Hand schläft öfter ein, Handgelenk schmerzt/Hebi Gabi?

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Schwangerschaft .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von moni68 30.09.06 - 12:07 Uhr

Hallo,

Beschreibung steht ja oben, was kann das sein?
Hat das was mit dem evtl. Zucker (wird mi getestet) zu tun?

Oder mit dem Wasser daß ich in den letzten Tagen auf einmal etwas habe, hatte ich die ganze SS kaum Probs und ist auch jetzt nicht so arg.

Nachts wach ich davon auf weil die Hand richtig "schläft" und weh tut, tagsüber ist es immer mal wieder so ein komisches Gefühl, das ich aber dann mit bewegung recht gut weg bekomme, nur das Handgelenk tut fast immer weh, zieht den Arm etwas hoch.
Ist ziemlich blöd weil ausgerechnet rechts.
(Rechtshänderin)

Kennt das jemand?

LG

Moni

32+3

Beitrag von monti04 30.09.06 - 12:15 Uhr

Hallo,

meine Hand schläft Nachts ab und an ein..seit der #gruebel 30 SSW

Seitdem ich Wasser habe, Schmerzt es ein wenig wenn ich die Hände zur Fäuste mache und dann wieder öffne, ist nicht schlimm, nur komisch#kratz

Ansonsten kann ich leider nicht´s dazu sagen #hicks

LG Manu+#baby34+4

Beitrag von jusudi73 30.09.06 - 12:21 Uhr

Hallo Moni,

alsoooo das haben Schwangere wohl häufiger.. das hat auch einen speziellen Namen dieses Syndrom, ich komm aber leider gerade nicht drauf. Ich glaube Karpaltunnel-Syndrom, wird aber garantiert nicht so geschrieben.

Vielleicht googelst Du mal danach?!

LG
jusudi (19. SSW)

Beitrag von sandy03 30.09.06 - 12:21 Uhr

Hey,
ich habe das auch aber sogar schon so schlimm das wenn ich mir morgens die Zähne putzen möchte , es nicht mal schaffe die Zahnpasta auszudrücken . Also meine Feinmotorik leidet ganz schön zum Glück ist es links. Ich habe auch den ganzen Tag das Gefühl die linke Hand ist eingeschlafen. Ich denke das kommt vom wasser, in den Gelenken.


Lg Sandy 35 Woche#freu

Beitrag von 6woche 30.09.06 - 12:21 Uhr

Hallo

Das dies in der ss auftreten kann ist ganz normal,hatte ich auch,aber frag mich bitte nicht wieso und weshalb weis ich selber nicht mehr#hicks#schein aber es ist nichts gefährliches nur unangenehm#schmoll


lg andrea und janc 10 monate und 7 tage alt

Beitrag von jusudi73 30.09.06 - 12:40 Uhr

hab das gefunden:

Eine schwanger Frau lagert infolge der hormonellen Veränderungen besonders im letzten Drittel der Schwangerschaft vermehrt Flüssigkeit ein, wodurch auch ein vermehrter Flüssigkeitsgehalt im Karpalkanal festgestellt werden kann. Wenn dieser Karpalkanal aufgrund seiner individuellen Form als solches schon rechte eng gebaut ist, entsteht durch den vermehrten Flüssigkeitsanteil ein verstärkter Druck auf den Nervus medianus. Hierdurch entstehen Schmerzen in einer, bzw. in beiden Händen, die durchaus auch in den ganzen Arm ausstrahlen können. Diese Schmerzen treten – wie bereits erwähnt – besonders in der Nacht auf.

Grundsätzlich gilt, dass Dank moderne Narkoseverfahren (z.B. Plexusanästhesie = isolierte Anästhesie des Armes) kann mit einem vertretbaren Risiko für Mutter und Kind auch eine schwangere Frau am Karpaltunnelsyndrom operiert werden.
Dies gilt insbesondere dann, wenn der Eingriff im letzten Drittel der Schwangerschaft vorgenommen wird und Handchirurg und Frauenarzt eng kooperieren.

Jede werdende Mutter, die ein Karpaltunnelsyndrom aufweist, sollte sich gemeinsam mit dem behandelnden Handchirurgen unter Konsultation der Meinung des Frauenarzte die entscheidende Frage stellen, ob eine solche Operation in der Schwangerschaft stattfinden sollte.


Jede werdende Mutter sollte dabei berücksichtigen, dass bei extrem quälenden Beschwerden eine solche Operation durchgeführt werden kann und – auch in der jeweiligen Situation – durchaus sinnvoll sein kann.
Anderseits sollte jedoch auch jede betroffene Frau wissen, dass nach der Entbindung (und eventuell der Stillzeit) durch die Reduktion des körpereigenen Wassergehaltes, viele Karpaltunnelsyndrome ganz ohne Therapie abklingen, insbesondere dann, wenn die Schmerzen erst im Rahmen der Schwangerschaft in Erscheinung getreten sind. Mehrere wissenschaftliche Ursachen haben dies eindeutig belegt.
Sobald eine Junge Mutter das Baby abgestillt hat, ist eine Operation zu jeder Zeit durchführbar. Bei der Planung der Operation muss allerdings berücksichtigt werden, dass postoperativ große Teile der Säuglingspflege nicht durch die Mutter selbst durchgeführt werden können. Man muss damit rechnen, dass in den ersten 2 – 3 Wochen insbesondere das Windelwechseln und das Baden des Kindes von jemand anderem durchgeführt werden muss. Dies erklärt sich schon allein durch die Tatsache, dass eine Babywindel voller Bakterien steckt und die Wunde, selbst wenn sie vernäht ist und zusätzlich durch einen Verband geschützt wird, von diesen Windeln infiziert werden kann. Wenn Bakterien in die Wunde gelangen, ist es sehr wahrscheinlich, dass ein Infekt ausgelöst wird, der sich auf die Heilung negativ auswirkt

Beitrag von hebigabi 30.09.06 - 13:22 Uhr

Das ist ein Karpal-Tunnel-Syndrom aufgrund von Wassereinlagerungen durch die SS.

Tips gegen das Wasser bekommst du hier:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&id=369726&pid=2440969 und ansonsten frag mal deinen Gyn, ob er dir nicht Schienen für die Handgelenke verschreibt und wenn er es nicht tut und du hast einen guten Orthopäden, dann frag mal den.

Ganz los wirst du es eh nicht mehr bekommen, nur die Feinmotorik sollte noch etwas länger hinhauen.

LG

Gabi