Schimmel unter Laminat?

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Haushalt & Wohnen .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von kyralie 17.10.13 - 13:37 Uhr

Hallo ihr lieben, vielleicht mag jemand helfen.

Wir wohnen zur Miete im Erdgeschoss ohne Keller drunter. Im Schlafzimmer sind morgens immer die Fenster klatschnass und es herrscht eine hohe Luftfeuchte. Lüften tue ich morgens und abends jeweils komplett für zehn Minuten. Beim putzen ist mir aufgefallen, dass von den Fussleisten ein modriger Geruch kommt. Könnte Schimmel unter dem Laminat sein? Wie kann ich das heraus finden ohne das Laminat aus zu bauen?

Liebe Grüße

Beitrag von el-cheffe 17.10.13 - 14:09 Uhr

herraus finden kannst du das nur mit nem feuchtigkeitsmessgerät zb von trotec
http://www.trotec-online.de/de/produktkatalog/messgeraete/feuchte/hand-feuchtemessgeraete/

aber wenn dein fußboden nass wäre würde man das in mindestens 70% der fälle am laminat sehen das der sich an den verbindungskanten hoch kommt bzw sich wellt
bei guten laminat muß das aber nicht der fall sein...

laminat raus nehmen und später wider rein machen kann ich von abraten geht meist nicht gut...

aber soviel kann ich dir sagen

2x lüften ist wenn du recht neue fenster hast und das haus am besten noch nachträglich von ausen isoliert wurde viel zu wenig
das hat früher gelangt aber heutzutage sind die häuser schnell so dicht das , das nicht aus reicht

in deinen fall gerade wenn es eigentum ist
würd ich das ganze mal vom baugutachter an schauen lassen
das kostet nicht die welt wenn es nur darum geht..

in deinem fall würde es mich nicht wundern wenn er sagt häufiger lüften oder ein belüftungssysthem ein bauen (kostet auch nicht viel)
der würde auch ohne das laminat zu entfernen festellen können ob da evtl wasser aus der bodenplatte sich hoch drückt
evtl müsste er 2-3 kleine löcherchen rein bohren die du aber mit wachs aus den baumarkt problemlos wider zu machen kannst :)

auf jedenfall sind die 150€ für nen baugutachter/sachverständiger gut aufgehoben
schon allein wegen den folgekosten die endstehen können..

davon mal abgesehen das du ihn eh brauchen wirst
kommt das wasser aus dem boden stehst du ohne dumm da...
ist die durchlüftung zu schlecht stehst du ohne auch dumm da
hat es andere gründe dann findet er die meist eher als jeder handwerker

und solltest du zur miete wohnen hättest du direckt was in der hand um teater zu machen ^^
übrigens kulante vermieter übernehmen die kosten auch oft wenn was gefunden wird..

Beitrag von kyralie 17.10.13 - 14:20 Uhr

Vielen dank für deine ausführliche Antwort. Wir wohnen zur Miete. Das Haus und die Fenster sind aus Mitte der Neunziger. Ernsthaft mehr lüften? Ich bin doch nicht den ganz
en Tag zuhause, wie soll ich das machen?

Liebe Grüße

Beitrag von ilva08 17.10.13 - 20:26 Uhr

Hallo,

ich halte das mit dem "mehr lüften" für übertrieben. Wir wohnen in einem Neubau und derzeit halte ich die Luftfeuchtigkeit mit 2x lüften pro Tag konstant unter 60%.

Mein Tipp: Kauf dir ein Hygrometer, die kosten nicht viel! http://www.amazon.de/TFA-Dostmann-Thermo-Hygrometer-%C3%B810cm/dp/B004A5FSXA/ref=sr_1_33?ie=UTF8&qid=1382034309&sr=8-33&keywords=hygrometer

Eine relative Luftfeuchte unter 65% ist okay, ich persönlich lüfte ab 60%.

Wenn dir der Vermieter mit zu wenig lüften kommt, kannst du ihn darauf hinweisen, dass du mit Blick aufs Hygrometer auf eine vernünftige Luftfeuchtigkeit geachtet hast.

