Wie lange darf man mit 13 Jahren abends weg???

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Jugendliche .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von tessoro 09.04.07 - 22:11 Uhr

Hallo,:-)

meine Tochter wird im Mai 13 Jahre alt.
Sie trifft sich mit ihren Freunden und nun ist eben meine Frage wie lange darf ein 13jahriges Mädchen ohne bedenken am abend weg??
Bin um jede Antwort dankbar.

liebe grüße ANDREA#herzlich

Beitrag von tabi 10.04.07 - 00:00 Uhr

Laut Gesetz bis 22Uhr. Ab 16Jahren dann bis 00Uhr.
Ganz streng gesehen,wenn sie nach 22Uhr ohne Aufsicht angetroffen wird ist es eine Aufsichtsverletzung. Kommt natürlich drauf an wo sie sich aufhält. Da gilt halt der Spruch wo kein Kläger da kein Richter.
Meine kleine Schwester durfte mit 13 bis 22Uhr weg. Danach muss sie zuhause sein oder bei jemand zuhause den meine Eltern gut kennen.
Lg Tabi

Beitrag von klabauterfrau 10.04.07 - 11:09 Uhr

Hallo Andrea!
Bei uns im Ort und auch in der Gegend ist es üblich, dass die Jugendlichen ab der Konfirmation abends länger weggehen dürfen, dann gibt es allerdings auch meist kein Halten mehr. Dann sind sie also 14 und in dem Alter bleiben die meisten dann auch schon bis 3h nachts weg am Wochenende -auch wenns eigentlich ja nicht erlaubt ist- #hicks , allerdings wissen alle Eltern dass das eben so ist und die älteren Jugendlichen haben da auch immer ein Auge drauf . In der Woche gehts auch meist bis 22h, im Sommer deutlich länger.
Ist sicher auch etwas abhängig davon ob man in der Stadt oder auf dem Dorf wohnt und ob man weiß mit wem die Kinder zusammen sind. Aber in der Woche wenn es jetzt wärmer und heller wird und Ferien sind kann man 22h denke ich gut annehmen. Wenn Schule ist wäre etwas früher angebracht.
Oder rede doch mal mit den Eltern von ihren Freundinnen, dann könnt ihr euch absprechen und es kann keine ihre Eltern mit den anderen ausspielen... ;-)
Viel Erfolg!

Beitrag von gh1954 10.04.07 - 14:08 Uhr



Bis drei Uhr nachts halte ich für maßlos übertrieben.

Da haben Kinder außerhalb des Hauses nichts zu suchen.

Mal abgesehen von der groben Verletzung der Aufsichtspflicht ...

Beitrag von pontia_pilata 11.04.07 - 10:26 Uhr

Auf welchem Einödhof lebst du denn?

Denn gesetzlich ist mit 14 um 22 Uhr Schluss! Ab 16 bis Mitternacht und daran ist auch nicht zu rütteln!

Aber unter der Woche bis 22 Uhr oder länger?

Zur Schule müssen diese Früchtchen ja sicherlich nicht gehen!

Also, künftige Alg2 Bezieher wenn ich es richtig sehe!

Beitrag von klabauterfrau 11.04.07 - 14:50 Uhr

Natürlich geht bei uns keiner in die Schule. Wie auch ohne Straßen, in der Einöde gibts nur unbefestigte Feldwege und bis zum nächsten Ort sind es locker 20km. Autos und Fahrräder gibts hier auch nicht...
Und arbeitslos sind die auch alle wenn ichs mir recht überlege.#kratz


Ne, im Ernst jetzt. Das ist bei uns in der Gegend eben so und nicht nur in unserem Ort. Unsere Eltern wissen wenigstens wo wir sind und mit wem vor allem.

In den letzten 15 Jahren hat noch jeder bei uns im Ort eine Ausbildung angefangen und vor allem beendet (!) und keiner ist arbeitslos von den verantwortungslosen Jugendlichen. Die die jetzt noch jünger sind, klar, wer weiß das schon, vielleicht werden die total den Halt unter den Füßen verlieren, aber irgendwie glaub ich das nicht.

