Baby fast 7 Monate will keinen Brei

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Stillen & Ernährung .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von tweety160181 29.06.13 - 21:57 Uhr

Hallo,

also meine Maus wird am 9.7. 7 Monate alt und ich versuche seid Sie 4 1/2 Monate alt ist immer wieder mit Brei zu starten. Mein 1. Tochter bekam Flasche und ich habe auch in dem alter angefangen. Sie hat zwar auch immer wenig gegessen und nur eine kleine Auswahl an Gemüse/Obst und co. Aber Sie hat wenigstens den Mund geöffnet.

Anfangs dachte ich, dass Sie noch nicht schlucken kann. Aber mittlerweile ist es so, dass Sie manchmal den Mund öffnet und auch 3-5 Löffel gut isst, aber dann wieder in den Streik geht und die Lippen richtig aufeinander drückt. Ich stille voll ( bekommt nur Abends vorm Bett ne kleine 90 ml Flasche dazu). Hatte mir gedacht mit 6 Monaten soweit zusein, dass Sie Mittags und Abends Brei isst und ich nur noch den Rest bez. Nachts stille.

Aber Sie macht mir gerade den Plan zunichte. Ich stille wirklich gerne, aber seid 2 Wochen ist Sie so unkonzentriert beim stillen und so leicht abzulenken, dass es mich ehrlich gesagt bissel nervt und ich am liebsten komplett auf Flasche umstellen würde tagsüber.

Aber auf der anderen Seite genieße ich den Lukus des stillens. Aber durch Ihre Unaufmerksamkeit muss ich halt auch wieder öfter ran, weil Sie sich nicht richtig satt trinkt.

So ist es auch beim Brei..sie ist schnell abgelenkt.

Könnt Ihr mich bissel aufbauen oder mir ein paar Tipps geben?

Ich koche im übrigen den Mittagsbrei selbst. Gebe Ihr bisher nur Gemüse. Hab Ihr auch schonmal Kartoffel gekocht und am Stück in die Hand gedrückt. Wollte Sie aber nicht.

Aber ein Stück Brezel oder Dinkelstange findet Sie super zum dran rumlutschen. Kann aber die grösseren Stücke auch nicht verarbeiten.

Werde morgen nochmal Gemüse am Stück dampfgaren und Ihr so geben. Bez. Banane wollte ich nochmal versuchen. War bisher auch noch nicht so erfolgreich.

Ich glaube Sie würde Joghurt essen. Aber das sollen Sie ja noch nicht.

Ach, Abends hab ich Ihr bisher Milchbrei gemacht mit Premilch und entweder Alnatura, Griesbrei,Reisflocken oder Kölle Schmelzflocken.

So..nun bin ich mal gespannt..

Danke vorab und Liebe Grüsse
Tweety

Beitrag von lienschi 29.06.13 - 22:11 Uhr

Hallo,

immer wieder anbieten, als Brei und auch als Fingerfood, mehr kannst du nicht machen.
Sie selbst muss entscheiden, wann sie bereit dafür ist und wann sie mehr essen will/kann. Nur dann ist sie auch körperlich dazu bereit es anständig zu verarbeiten. Da musst du ihr einfach vertrauen.

Ich versteh dich, dass es dich nervt, wenn sie beim Stillen so angelenkt ist, das hat mich auch genervt, wenn mein Sohn das gemacht hat. Deswegen auf Pulvermilch umstellen würde ich persönlich aber nie, dafür ist mir die Muttermilch viel zu wertvoll. Kuck einfach, dass ihr eine möglichst ruhige Umgebung beim Stillen habt.

Klingt immer so abgedroschen... aber das ist nur eine Phase. Die kann sich natürlich noch etwas hinziehen und weiterhin an deinen Nerven zerren, aber eigentlich hilft da wirklich nur abwarten. Versuch das ganze nicht so groß zu thematisieren. Je lockerer du mit der Situation umgehst, desto lockerer wird dein Kind sein und irgendwann auch besser essen.

Ich wünsch dir weiterhin gute Nerven!!! :-)

lg, lienschi

Beitrag von linuah 29.06.13 - 22:15 Uhr

Hallo,

wodurch wird sie denn abgelenkt? Ich habe immer sehr darauf geachtet, dass sie durch nichts abgelenkt werden kann. Es reicht auch heute noch, wenn jemand durchs Zimmer läuft, der erntet dann immer böse Blicke von mir.

