Tochter hat viel älteren Freund...

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Partnerschaft .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von derMutter 08.06.12 - 21:12 Uhr

Hallo,

ich habe heute von meiner Tochter einen Schock versetzt bekommen und muss es mir einfach einmal von der Seele reden...

Also, ich versuche es kurz zu halten.
Meine Tochter wird in zwei Monaten 19. Wir haben eigentlich ein sehr sehr gutes Verhältnis und erzählen uns viel, aber das heute kam wie aus heiterem Himmel auf mich zu.
Wir saßen am Frühstückstisch und irgendwann kamen wir auf das Thema Beziehung.
Nach langem Reden erzählte sie mir, dass sie einen Mann kennengelernt hat, der 43!! ist und eine Beziehung mit ihm hat.
Er ist Single und kinderlos, das war ihr wichtig zu versichern.
Sie kennen sich laut ihrer Aussage schon gute 2 Jahre, aber zuvor hat er immer abgeblockt.

Sie selbst sagte mir, sie weiß, dass es keine Zukunft hat. Aber sie genießt die Zeit, die sie mit ihm hat. Sie sitzen laut ihrer Aussage manchmal 12 Stunden zusammen und unterhalten sich nur. Sie konnte noch nie mit jemandem so gut reden, sagte sie mir.

Ich weiß, sie ist volljährig und kann machen was sie möchte.
Aber sie ist auch mein Kind, und die Vorstellung, dass da ein erwachsener, alter und faltiger Mann an meiner Tochter dran ist..Ich weiß, ich weiß. Das sind reine Übertreibungen, zumal er jünger ist als ich. Aber meine Vorstellung bildet nichts Gutes.

Meine Tochter war schon immer irgendwie anders.
Sie hatte eine schwierige Kindheit, ich habe es leider erst zu spät geschafft mich von ihrem Vater zu lösen, der uns im Alkoholrausch oft schlug. Es gibt nichts in meinem Leben was ich mehr bereue.. Ich wünsche mir, einfach ihr Leben neu planen zu können.
Ihr einen besseren Start bieten zu können. Aber da habe ich als Mutter versagt.

In ihrer Jugendzeit stapelten sich dann Nietzsche, Hermann Hesse und ähnliche Schriftsteller in ihrem Bücherregal.
Aber sie war ein furchtbar liebes und pflegeleichtes Mädchen. Keine Discos, keine Alkoholexzesse, ich musste mir nie Sorgen machen.
Außer vielleicht um ihr Inneres, wie ich jetzt merke. Aber das konnte sie zu gut verbergen...

Ich hätte es mir vielleicht denken können. Nie einen Jungen mit nach Hause gebracht.
Es gab zwar ein durchaus Treffen von denen sie mir erzählt hat, aber sie kam immer nach Hause und sagte mir, es hätte einfach nicht gepasst. Sie fühlte sich gelangweilt von ihnen, sie wohl auch von ihr, sie hatten keinen Gesprächsstoff.

Aber was mache ich nun?
Was kann ich überhaupt machen?
Es ihr verbieten geht nicht. Das würde ich vielleicht auch nicht wollen, ich wiß es nicht.

Mir ist es aber auch unangenehm darüber zu reden.

Kennenlernen? Ich will es nicht, glaube ich. Ich möchte ihn nicht sehen.
Vor ein paar Jahren war sie noch so klein und jetzt kommt sie mit einem Partner fast in meinem Alter an..
Ich kann nichts machen, also werde ich es so vor sich hin laufen lassen. Was bleibt mir auch übrig?
Ich habe nur Angst, dass sie verletzt wird.
Wobei sie das alles so furchtbar rational sieht.
Sie mag ihn, also lebt sie den Moment und wenn es vorbei ist, ist es vorbei.
Aber ob sie auch so fühlen und handeln kann...

Aus der Familie kann man es niemanden sagen. Ihre engsten Freunde wissen es anscheinend. Mir hat sie es heute gesagt..

Sie kann doch mit ihm nirgendwo hingehen. Überall würde man sie anstarren, sie wäre in unserer Gegend ein riesiges Gesprächsthema. Ja, das sollte mir egal sein, wenn sie glücklich ist.
Aber ich muss mich einfach erst an diesen Gedanken gewöhnen.

Tut mir Leid dass es so viel geworden ist, aber ich musste es oswerden. Meine Gedanken sortieren.
Vielleicht hat ja jemand einen Rat für mich. Oder eher eine Meinung.

