Schwiegereltern - ich halte es nicht mehr aus.....

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Baby .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von nadine_148 09.10.06 - 08:07 Uhr

Guten Morgen Mamas,

ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Wir haben mit meinen Schwiegers seit der Geburt unserer Tochter ein eher angespanntes Verhältnis.
Meiner Meinung nach, wird es immer schlimmer.

Anfangs wollten sie ständig kommen, sie wohnen 250km weit weg (zum Glückxxx), haben aber weder akzeptiert, dass ich am Anfang im Wochenbett meine Ruhe will, noch konnten sie einsehen, dass es unserer Kleinen zuviel des Guten war.
Nach dem zweitehtn Milchstau schon einen Tag vor dem Besuch habe ich mich dann bei meinem Mann durchgesetzt und erreicht, dass die Besuche sich erstmal nur noch auf Feste konzentrieren.

An der Taufe war es dann ganz schlimm. Sie haben an der Kleinen permanent rumgefummelt und auch ein: bitte lasst sie mal schlafen, erst beim 3. Mal beachet.

Jetzt war der Geburtstag der Oma meines Mannes. D.h. man muss da hin fahren. Wir standen natürlich 2x im Stau, haben für ein blödes Mittagessen über 3h Fahrt in Kauf genommen und hatten von Anfang an gesagt, wir gehen nirgends hin, wo geraucht wird. Wir sitzen dort, packt am Nachbartisch eine ihre Kippen aus, sagt mein SchwieVa:Davon wird sie schon niccht sterben. Hallo????? Geht's noch????
Da ist dann mein Mann eingeschritten.

Hinbterher mussten wir noch zum Kaffee mitgehen und da ist er dann wieder über meine Süße hergefallen. Man muss dazu sagen, dass er sie auf keinem anderen Arm sehen kann. Jedem schwatzt er sie ab und dann betüttelt er sie und redet in Babysprache einen Sch.... mit ihr, dass ich immer weggehen muss, dass ich es nicht sehen und hören muss.

Habe nun auch keine Lust, sie überhaupt noch mal zu sehen. An Weihnachten das nächste Mal.

Seit dem Besuch am Sa, ist sie auch aus dem Schlafrythmus raus, da wir ja so lange im Auto unterwegs waren. Heute Nacht kam sie 3x und ab 5 wollte sie gar nicht mehr schlafen.

Bitte wascht mir jetzt nicht den Kopf, von wegen ich bin undankbar oder sowas. Ich bin gerade voller Hass.

Vielleicht versteht mich ja eine von Euch und baut mich auf.

Ich bin ziemlich am Ende und habe während des Frühstücks heute nur geheult.

Danke fürs zuhören
Nadine und Paula 21 Wo

Beitrag von schnuffinchen 09.10.06 - 08:14 Uhr

Ganz ehrlich?

Man kann sich auch anstellen und Probleme machen, wo keine sind.

Eigentlich kann ich da nur eins rauslesen - Deine Schwiegereltern sind verrückt nach ihrem Enkelkind, haben es sich verdammt lieb und wollen es einfach nur oft sehen.

Und nicht Deine Tochter hat ein Problem damit, sondern schlicht und alleine DU. Deine Anspannung überträgt sich natürlich auf Dein Baby, aber selbstverständlich sind die Schwiegereltern schuld. Ist ja klar.

Und das mit den Kippen am Nachbartisch (!) ist zwar nicht grade schön, aber wenn Du jeglichen Kontakt zu sowas vermeiden willst, musst Du ganz zu Hause bleiben. Das war wohl eher ein Ventil, um Deinen Frust rauszulassen, vermute ich mal. Dein ganzer Text brummt vor negativen Bemerkungen, und vielleicht solltest DU das Problem, dass Du mit Deinen SE hast um Deiner Tochter willen in den Griff kriegen. Oder soll sie ohne Großeltern aufwachsen?


LG

Beitrag von marybunny 09.10.06 - 08:19 Uhr

Ich kann dich hervorragend verstehen....bin nur etwas neidisch, dass deine Schwiegis so weit weg wohnen.
Eigentlich sind es bei mir nicht die Schwiegereltern sonden die Schwiegeroma!!!!
Sie will unserer Maus den Schnuller in Honig tunken, grabbelt ständig an ihr rum und meint zu alledem noch, wir ließen sie verhungern, weil sie so schreit.

