ungeplant schwanger Horror Angst: wie sag ichs ihm?

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Ungeplant schwanger .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von zukunftsangst 10.12.13 - 21:52 Uhr

Hallo,
ich bin ungeplant schwanger wegen eines dummen Verhütungsfehlers meinerseits. Ich bin also quasi schuld. Ich wünsche mir allerdings schon seit über einem Jahr ein Geschwisterchen, weiß aber, dass mein Mann eher kein Kind mehr will.

Was soll ich jetzt machen?

Ich habe so eine Horrorangst es ihm zu sagen. Wie soll ich das anstellen? Ich habe das Gefühl, dass ich es nicht aussprechen kann.
War schon mal jemand in so einer Situation? Wie habt ihr das gemacht?

Oh man, mir gehts so schlecht gerade #gruebel

Beitrag von p.p 10.12.13 - 23:05 Uhr

Mmhhh wenn du so eine angst davor hast dann kauf doch ein paar schuhe steck nen positven test dazu und einen brief in dem du ihm von deiner angst unf dem krümmel schreibst. Vielleicht noch ne tafel schoko für fen schock und dann wartest du. Vielleicht freut er sich ja.

Beitrag von Schuhe? 10.12.13 - 23:07 Uhr

Damit er schneller die Beine in die Hand nehmen kann?

Beitrag von charlotte24435 11.12.13 - 07:33 Uhr

Babyschuhchen sind sicher gemeint.

Beitrag von meinung2 10.12.13 - 23:10 Uhr

Ja kenne ich.
Bin auch mal schwanger geworden aufgrund Nachlässigkeit in der Verhütung.

Mein Freund wollte kein Kind, das wusste ich.
Ich hab es ihm gesagt und seine Reaktion war erwartet.

Ich war schwanger obwohl ich wusste,dass er aus guten Gründen kein Kind wollte und dazu noch die Enttäuschung dass ich nicht konsequent verhütet habe.
Du befindest dich in einer schwierigen Lage und es wird kein einfaches Gespräch.

Beitrag von zukunftsangst 10.12.13 - 23:23 Uhr

und wie hast du es ihm gesagt?
Hast du das Kind behalten? Wie ging alles aus?

Beitrag von meinung2 11.12.13 - 10:34 Uhr

Ich hab ihm gesagt: hör mal ich bin schwanger ohne große Umschweife. Ich hab das Kind nicht bekommen.

Beitrag von tikvah-doron 11.12.13 - 09:08 Uhr

Hallo,#liebdrueck

ich würde gern wissen, welche Reaktion Du konkret befürchtest.
Welche Gründe sprechen für ihn gegen ein Kind? Oder ist es bei ihm eher die Angst vor Veränderungen?

Was wäre Deiner Meinung nach die Konsequenz für eure Beziehung, falls Du das Kind gegen Deinen Wunsch nicht behältst?#kratz

Was ich mir noch überlegte: Einem Kind ein Geschwisterchen zu schenken ist was sehr Schönes!!!:-) Wie alt ist euer erstes Kind?

LG#klee

Beitrag von kaaskop 11.12.13 - 11:31 Uhr

Hi,

auch ich stand mal vor dieser Frage, jedoch war "es" kein Fehler meinerseits, sondern wir haben mit Persona verhütet (es gab grünes Licht für GV, haha, dass ich nicht lache..). Hab meinem (damals Freund, jetzt Mann) einfach gesagt, "Du wirst Papa", dann ist er auf die Arbeit gefahren - zum Nachdenken - und das war's. Er hat noch vorsichtig gefragt, ob "man noch was machen könne", da hab ich gesagt, dass sas nicht in Frage kommt, und ich es zur Not auch alleine groß kriege...

Bei der Geburt war er der stolzeste Papa, wollte gleich "noch ein paar". Drei Jahre kam dann unser Sohn (ganz geplant) und alles ist gut!

Laß ihm einfach ein wenig Zeit, sich an den Gedanken zu gewöhnen aber treffe die Entscheidung zur Not auch alleine... Lass Dich bloß nicht zu einer Abtreibung überreden. Wenn Abtreibung, dann nur, wenn ihr bei zu 100% sicher seid...

Alles Gute!

