Wer hatte schon die Grippe? Erfahrungen?

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Kids & Schule .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von manja. 19.02.13 - 21:36 Uhr

Mein Sohn (8) liegt seit Samstag früh mit trockenem Husten, 38,2-38,8 Fieber, Gleiderschmerzen und Schwächegefühl im Bett. Es ist wohl die echte Grippe. Montag ging es bergauf, er fühlte sich etwas besser. Heute stieg das Fieber wieder und er liegt platt da und fühlt sich schlecht. Hatten eure auch so eine Phase, wo es besser ging und dann wieder schlechter?

Ich habe beim KiA angerufen, aber die Schwester meinte nur, ich müsse selbst einschätzen, ob er Hilfe braucht. Ansonsten muss ich nur hin, bei Fieber über 40 Grad oder über 6 Tage, schlimmem Husten und anderen Auffälligkeiten, weil sie endlose Wartezeiten hätten und alle Grippe hätten.

manja

Beitrag von ina_bunny 19.02.13 - 21:58 Uhr

Hallo,

mein Sohn hat aktuell auch Grippe. Er meinte er hat sehr große "Skelettschmerzen" #rofl

Wir waren sofort beim Arzt obwohl er nur erhöhte Temperatur hatte.
Er nimmt Hustenstiller und Schmerzmittel.

Jetzt nach 5 Tagen geht es bergauf.
Jetzt kommt so langsam der Schnupfen durch.

LG Ina

Beitrag von manja. 19.02.13 - 22:03 Uhr

Ich gebe auch Hustenstiller (pflanzlich), ab heute bekommt er noch Cystus, da weiß ich, dass es gegen Grippe hilft und er es verträgt. Stimmt, Schnupfen hat er heute auch. Gute Besserung!

Beitrag von butler 20.02.13 - 10:08 Uhr

Wir hatten hier Knochenschmerzen

Beitrag von tiger2221 19.02.13 - 21:59 Uhr

Ich hatte Grippe und meine Tochter 4,5 hatte Grippe. Influenza A nachgewiesen. Mein Mann und mein Sohn (1,5 J.) hatten nichts.

Es war furchtbar, am schlimmsten aber bei mir. 6 Tage lagen wir flach, Kopf- und Gliederschmerzen. Ich habe mir dabei geschworen, mich nächstes Jahr impfen zu lassen. Sonst bin ich da nicht so...mittlerweile überlege ich auch wieder, aber die Akutphase war echt schlimm.

Das war mit einer normalen Erkältung gar nicht zu vergleichen.

Hilfe hatten wir nach dem Nachweis nicht mehr. Es hieß, kommen Sie erst wieder, wenn es besser ist. Außer Schmerzmittel, evtl. was gegen Husten, kann und braucht man da nichts machen. Die Viren gehen durch den ganzen Körper und wieder zurück. Das merkt man ein bisschen.

Es kommt schlagartig und war auch schlagartig wieder besser (6 Tage). Der Husten blieb länger, auch Kreislaufschwäche hatte ich danach noch ca. 2 Wochen.

Macht es Euch gemütlich, und erkundet das Kinderfernsehprogramm. Zum Arzt rennen ist m.E. jetzt nicht nötig. Danach mal abhören lassen, wegen Komplikationen.

Beitrag von manja. 19.02.13 - 22:07 Uhr

DAnke, ich lese nur immer: mit Grippe sofort zum Arzt. Aber ich weiß irgendwie auch nicht, was der machen sollte. Hustenstiller habe ich, Para auch, aber ich habe nichts gegeben.
Lg manja

Beitrag von jenny-79 19.02.13 - 22:00 Uhr

Hallo,

diese Grippe geht wohl zurzeit wirklich schlimm um...

Meine Tochter fing donnerstags an, bin dann direkt mit ihr zur Kinderärztin...sonntags morgens dacht ich noch "super, jetzt geht es ihr besser, morgen kann sie wieder zur Schule"...im Laufe des Tages baute sie immer mehr ab und das Fieber stieg wieder. Montags wieder zur Ärztin, leider AB bekommen...bis einschl. mittwochs war sie dann zuhause (also fünf Tage keine Schule). Ca. eine Woche später war sie dann erst wieder richtig fit, zwischendurch immer wieder sehr schlapp und neigte gegen abend immer wieder mal zu erh. Temp..
Also insgesamt hat meine Tochter gute zwei Wochen damit zu kämpfen gehabt...obwohl ich nicht glaube, dass das Ab was gebracht hat (aber das steht hier ja nicht zur Diskussion).

