Arbeitsamt baut mist und ich darf zahlen..brauche dringend hilfe und r

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Allein erziehend .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von moja24 24.02.07 - 11:43 Uhr

Ich habe stress mit dem AA, bekomme ALG2. das habe ich eine weile unterbrochen(also nicht bekommen) und bei meinem neuantrag alles wie vorher gemacht. dann kam das ich wenigern geld bekomme, da ja jetzt der unterhalt 199eurom seien(bin alleinerziehend). ich zurück geschrieben das das doch schon immer so ist...schon wurde geprüft und gesagt das das geklärt werden muss, das ich wohl 2 jahre je.60 euro zuviel bekommen habe, was ich zurück zahlen müsste. ich bin dann zu denen um zu klären wessen Fehler das war...ich habe alles richtig gemacht, immer kontoauszüge mit geschickt und die richtigen zahlen, also immer von anfang an 199euro angegeben....ich war also nicht falsch. musste schrieftlich stellung nehmen, mir wurde nur gesagt ich hätte das sehen müssen...tja nach 2 wochen warten bekomme ich jetzt ein schreiben das ich über 1200 euro zurück zahlen muss....erstens wovon, ich stehe jeden monat im minus, habe grade genug zum leben und ich sehe es nicht ein. die machen den fehler und ich darf ihn ausbaden? und bei den berechnungsbögen, wie soll mir als leihe auffallen das da was nicht stiummt...woher soll ich wissen wieviel angerechnet wird und wievile nicht....ich brauche
rat und hilfe. mir wurde gesagt ich kann mir einen anwalt holen, aber wie bezahlen...habe gehört es gibt einen auf armenrecht...stimmt das ? wie finde ich einen anwalt...ich sehe das nicht ein, das AA baut mist und ich, die eh kein geld hat soll dafür zahlen...bitte gebt mir rat bin am ende...

Beitrag von pupsismum 24.02.07 - 11:56 Uhr

Du kannst dir beim Amtsgericht einen Beratungshilfeschein holen (denke mal, dass du die Voraussetzungen dafür erfüllst) und mit dem gehst du dann zu einem Anwalt für Sozialrecht (da müsstest du richtig sein) und lässt dich beraten.

Du musst dann nur 10,-- dazu zahlen (soweit ich das in Erinnerung habe).

Ansonsten kann ich dir leider nicht viel raten, ich weiß nicht wie die rechtliche Lage in deinem Fall ist.

Meinem Empfinden nach, fände ich das jetzt auch ein Unding wenn du aufgrund deren Fehler nachzahlen sollst. Aber ob mein Empfinden mit der gängigen Rechtsprechung konform geht... ich weiß ja nicht. #gruebel

Drück dir die Daumen! #klee
p.

Beitrag von lucretiamyreflection 24.02.07 - 12:42 Uhr

"Meinem Empfinden nach, fände ich das jetzt auch ein Unding wenn du aufgrund deren Fehler nachzahlen sollst."

Ganz so einfach ist es auch nicht.

Siehe hier: http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=28&pid=4996551

Ch.

Beitrag von pupsismum 24.02.07 - 14:54 Uhr

Oh man, dieser ganze Antrags- und Bewilligungswust ist aber auch oftmals verwirrend und ich muss gestehen... meinen Bewilligungsbescheid fürs Erziehungsgeld habe ich z.B. auch nicht im Nachhinein überprüft, ob die Angaben darin jetzt stimmen oder nicht. #gruebel

Ich bin einfach (leichtsinnig, gutgläubig?) davon ausgegangen, dass das alles schon richtig angegeben sein wird und hab mich über den positiven Bescheid gefreut. #hicks

Und wäre natürlich entsprechend auch erstmal tierisch ärgerlich, wenn ich dann irgendwann Geld zurückzahlen müsste, weils halt doch nicht richtig war.

Aber ich hab ja auch extra geschrieben "meinem Empfinden nach"... das ist ja aber nicht maßgeblich für rechtliche Grundlagen. ;-)

Grüssle
p.

