brutale Kinder in der Schule - was macht ihr?

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Kids & Schule .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von schneeflocke75 14.09.12 - 11:43 Uhr

Wir haben mehrere unanständige und leider auch brutale Kinder in der Schule / Betreuung.

Es geht um Grundschule - besonders 1. und 2. Klasse!!!

Nur mal ein paar Beispiele:

Ein Junge (2. Klasse) hat einem Mädchen ein Brett auf den Kopf geschlage, sodass das Mädchen blutet.
Der gleiche Junge hat in der Ferienbetreuung ein Mädchen, das ein Jahrgang jünger ist, mit Gewalt auf den Boden gedrückt. Betreuer ist nicht eingeschritten. Er habe nur gesagt, er solle nicht so fest machen.
Und wieder der gleiche Junge hat diese Woche einem Erstklässler mit dem Schuh ins Gesicht getreten. Das Kind blutete stark aus dem Mund.
Den letzten Fall habe ich von meiner Tochter - gleiche 1. Klasse - erzählt bekommen.
Sie ist damit sehr beschäftigt und total geschockt.

Meiner Tochter und anderen Kindern hat ein Mädchen aus der gleichen Klasse in ein Arbeitsheft (wird von der Schule gestellt) gemalt. Das Mädchen läßt die Kinder nicht in Ruhe.

Wir Eltern haben das Mädchen auf dem Schulhof erwischt und Ansagen gemacht - aber eher harmlos - nur gefragt, warum sie das getan hat und es wäre nicht in Ordnung und sie soll es lassen.
Eigentlich sollen wir die Kinder auf dem Schulhof nicht ansprechen - wurde uns dann gesagt.
Aber auf der anderen Seite, ist das Heft vollgemalt. Wenn es darum geht, dass es ersetzt werden muß.....
Das geht uns als Eltern schon was an.

Und so lange warten, bis man irgendwelche Lehrer oder Betreuuer erwischt - das dauert zu lange und bis dahin, kann sich vllt. kein Kind mehr an was erinnern.

Selbstverständlich habe ich einen Kurzbrief ins Arbeitsheft geheftet, damit die Lehrerin auch sieht, wie es dazu kam.

Dann gibt es noch ein Junge aus der 2. Klasse - er bedrängt Erstklässlerinnen auf dem Schulweg - fährt sie ständig mit dem Fahrrad an.

Was würdet ihr tun?

Vorallem, wenn es um Körperverletzung geht?

Ich hätte mich da nicht mehr im Griff. Wenn ich z.B. nach so einer Sache einen Anruf von der Schule erhalte und mein blutendes Kind abholen muß, dann bekommt der Junge, der das verursacht hat, aber mal eine gesalzene Ansage.

Das Problem bei allen Kindern ist, das die Eltern nichts machen.

Beitrag von windsbraut69 14.09.12 - 11:51 Uhr

"Das Problem bei allen Kindern ist, das die Eltern nichts machen. "

Und Dein Problem ist (wie immer), dass Du Dir über ungelegte Eier den Kopf zerbrichst.

Beitrag von manavgat 14.09.12 - 11:54 Uhr

Bei uns gab es auch solche Vorfälle in der Grundschule.

Ich habe damals eine Klärung der Sache an einem runden Tisch gefordert. Als die Schulleitung das nicht wollte, habe ich eine klare Ansage gemacht, dass ich dann eine Strafanzeige wegen Körperverletzung stellen werden (geht zunächst auch gegen ein Kind, die Polizei schaltet dann das Jugendamt ein). Auf einmal ging es doch, man hatte nämlich keine Lust auf schlechte Presse.

So gehäuft, wie das bei Euch passiert, braucht ihr ein Programm soziales Verhalten. z. B. "Faustlos".

Gruß

Manavgat

Beitrag von windsbraut69 14.09.12 - 13:52 Uhr

Anzeige ist ne gute Idee:

Ein Zitat aus dem vorausgegangen Thread der TE dazu:

"Es handelt sich hier um eine Erstklässlerin - frisch eingeschult. ....Wir Eltern haben uns zusammengeschlossen und versucht das Kind, welches die Kritzeleien verursacht hat, zur Rede zu stellen.
Auf jeden Fall haben wir alle zusammen eine Ansage gemacht, dass sie das unterlassen soll.
Ein Vater (sieht aus wie ein Türsteher) hat dem Mädel gesagt, sie soll ihre Finger von den Heften lassen, sonst würde sie mit ihm ein richtiges Problem bekommen."

LG

Beitrag von schnabel2009 14.09.12 - 14:23 Uhr

#schock

Beitrag von windsbraut69 14.09.12 - 16:06 Uhr

Hab ich auch gedacht!