Deinem Sohn gute Besserung.

LG
Jenny

Beitrag von manja. 19.02.13 - 22:10 Uhr

Das ging ja noch recht flott mit einer Woche. Aber den zweiphasigen Verlauf hattet ihr auch. Das ist ja beruhigend. Ach, wir hatten schon so viel AB verschrieben bekommen. Immer fing ich an, zu diskutieren oder einen anderen Arzt zu fragen, immer war es dann plötzlich doch nicht nötig! EInmal fragte ich nicht mehr nach und das war völlig unsinnig. Er war am nöchsten Tag noch viel kränker mit MOE usw. War wohl auch ein Virus.
manja

Beitrag von schullek 19.02.13 - 22:07 Uhr

hallo,
ich hab das gefühl jedes zweite - dritte kind hier war/ist betroffen. dazu auch viele erwachsene.
mein sohn hatte 4-5 tage hohes fieber, kopfschmerzen von zeit zu zeit, leichte übelkeit. nach 1,5 tagen dacht ich es geht bergauf, dann wurde es wieder schlechter.
schnupfen hat er jetzt noch ein wenig. danach hat er noch ne woche gebraucht, bis er wieder fit war. einer seiner freunde hatte dabei ne lungenentzündung, andere waren nur rund drei tage krank. ich seber hatte es auch, aber nur mit leichter erschöpfung sowie starken kopfschmerzen ca eine woche lang. hab es aber zuerst nicht als das erkannt. erst als ich nachts alles rausschwitzte und danach die kopfschmerzen weg waren wurde mir das klar.

mach dir aber keine sorgen. solange er sich gut auskuriert und du ein wachsames auge auf ihn hast gehts ihm bestimmt bald wieder gut.

lg

Beitrag von schokostreusel 19.02.13 - 22:24 Uhr

Hallo!

Im Moment ist es wirklich furchtbar, hier ist auch fast jeder krank :-(.

Ich würde bei Euch aber trotzdem nur auf einen grippalen Infekt tippen, bei der richtigen Influenza dürfte das Fieber wesentlich höher sein?!? Bin natürlich kein Arzt und kann auch keine Ferndiagnosen stellen, vielleicht gibt es auch da Ausnahmen....

Gute Besserung an Deinen Sohn

Beitrag von inesita 20.02.13 - 12:42 Uhr

Interessanterweise, nein, man sollte hohes Fieber bekommen, aber anscheinend ist das nicht immer so. Eine Freundin von mir hatte vor 4 Wochen die Influenza C (es wurde getestet) und außer, dass sie sich mega schlecht fühlte, hatte sie kein Fieber.

Gruss

Ines

Beitrag von hopsi2005 19.02.13 - 22:51 Uhr

Ich hatte die Grippe und meine kleine Tochter auch (3 Jahre). Sie hat aber ein viel besseres Immunsystem als ich, sie war nach 1 1/2 Wochen wieder so fit, dass sie in den Kindergarten gehen konnte. Aber sie ist immer noch ziemlich schlapp und schläft manchmal nachmittags einfach so auf dem Sofa ein. Fieber hatte sie allerdings auch nur in der 1. Woche.

Bei mir dauern die Nachwirkungen der Grippe noch an. Es hat vor ca. 4 Wochen angefangen, da hatte ich ein Kratzen im Hals und war einfach nur schon mit Kleinigkeiten überfordert und sehr erschöpft. 2 Tage später bekam ich dann Schüttelfrost und dann ging das Fieber los. Danach habe ich bestimmt 5 Tage stramm im Bett gelegen und war so platt, dass ich nicht mal fernsehen konnte, weil mir sonst der Kopf geplatzt wäre. Ich denke, dass lag an den Nebenhöhlen, die waren total dicht. Und dann ging der Husten los.

Als das Fieber runterging, bin ich wieder aufgestanden und habe mich zu meiner Familie gesellt. Ich bin aber am Esstisch fast im Sitzen eingeschlafen. Dann kam eine Phase "Husten bis zur totalen Erschöpfung, warten bis die Medikamente wirken, schlafen, auf Toilette gehen/etwas essen, Husten usw." Dann wurde der Husten so krass, dass ich mich vom Husten übergeben musste. Das habe ich teilweise immer noch, vor allem abends und nachts. Ich bin superkurzatmig und ganz schnell erschöpft. Immer, wenn ich denke, jetzt wirds langsam besser, kriege ich wieder so einen Hustenanfall und danach bin ich platt.