Was für ein Stück Kartoffel war es denn? Ein "Stück" oder eine "Stange"? Vielleicht findet sie es besser, wenn sie eine Stange bekommt, an der sie lutschen kann. Die kann sie ja auch besser greifen.

Vielleicht mag sie auch "feste" Sachen lieber? Je nachdem, wie weich gekocht die Kartoffel war, kann sie ja doch recht leicht gemanscht werden. Dinkelstange und Brezel sind da ja robuster. Hat sie schon Zähne? Je nachdem, ob und wieviele sie schon hat, kannst du ihr feste Dinge anbieten. Gemüsesticks nicht ganz so weich gekocht usw. Unsere Maus hat 2 Zähne und kaut ganz fleißig. Zwieback ist z. B. super, das ist fest, löst sich aber durch den Speichel schnell auf, wenn sie drauf rumknabbert. Reiswaffeln mag sie auch sehr gern.

Hast du mal versucht, ihr etwas "vorzuessen"? Also du kochst ein bisschen mehr, machst es dir auf den Teller und isst davon. Dann bietest du ihr etwas davon an.

Ist der Abendbrei auch ein Problem? Machst du etwas Obst oder Obstsaft ran? Das verleiht ihm etwas Süße. Wir machen auf 200 ml Milch immer noch 20 ml Saft, das ist mehr als ausreichend zum süßen. Ansonsten schon mal GOB zum Abend probiert? Vielleicht mag sie den ja lieber?

Warum denkst du denn, dass sie Joghurt essen würde?

Lg linuah

Beitrag von tweety160181 29.06.13 - 22:32 Uhr

Hallo,

also sie hat 2 Zahnspitzen ( kamen erst letzte Woche). Ich versuche Sie schon zu füttern wenn Ruhe ist. Leider hat Sie eine grosse Schwester die wie wir Sie nennen einen "wilde Hilde" ist und kaum zu bändigen ist. Ich schau halt das ich es noch bissel anders gestalte. Vielleicht wirklich auf feste Nahrung umstelle. Milchbrei hab ich schon mit Obst versucht. Sogar schon Obstglässchen pur..selbst das will Sie nicht. Damit konnte ich Ihre Schwester meistens überzeugen #schwitz

Wie Ihr schon schreibt..Geduld ist wohl das Lösungswort. Die Sache nicht zu thematisieren ist allerdings schwer. Jeder fragt und wenn ich dann erzähle, dann weiss jeder was besser. Vorallem meine Mutter nervt mich total mit dem Thema. Weil Sie ja meint, wenn Sie Abends Brei isst, dass Sie dann durchschlafen würde. Wobei meine Grosse trotz Brei nie durchgeschlafen hat.

Danke, aber schonmal für eure Antwort..ich probier es weiter..!

LG

Beitrag von linuah 29.06.13 - 22:57 Uhr

Deine Große hab ich nicht berücksichtigt, das ist natürlich schwierig dann. Schon mal probiert, sie während der Mahlzeit der Kleinen auch mit an den Tisch zu setzen und auch etwas essen zu lassen?

Leider hat Durchschlafen gar nichts mit der abendlichen Mahlzeit zu tun. :-) Manche Babys schlafen zunächst sogar schlechter, wenn der Abendbrei eingeführt wird, weil der Magen diesen viel aufwändiger verdauen muss als die gewohnte Milch.

Ja, das beste Mittel ist ohnehin: Cool bleiben und sie lassen. Keinen Druck ausüben. Das ist zwar schwer, weil einen das unterbewusst immer irgendwie belastet, aber es ist auch extrem wichtig, da ein Kind sowas schnell spürt und dann erst recht verweigert.