Viele Grüße,
die Mutter

Beitrag von clazwi 08.06.12 - 21:28 Uhr

Ich würde mit Sicherheit auch ziemlich doof gucken, wenn meine Tochter mit einem Freund nach Hause käme, der soviel älter ist als der Freund meiner Tochter.

Aber (!): ich habe ein wunderbares Ehepaar gekannt, bei dem der Ehemann 25 Jahre älter war als die Ehefrau.
Er war unbeschreiblich liebevoll und ihr ist es gut gegangen.

Das Traurige war natürlich, als der Ehemann nach etwas über 25 Ehejahren starb.
Ich denke, es kann schon eine Chance für die Beziehung geben - und wenn sie noch so gering ist.

Nur wie gesagt: ich wäre auch erst mal ziemlich "unbegeistert".

LG
Claudia

Beitrag von clazwi 08.06.12 - 21:29 Uhr

*************************
der soviel älter ist als der Freund meiner Tochter.

**************************

Ich meinte natürlich..."der Freund Deiner Tochter"... ;-)

Beitrag von derMutter 08.06.12 - 21:36 Uhr

Vielen Dank für die Antwort!

Nun, unbegeistert trifft es ziemlich gut. Absolut nicht dafür, aber das Dagegen gestaltet sich schwer..

Ich merke auch wie sie aufblüht. Er gibt ihr soviel Lebensfreude. Dafür sollte ich ihm wahrscheinlich dankbar sein..

Es scheint also zu funktionieren, deinem Beispiel nach zu urteilen. Zumindest in Ausnahmefällen. 25 Jahre sind ja auch eine wirklich lange Zeit..

Wobei ich auch genau vor so etwas Angst habe.
Die Frau noch jung, der Mann alt und irgendwann pflegebedürftig. Und dann?
Dann ist sie, zumindest moralisch, doch irgendwie an ihn gebunden.
Ach, ich muss mich vermutlich einfach an den Gedanken gewöhnen. Was bleibt mir sonst übrig...?

Liebe Grüße,

Beitrag von asimbonanga 08.06.12 - 23:58 Uhr

<<<Wobei ich auch genau vor so etwas Angst habe.
Die Frau noch jung, der Mann alt und irgendwann pflegebedürftig. Und dann?
Dann ist sie, zumindest moralisch, doch irgendwie an ihn gebunden.
Ach, ich muss mich vermutlich einfach an den Gedanken gewöhnen. Was bleibt mir sonst übrig...?<<<<

Deine Tochter ist 19 Jahre alt.Warum sollte man da an Ehe und spätere Pflegebedürftigkeit des Freundes denken?

Beitrag von derMutter 09.06.12 - 09:18 Uhr

Rational bedacht sollte man das natürlich nicht. Aber ich habe das Gefühl, alle Eventualitäten bedenken zu müssen. Nicht, dass ich ihr diesen Gedanken an den Kopf werfe - sie selbst ist ja weiter als ich und sieht erst einmal nicht in die Zukunft.

Beitrag von clementi 09.06.12 - 11:23 Uhr

Hallo,

Deine Tochter ist erwachsen und kann selbst entscheiden, mit wem sie ihr Leben teilt.

Meine Schwester ist mit einem Mann verheiratet, der 20 Jahre älter ist als sie.

Wäre nichts für mich, aber wo die Liebe hinfällt.

GLG

Beitrag von heute nicht 08.06.12 - 21:35 Uhr

Als ich 17 war kam ich mit einem Mann zusammen der 37 war. Leider verheiratet. Allerdings meine erste Liebe und ich noch so naiv das ich alles glaubte und mich kopfüber in diese Beziehung stürzte und alles glaubte was er mir sagte.

Meine Mutter wollte mich davon abbringen. Mit Bitten, mit gut zureden, am Schluss mit Drohungen und Intrigen. Das Einzige was sie damit erreicht hatte, war das ich mich gegen sie stellte. Mittlerweile haben wir wieder ein super Verhältnis und ich kann ihre Gedanken von damals absolut nachvollziehen. Aber manchmal frag ich mich immer noch: Warum hat sie mich nicht gelassen? Meine eigene Erfahrungen machen lassen bis ich merke, das hat keine Zukunft. Das habe ich irgendwann gemerkt, meine Mutter hatte darauf keinen Einfluss, durch sie hab ich das nicht schneller gemerkt. Ich wage sogar zu behaupten, dadruch habe ich es noch später bemerkt.
Deine Tochter ist einen erheblichen Schritt weiter als ich damals: Sie weiß es hat keine Zukunft. Aber sie fühlt sich wohl und es geht ihr gut. Lass ihr das solange es geht. Mische dich nicht ein. Ich denke sie wird verstehen wenn du ihn nicht unbedingt kennenlernen willst. Ansonsten hör dir an wenn sie was über ihn zu erzählen hat und lass sie einfach....