Es fühlt sich definitiv ganz anders an als ein grippaler Infekt.

Beitrag von bi_di 20.02.13 - 05:44 Uhr

Ja, der Verlauf ist wohl normal. Allerdings ging es meinem Grossen nach dem neuerlichen Einbruch dann tatsächlich stetig besser. Kritisch wird es erst, wenn nach 2 - 3 Tagen fieberfrei wieder Fieber auftritt. Dann kann es sein, das noch ein bakterieller Infekt dazugekommen ist. Hat mir zumindest unser KiA so erklärt.

Achja: Nach dem endgültigen Entfiebern dauerte es bei meinen Jungs nochmal 5 Tagen, bis sie komplett wieder die Alten waren. Aber das sei auch normal. Ist halt keine leichte Erkrankung, die doofe Influenza.

Grüsse
BiDi

Beitrag von tapsie78 20.02.13 - 07:22 Uhr

Hallo!
Mein Sohn (8) hatte es letzte Woche auch, fing Sonntag an.
Trockener Husten und die ganze Zeit min. 39,5 Fieber, Kopfschmerzen, extreme Schwäche, das er es kaum zum Klo geschafft hat und zu beginn Schmerzen in den Oberschenkeln. Montag war es dann etwas besser und Dienstag ging es noch mal richtig los.
Donnerstag Abend war ich beim Kinderarzt weil er auch kaum noch getrunken hatte.
Er sagte nur es sei die echte Grippe und man kann eben nur warten bis es vorbei ist und etwas gegen die Symptome tun. was soll ich sagen Freitag Morgen ist er aufgestanden fieberfrei und ohne Husten.
Lg Kerstin

Beitrag von sora76 20.02.13 - 08:22 Uhr

Hallo!

Also bei uns war das nicht so schlimm. Meine Tochter lag gerade mal 5 Tage flach und dann ist sie wieder in die Schule gegangen. Sie hatte Fieber und war Schlapp. Etwas Schnupfen und Husten, sonst nichts. Nach 2 Tagen hatte sie schon kein Fieber mehr.

Zum Kinderarzt sind wir nicht gegangen, da sie so ja nicht wirklich was tun können, außer das, was man selber ja macht (Schmerzsaft, Fiebersenkende Mittel usw.) Ich wäre auch nur hingegangen wenns gar nicht besser geworden wäre oder sie wirklich hohes Fieber bekommen hätte. Das war eben nicht der Fall.

Jetzt hats mich erwischt, aber auch - momentan - nicht so schlimm. Hab Husten, Kopfschmerzen und fühl mich Schlapp. Ob ich Fieber habe weiss ich nicht, aber Schüttelfrost. So gehts eigentlich und ich kann wenigstens etwas Hausarbeit machen mit Pausen dazwischen.

Kommt wohl wirklich auf das Immunsystem an, wie schlimm man das dann hat.

LG Sonja

Beitrag von dominiksmami 20.02.13 - 08:55 Uhr

Huhu,

wir hatten sie alle 4 und bei uns verlief sie auch leicht "wellenartig"...man hatte einen Tag da dachte mach " so ...es wird endlich besser" und am nächsten Tag lag man wieder total flach.

Wir haben alle 4 letztendlich 14 Tage gebraucht um wieder wirklich fit zu werden.

lg

Andrea

Beitrag von taenscher 20.02.13 - 09:12 Uhr

Wir lagen 1,5 Wochen mit Grippe flach. Beide Kinder waren die komplette Zeit nicht in der Schule (logisch). Wir lagen alle nur im Bett oder auf der Couch. Konnten uns zu nichts aufraffen, waren richtig fertig. Wir hatten auch Grippe. Haben lediglich Paracetamol und Hustenlöser eingenommen. Grippe dauert. Ich fühle mich nach 1,5 Wochen noch immer nicht 100% fit, bin aber auch seit Montag wieder arbeiten.

