8jähriger (T)Rotzkopf... Hausaufgaben-Horror

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Kids & Schule .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von mo_13 01.10.13 - 16:31 Uhr

Hallo liebe Mitstreiter....,

ich bin echt mit meinem Latein am Ende. Unser Sohn - wird am Freitag 8 Jahre alt - ist momentan sowas von Rotzig und Trotzig, dass mir öfter als es mir lieb ist die Hutschnur reisst.

Gerade beim Hausi machen, treibt er mich in den Irrsinn. Ich habe alles schon versucht (ok soweit ich Ideen hatte) mit ihm gemeinsam zu arbeiten, ihn alleine lassen und habe Hilfe angeboten, wenn er nicht weiter kommt, was er auch annahm,...

Aber immer diese Diskussionen!!! Es gibt Tage - klar Tagesform usw. - da macht er alles super fix und so gut wie fehlerfrei - also er kann es an sich. Denn ich hatte auch schon die Überlegung ihn testen zu lassen, ob er sich einfach nur schwer tut (kam jetzt in die 2te) und es nicht versteht oder ob er einfach ne richtig faule *Sau* ist. Tja, nachdem ich ihm dann ne 'Falle' ;-) gestellt habe und mit ihm zum Test ne Wette habe laufen lassen... 30 Rechenaufgaben ohne Fehler... war das Ergebnis - innerhalb von 5 Minuten - kam ich zu dem Schluss ihn nicht testen lassen zu müssen, er is n fauler Kerl!

OK, aber zum Diskutieren ist er nicht zu faul. Ich entziehe mich und gehe gar nicht darauf ein, versuche present und ruhig zu sein, aber dann gibt es Tage wie heute, wo er mich echt reizt.

Er muss ne HA machen, wo er Eigenschaften seiner Mitschüler, die er schätzt aufschreiben. Er hatte da ein paar Fehler, so gab ich ihm die Hilfestellung und schrieb ihm die Worte auf ein extra Blatt vor, damit er z. B. Fahrrad fahren richtig schreibt. .... und was tut er aus ZORN und WUT seiner Aussage nach - er zerreisst alles. Aber nicht nur halt mal zwei drei mal, nein... er hat das Papier 'getötet' 1 cm Schippsel.... ha!

Meine Reaktion war, dass ich ihm sagte er kann erst raus zum spielen, Freund oder was auch immer, wenn er es jetzt alleine richtig macht. Gab ihm den Tipp in Büchern nach zu sehen, wie man z. B. spielen richtig schreibt.....

Was soll ich nur tun???? Dieser kleine Mistkerl... kennt ihr das ? Hat mir jemand nen Rat wie ich ruhiger bleiben kann???

Ach ja, noch am Rande, neulich als es um Schleifenbinden ging erstaunte er uns, denn er schaffte es nach ein mal probieren.... da fragte ich ihn, ob er mehrer Dinge besser kann als er es zu gibt... darauf grinste er uns sagte...ja schreiben!
pah! und jetzt???

Freue mich über antworten!

Mo.

Beitrag von hanni123 01.10.13 - 16:50 Uhr

Mein Sohn kann es auch nicht leiden, wenn ich ihm ungefragt Vorschläge mache. Mich macht das bei meiner Mutter heute noch wütend! Ich denke dann, sie traut mir nix zu, und dein Sohn empfindet es wohl auch so. Lass seine HA doch mit Fehlern, in der Schule kannst Du ihm auch nicht helfen!
Worüber diskutierst du mit ihm? Will er die HA nicht machen? Dann gibt es auch keine Privilegien. Erst die HA, dann das Vergnügen. Klare Regeln einführen. Und hilf ihm nur, wenn er fragt. Dann aber auch nur Hilfe zur Selbsthilfe.

LG

Hanna

Beitrag von corny123 01.10.13 - 16:53 Uhr

Ich habe das als Kind auch gehasst, was Du da machst. Warum korrigierst Du die Hausaufgaben? Wie soll denn die Lehrerin/der Lehrer da Schwächen erkennen können? Lass ihn in Ruhe!

Beitrag von hustinetten 01.10.13 - 16:55 Uhr

Warum schreibst du ihm die Wörter auf einen Zettel? Der Lehrer will nicht wissen, ob DU die Wörter schreiben kannst, sondern ob dein Sohn die Rechtschreibung beherrscht. Ich kontrolliere die Hausaufgaben meiner Tochter nur auf Vollständigkeit, wie soll der Lehrer sonst eine weitere Rückmeldung über ihren Lernstand erhalten?