Beitrag von lucretiamyreflection 24.02.07 - 12:40 Uhr

Mein Gott, denkst Du, Deine Problem sind wichtiger als die anderer Leute?!

EINMAL POSTEN REICHT VÖLLIG!

Beitrag von moja24 25.02.07 - 13:51 Uhr

nach fragen bevor man sowas schreibt ich wusste einfach nur nicht wo ich sowas posten soll

Beitrag von leony1407 24.02.07 - 13:52 Uhr

hallo,

na eigentlich hat das AA ja nicht wirklich "Mist" gebaut.

Hättest du das nicht wirklich merken müssen, wenn du zuvielo bekommst?

Bei mir war das auch der Fall, habe Geld vom AA und von der KK bekommen, und musste nachher 450 euro zurück zahlen.

Das ist zwar ärgerlich, aber du hast nunmal mehr bekommen als andere in derselben Situation wie du.

hast du gar nichts zurück gelegt?

so wenig Geld hat man doch als Alleinerz. in den ersten zwei Jahren gar nicht. Du bekommst bestimmt nicht weniger als ich, und ich hab 950€ zur Verfügung für mich und die Kleine. Das ist viel.Habe zwar gesehen dass du ein Pony und zwei Hunde hast, nun gut. Die kosten natürlich ne Menge. Frage mich eh grad wie du die bezahlst?#kratz aber gut, das hat ja damit nix zu tun....
Im Übrigen kannst du das Geld in Raten zurück zahlen.

Und wie heißt es leider so schön:

"Unwissenheit schützt vor Strafe nicht".

Ich würde dir wünschen, dass du das Geld mit Anwalt doch nicht zurück zahlen musst, aber ich glaub da ehrlich gesagt nicht dran.

Beitrag von thea21 24.02.07 - 18:45 Uhr

---"Unwissenheit schützt vor Strafe nicht". ---

Dieser Satz ist kompletter Unsinn :-) ;-)

Beitrag von leony1407 24.02.07 - 20:38 Uhr

Nein, finde ich weniger, warum denkst du das? Musst du schon erläutern.

Soweit ich weiß,ist das im Rechtssystem so.

Beitrag von thea21 24.02.07 - 22:54 Uhr

Hallo,

nein das ist ein Rechtsirrtum:

Zur Begehung einer Tat muß der Täter grundsätzlich Vorsatz haben. Fehlt der Vorsatz eine bestimmte Straftat zu begehen, kann der Täter nicht bestraft werden

LG Thea

Beitrag von lucretiamyreflection 25.02.07 - 00:25 Uhr

Und was ist mit Fahrlässigkeit? Oder "billigend in Kauf genommen"?

Beitrag von moja24 25.02.07 - 13:49 Uhr

ich habe mein pferd seit 15 jahren da kann ich nicht einfach sagen..so pferdchen..ich beikomme nur arbeitslosengeld also verkaufe ich dich mal..pferd und hunde waren vor dem ganzen da...

Beitrag von des_teufels_hexe 28.02.07 - 19:39 Uhr

ich würde auf jeden fall zum anwalt gehen. ich habe grad das geliche problem. im jahr 2005 hab ich angeblich statt 30 € monatlich 60 € abschlag fürs wasser bekommen. das soll ich nun zurück zahlen. eingeriecht habe ich, dass ich 2 monatlich 60 € zahlen muss. ist nicht mein problem, wenn die beim amt des lesens nicht mächtig sind. und es kann von mir als laie keiner verlangen, dass ich denen ihre bescheide auseinanderkaubüstere....... wo die ja nicht mal selbst durchblicken!!!!! ich lass mir das jedenfalls nicht gefallen und habe das ganze jetzt meinem anwalt übergeben. du brauchst einen guten anwalt für sozialrecht. und im nofmalfall geht das über beratungshilfeschein vom amtsgericht.......

liebe grüße hexe
alleinerziehend mit flavio *29.11.93 leon 09.10.02 und robin *24.10.03