Probier es einfach immer wieder mit verschiedenen Sachen. Und im Zweifelsfall stillst du sie so lange voll, bis du ihr zutraust, dass sie das essen kann, was sie möchte (Familientisch). Verhungern wird sie schon nicht so schnell, das musst du einfach im Hinterkopf haben. Kennst du ja auch schon von der Großen oder? Die Sachen die meine große Nichte (4) isst, kann ich an einer Hand abzählen (abgesehen von Süßigkeiten) und sie ist auch bei bester Gesundheit. ;-)

Lg

Beitrag von tweety160181 30.06.13 - 07:32 Uhr

Hi,

also das mit bei Tisch essen hab ich als erstes ausprobiert und bin durch mangelde Aufmerksamkeit schnelll gescheitert. Ich habe ja auch eine Krabbelgruppe mit 14 Mami´s und die habe ich auch alle befragt und glaube ich alle Tricks ausprobiert.

Leider vergeblich. Aber wie Du schon schreibst...sie scheint mit Ihrer Milch glücklich und wächst und gedeiht gut. Sie ist auch eine super ausgeglichene fröhliche Maus...von demher sollte ich sie wohl einfach lassen. Bez. wird es denke ich so enden, dass Sie dann gleich am Tisch mit isst #schein

Meine grosse isst prinzipiell sehr viele verschiedene Sachen..aber auch immer nur Phasenweise und wenn Sie es auch will..! Aktuelle isst Sie am liebsten Nudeln ohne alles #klatsch

Und mit Joghurt konnte ich Sie schon immer bestechen. Bin froh das Sie nun meistens nur noch einen am Tag ist.

Ich danke Dir trotzdem für deine Hilfe..ich versuchs weiter..! Es ist wohl wie beim laufen lernen..die einen früher die anderen später..aber am Ende können sie es alle..#rofl

LG tweety

Beitrag von hexle84 30.06.13 - 09:01 Uhr

Hallo,

also vorweg: die Flasche löst das Problem nicht ;-). Mein Sohn lässt sich sehr leicht ablenken, guckt allen nach, die durchs Zimmer gehn, zappelt und macht den Hampelmann...das Flaschegeben wird zur Geduldsprobe.

Beim Brei gehts uns so wie euch. Er isst gerne 4-5 Löffelchen und dann ist Schluss, keine Chance.

Ich werds ihm wohl auch immer wieder anbieten, mehr kann man eh nicht machen. Ein wenig Sorgen macht mir das aber schon, da er mit 66cm und 6.5kg doch eher von zarter Natur ist und ruhig man was essen, bzw. mehr trinken dürfte.

So, eine große Hilfe bin ich wohl nicht. Aber du bist nicht nur umgeben von 4 Monate alten Babys, die 190g weghauen :-D-wir sind auch noch da.

Ist deine 1. Tochter denn jetzt eine "normale" Esserin oder blieb das wenige Essen?

Lg

Beitrag von hermine.7 30.06.13 - 11:25 Uhr

Meine Maus ist fast 10 Monate und wir haben das gleiche Spiel. Es werden maximal ein paar Löffel Brei gegessen, wenn überhaupt. Vielleicht will sie keinen Brei?

Beitrag von stinkiwinki 30.06.13 - 12:42 Uhr

Hase ist 10 Monate alt und will nach wie vor nicht gefüttert werden. Seit ein paar Wochen nimmt er aber genüsslich Backwaren und schlotzt drauf rum. Sonstiges Fingerfood wird bis dato lediglich mit dem Händen erforscht.

Ich finde es so total entspannt. Ich weiß ja, dass er durchs Stillen alles bekommt, was er braucht. Also darf er sich gerne ans Essen herantasten.

Mit 7 Monaten hat er übrigens noch nicht mal irgendwas groß angefasst.

Beitrag von leonie1984 01.07.13 - 09:37 Uhr

Bei uns ist es ähnlich, Anna ist allerdings auch erst 5 Monate alt, von daher mach ich mich nicht verrückt. Sie wird weiterhin voll gestillt. Aber es heißt ja, dass nach 6 Monaten die Eisenspeicher leer sind und man unbedingt zufüttern muss, um diese wieder aufzufüllen. Wie machst du das dann, lässt du seinen Eisenwert ab und an kontrollieren?

LG

Beitrag von stinkiwinki 01.07.13 - 10:17 Uhr

Das ist ein Ammenmärchen:
http://www.rabeneltern.org/index.php/ammenmaerchen/stillen-ammenmaerchen/1164-vollstillen-laenger-als-6-monate-fuehrt-zum-eisenmangel-beim-kind

Ich lasse den Eisenwert nicht checken. Würde ich nur machen, wenn er Zeichen von Eisenmangel wie Müdigkeit, Angeschlagenheit, etc. zeigen würde.

