Vergewaltigt im Türkeiurlaub

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Liebesleben .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von TraurigeSchwester 11.03.13 - 20:03 Uhr

Hallo,

Meine kleine Schwester wurde im Türkei Urlaub vergewaltigt. Das war im November 2012. da war sie 14. gesagt hat sie es niemanden bis auf mir vorgestern....habe es meiner mutter gesagt die ist natürlich auch total fertig. Ich kann nicht mehr schlafen seit Den ich weiß wie und wo. Mir geht es seit dem richtig schlecht ich kann wirklich an nichts anderes mehr denken. Meine Eltern machen sich totale Vorwürfe....

Wenn Sie wenigstens gleich etwas gesagt hätte wäre alles einfacher aber jetzt kommt sie erst Monate danach. Verstehe ich.... Der Typ ist so ein brutales Schwein...;((((( es war ein Hotelangestellter. Ich kann einfach nicht mehr... Donnerstag haben wir einen Termin bei der Kripo um Anzeige zu machen. Ich hoffe wir Kriegen dieses Schwein dran. Ansonsten Fliege ich runter und schneide ihn sein Teil ab!!!!! Bitte drückt mir die Daumen das sie über ihr so erlebtes erstes mal hinweg kommt oder zumindest lernt damit umzugehen. Meine Eltern streiten sich seit dem auch nur noch ;( alles scheisse.... Wie kann ich ihr am besten helfen? Beratungstermin haben wir auch schon...am Freitag....:( der hat meine kleine Schwester für immer kaputt gemacht....;( passt auf eure Kinder auf im Urlaub und zahlt ihnen keine Massage :(

Beitrag von binnurich 11.03.13 - 20:28 Uhr

nichts ist für immer - so blöd es klingt, aber auch dieses Erlebnis verblasst über die Jahre.

Wichtig ist, dass man es richtig aufarbeitet.
Was ich nicht gut finde und was deiner Schwester sicher auch nicht gut tut, ist eure Art der Reaktion mit Streit und Aggression und Selbstvorwürfen.

Der Weg zur Kripo ist richtig.
Streit ist aber nichts produktives, genau so wenig wie Hass und Aggression.

Ihr solltet euch zusammensetzen und vielleicht auch mal sie fragen, was ihre Erwartung an euch ist.

Beitrag von ................. 11.03.13 - 20:35 Uhr

Was ich nicht gut finde und was deiner Schwester sicher auch nicht gut tut, ist eure Art der Reaktion mit Streit und Aggression und Selbstvorwürfen.

Da muss ich dir Recht geben! Als ich mit 9 Jahren vergewaltigt worden bin, kann ich mich noch sehr genau daran erinnern, als meine Mutter schimpfend einen Parkplatz vor dem KH gesucht hat..... Das habe ich eigentlich stärker in Erinnerung als die Tat ansich. Ich dachte damals "ich bin Schuld das Mama nun sauer ist".

Die richtige Aufarbeitung ist sehr schwer - ich habe 10 Jahre gebraucht. Zwischendurch Essstörungen, ritzen. Psychologe hat mir nichts geholfen.

Mit 19 habe ich mich der Sache gestellt - und verarbeitet.

Aber es ist verdammt schwer (jedenfalls war es das für mich).

Sie braucht jetzt ein stabiles Familienverhältnis. Auch wenn ich den Wunsch nach Selbstjustiz (wenn es um meine Kinder gehen würde, würde ich wahrscheinlich ähnlich denken) verstehe - mir hätte es damals und auch heute nichts geholfen. Im Gegenteil - es hätte alles noch schwerer, komplizierter und schlimmer gemacht. Aber das hat lange gedauert, bis ich das verstanden habe (ich kann mich noch daran erinnern, als ich mit 16 absolut überzeugt beim Reliunterricht gesagt habe, dass alle Vergewaltiger die Todesstrafe verdienen).