Eine Temperatur von 18 Grad im Schlafzimmer ist völlig okay.

LG

Beitrag von el-cheffe 17.10.13 - 21:51 Uhr

wie gesagt von hier aus kann ich nur ne ferndiagnose stellen
aber ich kenn die bauprobleme die immer häufiger vor kommen
und das verstärgt sich estrem bei häusern die nachträglich gedämmt wurden und neue fenster haben...

deswegen werden in niedrigenergiehäuser ein lüftungssythem eingebaut
bei älteren die nachträglich issoliert werden etc wird es meist gespart und dann fangen die probleme an

das kann also sehr wohl ein grund sein
es kann aber auch durchaus sein das feuchtigkeit durch ne wand oder die bodenplatte kommt

meine vorposter/in hatt ja eine kleinigkeit vergessen
irgendwoher muß die feuchtigkeit ja kommen wenn du "normal" lüftest etc..

Beitrag von kyralie 17.10.13 - 22:00 Uhr

Das Haus ist verklinkert, aber wohl schon immer so, da wurde nix nachträglich gedämmt. An manchen Stellen und in den anderen Wohnungen wölbt sich teilweise das Laminat. Wir dachten eigentlich das liegt an fehlenden bewegungsfügen aber vielleicht ist es doch feucht vom Boden her... Kann man vielleicht solche Feuchtigkeitsmesser leihen? Im Baumarkt oder so?
Liebe grüße

Beitrag von el-cheffe 17.10.13 - 22:46 Uhr

nope
sowas kann man nicht leihen
kosten aber auch nicht so viel ich hab für meins ca 100€ gezahlt
da ich viele wohnungen besichtige (zum kauf & verkauf) war das eines der ersten sachen die ich mir zu legte
wenn du in der nähe wohnst (ich wohne zwischen bochum und wuppertal) kann ich aber gern mal damit vorbei kommen
aber ich bin auch nur normaler handwerker und kein gutachter

das ist das dingen was ich habe
http://www.trotec24.com/messgeraete/feuchte/materialfeuchte/feuchteindikator-bm30.html
damit hab ich auch schon einige gutachter mit rum laufen gesehen
deswegen hab ich das modell gekauft :P

ich könnte dir also nur sagen wie warscheinlich das ist ander stelle das unterm laminat feuchtigkeit ist (anhand von messungen und aussehen des laminats an der stelle)
ich kann aber mit mein gerät nicht nen kleines loch bohren im laminat und die tatsächliche feuchtigkeit messen...

dazu wäre sowas erforderlich

http://www.trotec24.com/messgeraete/feuchte/t2000-s.html
wo man später ne sonde in den boden steckt

Beitrag von ilva08 18.10.13 - 01:57 Uhr

*meine vorposter/in hatt ja eine kleinigkeit vergessen
irgendwoher muß die feuchtigkeit ja kommen wenn du "normal" lüftest etc.. *

Wieso sollte ich das vergessen haben?

Ich finde meine Logik ziemlich offensichtlich:

Die TE lüftet genug --> Die Feuchtigkeit muss woanders herkommen!

Und vielleicht bin ich naiv, du wirst wahrscheinlich mehr Erfahrungen haben... aber wenn ich Vermieter wäre, hätte ich ein Interesse daran dass die Ursache der Feuchtigkeit gefunden wird, bevor meine Bausubstanz ernsthaften Schaden nimmt.

LG

Beitrag von r.le 17.10.13 - 17:52 Uhr

Hallo kyralie,

Schimmel unter dem Laminat ist m.E. unwahrscheinlich, mach doch mal die Fußleisten ab und schau dahinter.

Was das Lüften angeht, ist nicht nur die Häufigkeit wichtig, sondern auch dass geheizt UND gelüftet wird.