Direkt nach der Schule kann meine Tochter auch keine Hausaufgaben machen. Nach 4-6 Schulstunden still sitzen wäre das einfach nicht drin. Also gehen wir nach der Schule erst 20-30 Minuten auf den Spielplatz, da tobt sie dann immer mit 1-2 Klassenkameraden. Dann klappen die Hausaufgaben deutlich besser.

lg

Beitrag von bibib70 02.10.13 - 16:34 Uhr

Ihr immer mit Rückmeldung des Lernstandes....pffff.....

Die Lehrer sind nicht doof und wissen ganz genau, wo ihre Pappenheimer stehen....

ICH schicke mein Kind nicht mit Fehlern in die Schule....Mein Sohn mach seine Hausaufgaben soweit allein, ich helfe wenn er nicht weiter kommt und am Ende machen wir zusammen die Korrektur....so kann er gleich sehen was falsch ist und wir können noch bisschen an Schwächen arbeiten...

Aber manchen Eltern ist das halt zu viel.....naja....darunter müssen dann die besseren Schüler wieder leiden, weil die Lehrer erstmal den ganzen Kram der "Lernstandsrückmeldungen" korrigieren müssen....mit etwas mehr Engagement mancher Eltern würde es in der Schule viel runder laufen, die Lehrer wären nicht so angenervt und mehr Zeit bliebe auch noch übrig......

So sehe ich das....muss mir nicht jeder Recht geben, aber ich wollte einfach mal meine Sicht darlegen....

Beitrag von stef998 01.10.13 - 16:58 Uhr

Hallo,

kenn ich nur zu gut, hab zeitenweise auch so ein Exemplar zu Hause.

Wir hatten letztes Jahr auch Tage, an denen die Hausi eine echte Katastophe war. Er hat getrödelt ohne Ende und war zickig und bockig weil ich mich eingemischt habe.

Ich hab ihm in solchen Sitationen ne Auszeit angeboten, 10 Min. ausruhen oder spielen aber dann wurde zügig weitergemacht.

Wir hatten allerdings ne Situation wo ich nachmittags zur Arbeit musste und die Kids zur Oma, da hat er mir Buch und Heft nachgeschmissen, da hab ich dann nur die kleine zur Oma gefahren und ihn nicht mitgenommen weil er nicht fertig war. Meine Schwiegermutter hat mich zwar als Rabenmutter beschimpft aber er hat die 1,5 Stunden genutzt und die Hausi ordentlich gemacht. Damals ging es um die Schreibschrift Schönschrift Seiten in nem Übungsheft.

Ruhiger kannst Du bleiben in dem Du den Raum verlässt und erst mal durchschnaufst, bei uns entspannt sich dadurch oftmals ein beginnender Streit.

lg stef.

Beitrag von juni78 01.10.13 - 17:14 Uhr

Hallo,

er hat seine Hausaufgaben doch gemacht. Und dann kommst du und redest ihm rein. Da wäre ich auch sauer. Du schreibst er geht in die 2. Klasse. Wie mein Sohn, und dort wird beim freien Schreiben noch keine Perfektion verlangt. Wir sollen wenn nur sanft helfen, also darauf hinweisen sich das eine oder andere Wort noch mal vorzusprechen. Wenn er das nicht will, auch gut. So sieht sie Lehrerin wo es noch hakt.

Ich würde mich an deiner Stelle nicht so viel einmischen. Nur dafür sorgen das er die Aufgaben macht, aber nicht wie. Das muss er dann selbst in der Schule ausdiskutieren.

Und auch wenn du wahrscheinlich sauer bist, sein Kind als Mistkerl zu bezeichnen, geht gar nicht.

Schleife binden kann unser Sohn seit einem Jahr und er ist erst 7. Von einem fast 8-jährigen hätte ich jetzt nichts anderes erwartet. Der Kommentar mit dem Schreiben, sagt eigentlich schon, das du ihm damit total auf die Nerven gehst.

Einfach ruhiger werden und ihn machen lassen, das wird schon.

LG
Tanja

Beitrag von tami79 01.10.13 - 17:16 Uhr

ich kann dich so gut v erstehen.,..heul grad vor mich hin, weil dieses lahme kind überhaupt nix zustande bringt. 3 Std sitzen wir jeden Tag über Mathe. Ich brech es dann immer ab, aber ich streik bald ganz, es ist mir dann egal, ob er die Hausaufgaben hat oder nicht. eigentl müssen sie in der 3. Klasse im 100er raum rechnen und er kriegt nachmittags nicht mal mehr 7+3 zusammen.
das sind doch nicht MEINE Scheiß Hausaufgaben!!!!