Ich wünsche der Schwester der TE alles Gute, viel Kraft, Mut, Selbstbewusstsein und hoffe für sie, dass sie aus der Opferrolle ausbrechen kann.

Beitrag von asdfja 11.03.13 - 22:17 Uhr

#pro

Beitrag von Traurigeschwester 11.03.13 - 20:39 Uhr

Danke für deine Antwort. Ja meine Eltern streiten schon nicht vor ihr. Aber sie bekommt die Stimmung ja mit;( ich hoffe die türkische Polizei macht was gegen dieses Schwein ;( nicht einmal ein Tier tut sowas. Schade das der Ausdruck für so einen Menschen genommen wird, aber was anderes weis ich da echt nicht. Schlimm das es solche Menschen gibt...;( ich hoffe es geht ihr eines Tages besser...

Beitrag von ?1?1?1 11.03.13 - 21:00 Uhr

Hallo!

War sie mit euch zusammen da?
Das ist wirklich schlimm! Ich wünsche Deiner Schwester alles Gute und dass die Anzeige was bringt.

Ich bin vor 13 Jahren mal von drei Männern vergewaltigt worden. War ziemlich schlimm, aber man kommt drüber weg. Nicht dass es komplett aus meinem Kopf gelöscht ist, aber ich lebe ganz gut damit.

Lg

Beitrag von Traurigeschwester 11.03.13 - 21:25 Uhr

Ja da waren meine Eltern dabei. Das macht sie auch so fertig, weil meine Mama meint, wieso sie ihr das nicht angesehen hat ;( in sie es hatte merken müssen, und sie gab den Schwein sogar noch Trinkgeld. Am Freitag geht sie zum Frauenarzt. Da lässt meine Mutter mal HIV testen. Wir denken meine Schwester war sicher nicht die erste der das passierte...hoffen sie hat sich nichts eingefangen. Ich mache mir solche sorgen.

Das macht mir Hoffnung das du mittlerweile damit umgehen kannst...;( das ist echt heftig. Gleich drei Männer. Schlimm. Hoffe sie müssen dafür sitzen?

Beitrag von ?1?1?1 11.03.13 - 21:28 Uhr

Müssen sie nicht, ich habe sie damals nicht angezeigt. Ich habe mich nicht getraut, weil ich mir eingeredet habe, man würde mir nicht glauben.
Ich habe es auch, ausser einer Person, noch nie jemandem erzählt.

Heute würde ich es anders machen!

Wiss ihr den namen von dem Typen?
Ich hoffe, alles ist gut bei der Untersuchung...!!!

Beitrag von Traurigeschwester 11.03.13 - 21:59 Uhr

Ja das hoffe ich auch sehr das die Untersuchung gut ausfällt. Oh ok. So dachte meine Schwester auch. Und sie sagte das sie sich schämt dafür....leider reagiert man als Opfer oft so;( dabei müssen sich die Vergewaltiger sowas von schämen! Ich hoffe er hat ein Kondom benutzt. Sie hätte ja auch schwanger werden können! ;( und wenn du sie jetzt noch anzeigst? Leider wissen wir den Namen nicht. Aber meine Mutter und Schwester sagen sie würden ihn sofort wieder erkennen....und es gab ja nur vier Masseure die da immer waren, wissen den Tag und die ungefähre Uhrzeit. Das ist bestimmt leicht den da raus zu finden, hoffe die Polizei macht was. Und der muss dafür büßen.

Beitrag von ?1?1?1 11.03.13 - 22:05 Uhr

Ich wünsche euch alles Gute!!!

Beitrag von maracuja21 11.03.13 - 22:10 Uhr

Danke wünsche dir auch alles gute!

Beitrag von medina26 12.03.13 - 07:20 Uhr

Das tut mir sehr Leid für deine Schwester.

Ich hoffe er bekommt seine gerechte Strafe und deine ganze Familie kommt darüber hinweg..... vorallem deine kleine Schwester!