Ich kann das also wirklich sehr nachvollziehen, aber lass dich nicht unterkriegen. Genieß es, dass sie so weit weg wohnen und nicht ständig auf der Matte stehen. Und wenn, es gibt ja eine Haustür, die man geschlossen halten kann!
Und bis Weihnachten sie nicht sehen zu müssen, ist doch noch lange hin. Bis dahin kann deine Paula dann noch besser selbst entscheiden, auf welchen Arm sie möchte!
#liebdrueck
Maren und Merle

Beitrag von katja_und_bernd 09.10.06 - 08:22 Uhr

Hallo Nadine,
das was du beschreibst ist völlig normal und spielt sich bei tausenden Familien genauso ab. #gruebel
Du kannst die Leute offenbar nicht leiden, das ist dein gutes Recht. Aber "voller Hass" zu sein finde ich in diesem Fall etwas unangemessen.
LG Katja #sonne

Beitrag von tokessaw 09.10.06 - 08:43 Uhr

hallo,
ist es nciht normal,das die großeltern die so weit weg wohnen,ihr enkelkind oft und viel in den armen halten wollen?
ist es nicht normal,wenn man in größerer gesellschaft ist,das sich da nicht jeder dran halten wird nicht zu rauchen,nur weil du es verlangst?(wir halten unsere süße auch so wiet es geht vom rauchen weg,aber bitte wenn ich irgendwohin fahre,kann ich keinem das rauchen verbieten.dann muss ich zu hause bleiben.)
lg
tokessaw & lilyth-eve #freu

Beitrag von shanti.y 09.10.06 - 08:44 Uhr

hallo nadine,

hört sich so an, als wären sie einfach total verliebt in ihre kleines enkelkind - das ist doch super!
ich kann verstehen, daß dich die besuche am anfang genervt haben, meine schwiegereltern standen auch öfter mal unangemeldet vor der tür, als ich die ersten wochen mit kai zuhause war - das hat mich gestört, da er sehr anstrengend war, kaum geschlafen hat, ich noch probleme mit dem dammschnitt und mit dem stillen hatte und natürlich so gut wie nie aufgeräumt war. aber mittlerweile denke ich, ich hätte ihnen einfach sagen müssen, daß sie die erste zeit bescheid sagen sollen. bei ihnen ist das einfach lang her mit kindern, und ich denke, sie erinnern sich nicht mehr daran, wie die ersten wochen sind.
aber deine kleine ist ja jetzt auch schon 21 wochen alt, und ich muss sagen, so selten wie du sie siehst, solltest du nicht alles gleich so eng sehen. klar ist es nicht schön, wenn jemand in ihrer nähe raucht, aber ganz wirst du es nie vermeiden können, und es reicht doch, wenn sie in eurem normalen alltag sowas nicht ausgesetzt ist - für solche anlässe würde ich da schon mal eine ausnahme machen.
normal sind auch "ihr verwöhnt das kind"-sprüche usw., das würde ich auch nicht persönlich nehmen, hör ich ständig von meinen schwiegereltern, aber das ist halt eine andere generation.
hauptsache sie lieben eure kleine maus!

lg, shanti

Beitrag von spiradine 09.10.06 - 08:59 Uhr

Hallo,

also kann DDIch gute verstehen.
BEi mir war es nicht ganz so heftig aber es gab auch Sachen die mich gestört haben.
Für Dich un d dein Wohlbefinden hau auf den Tisch, Sie sind vielleicht am Anfang sauer aber SIe werden es verstehen.
KEin MEnsch muß etwas ertragen was er nicht will, n ur mußt Du es auch sagen.
Das habe ich auch getan und seidher ist alles im Butter kein Gepläre und rumgezupple mehr.....

alles gute für Dich....

Beitrag von mdo 09.10.06 - 09:16 Uhr

Guten Morgen und #liebdrueck,

na toll, da wolltest du jemand wo dich Aufmuntert weil du eh schon am Boden bist und dann wirst du hier von einigen noch mit den Füßen getreten :-[

Ich denke das du ein Problem mit den Schwiegis hast und deshalb alles auf die Goldwage legst, mir geht es aber auch so. - also bist du nicht allein. Vielleicht hilft es ja, das Problem beim Schopfe zu packen und mal mit den Schwiegis drüber zu sprechen. Ansonsten nur herzlichen Glückwunsch zu dem großen Abstand, meine Wohnen 2 Km weg #augen

Zu dem rauchen, finde ich auch immer voll zu kotzen, wie wenn die Stinker nicht rausgehen können, sitzen auf ihrem fetten Arsch, nehmen keine Rücksicht auf andere und qualmen sogar während des Essens. Find ich zum kotzen solche Arschlöcher, und da gibt es keine Entschuldigung, "weils ja ein Fest ist" und " nur weil du es verlangst" so ein dummes Geschwätz. Das gebührt der Respekt vor kleinen Kinder das man da seinen Arsch bewegt und vor die Tür geht. Aber da kann man leider nischt machen, manche Idioten sind unverbesserlich, da hilft nur, das du die Kleine schnappst und mit einem bösen Blick richtung Stinker rausgehst.

Also Kopf hoch!! Bis Weihnachten ist noch soo lange Zeit. Und die ein zwei Tage überstehst du dann schon, hast doch deinen Mann.

gruß Jen

Beitrag von nina265 09.10.06 - 10:01 Uhr

Hallo Nadine,

ich kann Dich sehr gut verstehen! Ich denke, das Schlimmste, was Eltern und vor allem Schwiegereltern (Zwangsverwandte!) machen können, ist einem die so dringend benötigte Ruhe im Wochenbett nicht zu gönnen.

