.12 - 09:26 Uhr

Hey,

Also 19,5 Grad finde ich ok. Würde die Heizung gar nicht mehr laufen wär es sicher kälter...

Wir hatten im Schlafzimmer 8 Grad...aber heizen dort nicht!

LG

Beitrag von cassiopeia76 07.02.12 - 09:29 Uhr

19,5 Grad ist doch normal, oder täusche ich mich da?

Ich habe das Thermostat unserer Heizung auf 19, manchmal auch auf 17 Grad stehen; d.h. wärmer wird es auch bei voll aufgedrehten Heizkörpern nicht.

Grundsätzlich ist es momentan natürlich schon verdammt kalt draußen, aber Thermoleggings, dicke Socken und 3 Pullover helfen auch.

Es wird ja bald vorbei sein....

Beitrag von nina_1981 07.02.12 - 09:46 Uhr

Aber ich bin doch so eine Frostbeule :-p
Zum Wohlfühlen brauch ich mindestens 21°, selbst im Sommer lieg ich unter einer Wolldecke vor dem Fernseher ;-)

Also ihr meint: Augen zu und durch?... Klar, die Heizung ist ja auch warm, arbeitet also ordentlich, aber das Ergebnis stellt mich nicht so recht zufrieden...

Im Schlafzimmer hab ich übrigens auch nur 15 Grad, das stört mich auch nicht, da kommt, eine halbe Stunde bevor ich ins Bett gehe, ein Wärmekissen rein und dann ist es unter der Decke schön muckelig #schein

LG

Beitrag von hippogreif 07.02.12 - 10:08 Uhr

Ich habe auf Anhieb jetzt nur ein AG-Urteil gefunden (also keine höchstrichterliche Rechtsprechung), aber daran könntest Du Dich orientieren:

Der Mieter hat keinen Anspruch auf eine Wohnzimmertemperatur von 22 Grad; ausreichend sind Zimmertemperaturen von 20 Grad und 18 Grad in den Nachtstunden (AG Fürstenwalde Urteil vom 23.06.2005, Az:12 C 481/04).

Ansonsten einfach noch ein wenig googlen, ggf. Mieterschutzbund fragen und wenn Du dann tatsächlich die 20 Grad in den Wohnräumen nicht erreichst, dann würde ich dies schriftlich dem Vermieter gegenüber anzeigen und um Abhilfe bitten mit Fristsetzung.

Beitrag von nina_1981 07.02.12 - 10:13 Uhr

Danke! Da kümmer ich mich mal drum, das ist lieb von dir!

Beitrag von fuxx 07.02.12 - 10:21 Uhr

Was auch immer die Rechtssprechung sagen mag: mir wären diese 19 Grad auch entschieden zu kalt!
Ich will mich in meinen eigenen Räumen doch wohlfühlen und nicht dick bekleidet dort rumlaufen!

Eine Stromheizung würde ich nur im Notfall anschließen, das wird nämlich recht teuer.
Wenn keine Änderung (durch Dämmung des Hauses etc. ) für die Zukunft absehbar ist, würde ich mir eine neue Bleibe suchen. Am besten mit nem schönen Kamin...

Wir liegen auch mit Bettdecke im WZ, aber ich könnte auch die Heizung höher drehen ;-)
Habt Ihr Rolläden? Die würde ich auf jeden Fall am frühen Abend ganz runter lassen. Und am besten noch dicke Gardienen vor die Fenster packen.

Beitrag von wirsindvier 07.02.12 - 10:49 Uhr

Hallo

wenn bei mir alle Zimmertüren offen stehen, wird es auch nicht wärmer als 19°

Wohne auch im EG und unter uns befindet sich die Garage.