Beitrag von anna030 11.12.13 - 12:16 Uhr

oh je, dein nickname sagt ja schon recht viel darüber, wie es dir grade geht:-( . klingt so, als ob du ziemlich bammel hast vor dem gespräch mit deinem mann. kann ich natürlich auch ganz gut verstehen. du hast das gefühl, du bist schuld, weil die verhütung nicht richtig geklappt hat und doch ein kind entstanden ist, obwohl du weißt, dass dein mann im moment keines mehr möchte (warum eigentlich nicht?) und jetzt freut sich dein mutterherz ganz im geheimen über den kleinen bauchzwerg, weil du dir schon länger ein zweites kind wünschst. auf der anderen seite hast du deswegen ein wenig ein schlechtes gewissen deinem mann gegenüber und du hast vielleicht angst, dass er sich von dir hintergangen fühlen könnte.

weißt du, ich denke, irgendwo ist es ja auch etwas nachlässig von deinem mann, die ganze last der verhütung allein auf dich abzuwälzen, oder? wenn er auf gar keinen fall ein weiteres kind möchte, dann müsste er doch selbst dafür die verantwortung übernehmen, meinst du nicht? nimm doch deshalb nicht die alleinige „schuld“ auf dich. du warst vielleicht etwas nachlässig, er aber auch!

und was das gespräch selbst angeht: das kommt natürlich etwas auf dich drauf an, wie es für dich (und deinen mann) gut gehen könnte. bist du eher der typ „augen zu und durch“ lieber offen und gradeaus sofort alles ausreden und dann die konsequenzen aushalten? oder mehr jemand, der die leisen töne mag und vielleicht doch lieber eine indirekte art wählt (wie oben p.p. vorgeschlagen hat, mit zeichen und brief oder sowas)? du kennst ja da auch deinen mann am besten und kannst dich danach richten, was für ihn eine gute methode ist. also aus meiner erfahrung kann ich sagen, dass schwierige gespräche mit meinem mann schon mal „leichter“ sind, wenn er entspannt ist (also nicht abends nach der arbeit, sondern eher am wochenende!).
hier im forum hast du uns ja auch alles ganz offen und ehrlich erzählen können und gute worte gefunden. ich glaub du darfst dir ruhig zutrauen, dass du es ihm genauso gut erklären kannst. vielleicht wird die reaktion deines mannes auf dieses überraschungsweihnachtsgeschenk #paket ja gar nicht so negativ. er liebt dich doch und euer erstes kind auch, oder?

wie lange weißt du denn bereits von der schwangerschaft? bist du schon weit?

also ich drück auf jeden fall ganz fest die daumen für das gespräch und denk an dich die nächsten tage. vielleicht magst du uns hier ja erzählen, wie es weitergeht bei euch... ich schau auf alle fälle wieder rein!
alles liebe und gute für dich und den kleinen krümel,
anna #herzlich

Beitrag von luckyd 11.12.13 - 14:22 Uhr

Hi,

Niemand sollte vor seinem Mann Angst haben!!!! Egal in welch schwieriger Lage man sich befindet. Von einem Eheversprechen ist das weit entfernt!!!!

Mach dir das erst einmal klar, denn sonst läuft in eurer Ehe/Partnerschaft einiges falsch.

Zu einem Kind gehören IMMER zwei, Verhütungspanne hin oder her. Dann sollte er sich sterilisieren lassen.

Ich wünsche dir viel Kraft und Selbstvertrauen.

MfG

Beitrag von mamavonda 11.12.13 - 17:59 Uhr

also erstmal verhütung ist die aufgabe von beiden.ist ja wohl klar. dann denk ich du gibt's dir die schuld weil du die pille nimmst und sie vergessen hast oder du hast falsch Temperatur gemessen. ne im ernst wie hast du verhütet und was ist schief gelaufen?

dann um es auf den punkt zu bringen, aus der nummer das er papa wird kommt er mit einem: ich will kein zweites Kind nicht mehr raus.da müssen mehrere Gespräche geführt werden und ihm muss bewusst werden das es auch seine schuld war denn zum Babys machen gehören eigentlich und normaler weise immer zwei.

lass dich bloss zu nichts drängen oder überreden. ist dein körper und auch dein Baby.

wünsch dir ganz viel kraft und die richtige Entscheidung für dich.

lg deine mamavonda

Beitrag von zukunftsangst 11.12.13 - 20:51 Uhr

Hallo,
Danke für eure Antworten.