Alles Gute!#klee

Beitrag von wertlos 12.03.13 - 15:18 Uhr

Das zeigt wieviel Wert die Frauen aus dem Westen für diese Menschen muslimischen Glaubens haben..nämlich gar keinen, dass ist fakt und soll keine praole gegen diese Menschen sein. Ich habe nichts gegen sie, bin selbst mit einem "ausländer" verheiratet, dennoch ist es kein Gerücht das man als deutsche Frau, als offensichtliche Christin, weisse, nichts Wert ist. Ich weiss das es euch nicht weiterhilft, schlimm was passiert ist. Aber ich möchte nicht wissen wieviele dieser Männer sich dortdrüben, sei es die Türkei oder Tunesien etc. diese ganzen urlaubsländer halt einreden das die Frauen aus dem Westen doch auf sowas stehen..es gibt ja auch nicht wenieg die dort hinreisen und sich ganz freiwillig einlassen auf den Spass.

Beitrag von 123bhtrsfe456 12.03.13 - 17:05 Uhr

Ich finde es etwas seltsam die vergewaltigung von einem sehr jungen Mädchen mit dem machismus von Südländern zu erklären.

Ich glaube ciht, dass vergewaltigung und erst recht nicht von einem fast noch Kind in der südländischen Männerwelt entschuldigt oder erklärt werden könnte mit der Mentalität westlicher Frauen, die offener sind.

Ich verstehe was du meinst und möchte dir was das Frauenbild vieler muslimischer und südländischer Menschen westlichen Frauen gegenüber recht geben, aber hier liegt ein ganz anderer fall vor!

Beitrag von wertlos 12.03.13 - 17:53 Uhr

Meinst du nicht aber auch das die heutigen 14 jährigen sehr reif rumlaufen? Der Vergewaltiger hat sie vielleicht älter geschätzt..weiss man nicht. Ich kann mir sehr gut vorstellen das dies der Fall gewesen ist, grade im Urlaub, es ist warm, die Mädels tragen knappe Bikinis, sind generell knapper bekleidet, die Eltern sind ja dabei und befürchten so nichts..und dann sowas bei der Massage.

Beitrag von 123bhtrsfe456 12.03.13 - 17:55 Uhr

Trotzdém ist es eine 14 jährige und es ist eine vergewaltigung.

Sicher nichts, was in südlichen Ländern augenzwinkernd abgetan wird.

Meiner Meinung hat das nichts mit machismus zu tun.

Beitrag von wahre geschichte 12.03.13 - 19:19 Uhr

Dann sag ich dir mal, was mein Vergewaltiger (ich war 9) zu meiner Mutter vor dem Gerichtssaal gesagt hat. Er wisse nicht, warum wir uns so haben, bei ihm im Land werde der Familie ein Schaf geschenkt und die Sache hat sich. Er war allerdings Afrikaner.

Ich bin mir sicher, das nicht alle Menschen so denken! In dem Fall war es leider so. Ich bin froh, dass er nach der Haftstrafe abgeschoben wurde.

Ich war in der Türkei und in Tunesien im Urlaub und muss sagen, meine Eltern haben uns (blond, blaue Augen - da läuft einem jeder hinterher) nicht alleine aus dem Hotel gehen lassen. Einfach weil man gerade so bis 10 zählen konnte, bis jemand ankam und einen angemacht hat (ich war ca 12/13 meine Schwester 16 - die konnte man wirklich nicht mehr aus den Augen lassen, sogar die Kellner haben sie ständig angebaggert). Man kam sich wirklich als Freiwild vor. Mit "ihren Frauen" würden sie nie so respektlos umgehen - denke ich, hoffe ich....

Beitrag von 123bhtrsfe456 12.03.13 - 21:01 Uhr

Es tut mir sehr leid, was dir widerfahren ist.