Meine Lösung:
Alle Zimmertüren zumachen und in jedem Zimmer die Heizung voll aufdrehen.
Sobald die Temperatur im WZ ( ist bei uns mit 40m² das größte ) auf 22° ist, werden die Türen auch wieder aufgemacht.
So pendelt sich die Wärme überall auf 21° ein - auch wenn die Heizkörper da nur noch auf stufe 3,5 eingestellt sind ( 5 ist das maximum )

Nun sind die Türen seit Tagen offen und wir haben 21°

Flurtür bleibt geschlossen :-)

lg #winke

Beitrag von nina_1981 07.02.12 - 13:22 Uhr

Huhu,
genauso praktiziere ich es auch: Rolladen abends alle runter, alle Zimmertüren zu und Heizung voll auf. Nur leider steigt die Temperatur nicht :-( bei 19,5° ist Schluss. Und das ist mir zu kalt .... Klar, wenn mittags die Sonne drauf steht, komm ich auch schon mal auf 21°, aber das kühlt direkt wieder aus, sobald es Nachmittag / Abend wird, und mittags bin ich ja nicht zuhause, hab also nix davon #kratz

gemein.... naja, mal gucken, vielleicht nutzt es ja was, wenn ich das beharrlich so beibehalte ;-)

Danke auch an Dich!

Beitrag von cassiopeia76 07.02.12 - 19:23 Uhr

Meinst Du nicht, dass es sein kann, dass Eure Heizung auf max. 19 Grad eingestellt ist.

Also unsere Heizung stellt man auf eine Höchsttemperatur ein und dann wird es auch nicht wärmer.

Beitrag von nina_1981 07.02.12 - 20:17 Uhr

ausschließen kann ich natürlich nix, aber die letzten Jahre hatten wir es ja auch nicht so kalt... und selber einstellen kann ich nix...

Beitrag von berry26 07.02.12 - 19:54 Uhr

Hi,

hast du mal kontrolliert ob deine Heizung auch wirklich dauerhaft richtig heiß ist?
Vielleicht ist einfach das Thermostat kaputt oder aber der Heizkörper ist einfach zu klein dimensioniert.

Sag in jedem Fall deinem Vermieter Bescheid. In Wohnräumen hast du ein Anrecht auf 22 Grad und die MUSS die Heizung bringen. Wenn dein Vermieter nicht reagiert dann kannst du ihm ja anbieten einen Fachmann auf Seine Kosten zu Rate zu ziehen.

LG

Beitrag von nina_1981 07.02.12 - 20:20 Uhr

Huhu, naja, dauerhaft richtig heiß ist sie nicht, halt eher warm...

ich werd morgen mal beim Vermieter anrufen, du hast recht, das bringt ja alles nix... habe aktuell 18,9° in der Bude und das trotz geschlossenen Rolläden, Heizung auf Anschlag und Teelichtern... sitze hier mit Fleecedecke *bibber*

Zu kleiner Heizkörper kann ja eigentlich nicht sein, ich wohne seit knapp 10 Jahren in der Wohnung und hatte dieses Problem noch nie. Normalerweise reichte es, wenn ich sie auf 3 gestellt habe und ich hatte eine konstante Temperatur von 21 Grad... jetzt steht sie auf 8 und sie ist warm...

Ich ruf da morgen mal an sonst gehts ab zum Mieterschutzbund... kann ja wohl nicht wahr sein, schließlich zahl ich "WARMmiete" ;-)

Danke Dir!

Beitrag von berry26 07.02.12 - 22:41 Uhr

Naja auf den zu klein dimensionierten Heizkörper bin ich eher gekommen weil du gesagt hast, das du momentan keine heizenden Nachbarn mehr hast aber wenn die Heizung nur warm ist und nicht richtig heiß wird, tippe ich auf einen Defekt.

Hast du den Heizkörper mal entlüftet? Das könnte nämlich genauso eine Ursache dafür sein oder eben ein defektes Thermostat. Im Grunde muss sich das nur mal ein Fachmann ansehen, dazu brauchst du noch keinen Mieterschutzbund. Den brauchst du erst wenn dein Vermieter nicht reagiert oder sich quer stellt.

Beitrag von sternchen20071982 08.02.12 - 11:48 Uhr

unabhängig davon wie warm es sein muss,

mir reichen 19 Grad auch nicht. Hast du mal deine Heizkörper entlüftet? Das kann Wunder bewirken.

Alles liebe und warme räume