Das größte Problem ist, dass er im Sommer noch neutral einem zweiten Kind gegenüber war nun aber ganz klar sagt, nein auf keinen Fall ein Zweites.
Ich habe so ne panische Angst, dass er mir unterstellt, dass ich es absichtlich zu der Panne hätte kommen lassen...zumal er auch immer sagt, ich kriege sowieso immer alles, was ich will....

Außerdem bin ich ja quasi für die Verhütung zuständig (weil das so besprochen ist) und dann kann ich ihm ja nicht sagen, dass er ebenso schuld ist. Schließlich verlässt er sich ja auf mich...

oh gott, ich bringe es einfach nicht über die Lippen...Ich habe solchen Angst, dass er total ausrastet und vor allem mir vorwirft, es wäre alles Absicht gewesen.
Seine Gründe gegen Kind sind, dass es die Beziehung zwischen uns zu sehr entfremdet, dass er auch mal wieder unabhängig sein will (ziemlich quatsch, da wir ja auch schon ein kleines Kind haben (2)) und dass er die coolen Sachen vermisst von vor dem Kind (Aktivurlaube, viel Sport etc ). In meinen Augen kriegen wir das alles super hin, aber ihm reicht es wohl nicht. Ach ja und er denkt, dass man zwei Kinder nicht gleichzeitig irgendwo abgeben kann und deswegen NIE mal Freizeit hat. Mehrere Gegenbeispiele haben nichts geholfen...

HILFE :-(

Beitrag von tikvah-doron 12.12.13 - 07:03 Uhr

Oje, das tut mir leid, dass die Verantwortung bei Dir liegen sollte. :-(Diese Situation könnte euch - und vor allem ihm zeigen, dass es für die Zukunft wichtig ist dieses Thema gemeinsam anzugehen. Kein Verhütungsmittel ist 100%ig sicher.

Gibt es die Möglichkeit, dass ihr ganz bewusst Termine für euch als Paar ausmachen könnt? Dann wäre das mit der angeblichen Entfremdung kein Thema mehr.

Ich hoffe einfach für euch, dass Dein Mann in der Praxis sieht, dass ein zweites Kind kein Drama sein muss, zumal ihr bisher alles gut hinbekommen habt. Das Baby kommt auch nicht gleich und sofort auf die Welt, sodass er im Moment keine Zeiteinbußen hat.

Hast Du es inzwischen schon übers #herzlich gebracht mit ihm zu reden? Ansonsten wäre der schriftliche Weg (ein netter Brief mit US - Bild) eine Variante.;-)

Beitrag von anna030 12.12.13 - 10:01 Uhr

hallo du liebe,
hmmm, die situation klingt tatsächlich ziemlich vetrackt #kratz. es scheint so, als hätte dein mann zur zeit ein wenig das gefühl „er kommt zu kurz“ in eurer beziehung. und schiebt das darauf, dass ihr ein kind habt. dann kann ich mir natürlich auch vorstellen (und du dir ja auch), dass ihm noch ein weiteres baby erst recht angst macht. so wie du schreibst, siehst du selbst die situation da ganz anders. du bist gerne mama und hast nicht das gefühl, deinem mann könnte es an irgendetwas fehlen, eben weil für dich alles gut ist, so wie es ist. ist denn dieses thema bei euch schon länger im gespräch? warum hat sich denn die meinung von deinem mann seit sommer verändert, ist irgendwas besonderes passiert?