Gut er ist erheblich älter als deine Tochter, aber stell dir mal vor es wäre Gorge Clooney... Wen interessiert da noch das Alter? #rofl

Beitrag von derMutter 08.06.12 - 21:43 Uhr

Vielen lieben Dank für deine Antwort und auch deine eigenen Erfahrungen, die du mir mitteilst :-)

Du bestätigst mir also das, was ich mir auch schon überlegt habe: Drohungen, Zureden, kaum etwas wird helfen.
Sie muss es wohl einfach leben und daraus lernen.
Und ich möchte ja unser gutes Verhältnis nicht gefährden, indem ich sie zu sehr bedränge und bevormunde..

Ich denke auch, ich werde deinen Rat befolgen und mich nicht weiter einmischen, als ihr zuzuhören. Und sie zu trösten, sollte es in die Brüche gehen.
Mit ihr reden werde ich auf jeden Fall noch einmal, auch darüber, wie es mir geht.

Vielen Dank!

Und so einen George Clooney... #schein

Beitrag von mama-mia1 08.06.12 - 23:40 Uhr

Hallo,

als ich 21 war, war ich auch mit einem 25jahre älteren Mann zusammen. es hatte einen gewissen reiz. udn auch bei mir war es so, dass ich die Gespräche sehr genossen habe, das konnten mir gleich alte einfach nicht bieten... mir war aber klar, dass es eine Beziehung auf zeit sein würde, weil er nie mals Kinder haben wollte und das war für mich unvorstellbar. im Endeffekt trennten wir uns früher als ich dachte, er wurde mir zu besitzergreifend, eifersüchtig und Freiheitsraubend, also trennte ich mich vor ihm ...

Meine Eltern waren auch nicht begeistert, gesagt haben sie es aber erst nach dem Schluss war udn das war auch gut so!

ich bin froh, dass sie mich diese Erfahrung haben machen lassen, ich habe in der Zeit viel Gelernt, über mich, über die Männer, über das Leben. und auch wenn ich in der Zeit zum Teil schon sehr gelitten habe möchte ich diese Erfahrung nicht missen!!!

GLG

MIA

Beitrag von skm 08.06.12 - 21:44 Uhr

huhu,

mein mann ist 20 jahre älter als ich und ich liebe ihn egal wie alt er ist. es hat vom ersten moment an gestimmt.

ich habe mein ganzes beziehungsleben mit älteren verbracht. männer in dem alter haben einfach eine erfahrung die junge mädchen anziehen. ich möchte keiner meiner damaligen missen auch wenn sie deutlich älter als ich waren. mit jedem hatte ich eine schöne zeit die mich wachsen lassen hat.

meine eltern wusste wie alt meine exfreunde waren .. und haben dann nur noch gesagt er sollte jünger als mein papa sein.. tja, hab ich geschafft mein papa ist 49, mein mann 48 und meine mama 47:-p die drei verstehen sich gut und allen war sofort bewusst, als ich ihn vorstellte, das er DER mann ist.

ich finde deine tochter macht einen reifen eindruck und da will man halt nicht mit den gleichaltrigen "bubies" rumhängen. kann ich nachvollziehen, denn das war auch mein grund. ich konnte mit gleichaltrigen einfach keine gemeinsamkeiten finden. die wollten party machen oder sonst was und ich wollte einfach was anderes.

vertrau deiner tochter ein wenig mehr. steh ihr bei wenn sie deinen rat braucht. sag ihr wie du dich dabei fühlst.

#liebdrueck

Beitrag von derMutter 08.06.12 - 21:52 Uhr

Auch Dir vielen lieben Dank für deine Antwort! :-)

Wie haben denn deine Eltern zu Anfang reagiert? Oder, wie hättest du dir gewünscht dass sie reagieren?
Und was wird aus der Zukunft, wenn der ältere Part irgendwann nicht mehr alleine kann?
Das sind die Fragen, die mir alle durch den Kopf gehen..

Aber das was du auch von dir erzählst wird wohl der Grund sein.
Und sie ist glücklich, das ist die Hauptsache.

Ich werde es versuchen müssen mit dem Vertrauen. Mich einfach nicht zuviel einzumischen.
Sie wird ihren Weg gehen, das weiß ich ja.. bis jetzt war sie immer sehr vernünftig.