Beitrag von nisivogel2604 14.09.12 - 17:33 Uhr

Kann man so einen Vater nicht wegen Nötigung anzeigen? Oder bedrohung? das geht ja mal gar nicht. das Kind ist doch keine schwerstkriminelle

lg

Beitrag von schneeflocke75 14.09.12 - 15:44 Uhr

Ja, Faustlos haben wir auch und wir hatten es auch im Kindergarten.
Und es gibt auch Kurse, die die Kinder besuchen können.

Ich hoffe nur, dass es bei den Kindern auch ankommt.

Beitrag von windsbraut69 14.09.12 - 16:07 Uhr

Das sollte bei Dir und der Türstehergang mal ankommen und komm mir jetzt nicht damit, dass Ihr nicht zugeschlagen, sondern nur "Präsenz gezeigt" habt.
Das sind ja Methoden wie bei Moskau Inkasso....

Beitrag von franzi_smile 14.09.12 - 12:15 Uhr

DAS hast du nicht WIRKLICH getan, ODER???

Du hast vor einigen Tagen hier einen Post eröffnet über das Gekritzel in den Heften. ALLE, wirklich ALLE haben dir gesagt, dass man sich darüber zwar ärgern kann, es aber auch sein lassen kann.

UND dass es bei so einer LAPALIE nicht sinnvoll ist, sich als Eltern einzumischen. UND IHR SPRECHT (IHR!!! MEHRERE!!!!) DAS KIND AUF EIGENE FAUST AN???? Das ist nicht dein/euer Ernst, oder???? Bedenklich finde ich auch, dass du diesen MIST mit körperlicher Gewalt vermischst (was tatsächlich ein Ernst zu nehmendes Problem ist, ganz ANDERS als diese Hefte!!!!) Trotzdem hat KEINER dieser Fälle etwas mit DIR zu tun oder DEINER Tochter und wurden wahrscheinlich über den Kanal "Hast du schon gehört?" übertragen.

Natürlich kann man sich darüber Gedanken machen und auch Anregungen machen, wie man solchen Situationen in Zukunft vorbeugen kann.

Aber deine Schulhof-Aktion ist echt MEGA PEINLICH! Ist dir eigentlich klar, dass dich in Zukunft dort KEINER MEHR (Eltern, Lehrer und co) für voll nehmen wird???

Beitrag von windsbraut69 14.09.12 - 12:28 Uhr

Klar hat sie, darauf hat sie doch geradezu gewartet...
Dass es so schnell geht mit dem Aufstand in der Schule, überrascht mich, aber absehbar war es auf alle Fälle.
Mir tut nur immer wieder das arme Kind leid!

Beitrag von franzi_smile 14.09.12 - 13:52 Uhr

Ich frag mich gerade, welches Kind du meinst????

Das Kind der TE, das wirklich noch die nächsten Jahre unter den Folgen einer so uneinsichtigen Mutter leiden dürfte?

Oder doch eher das KRITZEL-Kind, dass eine kindische Dummheit begangen hat und ALS STRAFE NE HORDE WILD GEWORDENER MÜTTER ertragen musste?

Ich weiß grad echt nicht, wer schlimmer dran ist?!

Beitrag von windsbraut69 14.09.12 - 14:21 Uhr

Ja Mensch, das ist ne gute Frage...hast Recht.
Wenn ich den Satz mit dem Türsteher lese, wird mir Angst und Bange - für alle Beteiligten. Da waren die Haßtiraden gegen Samuel Koch damals ja harmlos.

Beitrag von denisek. 14.09.12 - 15:43 Uhr

Doch, hat sie mit mehreren anderen Eltern, und ein Vater, der laut der TE wie ein Türsteher aussieht, hat dem Mädchen gedroht, dass sie was erleben kann, wenn sie nochmal kritzelt.

Mich wundert da das brutale Verhalten der Kinder irgendwie gar nicht, bei so tollen Vorbildern von Seiten der gesamten Elternschaft.

Beitrag von schneeflocke75 14.09.12 - 15:47 Uhr

Das mit den Heften betraf meine Tochter.
Außerdem war sie nicht die einzige die davon betroffen war.
Deshalb kam es ja zu dem Gespräch mit mehreren Eltern.

Von den anderen Fällen habe ich nur gehört - aber natürlich nichts unternommen.

Nur es geht hier um Hefte / Bücher, die von der Schule gestellt wurden. Es sind nicht die Hefte, die man in jedem Supermarkt neu kaufen kann und fertig.

Wir haben für dieses Arbeitsmaterial unsere Unterschrift gegeben.

Beitrag von denisek. 14.09.12 - 16:03 Uhr

Hoffentlich verknickt dein Kind nicht mal was, wo du doch unterschrieben hast.