Ich möchte jetzt über deine Geschichte auch keine Grundsatzdiskussion weiter führen, aber beim lesen deiner Geschichte habe ich an mehreren Stellen kurz gezuckt und mich gewundert.

Da ich keine Urlaube in Ferienanlagen mache, kann ich nicht beurteilen wie sich die Angestellten dort aufführen und bin ziemlich geschockt, wenn du mir erzählst, dass selbst 12 jährige angegraben werden.

Trotzdem möchte ich es hier nicht unkommentiert lassen, wenn es so dargestellt wird, als dass in südländischen Kulturen Vergewaltigungen gebilligt werden.

Beitrag von wahre geschichte 12.03.13 - 21:30 Uhr

Trotzdem möchte ich es hier nicht unkommentiert lassen, wenn es so dargestellt wird, als dass in südländischen Kulturen Vergewaltigungen gebilligt werden.

Nein, das wäre auch falsch denke ich. Hier in Deutschland gibt es ja auch schließlich viele furchtbare Menschen. Aber ich denke, die Frau an sich wird oft anders gesehen. Ob das nun daran liegt, dass man die Missbilligungen von ausländischen Personen mehr wahrnimmt weiß ich nicht, aber wenn ich mich an meine Jugend erinnere waren die platten, frauenverachtenden Sprüche schon häufig von ausländischen/südländischen Kulturen. Ich glaube, dass in Deutschland die Frau gleichberechtigt angesehen wird und dadurch (auch wenn die Südländer die Frauen vereehren) auch einfach mehr Respekt den Frauen entgegengebracht wird.

Und ja, die Urlaube waren wirklich auffällig. Als ich 19/20 war, bin ich mit einem Kumpel in Tunesien gewesen. Ich bin (auch wenn ich nicht auf den Mund gefallen bin) nicht alleine an den Strand und habe mich auch nicht alleine in eine Stadt getraut. Sobald man das Hotelgelände verlassen hat, wurde man verfolgt.

Aber vielleicht haben wir auch einfach eine schlechte Region erwischt.....

Beitrag von 123bhtrsfe456 13.03.13 - 13:24 Uhr

Da gebe ich dir recht, dass in vielen Ländern Frauen anders gesehen werden und westliche Frauen noch einmal anders.

Wobei ich glaube, was du da im Urluab erlebt hast, ist geprägt durch diese komische Tpurismuskultur, und die Erfahrungen, dass sich viele Urlaubsgäste, ob Mann oder Frau, gerne ein exotisches Abenteuer gönnen.
Da verliere ich auch ein wenig den Respekt.

Ich bin mir einer Freundin vor einigen Jahren durch Ägypten gereist, mit Taxi und Bus und habe mich nicht gefährdet gefühlt. Erst in Kairo auf einem Basar griff einem jemanden an den Po, da bewegten wir uns halt wieder in der Touri-Welt.

An anderen Touri- Orten in Ägypten und in einem Hotel in Tunesien fand ich die Anmache genauso wie überall im Urlaub. Ich hatte immer mehr den Eindruck, dass die mehr unser Geld als unseren Körper wollten.

Darf ich doch aber mal etwas persönliches fragen? Warum sind deine Eltern denn recht kurz nach deiner vergewaltigung mehrmals in so ein Umfeld Gefahren und warum hast du solche Urlaube noch wiederholt?

Du hast die Erfahrungen ja als recht beängstigend erlebt.

Beitrag von wahre geschichte 13.03.13 - 13:53 Uhr

Darf ich doch aber mal etwas persönliches fragen? Warum sind deine Eltern denn recht kurz nach deiner vergewaltigung mehrmals in so ein Umfeld Gefahren und warum hast du solche Urlaube noch wiederholt?