Beitrag von gh1954 10.04.07 - 14:10 Uhr

Mit 13 Jahren durften meine Töchter abends überhaupt nicht mehr weg.
Aber - das Bedürfnis war auch nicht da, das fing erst mit 16 Jahren an, mal Treffen bei Freundinnen im Partykeller.

Mein Sohn ist jetzt 15, abends Treffen ist da auch noch nicht angesagt.
Er ist jetzt in den Ferien spätestens um 20 Uhr zu Hause, ansonsten um 19 Uhr.

Beitrag von oertschine 11.04.07 - 07:41 Uhr

Oh gott.....Dein armer Sohn....

Mit 15 dufte ich am WE bis 23:00 raus....
Aber 20:00 find ich schon bisschen übertrieben

Beitrag von gh1954 11.04.07 - 10:33 Uhr

Kannste nich lesen, oder was..??

Der Wunsch, das Bedürfnis ist nicht da, länger wegzubleiben.

Das ist hier nicht üblich, dass die Kinder mit 13, 14, 15 sich die Nacht um die Ohren schlagen.

Da das niemand macht, vermisst es auch niemand, (auf unser Umfeld bezogen)

Und mit 15 bis 23 Uhr finde ich absolut daneben, es sei denn, es hat sich um eine Privat-Veranstaltung gehandelt, als Ausnahme.

Man muss sich als Eltern uhrzeitmäßig noch steigern können bis zur Volljährigkeit.. :-)

Beitrag von pontia_pilata 11.04.07 - 10:45 Uhr

DICH will ich sehen wenn dein Kind 14 ist!

Beitrag von schnuffelschnute 12.04.07 - 09:09 Uhr

Dann haben sich deine Eltern nicht an das Gesetz gehalten

Beitrag von samonira 12.04.07 - 10:24 Uhr

Hi!

Das Jugendschutzgesetz regelt nur, wie lange Jugendliche sich alleine bei öffentlichen Veranstaltungen aufhalten dürfen bzw. in Gaststätten etc.

Wie lange Jugendliche draußen "herumturnen" und auf privaten Parties sein dürfen, ist immer noch Sache der Eltern.

Dennoch finde ich die vorgegebenen Zeiten des Jugendschutzgesetzes eine ganz gute Richtlinie.

Liebe Grüße,

samonira

Beitrag von partynettchen 10.04.07 - 15:41 Uhr

Hallo Andrea , unser Sohn ist auch 13.(Wird diesen Monat 14)
In der Woche darf er bis halb acht, am Wochenende bis halb neun.(Öfter auch mal bis neun.)
Ich bin immer wieder erstaunt, wielange andere rausdürfen.
Ich fand unsere Uhrzeiten eigentlich normal.Gruß Annette

Bin sehr gespannt,was noch für Uhrzeiten kommen.

Beitrag von sandra010101 10.04.07 - 15:50 Uhr

Hallo,

also halb neun am Wochenende finde ich schon etwas zu früh!

möchte dein Sohn gar nicht länger weg? oder hat er keine Freunde die länger weg dürfen?

lg

Beitrag von partynettchen 10.04.07 - 16:46 Uhr

Hallo Sandra, doch er möchte natürlich länger weg.
Seine Freunde dürfen laut ihn länger.Aber das ist ja immer so. lg Netti

Beitrag von sandra010101 10.04.07 - 15:48 Uhr

Hallo!

Also ich kann dir nur sagen wie es meine Eltern gemacht haben...

ich durfte mit 13 bis (glaub ich) 2 Uhr nachts weg, aber eben nur weil ich mit Freundinnen im Ort unterwegs war. wurde auch manchmal länger, aber meine Mutter hat auch manchmal zwischendurch angerufen und somit musste sie sich nicht so viele sorgen machen!