Es ist nicht schön, aber das was ihr gemacht habt, ist ner Anzeige würdig.

Auch mal überlegt, ob das eigene Engelchen wirklich nichts gemacht hat, es gibt Kinder, die schieben so gerne alles was sie machen, anderen in die Schuhe, da sie Angst vor Ärger zuhause haben. Und wenn ich hier so lese, was du schreibst, könnte ich sie sogar verstehen, wenn sie da flunkert.

Beitrag von windsbraut69 14.09.12 - 16:10 Uhr

Es geht hier um irgendwelche Arbeitsheftchen und da werden derartige Geschütze einer gerade eingeschulten Erstklässerin gegenüber aufgefahren.
Ich möchte nicht wissen, wie solche Leute reagieren, wenn ihnen jemand versehentlich eine Delle ins Auto fährt!

LG

Beitrag von denisek. 14.09.12 - 16:44 Uhr

Das möchte ich auch nicht wissen. Aber wahrscheinlich traut sie sich da nichts, sie brauchte ja selbst bei einer Erstklässlerin Unterstützung von mehreren anderen Eltern. Das sind mit die liebsten.

Beitrag von franzi_smile 14.09.12 - 16:08 Uhr

DAS habe ich auch verstanden -

GENAU deshalb finde ich ja den Fakt, dass du diese LAPALIE mit körperlicher Gewalt mischst, so UNGEHEUERLICH!

Dass sich echt MEHRERE ELTERN finden, die auf EINEM KLEINEN Kind rumhaken, ist echt der Hammer. Sollte sie auch noch so BÖSE gewesen sein (was sie nicht war, sie hat einen blöden Kinderstreich begangen!), SOWAS MACHT MAN NICHT!!!!

Mal ganz abgesehen davon, dass ihr euch damit so richtig zum Horst gemacht habt! Viel Spaß, wenn du demnächst vielleicht wirklich mal ein Problem hast, denn -wie schon erwähnt - JETZT wird dich da keiner mehr Ernst nehmen!!!

Mir ist schon klar, dass es nicht um Schreibhefte für 20 Cent ging. Es ist und bleibt aber eine Lapalie. Solltet ihr ein Buch ersetzen müssen, MÜSST ihr mit EURER Tochter reden. Nach wie vor kann ich mir NICHT vorstellen, dass dieses Mädchen an zahlreiche, ordentlich verschlossene Schulranzen geht und in aller Seelen Ruhe darin rummalt. WIE GENAU ist es denn gewesen (hast du trotz ZWEIER langer Diskussionen hier immer noch nicht beantwortet)????

Du hast deine Unterschrift gegeben. HHUIIII! Kommt jetzt die Sittenpolizei??? Wir haben in letzter Zeit auch viel Probleme an der Schule UNTER DER ELTERNSCHAFT (die mit der Schule ja eigentlich so wenig wie möglich zu tun haben sollte). Aber was du abgezogen hast, stellt alle diese Auftritte, die ich in letzter Zeit gesehen habe, in den Schatten!

Beitrag von windsbraut69 14.09.12 - 16:09 Uhr

#augen
Ich hoffe, Ihr werdet angezeigt.

Beitrag von golm1512 14.09.12 - 12:26 Uhr

Auf gar keinen Fall würde ich ein mir fremdes Kind ansprechen und es zur Rede stellen. Genauso wenig wünsche ich, dass das jemand mit meinem Kind macht.

Meist kennt man nur eine Seite des Geschehens und die eigenen Kinder lügen ja nie (glaubt man gern). Wenn ich merken würde, dass es etwas ist, dass mein Kind länger beschäftigt und offenbar tiefer geht, dann spreche ich mit den Lehrern und zwar nicht zwischen Tür und Angel, sondern mit Termin und offiziell oder ich mache das auf einem Elternabend.

Mein kleiner Sohn ist jetzt eingeschult worden und es gibt in der Parallelklasse ein Kind, das andere oft schubst und haut, so dass es auch für meinen Sohn ein Thema war/ist. Als ich die Lehrerin (dann aber doch zwischen Tür und Angel) darauf ansprach, wusste die gleich, was ich meine und ich hatte das Gefühl, dass man das Problem kennt und sich um eine Lösung bemüht. Zaubern können die auch nicht. Mein Sohn hat die offizielle Erlaubnis zum Petzen bekommen und fühlt sich nciht mehr allein mit dem Problem.

Dann hat sich ein Freund meines großen Sohnes mit eben diesem "Schlägerkind" angefreundet. Als ich auf diese Nachricht etwas sparsam reagierte, meinte mein kleiner Sohn: "....und dann hat K. zu M. gesagt, wenn er mich weiter haut, dann wäre er nicht M.'s Freund!"