Vielen Dank noch einmal für deine Worte, es ist gut auch einmal die andere Seite zu sehen.

Beitrag von gh1954 08.06.12 - 21:56 Uhr

>>>Und was wird aus der Zukunft, wenn der ältere Part irgendwann nicht mehr alleine kann?<<<

So weit solltest du heute noch nicht denken, man weiß nie, wie es kommt.

Beitrag von skm 08.06.12 - 22:00 Uhr

naja aber einen kleinen gedanken kann man daran schon verschwenden. mache ich auch ab und zu.. aber um so mehr genieße ich die zeit die wir jetzt und hier zusammen haben..

Beitrag von derMutter 08.06.12 - 22:01 Uhr

Das stimmt natürlich schon.
Aber das sind die Punkte, die mir in dieser Beziehung Angst machen. Es ist ja generell hauptsächlich die Zukunft, die ich bedenklich finde.
Aber ich sollte vermutlich so realistisch bzw. im Hier und Jetzt leben wie meinte Tochter..

Beitrag von gh1954 08.06.12 - 22:06 Uhr

Ach, weißt du, angenommen deine Tochter bleibt mit diesem Mann zusammen und er stirbt in 30 Jahren, dann ist deine Tochter 49 Jahre alt.
Mein Mann war drei jahre älter als ich, ich war mit 49 Jahre Witwe.
Das meinte ich damit, dass es nichts bringt, sich so viele Jahre im voraus Gedanken zu machen.

Sollte es für deine Tochter so kommen und sie hätte mit diesem Mann 30 schöne Jahre gehabt, wäre das sehr viel mehr, als manch andere haben.

Beitrag von derMutter 08.06.12 - 22:12 Uhr

Ja, mit deinem letzten Satz hast du absolut Recht. Das sollte ich mir immer vor Augen halten, wenn ich daran denke.

Wie du es sagst, man weiß leider (oder auch zum Glück) nie wie es kommen wird.
Er macht sie momentan glücklich, das ist das, was am Wichtigsten sein sollte für mich.
Die Zukunft kann man schließlich durch Gedanken nicht verändern, da hast du Recht.

Vielen lieben Dank für deine Worte und diesen Gedanken!

Beitrag von skm 08.06.12 - 21:59 Uhr

naja nachdem es beim meinem ersten freund ein theater gab ohne ende. haben sie meinen mann vom ersten moment an akzeptiert. ich war selber sehr erstaunt aber da sie gleichalt sind klappt es mit der kommunikation.

ja das liebe alt werden. ich muss gestehen ich habe angst davor. aber ich habe im bekanntenkreis ein paar das ist 27 jahre auseinander und er ist jetzt schon 89 und es klappt super. aber keiner weiß was in 25 jahren ist. aber ich werde bis zum ende bei ihm sein. ist doch egal obs mit 70 oder 50 ist. sag immer zu ihm das er mindestens 100 werden muss damit ich auch noch was von meiner rente mit ihm habe;-)

richtig, hauptsache deine tochter ist glücklich und das scheint sie zu sein. gönn ihr diesen wunderschönen moment.

wenn du magst kannst du mich auch gerne privat anschreiben.

Beitrag von derMutter 08.06.12 - 22:07 Uhr

Also sollte ich am Besten kein Theater veranstalten...

Aber es hält viele trotzdem nicht von dieser Beziehung ab, das Altern. Merke ich gerade.
Und wie du sagst, keiner weiß was wann wie kommt. Und im Endeffekt kann da ja auch niemand außer meiner Tochter etwas dran ändern..

Das muss ich wohl. Jetzt muss ich das nur noch mit einem aufrichtigen Lächeln schaffen..:-)

Beitrag von eineTochter 08.06.12 - 21:46 Uhr

Guten Abend!

Ich kann verstehen, dass die Beziehung deiner Tochter zu einem älteren Mann ein Problem für dich ist.
Wie du es beschreibst, vertraust du ihr aber.

Sie scheint eine vernünftige junge Frau zu sein, die es genießt jemanden auf ihrer Wellenlänge gefunden zu haben.
Wenn du dir sicher bist dass es deiner Tochter mit diesem Mann gut geht, solltest du diese (sicherlich zeitlich begrenzte) Beziehung akzeptieren. Du musst es nicht überragend gut finden, aber lass sie mal machen.

