Auflagen "Listenhunde" in NRW???

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Mein Tier & ich .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von unna2324 07.02.12 - 12:30 Uhr

Also wir möchten gerne einen 2.Hund.

Jetzt habe ich mich im Tierheim in eine Knautschemaus verliebt,allerdings ist sie eine Bulldogen Mix Hündin bei der ein Stafford mit drin sein soll.

Was muss man denn dafür nun alles erfüllen,außer Führungszeugniss und Sachkundenachweis(wo machen?? )

Und wieviel teurer ist die Haltung eines solchen Hundes?

Beitrag von asira 07.02.12 - 13:19 Uhr

Hallo!
Hat Dich das Tierheim denn darüber nicht aufgeklärt? Die wissen das doch mit Sicherheit, was alles zu tun ist und wie viel das kosten wird! Vielleicht gibt es ja auch Vergünstigungen für Tierheimtiere?
Was mir jetzt noch so einfallen würde ist, das manche Versicherungen Listenhunde nicht versichern oder wenn nur sehr teuer! Da würde ich mich auch mal nach erkundigen!
Ansonsten finde ich es toll, das ihr einen Tierheimhund nehmen wollt #pro
LG
asira

Beitrag von unna2324 07.02.12 - 14:18 Uhr

Wollte mich lieber vorab informieren bevor ich ans TH rantrete.

Beitrag von zookie 07.02.12 - 14:30 Uhr

Ganz kurz:

Das mit der VErsicherung: Die "Uelzner" Tierversicherung versichert alle Hunde zum gleichen, fairen Tarif... unser Staff ist da auch, hatten noch nie Probleme... Aus welcher Stadt/ Gemeinde kommst Du? Die Steuer, und ob erhöhte Steuer wegen "Listenhund" isr dort zu erfragen, ist Gemeindeabhängig...
Evtl. musst Du im Tierheim auch ein polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintragung vorlegen...

Ich wünsche Euch alles Gute, und hffe das klappt mit der Knutschkugel!!!! :-)

Zookie

Beitrag von ironic666 07.02.12 - 13:24 Uhr

ist der staff nachweisbar? hier in bawü müs der listen hund schon seeehr eindeutig sein damit sie bei mix-hunden was wollen

Beitrag von unna2324 07.02.12 - 14:19 Uhr

Sie wird halt vom Tierheim als Buldogge-Stafford Mix angegeben.

Wobei die Buldogge doch sehr überwiegt.#verliebt

Beitrag von ironic666 07.02.12 - 14:24 Uhr

hähä ich liebe hunde die grunzen :)

Beitrag von minimoeller 07.02.12 - 14:04 Uhr

Das kommt ganz auf das Bundesland an, in dem Du lebst.

Jedes Bundesland hat individuelle Gesetzte in Sachen "Listenhunde". Auf jeden Fall ist der Unterhalt eines meldepflichtigen Listenhundes (dazu gehören auch die Mischlinge aus den Rassen) teurer, als ein "normaler" Hund.

Du benötigst einen Wesentest, der vom Amtstierarzt ausgestellt wird. Desweiteren brauchst Du u. U.eine Genehmigung, mit dem Hund überhaupt auf öffentlichen Hundefreilaufflächen spazieren gehen zu können. Eine Maulkorbbefreiung wird oft auch gefordert. Hier in NRW ist auch ein Sachkundenachweis nötig.

Listenhunde werden zum Teil gar nicht bei den Versicherungen aufgenommen. Und wenn doch, dann sind sie seeeeehr teuer. Die Hundesteuer eines solchen Tieres ist viel höher, oft ein Vielfaches. Das können schon mal knappe 500 Euro jährlich sein.

Ist zwar alles total ungerecht und neben der Spur, aber Du wirst definitiv nicht drum rum kommen.

Gruß

minimöller

Beitrag von unna2324 07.02.12 - 14:20 Uhr

Ist ja echt heftig,bezahle für meinen anderen Hund irgentwas bei 30 € jährlich#schock für die Haftpflicht.

