Deutsche Bank - Hauskredit - welche monatliche Restsumme erwartet die Bank??

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Finanzen & Beruf .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von snoopster 02.08.12 - 12:38 Uhr

Hallo,

ich wollte fragen, ob von Euch jemand weiß, was die deutsche Bank an Restsumme verlangt, wenn man einen Hauskredit möchte.

Also was vom Netto monatlich übrig bleiben muss, dass der Kredit finanziert wird und die Familie überlebt.

Für eine Familie mit zwei Erwachsenen und drei Kindern.

Danke, Grüße

Karin

Beitrag von littlequeen 02.08.12 - 14:39 Uhr

Habe gerade das gefunden als "Selbstbehalt" quasi, vielleicht hilft das ja?

Als Grundregel gilt ein Existenzminimum von 40 Prozent des Familiennettoeinkommens bzw. mindestens 750,- EUR für die erste Person und 250,- EUR für jede weitere Person.

Quelle: http://www.immobilienscout24.de/de/baufinanzierung/kaufvorbereitung/was-kann-ich-mir-leisten/monatliche-belastbarkeit.jsp

Das wären dann bei euch 1750 Euro als Selbstbehalt nach Kredit (aber ohne NK etc.) wenn ich das richtig verstehe.

Beitrag von snoopster 02.08.12 - 16:40 Uhr

Danke, der Link ist super, genau sowas hab ich gesucht.

LG Karin

Beitrag von mollyfisch 02.08.12 - 14:55 Uhr

Hallo,

was lt. Bank übrig bleiben muss ist die eine Seite. Die andere Seite und das ist die für mich ausschlaggebende ist die Summe, die du für dich errechnest.

Ich habe mich hingesetzt und habe alle Fixkosten aufgeschrieben und alle jährlichen Ausgaben auf mtl. umgerechnet. Damit war klar was ich mindestens haben muss.
Dann noch ein Betrag x, den du beiseite legen möchtest (Urlaub oder sonstiges).
Dann solltest du an die NK denken, die ein Haus mit sich bringt. 2-3 Euro je qm sind laut meiner Erfahrung realistisch. (wir haben noch eine Ölheizung).

Wenn du das alles hast, weiß du was übrig bleibt sofern sich nichts verändert.

Wir sind zur Bank und haben gesagt wieviel wir max. mtl. zahlen möchten und wie lange.
Daraufhin wurde uns die max. Kreditsumme genannt.

MfG

Beitrag von snoopster 02.08.12 - 16:43 Uhr

Hallo,

danke für Deine Antwort.

Wir haben schon vor 5 Jahren ein Haus gekauft, der Kredit läuft schon und die Rate ist auch für uns kein Problem.

Wir überlegen aber anhand der momentanen Zinsen, den Kredit um das Abbezahlte wieder aufzustocken, dann würde der Kredit neu berechnet nach den heutigen Zinsen.

Da wir sowohl unser Einkommen, als auch unsere Kinderzahl erhöht haben wollte ich nur wissen, ob wir damit bei der Bank ankommen, weil auch wenn wir damit auskommen sieht die das vielleicht ganz anders.

Daher wollte ich mal ne Zahl wissen. Ob die Bank trotzdem mitmacht ist wieder ne ganz andere Frage...

LG Karin

Beitrag von brokkoli 03.08.12 - 20:22 Uhr

Hallo Karin,

wenn ihr in den vergangenen 5 Jahren keinerlei Schwierigkeiten mit der Ratenzahlung hattet, sollte so eine Aufstockung kein Problem sein.

Allerdings kann ich die Argumente für die Aufstockung nicht nachvollziehen.

Benötigt ihr denn aktuell auch Kapital oder würdet ihr nur aufstocken, um in den Genuss der sehr günstigen Zinssen zu kommen und würdet den Neukredit quasi aufs Sparbuch packen?

Dann solltest du nämlich bedenken, dass du dann ja bei gleichbleibender Tilgung die Restlaufzeit deines Darlehens verlängerst. Und du solltest klären, ob für die Ablösung Aufhebungsentgelt anfällt.

Alternativ kannst du dich mal nach einem Forwarddarlehen erkundigen. Damit kannst du bereits jetzt die aktuell günstigen Zinskonditionen zum Ende deiner Zinsfestschreibung sichern

Gruß
brokkoli

Beitrag von snoopster 03.08.12 - 23:03 Uhr

Hallo,

naja, richtig brauchen nicht so richtig, aber schaden tuts nicht..

Es gäbe schon noch eine Menge zu machen. Neuer Zaun, die Treppe renovieren, evtl. ein Carport.

Das sind Sachen, die wir natürlich machen würden, aber die wir dann alle auf einmal machen können und dann ist wirklich alles fertig und dafür hätten wir den Kredit aufgestockt - oder eben auf die Ausgangssumme zurückgesetzt, da wir dann keinen neuen Notartermin brauchen, weil die Grundschuld gleich bleibt.

Das mit der Tilgung ist auch so ne Sache: FÜr die Rate, die wir jetzt zahlen könnten wir 1 bis 1,5% mehr tilgen. Daher wären wir dann doch irgendwie eher fertig...

Das mit dem Forwarddarlehen hab ich auch mal angefragt, bei unserer Hausbank (nicht da wo wir den Hauskredit haben), die meinten, das gehe nur 4 Jahre im Voraus und dann wird ja der Zinssatz höher je eher man den festlegt.

Danke für Deine Gedanken,

Grüße
Karin