Mit Eisen wird so viel Unsicherheit verursacht. Ich ernähre mich z.B. seit 5,5 Jahren vegan und habe super Eisenwerte. Die ganze Schwangerschaft und auch direkt nach der Geburt waren meine Eisenwerte so gut, dass ich nie ein zusätzliches Eisenpräparat einnehmen musste.

#winke

Beitrag von schnaki1 30.06.13 - 20:21 Uhr

Hallo,

meine Maus ist jetzt fast 8 Monate. Meine beiden Jungs waren damals Vorzeigeesser, haben es angeboten bekommen, Mahlzeit schnellstens ersetzt, traumhaft.
Bei Mausi musste ich für mich den Begriff BEIkost nochmals neudefinieren, seitdem ist es stressfreier...;-)
Mehr als ein paar Löffel Brei gingen kaum.
Neuerdings sitzt sie aber bei uns mit am Tisch (im Hochstuhl), findet es total klasse, dabei zu sein. Ich habe jetzt für mich beschlosen, dass sie einfach alles von uns mitessen darf (bis auf wenige Einschränkungen). Da sie natürlich keine Mahlzeit schafft und es nur ein Gelutsche an unserem Essen ist, hab ich angefangen, ihr nebenher ihren Gemüsebrei zu füttern. Das klappt erstaunlich gut, 1/2 Portion ist drin:-)
Gestern hat sie dann mal an einem Stück Frikadelle rumgelutscht und nebenher zerdrückten Kartoffelsalat gemampft.#koch
Morgens bekommt sie das fein vermahlene Kindermüsli von Alnatura (2 TL) mit 50 g Obstmus. Mehr magsie nicht und will dann auch die Flasche.
Abends nuckelt sie am Brot und kriegt auch die Flasche hinterher.
Nachmittags bekommt sie je nach Laune und Zeit eine Flasche oder eben Obstgläschen und Reiswaffel, manchmal zusätzlich Milch, je nach Menge.

Ich stress mich da nicht mehr, denke, sie wird nach und nach mehr vom Tisch mitessen und bekommt so lange eben zu ihren Milchmahlzeiten BEIkost.

LG,
Andrea

Beitrag von tweety160181 30.06.13 - 20:56 Uhr

Ja, unsere kleine sitzt auch seid ca. 2 Wochen mit am Tisch im Hochstuhl. vorher in der Wippe neben dem Tisch. Sie nuckelt dann Abends auch an einem Stück Brot oder Brezel. Das findet sie toll. Obst mag sie leider nicht so gerne. Heute hab ich mal wieder Banane versucht am Stück zum dran lutschen..."will sie nicht" #schwitz

Werde es glaube ich auch so machen wie du. Geb ihr einfach vom Tisch.

Unser aktuelles Beispiel: Ist zwar nicht so toll..aber Wiener Würstchen oder ein Stück Fleischwurst hat sie auch schon gelutscht.findet sie auch toll.

Ich lass mich mal überraschen wie es weitergeht..;-)

Beitrag von schnaki1 30.06.13 - 21:03 Uhr

Ich denke, je weniger Stress man sich macht, desto besser.
Und sie essen ja keine Unmengen vom nicht vollwertig gesunden Zeug. Und wenn es eben toll ist, am Bockwürstchen oder der Frikadelle zu lutschen, dann werden sie später hoffentlich auch viel essen ohne mäkelig zu werden. Und alle wichtigen Nährstoffe sind ja sowieso über die Milchmenge gesichert.

LG,
Andrea

Beitrag von tweety160181 30.06.13 - 21:48 Uhr

denke ich auch..! Meine grosse isst ja bis Heute noch schlecht..und man muss Sie jeden Tag zum essen motivieren. Ausser zum naschen natürlich..das geht freiwillig..#schwitz

Wobei Sie Obst und Gemüse isst..wenn auch im Moment am liebsten Nudeln pur..aber das hat Sie sich leider von Ihrer besten Freundin abgeschaut...!

Hab gelesen, dass bis zu 1 Jahr die Milch ausreichen soll. Denke bis dahin bekommen wir das hin mit dem essen ;-)