Beitrag von mamelina 07.02.12 - 15:15 Uhr

hi,

also ich weiss ja nicht bei welchen versicherungen ihr versichert seid, aber ich
zahle alle 3 monate 30 euro für meine. bin bei der uelzener.auch die agila versichert solche hunde günstig. die teuerste die ich kenne war die bei der rv versicherung aber auch die war noch bezahlbar. und im falle eines falles, meldet man sich beim ordnungsamt was man eh tun muss wenn man so einen hund halten will. die wissen ganz genau welche versicherungen die hunde versichern.

lg

Beitrag von alkesh 07.02.12 - 15:27 Uhr

NRW, steht doch schon in der Überschrift :-p

Und bei der Uelzener kostet ein Listenhund auch nicht mehr als ein Anderer!

LG

Beitrag von minimoeller 07.02.12 - 15:32 Uhr

Hmh, dann scheint es ja doch nicht überall so schwierig zu sein, einen Listenhund zu versichern.

Mein Hund ist bei der GOTHAER versichert und bei denen ist das sauteuer.

Beitrag von ironic666 07.02.12 - 15:49 Uhr

evtl. mal wechselnb oder der gothaer druck machen in dem du die angebote anderer versicherungen zeigst

Beitrag von alexa81 07.02.12 - 23:21 Uhr

***Die Hundesteuer eines solchen Tieres ist viel höher, oft ein Vielfaches. Das können schon mal knappe 500 Euro jährlich sein.***

Schön wär´s... Bei uns sind es sage und schreibe € 850,- jährlich! Ach so, ich muss sicher nicht extra erwähnen, dass damit hauptsächlich Familien getroffen wurden, die ihre unauffälligen und lieben Hunde nicht mehr finanzieren konnten und sie somit ins Tierheim geben mussten - eine private Vermittlung war gerade kurz nach Einführung der neuen Gesetze nahezu unmöglich.:-(

Und diejenigen, die abgeschreckt werden sollten, haben ihre Hunde zum Großteil doch gar nicht steuerlich gemeldet...

Viele Grüße, Alex

Beitrag von d4rk_elf 07.02.12 - 15:19 Uhr

Hallo,

die vom Tierheim müssen dich aufklären können. Sonst musst Du mal bei der Stadt anrufen.
Die "Mehrkosten" bei der Steuer sind auch überall unterschiedlich. Bei uns ist es zb. noch so das alles Hunde das gleiche kosten. Egal ob Listenhund oder nicht.

Und wenn man den Staff zb. nicht mal sehen kann würd ich den Hund nur als Bulldoggenmix angeben. Musst mal fragen wie der Hund früher angemeldet war. Wie gesagt, die bem Tierheim müssen dich richtig beraten.

LG

Beitrag von d4rk_elf 07.02.12 - 15:22 Uhr

Diese Versicherung http://www.haftpflichtkasse.de/hk/public versichert alle Hunde und ist auch nicht so teuer.

Beitrag von chou99 07.02.12 - 16:13 Uhr

Hallo!

Du musst in NRW beim zuständigen Ordnungsamt eine Haltererlaubnis für §3 Hunde beantragen. Dafür musst du ein Führungszeugnis, eine Bescheinigung über eine Haftpflichtversicherung , den Chipnachweis und einen Sachkundenachweis vorlegen.
Den Sachkundenachweis musst du bei einem Tierarzt bei deinem zuständigen Veterinäramt ablegen.

Danach darfst du den Hund mit Maulkorb und Leine ausführen, sollte der Hund unter 6 Monate sein bist du bis zum 76. Monat von MK und Leinenpflicht befreit. Danach kannst du unter Vorlage einer Bescheinigung über Hundeschulenbesuch eine weitere Befreiung bis längstens Beendigung des 2. Lebensjahres des Hundes beantragen.