Hm, ich glaube, da hat sich keiner Gedanken darüber gemacht. Grundsätzlich ist das Thema ziemlich totgeschwiegen worden. Meine Mutter wusste damals nicht, wie sie damit umgehen soll. Sie war, glaube ich, sehr froh, als ich mit 15/16 selber verstanden habe das es so nicht mehr geht. Ich hatte direkt danach keine psychologische Betreuung - weil die Psychologen vom Gericht scheinbar der Meinung waren, dass ich damit zurechtkomme (ja früher war das so...). Ich kann mich noch an die Frage der Psychologin erinnern, was ich mir wünschen würde, wenn ich drei Wünsche frei hätte. Ich weiß die anderen nicht mehr (wahrscheinlich Gesundheit für die Familie oder sowas) und ein Pferd ;-) - das war scheinbar ausschlaggebend ;-) - wenn ich gesagt hätte "alle bösen Männer töten" oder "nicht mehr auf dieser Welt zu sein" hätte ich wahrscheinlich noch ein paar Sitzungen bekommen... Früher (vor über 20 Jahren) wurde da nicht so ein Opferschutz betrieben. Ich musste damals (als 9jährige!!!) im Gerichtssaal neben meinem Vergewaltiger aussagen! Luftlinie ca 5/6 Meter...Ich weiß noch, dass sich mein Vater neben mich gestellt hat, dass ich ihn nicht sehen kann. Meine Mutter durfte nicht neben mich - da sie selber aussagen musste. Ich glaube (und hoffe inständig!) das dies heute undenkbar ist. Das war nämlich nochmal extrem schlimm für mich. Ich glaube einfach, dass sich meine Mutter wegen der Wahl des Urlaubsortes da überhaupt keine GEdanken gemacht hat - wahrscheinlich wirklich, weil es totgeschwiegen wurde. Und man muss natürlich sagen, dass immer gut auf mich aufgepasst wurde! Damals habe ich meiner Mutter aber auch sicher nicht gesagt, dass ich Angst hatte. Dadrüber habe ich nie geredet. Als ich dann mit meinem Kumpel in den Urlaub gefahren bin, hatte ich mich der Sache schon gestellt und habe es überwunden. Natürlich habe ich trotzdem aufgepasst und mich nicht in gefahren gebracht - aber es hat mich nicht so belastet das ich auf den Urlaub verzichtet hätte. Bei mir ist es ja auch daheim passiert - auf deinem kleinen Dorf....also war mir klar, dass es überall passieren kann.

Ich denke, dass jedes "Opfer" da eine andere Baustelle hat. Ich hatte z.b. nie Probleme mit Freunden/sexualität usw - was man ja eigentlich denken sollte. Ich glaube, mein Problem war, dass ich mich so wehrlos/schwach/unterlegen/wertlos gefühlt habe (was ich ja auch war) aber das nicht auf die sexuelle Ebene bezogen habe (wurde auch mit einer Waffe bedroht). Und das hat mich begleitet - bis es "klick" gemacht hat. Seitdem habe ich mich nie mehr als Opfer gesehen.

Beitrag von ninast83 13.03.13 - 08:43 Uhr

Und das rechtfertigt eine Vergewaltigung??????

Beitrag von wertlos 13.03.13 - 10:19 Uhr

Na du hast wohl den Knall nicht gehört..man man immer solche Leute!

Beitrag von 123bhtrsfe456 12.03.13 - 18:00 Uhr

Mir tut es sehr leid für deine Schwester.

Trotzdem finde ich, dass ihr alle sehr kopflos reagiert.

Ihr habt einen Termin bei der Kripo, beim Frauenarzt, einen beratungstermin....

Was will deine Schwester denn?

Ich denke, ein wenig Ruhe würde ihr ganz gut tun und auch ein ordentliches Gespräch darüber, was auf sie zukommt, wenn sie ihn anzeigt.

Beitrag von Traurigeschwester 12.03.13 - 21:40 Uhr

Ja das haben wir schon gemacht...bevor wir da was ausmachen haben wir sie natürlich gefragt und beraten ;(