Beitrag von jokie 01.10.13 - 19:06 Uhr

Vielleicht mal versucht, ihn die Hausaufgaben erst abends machen zu lassen und ihn nach der Schule total in Ruhe zu lassen damit? Erstmal spielen schicken? Bei meiner Tochter hilft es total. Sie bekommt nach der Schule auch nichts mehr zustande und hat einfach auch keine Lust mehr. Sie fängt gegen 17.30 Uhr oder 18 Uhr und ist dann meistens für ihre Verhältnisse erstaunlich schnell - im Gegensatz zu nachmittags. Kommt er denn nur bei den Hausaufgaben mit Mathe nicht klar, oder generell? Wenn er da eh Probleme hat und dann auch noch kaputt ist von der Schule, kann ich verstehen, dass es nicht zügig geht und er nichts mehr hinbekommt.

LG Jokie

Beitrag von tami79 01.10.13 - 19:29 Uhr

Alles schon probiert, zig-Gespräche mit Lehrern, Psychologen usw.......schau mir grad die Webseite von den Waldorfschulen an. Er hatte einen Sauerstoffmangel während der Geburt, machte sich aber erst bei den Hausis und in der Schule bemerkbar. Bei den koordinativen Dingen hieß es immer: naja, ist halt n Fauler....

Beitrag von sina3333 01.10.13 - 17:16 Uhr

Die Hausaufgaben gehen dich nichts an, wenn er hilfe will kann er kommen, sonst haeltst du dich raus, aufh hat es dich nicht zu interessieren ob er was macht. Er wird schon aergr bekommen von der lehrerin.

Beitrag von clementi 01.10.13 - 17:17 Uhr

Hallo,

er geht in die Schule, nicht Du.

Also sollte er die Hausaufgaben so machen, wie er es meint.

Die Lehrerin ist dann dafür da, es zu korrigieren, zumal sie ja sehen muss, wo noch nachgearbeitet werden muss.

GLG

Beitrag von sohnemann_max 01.10.13 - 17:36 Uhr

Hallo,

soll ich Dir was sagen? Ich glaube Du nervst ihn einfach.:-p

Warum? Weil ich genau das gleiche Exemplar wie Du hast hier zu Hause habe. Er ist eine faule Socke. Alles andere als dumm, aber meiner Meinung einfach nur faul.

Wir hatten auch schon alles durch. Hausis alleine, Hausis zusammen, Hausis mit Kontrolle, Hausis ohne Kontrolle, Hausis alleine, Mama ist da zum Fragen. Mal mit Schimpfen, mal mit Sanktionen, mal mit Belohnungen.... Es gab super Tage, es gab Tage, an denen ich am liebste die Decke hochgekrabbelt wäre.

Aktuell hatten wir eine Phase, da dachte ich, ich krieg jetzt einen an der Waffel. Außer Diskussionen und Gemecker von ihm aus kam da gar nichts. Dementsprechend ungeschmeidig war ich auch gelaunt. Er lernte nichts, machte seine Hausis wischiwaschi und bockte auch so gerne mal in der Gegend rum.

Ich habe den Wind aus den Segeln genommen und Oma eingespannt. Hier macht er seine Aufgaben wunderbar meckerfrei, ohne Hilfe und richtig. Auch lässt er sich problemlos von Oma abfragen z. B. das 1x1. Ziemlich entspannt bei uns! #cool

Ich denke einfach, dass ich ihn wahnsinnig aufgeregt habe mit meinen ewigen Gebeten, dass er jetzt mal was tun möge.

Hast Du die Möglichkeit mal über einen Zeitraum jemanden anders drüberschauen zu lassen? Das wird bestimmt auch hilfreich sein - erstens sind die Kids anders bei "nicht Mama" und sie geben dann auch nicht immer der ollen Mama Schuld, wenn etwas getan werden muss.

LG
Caro

Beitrag von franzi_smile 01.10.13 - 20:58 Uhr

DAS ARME KIND!!!!!

Da macht sich ein 8Jähriger ernsthaft Gedanken darum, was er an seinen Mitschülern schätzt (allein D-A-S würde ich ihm hoch anrechnen!!!!) und seine Mutter motzt nur: "Guck mal, mein Kleiner, da hast du aber dieses und jenes falsch geschrieben!"

Das ist wahnsinnig gemein und demotivierend!!!!

LASS IHN IN RUHE!!!

Beitrag von lisasimpson 02.10.13 - 10:14 Uhr

es sind SEINE hausaufgaben- übergib ihm die verantwortung dafür.
Er muß sie erledigen und das eingiermaßen ordentlich.
hat er etwas flasch, würde ich ihn darauf hinweisen, aber nicht erwarten,daß er es es verbessert
- zum einen wollen das die lehrer gar nicht unebdingt- das gaukelt ja vor, dßa alle schüler der klasse den scholstoff beherrschen, dabei haben zu hause die mütter die aufgaben richtig gerechnet/ gemacht
- zum anderen geht eben zum erlernen des selsbtändigen arbeitens auch dazu, dann an ort und stelle (schule) dafür gerade zu stehen.

behandel dein kind nicht wie ein kleinkind, dann steigt die chance, daß es sich auch nicht so verhält.