streß in SST- Art Migräneanfall mit Sehfeldeinschränkung

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Schwangerschaft .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von turbolotta 26.03.07 - 14:18 Uhr

Hallo zusammen,
ich habe zur Zeit Megastreß bei der Arbeit und jetzt schon zum 4. Mal innerhalb weniger Wochen aus heiterem Himmel Sehfeldeinschränkungen (Sternchen vor den Augen), gefolgt von einem "pelzigen" Hautgefühl im Gesicht und teilweise an den Händen, aber immer nur an einer Seite. Das dauert so ca. 10 Min., gefolgt von entweder leichten Wortfindungsproblemen (so ca. 10 Minuten) oder Kopfschmerzen (nicht allzu stark), außerdem ist mir dann für die nächsten paar Stunden schwindlig und ich bin super müde.
Beim 3. Mal war ich im KKH, die aber nichts feststellen konnten (da war der SPuk ja auch schon wieder vorbei) und das auf den Streß in Kombi mit der SST (bin jetzt 27. Woche) geschoben haben. Kennt jemand was ähnliches, das erst mit der SST aufgetreten ist?
Hatte bisher zwar auch öfter leichte Migräneanfälle, aber nichts vergleichbares...

Danke für Eure Hilfe,
turbolotta

Beitrag von happymone 26.03.07 - 14:40 Uhr

Hallo Turbolotta!
Das was Du da grade beschreibst kenne ich nur zu gut, das sind Migräneanfälle.
Ich habe dann auch immer Sprachstörungen (finde nicht das Wort oder sogar Sätze die ich sagen will) bekomme einen tauben Arm oder Zunge und ich kann nicht richtig gucken weil ich soviele Sternchen vor Augen habe das ich mich nicht orientieren kann. Ich hatte das schon vor der Schwangerschaft und nach langem untersuchen (Neurologe, Kernspint, usw.)
hat man rausgefunden das es eine schwere Art von Mirgräne ist, die bei mir allerdings später von starken Kopfschmerzen begleitet ist. Bin bisher verschont geblieben und hoffe das bleibt auch weiter so, denn bis auf Paracetamol darf man ja nix nehmen und das Zeug hilft bei mir gar nicht. Ich würd damit vielleicht mal zum Neurologen gehen, denn man kann auch mit Akkupunktur was erreichen und das schadet auch den Würmern nicht. :-)

Wünsch Dir gute Besserung und liebe Grüße
Mone 17 SSW

Beitrag von jessie_storm 26.03.07 - 14:51 Uhr

Hallo Turbolotta!

Vor meiner Schwangerschaft hatte ich solche Migräneanfälle 1x im Jahr, und die verschwanden auch meistens nach einer Stunde wieder.

Letzten Monat hatte ich innerhalb 3 Wochen 2 solcher "Anfälle", welche viel länger andauerten (fing an mit Augenflimmern, "Ameisenkribbeln" in jedem Körperteil, extreme Sprachstörung...) und zum Schluss mit extremen Kopfschmerzen endeten.

Meine Hausärztin hat mir daraufhin erklärt, dass man normalerweise während der Schwangerschaft von Migränen verschont bleiben würde, ansonsten müsste man schon enorm viel Stress ausgesetzt sein, was bei mir leider auch der Fall ist. Man hat mir dann ganz banale Perdolan-Pillen verschrieben, naja, besser als nix!!

Kann dir also nur raten, dich zu entspannen, bin auch am üben, obwohl es nicht immer einfach ist :-)

Alles Gute!!

Beitrag von juligirl 26.03.07 - 15:03 Uhr

Oh ja, dass kenne ich leider auch.

Als ich noch gar nicht kapiert habe, dass ich schwanger habe, habe ich auch diese Migräne mit Aura bekommen, totale Sehstörungen, Blitze und Schwierigkeiten mich auszudrücken.

Ich hatte an einen Schlaganfall gedacht, und bin ins Krankenhaus.

Dort hatte man CT gemacht, war aber natürlich alles in Ordnung. Nachher stellte sich meine Schwangerschaft raus, und dass diese Migräne hormonbedingt ist. #gruebel

Allerdings ist der Spuk seit der 13. SSW komplett vorbei...

Aber laut meiner Ärztin kann die Migräne nach der Entbindung wieder auftreten, da sie leider sehr hormonabhängig ist...:-[


LG
Juligirl mit #schrei, 24 SSW