Es ist nur zu verständlich, das sich bei Dir dadurch Ärger angestaut hat, und Du auf Dinge sehr empfindlich reagierst, die Du unter anderen Umständen vielleicht mehr oder weniger gelassen nehmen würdest.

Ich denke es ist wirklich das Beste für Dich Du hälst erstmal Abstand. Und ganz wichtig ist auch, das Dein Mann zu Dir hält!!! Und Deine Schwiegereltern müssen ihre Grenzen klar gemacht bekommen und diese akzeptieren! Ansonsten wirst Du nicht mehr zu einem normalen Verhältnis mit ihnen zurück finden!

So meine Meinung dazu... ich weis übrigens, wie schwer dieses Los ist....

Alles Liebe
Nina

Beitrag von sandra7.12.75 09.10.06 - 11:10 Uhr

Hallo

Soll ich Dir mal was schreiben?Meine Schwiegereltern intressieren sich nicht die Bohne für Ihre Enkel.Wir haben seid 2 Jahren keinen Kontakt mehr.Aber wegen wirklich schlimmen Dingen.Meine Tochter wurde von Schwiegermutter geschlagen.Die andere an Ihrer Einschulung entäuscht.Mein Mann hatte keine schöne Kindheit.Ich mußte mich beleidigen lassen.Dann wurde über meine tote Mutter gelästert.
Samstag rief mein Schwiegervater an,leider konnten wir die Nummer nicht sehen sonst wären wir garnicht rangegangen.Der hat meinen Mann nur gefragt ob er seine Mutter an ihren 50.Geb. anruft #kratz#gruebel.Nein er wird Ihr einen Brief schreiben was er sich von seinen Eltern gewünscht hätte als Kind:-(.

Da sind deine Probleme pipifaks.Du machst dir dein Problem selber.

lg

Beitrag von coco71979 09.10.06 - 12:00 Uhr

Irgendwie kann ich dich schon verstehen. Aber sei echt froh, dass du deine Schwiegereltern nur ein paar Mal im Jahr siehst. Und sei froh, dass sie so weit weg wohnen. Denn dann hättest du sie noch öfters an der Backe. Meine Schwiegermutter wohnt 25 km von uns entfernt und die macht mich seit unserer Heirat vor 2 Jahren richtig nieder und stellt mich als schlechte Schwiegertochter und noch schlechtere Mutter da. Ständig darf ich mir von ihr anhören, was ich an meinem Kind falsch machen würde. Sie trietzt und hetzt gegen mich und das schon seit über 2 Jahren. Seit Leons Geburt im März ist es noch schlimmer geworden. Erst neulich hat sie sich aufgeregt, dass ich meinem Mann den Kleinen nicht mit zu ihrem Geburtstag mitgegeben habe (zu solchen Anlässen komme ich schon wegen dieser Heuchelei nicht mehr mit), weil er Windpocken hatte. Da hat sie mir unterstellt ich hätte mir das ausgedacht, damit der Kleine nicht zu ihrem Geburtstag kommt. Mir wird ständig vorgeworfen ich würde einen Keil in die Familie bringen, obwohl die alle untereinander genug streit haben. Die fetzen sich ständig untereinander. Meine Schwiegermutter hat auch ne Weile versucht meinen Mann gegen mich auszuspielen. Das ging so weit,dass wir jetzt fast 400 km von denen wegziehen, damit wir unsere Ruhe haben.

Hey, deine Schwiegereltern freuen sich nun mal aufs Enkelkind. Dann lass sie doch einfach. Das wirddeine Kleine schon verkraften. Wegen dem Zigarettenrauch kann ich dich verstehen. Nur wenn man irgendwo in ein Restaurant geht, muss man leider damit rechnen, dass dort auch leider leider leider geraucht wird. Zu solchen Anläßen nehme ich Leon dann einfach nicht mit bzw. ich bleibe dann einfach zu Hause mit leon. Vielleicht findet sich ja dann jemand, der oder die deine Kleine solange zu sich nimmt und auf sie aufpasst. Die Tage gehen auch vorbei.
Ich kann mich aber trotzdem gut in dich hinnein versetzen. Man ist nach der Geburt emfindlicher als sonst. Und es stören einen schon Kleinigkeiten.
Das geht aber vorbei. Lass deine Schwiegereltern. Ihr Verhalten ist völlig normal. Sie sehen ihr Enkelkind doch so selten, dann möchten sie die Kleine auch dann mal etwas für sich. Sie meinen es doch nur gut. Und sei froh, dass du von denen nicht so fies abgefertigt wirst wie ich bei meiner Schwiegermutter.

L.G.
Melanie + Leon 6 Monate alt

Beitrag von hoffnung2005 09.10.06 - 15:32 Uhr

Hallo Nadine,
lass Dich von manchen Negativ-Meinungen (von wegen, dass es an Dir liegt, Du dankbar sein solltest etc.) nicht noch mehr runterziehen. Ich selbst verstehe Dich nur zu gut, da ich solche Situationen auch kenne. Du bist die Mama und alleine Du entscheidest, wie oft Dein Kind angetatscht etc. wird. Kopf hoch!!