Beitrag von summer3 20.02.13 - 09:12 Uhr

Hallo, uns hat die Grippe auch Übelst erwischt.. machen jetzt schon seit 4 wochen rum.. jeders Kind war bis jetzt mind. 2 Wochen vom Kiga zuhause.. Symptome alle gleich Grippe mit anschließend Mittelohrentz, ..., einen Tag besser ein tag wieder liegen und Fieber ... einige Kinder haben hier sogar Lungenentzündung und mussten fast 1 Woche stationär ins Kinderkrankenhaus mit teilweise sogar 2 Tage Intensivstation. Es ist richtig schlimm hier und wir hoffen das das ganze bald besser wird.

Wir mussten dann auch auf grund dessen das hier vermehrt Lungenentzündung vorkam jeden 2. Tag mit den Kids zum Arzt zum Abhören.Er meinte nur das es immer ernste Anzeichen seien wenn Kinder WIEDER Fieber bekommen und man dann BITTE gleich wieder kommen soll da dies immer schlechte anzeichen seien und wenn es das Wochenende sei dann sogar bitte zum Notdienst.

Hier in der Kinderklinik wurden sogar an einem Tag 120 Kinder mit den gleichen Symptomen behandelt.

...Und wenn man denkt jetzt ist es besser und alles ist wieder gut kam es wieder und noch schlimmer zurück. Ich hoffe wir sind jetzt nach 4 Wochen dann endlich mal Übern BERG und der Sommer kommt bald.

Liebe Grüsse und lieber einmal mehr nachschauen lassen als einmal zu wenig.

LG aus Süddeutschland#winke

Beitrag von marion2 20.02.13 - 09:14 Uhr

Meine hatten mal die Schweinegrippe. Der Verlauf war bei jedem Kind anders und ich hab mich nicht angesteckt.

Sorge dafür, dass er ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt - gegebenenfalls kann es auch kalorien- und coffeinhaltiges Erfrischungsgetränk sein. Egal - Hauptsache sie trinken.

LG

Beitrag von sternchen77 20.02.13 - 09:26 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat es grade. Seit Samstag abend Fieber bis über 39 Grad, sie ging nicht unter 38,7. Heute morgen Fieber runter, könnte aber auch am Nurofen von heute nacht noch liegen. Aber ihr geht es insgesamt etwas besser. Mich hat es bisher noch nicht erwischt. Ausser dem Fieber hatte sie anfangs nur ein bisschen Kopfschmerzen.

Gute Besserung!

Beitrag von vijo02 20.02.13 - 10:13 Uhr

Hallo,

wir hatten vor kurzem einen ähnlichen Krankheitsverlauf, wie du ihn schilderst. Ob es eine echte Grippe war, weiß ich allerdings nicht. Mein Jüngster (2,5) hat schlagartig Fieber bekommen (39,5°C) und hat immer gesagt, dass ihm Kopf und Beine wehtun. Schnupfen und Husten hatte er dann auch. Nach 3 Tagen war er das erste Mal fieberfrei für 2 Tage, dann ging es wieder los mit Fieber. Nochmal 2 Tage, dann ging es langsam bergauf. Insgesamt war er 10 Tage nicht im KIGA und hat erst nach 14 Tagen wieder richtig angefangen zu essen.

Gute Besserung.

Beitrag von inesita 20.02.13 - 12:51 Uhr

Hier *meld*

Bei uns fing mit dem kleinen an (während des Urlaubes toll) er hatte einen ganzen Tag 39,5 gehabt, mit Wadenwickeln ging es am Abend etwas runter, er wollte nur schlafen und trinken. Am nächsten Tag nur erhöhte Temperatur, am Abend nix, 3. Tag wieder Fieber aber nicht mehr so hoch (und dabei immer trockener Husten), 4. Tag wieder nix, 5. Tag wieder etwas Fieber, aber dann war es bei ihm. Zwei Tage nach dem Kleinen fing mein Mann damit an, 39,3 Fieber mit Kopfschmerzen, 2 Tage im Bett, 3. Tag etwas besser. Nach einer Woche ist er wieder arbeiten gegangen, aber ganz fit ist er nicht-. Mein Großer hat nur einen Tag Kopfschmerzen, danach kam ein ekliges Husten, aber das war's. Und ich... mich hat es wirklich übel erwischt: Seit Samstag habe ich schrecklichen Gliederschmerzen, Fieber hatte ich nicht soooo hoch (bis 38,7) und dazu kam, eine Angina. Erst seit heute geht es mir ein bisschen besser, aber schwach bin ich richtig, es wird noch ein bisschen dauern.
Gruss
Ines