Vor meinem heutigen Partner war ich auch mit einem mehr als 20 Jahre älteren Mann zusammen. Ich Mitte 20, er Mitte 40.
Es war eine ganz andere Beziehung als die, die ich vorher kannte.
Genau wie bei deiner Tochter war von Anfang an klar, dass es nichts für die Ewigkeit ist. Wenn man sich ernsthaft auf so eine Beziehung einlässt, muss man realistisch sein und damit rechnen dass die Lebensplanung früher oder später auseinandergeht.
Diese Beziehung hat fast 5 Jahre bestanden und wir hatten eine unvergessliche Zeit, die ich nicht missen möchte. Als es zuende ging, war es zwar traurig aber unvermeidbar.

Trau deiner Tochter eine gute Entscheidung einfach zu. Den Rest wird man sehen.

Viele Grüße

Beitrag von derMutter 08.06.12 - 21:58 Uhr

Vielen lieben Dank für deine Antwort!

Ja, ich vertraue ihr. Sie ist ein Mädchen, das weiß was sie will und was gut für sie ist. Normalerweise. Wohl auch in diesem Punkt..

Was bleibt mir auch übrig als es zu akzeptieren? Ich möchte ja unser Verhältnis nicht gefährden. Und er tut ihr wirklich gut, das merke ich. Sie scheint jemanden gefunden zu haben, mit dem sie wirklich über alles reden kann. Wie du sagst, auf einer Wellenlänge.
Da ich meine Tochter kenne, denke ich nicht einmal, dass es ein Mann ist, der nur auf das Körperliche aus ist. Darauf würde sie sich nicht einlassen.
Realistisch scheint sie mir zumindest zu sein. Gefühlsbetont war sie ohnehin nie..

Aber es ist schon schwierig zu akzeptieren, dass dieser Jemand nun eben so viel älter ist.

Ich höre bis jetzt nur Positives. Wahrscheinlich wird es ihr sogar gut tun, in gewisser Weise. Es scheint also häufiger vorzukommen als ich bisher dachte.
Das beruhigt mich alles schon sehr.

Liebe Grüße,

Beitrag von eineTochter 08.06.12 - 22:20 Uhr

Hach...wie schön ist es zu lesen, wie sehr du deine Tochter liebst!

Ich denke, du musst dich noch an den Gedanken gewöhnen. Und glaub mir: Das geht oder ging den beiden mit Sicherheit auch nicht anders.

Mir schwirrt grade eine Frage durch den Kopf: Wiviele Menschen trifft man, die das Leben für einen selbst wirklich bereichern?
Vielleicht hat deine Tochter grade so jemanden gefunden und ich finde es toll, dass du doch mit ihr zusammen darauf einlässt.

Herzlichst

Ich

Beitrag von derMutter 08.06.12 - 22:29 Uhr

Oh, vielen Dank :-)

Ja, das denke ich auch. Zumal er es ja anfangs nicht einmal wollte, so wie ich das verstanden habe. Aber sie haben es über die Monate wohl geschafft, jetzt bin ich dran, mich mit dem Gedanken anzufreunden. Aber das werde ich schaffen. Es hilft schon hier so viele positive Antworten zu lesen.

Diese Frage drückt genau das aus, was es wohl für die beiden bedeutet.
Er bereichert ihr Leben, das trifft es sehr. Und du hast Recht, wenn es denn einmal passiert, sollte man sich darauf einlassen. Auch wenn es (mir) anfangs merkwürdig erscheint.

Daran werde ich mich bei meinen Gedanken halten: Er bereichert ihr Leben, hoffentlich im guten Sinne.

Ich danke dir wirklich für deine aufbauenden Worte.

Beitrag von juju277 08.06.12 - 22:44 Uhr

Hi,

ein befreundetes Pärchen von uns hat auch über 20 jahre Altersuterschied, sie kamen zusammen als sie 18 war, sind jetzt bald 13 Jahre zusammen und es passt.

Also warte ab, deine Tochter wirkt ja recht erwachsen.

Aber dass es nicht einfach für dich ist, kann ich sehr gut nachvollziehen, man stellt sich den Freund der Tochter halt nicht im eigenen Alter vor.

LG juju

Beitrag von derMutter 08.06.12 - 23:05 Uhr

Hallo,

es scheint also in vielen Fällen wirklich zu funktionieren.

Ja, abwarten muss ich wohl. Und sie unterstützen, wenn sie es braucht.

Ich bin gerade dabei alles zu überdenken, wie du sagst, nicht einfach. Aber wenn die beiden es schaffen, muss ich das ja erst Recht können ;-)

Vielen Dank für deine Antwort!

Liebe Grüße,