Und wenn ich bei einer freundin geschlafen hab, waren wir manchmal auch länger weg!

aber ich sag dir eins, wenn du deinem kind verbietest oder vorschreibst das es um 22 uhr zuhause sein soll dann will dein "kind" bestimmt länger weg!!!

Ich wusste das ich lange ausgehen kann und somit mit ich manchmal viel früher heim gekommen weil ich sowiso wusste das ich solang weg bleiben darf wie ich will...

und außerdem musste ich meine eltern nie anlügen...

wenn deine Tochter auf eine PArty will, dann wird sie einen weg finden... entweder sie haut mitten in der nacht ab (was gefährlicher ist als wenn ihr sie wohin fühts und/oder abholts, denn bevor sie zu einem betrunken einsteigt...) oder sie lügt euch an und sagt sie schläft bei einer freundin oder oder oder...

Beitrag von cassiopeia76 17.04.07 - 14:15 Uhr

Das stimmt so sicherlich nicht!

Ich durfte NIE lange weg, habe natürlich auch Gezeter gemacht und das Gefühl gehabt, dass ALLE anderen VIEL länger weg dürfen ( in Wirklichkeit waren es einige wenige und jetzt, aus der Distanz, muss ich sagen, dass deren Erziehung nicht so dolle war).

Ich war trotzdem immer pünktlich daheim, oftmals sogar früher als vereinbart, so dass sich meine Eltern gewundert haben. Früh war ich deswegen, weil ich Sorge hatte, zu spät zu kommen. Da bin ich lieber etwas früher nach Hause gegangen.

Und ich war sicherlich nicht das "liebe, unkomplizierte Mädel", ganz im Gegenteil, aber Zuverlässigkeit war mir schon immer wichtig, und so erziehe ich auch meine Kinder!

Meine Tochter ist noch nicht 13, erst 9, aber ich würde sie nicht länger als bis 20.30-21:00 Uhr abends weggehen lassen - am WE und in den ferien natürlich nur! Während der Schulzeit geht man meiner Meinung nach abends nicht raus. Habe ich bis zum Abi so gehandhabt und selbst im Studium nur in Ausnahmefällen mal während der Woche! Und das ist noch nicht so lange her... soll heißen: das gilt auch noch für meine Kinder. So viel kann sich in ein paar Jährchen nicht geändert haben.

Marie

Beitrag von anatra 18.04.07 - 10:19 Uhr

ich war nie länger weg als ich durfte..ich gehörte aber auch nicht zu den kinder die bis 2 uhr auf den strassen abhängen dürfte....finde in dem alter ist das für mich nicht akzeptabel.....ich finde das grenzt schon an vernachlässigung...auch wenn deine mutter ab und an anrief.....

Den Spinnern an Kinderschändern und Mördern wird es aber auch leicht gemacht heut zu tage....klar tagsüber passiert das auch...aber nachts ist die gefahr doppelt so gross....

Also ich kann das nicht gut heissen....wenn KInder mehr draußen sind als drinnen wo ist das familienleben...ich komme unteranderen aus dem Südländischen.... da ist das nicht mal so üblich das kids so lange weg sind,weil man sich irgendwie zuhause am wohlsten fühlt....

Beitrag von pontia_pilata 11.04.07 - 10:24 Uhr

Wi rhaben eine klare Regel. btw. meine ist 12.

Unter der Woche bis 19-19.30 Uhr am WE bis 20.00 Uhr max. 20.30 Uhr

Ab 14, bis 22.oo Uhr und ab 16 bis Mitternacht. daran gibt es auch Nichts zu rütteln!