und nun kommt der kleine krümel einfach ungeplant dazu und dir ist nur zu bewusst, dass es wohl bei deinem mann genau den falschen nerv treffen wird...! doch dein großer vorteil ist, dass du deinen mann anscheinend sehr genau kennst und weißt, wie er denkt. bisher hast du ja schon öfter versucht, ihn mit argumenten davon zu „überzeugen“, dass ein zweites kind dennoch genügend freiraum für euch als paar lassen kann. die worte haben ihn aber nicht überzeugt anscheinend...es fehlen vielleicht taten?
also wichtig ist aus meiner sicht, dass du ihm vermitteln kannst, dass du ihn und seine sicht der dinge verstehst (auch wenn du anderer meinung bist). erkläre ihm ganz offen und ehrlich, dass es wirklich nicht deine absicht war mit der verhütungspanne. du deshalb ziemlich schlaflose nächte hattest...und frag ihn doch dann mal direkt, was er für sich bräuchte, damit er dem zweiten baby jetzt trotzdem (wenigstens einigermaßen) gelassen entgegensehen kann. wieviel mal im jahr wünscht er sich denn urlaub (wie war das bei euch früher?)? braucht er vielleicht auch mal eine papa-auszeit (urlaub alleine?)? was fehlt ihm denn konkret in eurer beziehung? wenn er meint, euer kind entfremdet euch, ist das doch anscheinend ein echtes problem für ihn...! zeige ihm offen, dass er dir wichtig ist und du bereit bist, auf seine wünsche auch einzugehen. dass du möchtest, dass es ihm auch wieder besser geht – und zwar mit euren beiden kindern als familie.

ob er sich auf so ein gespräch einlassen kann, weiß ich natürlich nicht. vermutlich nicht direkt nachdem du ihm von eurem zweiten kind erzählt hast. ich könnte mir vorstellen, das wird länger dauern und einige gespräche geben, in denen ihr um einen gemeinsamen nenner ringt. vermutlich wird es nicht so einfach werden (das ist eine gute partnerschaft aber generell nicht...!!!) und doch kann es euch beide näher zusammenbringen, wenn die turbulenzen einmal überstanden sind. das wünsche ich dir auf jeden fall ganz arg und hoffe so sehr, dass dein mann sich für seine familie öffnen kann.

ich drück dir alle daumen und bin weiterhin in gedanken fest bei dir! drück dich!
liebe grüße, anna #blume

Beitrag von lilja27 11.12.13 - 21:51 Uhr

Hi

Es gibt ja kein weglaufen , es gibt nicht die Option einfach weiter schweigen zu können.
Du hast wahrscheinlich recht und er wird zuerst mal hysterisch, ..stell dich drauf ein und gewichte seine erste Reaktion nicht zu stark.

Lass ihn den schock verdauen, für erklärungen ist auch noch zeit wenn er wieder zuhören kann.

wenn es dich aufheitert...hatte deinen text schon vorhin gelesen...als mein mann in der wanne saß,.. kamst du mir in den sinn...und ich dachte die Badewanne ist doch ein guter ort für sowas..und wenn die frage nach Abtreibung kommt , einfach den fön reinfallen lassen ;)

Lg

Beitrag von anna030 17.12.13 - 09:47 Uhr

hallo du,
wie geht es dir denn mittlerweile? hat sich am wochenende mal eine ruhige minute bei euch ergeben, um mit deinem mann über den kleinen krümel zu sprechen? hab auf jeden fall mal ganz fest die daumen gedrückt für ein gutes gespräch zwischen euch! ich kann mir so gut vorstellen, wie du letzte woche hin und her überlegt hast, mit welchen worten du es ihm am besten erklären kannst, damit dein mann versteht, wie es in dir aussieht. dass du das mit der verhütungspanne wirklich nicht absichtlich gemacht hast... und dir dennoch so wünschen würdest, dass er zu eurem zweiten kleinen auch ja sagen kann (zumindest jain ...!). also ich hoffe weiterhin ganz arg, dass ihr zwei durch den kleinen bauchzwerg jetzt eher wieder näher zusammenrückt in eurer beziehung als andersherum!!! vielleicht magst du ja wieder schreiben, wie es bei euch weitergeht...ich denk auf jeden fall fest an dich und das kleine überraschungsei!
alles liebe,
anna #herzlich

Beitrag von anna030 30.12.13 - 10:25 Uhr

hi du,
mittlerweile ist dein post hier ja schon einige wochen her... bin heute aber wieder drüber „gestolpert“ und musste an dich denken...

würd ja schon gerne wissen, wie es dir nun so geht und ob du das mit dem kleinen bauchzwerg doch noch „im guten“ mit deinem mann besprechen konntest.

habt ihr euch jetzt dann für das baby entschieden oder geht das leider für deinen mann gar nicht? meld dich doch wieder, würd gerne wieder von dir lesen!
liebe grüße,
anna #herzlich