Gruß

Ralf

Beitrag von kyralie 17.10.13 - 19:48 Uhr

Ja schon klar aber ich möchte im Schlafzimmer nicht über 18 Grad haben

Beitrag von r.le 17.10.13 - 22:37 Uhr

Hallo,

das Bedürfnis nach niedrigenTemperaturen im Schlafzimmer ist nachvollziehbar, geht mir genauso ;-).

Allerdings nimmt nur warme Luft Feuchtigkeit auf uns transportiert sie via Lüften aus der Wohnung. Du solltest also vor dem Schlafengehen heizen, dann Lüften und so die warme und feuchte Luft nach draußen befördern. Das wäre zunächst das Mittel der Wahl und auch seitens des Vermieters wird wenig zu machen sein, wenn nicht nachweisbare bauliche Mängel die Ursache des Schimmels sind.

Gerade Schlafzimmer sind, insbesondere in der von Dir beschriebenen Situation der Erdgeschoßwohnung ohne dämmend wirkenden Keller, kritisch. Wie Du in einer anderen Antwort schreibst, hast Du Schimmel an der Wand und dauerhaft über 70 % Luftfeuchte, das ist kein gesundes Wohnklima.

Gruß

Ralf

Beitrag von ilva08 17.10.13 - 20:30 Uhr

Hups, ich sehe gerade erst, dass eure Fenster morgens klatschnass sind. #schwitz

Also, bei 18 Grad Raumtemperatur sollte das definitiv nicht sein.

Ich habe dir ja schon weiter unten geraten: Kauf ein Hygrometer!

Dann siehst du ja, wie flott die Luftfeuchtigkeit nach dem Lüften wieder steigt.

LG

Beitrag von kyralie 17.10.13 - 20:44 Uhr

Danke für deine Antwort. Ich habe so eine Wetterstation und da war heute , egal ob lüften oder nicht, immer über 70%. Die Nachbarn haben dasselbe Problem. Ich werde wohl nicht drum herum kommen die Fußleisten ab zu machen... Hast du eine andere Idee? An den Fenstern bildet sich Schimmel an der Wand. Nur oberflächlich, den kann man abwischen. Viel mehr sorgen macht mir der modrige Geruch hinter den Leisten

Beitrag von ilva08 17.10.13 - 20:53 Uhr

Hallo,

das tut mir Leid, :-( Schmimmel ist auch mein ganz groooßer Trigger! #zitter

Nein, ich habe leider keine andere Idee.

Ich würde mich aber auf jeden Fall mit dem Vermieter in Verbindung setzen. Über 70% Luftfeuchte habe ICH hier nur im Badezimmer nach dem Duschen! So viel hatten wir hier nichtmal nach dem Einzug, und da war der Bau noch feucht!

Höchstens diesen Sommer, an sehr schwülen Tagen, da stieg sie mal gen 70 % und dann half auch Lüften nichts... da lags dann aber an der Außenluft! ;-)

LG

Beitrag von kyralie 17.10.13 - 21:47 Uhr

Danke für deine Antwort ;) habe mich jetzt mit den Nachbarn kurzgeschlossen und wir werden gemeinsam zum Vermieter gehen. Wir haben beide zwei frische Babys und auf Schimmel habe ich so gar keinen Bock

Beitrag von el-cheffe 17.10.13 - 22:15 Uhr

ich kann dir jetzt schon sagen was die antwort sein wird ^^
mehr lüften -.-

deswegen sagte ich wenn du nicht lokaliesieren kannst woher das kommt
schalte nen baugutachter ein
scheiß was auf die 150-200€ die du dir auch noch mit deinen nachbarn teilen kannst
oder sorg dafür das der vermieter einen baugutachter (kein hausmeister was die gerne machen) schickt
so teuer ist das nicht solange die nicht das ganze haus untersuchen

und sollte es probleme geben mit dem vermieter hast du was in der hand was auch vor gericht bestand hat
und brauchst dich nicht 2 jahre mit dem vermieter rum plagen mit ausreden und uhrsachenforschung

mit feuchtigkeit und schimmel ist nicht zu spaßen gerade wenn es noch im anfangstadium ist sollte schnell gehandelt werden

ich könnte noch nen beispiel nennen woher das stammen könnte
du wohnst paterre im 3 stock ist ein rohr undicht
nirgens fällt das auf und bei dir und deiner nachbarin kommt es zum vorschein
auch sowas kommt vor.. wie lange willst du dann suchen ?
da haben selbst experten mit infarotkammeras etc probleme..
aber soweit muß deine uhrsachen forschung ja gar nicht gehen...