Danach müsstest du um ohne Maulkorb und/oder Leine laufen zu können einen Wesenstest bei deinem zuständigen Veterinäramt ablegen.
Ich rate dir an dies erst zu tun, wenn du den Hund schon mind. 1/2 Jahr hast.

Die Kosten für Haftpflicht und Hundesteuer sind je nach Versicherung und gemeinde bei "gefährlichen Hunden" unterschiedlich hoch. Manchen erheben einen höheren Satz, manche nicht.

Grüße
Nicole

Beitrag von ironic666 07.02.12 - 16:29 Uhr

Heißt das, ich muss den Hund versichern noch bevor esmein Hund ist? Ich kann doch kein Tier versichern, dass mir nicht gehört und kann kein Tier aufehmen,von dem ich nicht weiß, ob ich es halten darf!

Beitrag von chou99 07.02.12 - 16:33 Uhr

Hallo!

Nein, obwohl es von Ordnungsamt zu Ordnungamt alleine in meinem Kreis unterschiedlich gehandhabt wird.
Die meisten haben den Hund schon bevor sie die Haltererlaubnis beantragen.
Allerdings geben bei uns die Tierheime solche Hunde nur ab (auch zum Gassi gehen), wenn ein Sachkundenachweis vorgelegt werden kann, so dass oftmals Leute den Sachkundetest machen und noch gar nicht genau sagen können wie ihr zukünftiger Hund aussieht.

Grüße
Nicole

Beitrag von ironic666 07.02.12 - 16:38 Uhr

ah okay,... das problem mit der versicherung bleibt aber

Beitrag von chou99 07.02.12 - 16:41 Uhr

Hallo!

Stimmt, würde ich im Einzelfall mit dem Ordnungsamt absprechen und im Zweifel nachreichen.
Zumindestens kann dir dann nicht nachgesagt werden, du hättest dich nicht gekümmert.

Grüße
Nicole

Beitrag von ironic666 07.02.12 - 16:48 Uhr

Ja, vielleicht muss man nur nachweisen, dass man ne versicherug hat, die bereit ist die police mit dir abzuschließen!trotzdem heftige vorschriften
Gibts bei euch eine oder zwei listen? gilt das ur für Listenhunde oder auch für hunde die aus anderen gründen für gefährlich gehalte werden?

Beitrag von unna2324 07.02.12 - 17:06 Uhr

Erstmal danke an alle.

Ich werde mir überlegen,ob ich das wirklich machen möchte,denn wir haben wohl in NRW mit die strengsten Auflagen überhaupt.:-(

Es ist echt schade denn es gibt weit und breit kein einziges Tierheim in der Umgebung(habe gesucht in Köln,Hannover,Düsseldorf ect pp) die eine Hündin haben die mit Kindern kompatibel ist und wir suchen schon länger.

Einen Rüden können wir nicht nehmen,da würde unserer auf die Barrikaden gehen;-)

Beitrag von chou99 07.02.12 - 17:43 Uhr

Hallo!

Diese Listen von früher gibt es in dem Sinne nicht mehr, sondern sogenannte §3-Hunde (Gefährliche Hunde, und darunter fallen auch die, die nach Beißvorfällen als gefährlich beurteilt wurden) und §10-Hunde (Hunde bestimmter Rassen).

Diese oben beschriebenen Vorschriften gelten erstmal für alle gefährlichen Hunde (also egal ob wegen der Rassenzugehörigkeit oder wegen Beißvorfällen), für die §10 Hunde sind die Vorschriften etwas weniger scharf.

Grüße
Nicole

Beitrag von ironic666 07.02.12 - 18:13 Uhr

Ich dachte NRW gehört zu den Ländern i denen es auch ne 1er-Liste gibt, ist das wenigstens abgeschafft?sehr gut! Gott, bin ich froh in Bawü zu sein und das in eine gemeinde in der ein hund ein hund ist!