Gacker! Das wirkt wahrscheinlich mehr als alle Unternehmungen der Schule oder Interventionen meinerseits.

Deine Reaktionen finde ich irgendwie eher auf dem Niveau der betreffenden Schüler als auf dem einer Erwachsenen.

"Ich hätte mich da nicht mehr im Griff. Wenn ich z.B. nach so einer Sache einen Anruf von der Schule erhalte und mein blutendes Kind abholen muß, dann bekommt der Junge, der das verursacht hat, aber mal eine gesalzene Ansage."
Was genau machst du dann anders als die Schüler, die dir ein Dorn im Auge sind?

Gruß
Susanne

Beitrag von gussymaus 15.09.12 - 10:58 Uhr

"Auf gar keinen Fall würde ich ein mir fremdes Kind ansprechen und es zur Rede stellen. Genauso wenig wünsche ich, dass das jemand mit meinem Kind macht."

ich würde mir wünschen, dass man mich zuerst fragt, aber wenn ich dann nicht reagiere (was mir nicht einfiele) würde es mich nicht wundern, wenn sich jeamnd direkt ans kind wendet... so ist das nunmal, wenn muttern sich nicht blicken lässt, dann muss das kind selber gerade stehen. treurig, aber ne stadnpauke ist mitunter ncht das schlechteste. aber zuerst wären eltern und lehrer dran, erst dann fremde eltern. #pro

Beitrag von golm1512 15.09.12 - 21:13 Uhr

Nee, das würde ich auf keinen Fall tun. Was sollte das bringen?

Spätestens dann, wenn ich mich an die Eltern wende und die gar nicht oder blöd reagieren, ist mir klar, dass das betreffende Kind die Arschkarte gezogen hat. Das wäre für die Erklärung, warum dieses Kind so agiert wie es agiert. Ich wäre sauer auf die Eltern, hätte aber großes Mitleid mit dem Kind. Wie soll es das ausbaden, was die Eltern verbocken? Wenn auch noch andere Eltern anfangen, darauf herumzuhacken, wird es doch nur schlimmer.

Sollte ein Kind ein sehr großes Problem werden, lasse ich das über Lehrer und Hort-Erzieher laufen. Das sind die Profis und wenn jemand an die Eltern herankommen kann, dann die.

Auf keinen Fall werde ich mich entblöden und ein mir fremdes Kind bei Seite nehmen, um ihm die Leviten zu lesen. Und jeder, der das mit meinen Kinder versucht, kriegt ordentlich Ärger mit mir.
Einzige Ausnahme wäre, wenn ich daneben stehe, wenn zwei oder mehr Kinder sich verprügeln.

Beitrag von woodgo 14.09.12 - 12:53 Uhr

"Das Problem bei allen Kindern ist, das die Eltern nichts machen."

Das Problem vieler Schulen ist, daß die Eltern zu viel machen! Und das die eigenen Kinder immer die Mauerblümchen sind #klatsch Das mit dem Heftgekritzel war doch geklärt, dachte ich zumindest...warum immer tiefer in die Wunde reißen?

Beitrag von arthurmama 14.09.12 - 12:57 Uhr

Hallo!

Die 1. Klasse geht jetzt mal höchstens 5 Wochen (je nach BL hat sie noch gar nicht angefangen) und du bist schon so extrem gut informiert, wer, wann, wen, weshalb udn wie blutig geschlagen hat und wer seine Aufsichtspflicht vorsätzlich verletzt hat, und dass Eltern informiert wurden, die aber nichts machen.....
Wow, hängt das bei Euch am schwarzen Brett aus? Wer pfelgt denn diese ganze Informationsflut??? Wie kriegt ihr so schnell einen Elternaufstand an der Schule hin?

Ich habe als Elternbeirat meistens Schwierigkeiten mit einer Vorlaufzeit von MONATEN Rückmeldungen zu bekommen, wie man sich auf dem Weihnachtsbasar beteiligen will. - Alle Achtung, dass der Elternaufstand so schnell Zulauf findet! Bei uns liegt es aber eher daran, dass fast alle Mütter entweder arbeiten oder mit weiteren jüngeren Kinder sehr beschäftigt sind udn die Männer arbeiten sowieso - wofür ich Verständnis habe.

Irgendwie verstehe ich sehr gut, dass man "so lange warten, bis man irgendwelche Lehrer oder Betreuuer erwischt - das dauert zu lange ...."

Ich wette das wird immer länger dauern und sogar die werden gar nichts mit den bösen, bösen, bösen Kinder machen.

Ich frage mich gerade, was passiert, wenn wirklich was passieren würde? OK, Du hättest Dich da nicht mehr im Griff .... was bedeutet das genau??

Löst Du die Konflikte auch so wie die bösen 2. Klässler??

LG, I.