nach deiner beschreibung würde ich als ferndignose sagen dein haus wurde nachträglich gedämmt und neue fenster eingebaut
und es besteht kein lüftungssysthem
dafür sprechen die punkte

1. im mom häufigstes problem
2. dein laminat ist nicht hoch gekommen (verzogen etc ansonsten wäre das schell so häßlich das du das von dir aus sofort raus reißen würdest)
3. schimmelbildung an den fenstern /ausenwänden
4. kein schimmel bzw feuchtigkeit an den innenwänden (was auf nen rohrbruch deuten würde..)

Beitrag von kyralie 18.10.13 - 08:13 Uhr

Danke für deine Antwort. Ich habe jetzt Tapete und leiste an einer Stelle entfernt und es ist kein Schimmel zu sehen. Die leiste riecht jedoch sehr modrig. Woher kann das kommen?

Beitrag von ilva08 18.10.13 - 01:36 Uhr

Hallo,

mach das.

Wenn der Vermieter sich querstellt, kannst du immer noch einen Gutachter kommen lassen.

Wenn ICH Vermieter wäre und mein Mieter mich per Gutachten auf einen solchen Schaden aufmerksam machen würde, wäre meine erste Frage: "Warum haben Sie mich nicht SOFORT auf den Schimmel aufmerksam gemacht, das ist Ihre Pflicht als Mieter!"

LG

Beitrag von el-cheffe 18.10.13 - 01:46 Uhr

klar sollte man erst nen vermieter fragen
schon aus dem grunde um kosten zu sparen

aber die aussage wird bei den meisten vermietern sein lüften
aber nicht selbst den arsch bewegen

auserdem war am anfang nicht klar ob der threadersteller mieter oder eigentumbesitzer ist..

Beitrag von ilva08 18.10.13 - 01:52 Uhr

Hallo,

doch, das war klar. ;-)

LG

Beitrag von kyralie 18.10.13 - 08:12 Uhr

Danke für deine Antwort. Ich habe jetzt eine Leiste und Tapete entfernt und es ist kein Schimmel zu sehen. Die Leiste riecht jedoch sehr modrig. Woher kann das kommen?

Beitrag von ilva08 18.10.13 - 19:42 Uhr

Hallo,

woher das kommt, kann ich nicht sagen - kann alles Mögliche sein!

Ich bin kein Fachmann, aber wenn man baut, erlebt man ja so einiges - hier zwei Ideen:

Wenn das Haus keinen Keller hat, läuft von außen eindringende Feuchtigkeit i. d. Regel ganz unten auf die Bodenplatte und zieht von dort an irgend einer Wand wieder hoch. Das muss nicht mal zwingend die Wand mit der undichten Stelle sein, wenn die Bodenplatte nicht ganz eben ist, läuft das Wasser auch schonmal gerne woanders hin.

Habt ihr z. B. bodentiefe Fenster im Schlafzimmer? Das könnte eine Schwachstelle sein, wo Feuchtigkeit eindringt und auf die Bodenplatte läuft. Du glaubst gar nicht, was für Wassermassen bei heftigem Regen durch kleinste undichte Stellen eindringen können!

Zweite Idee:
Um auszuschließen, dass Leitungswasser bei euch die Feuchtigkeit verursacht (was ich für unwahrscheinlich halte), gibt es einen Trick.

Klappt leider nur, wenn ihr euer Wasser in der Wohnung abdrehen könnt. Ist das bei euch so? Und falls ja, habt ihr ein Barometer an der Wasserleitung, das den Wasserdruck misst?

LG