Beitrag von hummelinchen 11.04.07 - 14:58 Uhr

Hallo Andrea,
meine ist 16 und ich habe es mit ihr so gehandhabt, dass sie am WE bis 22h wegdurfte, (in der Woche bis 20h).
Sie ist ein fester Bestandteil einer Dreierclicue (wie schreibt man das denn noch?? #kratz) und wenn mal etwas anlag dann habe ich mich mit den Muttis kurzgeschlossen und hinbringen und abholen geklärt. Da sprang dann schon mal ein halbes bis Stündchen raus, denn dann waren sie zu dritt.
Wenn ein DVD Abend o.ä. bei einer dieser Grazien anlag, dann auch schon mal länger. Es war immer wieder neu zu verhandeln. Kam halt darauf an wohin es gehen sollte.
(Zum Glück ist meine keine Diskomaus #schein)

Ich denke, es hat immer etwas mit euer Beziehung zu tun. Was für den einen gilt muss für den nächsten keine Grundlage sein. Ich finde auch, dass Jungen da mehr Zügel bekommen können als Mädchen - ab einem gewissen Alter.
Sie ist ja nun gerade dabei 13 zu werden. Das werdet ihr in einem längeren Prozess selber herausfinden müssen, wie ihr das handhaben wollt. Wieviel Vertrauen bringst du ihr entgegen und wie ehrlich ist sie zu dir... ect. ect...
Alles nicht so leicht aber ich bin mit Vertrauen ganz gut gefahren und meine nutzt die ihr vorgebenen Zeit längst nicht immer aus. Jetzt zum Osterfeuer habe ich ihr das erste Mal keine Zeit mitgegeben, nur gebeten, dass es nicht spät wird.
Die beiden waren gg. zweie zu Hause... (Muss dazu sagen, das Feuer war nur ca. 550m von uns entfernt, da konnte ich mal Hammergroßzügig sein, oder?! ;-))

Angst und Sorgen wirst du dir wohl immer machen(Mütter sind so#hicks). Nimm das nicht als Grundlage ihr mehr zu verbieten als not tut.

lg Tanja

Beitrag von fried-graf 11.04.07 - 21:09 Uhr

Ich glaube, die Uhrzeit ist zweitrangig, da der Gruppendruck (bei welcher Gelegenheit auch immer), dazu führen wird, das sie später kommt. Die Frage ist also: was machst du dann? Wirst du streng oder tolerant sein? Was ist, wenn das dann mit anderen Ereignissen zusammenkommt (Streit zwischen dir und Tochter o.a.)?
Eigentlich mache ich das immer ein bisschen wie beim Handeln (Geschäfte machen): in Kleinigkeiten grosszügig sein und im wichtigen Streng.
Ausserdem hilft eine gewisse Strategie: was passiert wann? Beispiel: sie kommt zu spät - du machst dir Sorgen - ab wann startest du die erste Vermisstenmeldung?
Bei uns helfen klare Regeln, etwa so: "wenn du zu spät kommst (kann passieren) mußt du vor Ablauf der Frist anrufen. Egal wie"

Beitrag von cassiopeia76 17.04.07 - 14:21 Uhr

Hallo?
Es ist doch nicht NORMAL, dass man sich nicht an vereinbarte Zeiten hält! Zu spät kommen würde ich insofern nicht dulden, als dass es bei der nächsten Party eben ein Verbot gibt, überhaupt hinzugehen. Basta!

Im Übrigen: das einzige Mal, dass ich nicht zur vereinbarten Zeit zu Hause war, war, als mich mein Exfreund ENTFÜHRT hat und umbringen wollte!

Es ist also durchaus berechtigt, dass man sich um seine Kinder Sorgen macht!

Wenn es um Pünktlichkeit geht, kenne ich keine Großzügigkeit!

Marie

Beitrag von skywoman 13.04.07 - 10:14 Uhr

hallo
meine tochter ist 14 jahre alt wochentags muß sie um 19:00 uhr zuhause sein und wochenende bis 20:30 uhr .
wenn ich das hier so lese das 13 - 14 jährige bis in der nacht draußen bleiben dürfen kann man nur mit den kopf schütteln .
das sind noch kinder und keine jugendliche .
manche eltern sind echt verantwortungslos ehrlich .
das ist kein wunder das die kinder heut zu tage den erwachsenen gegenüber respektlos und rotze frech sind .sowas gab es bei mir in der kindheit überhaupt nicht das ich bis in den puppen draussen bleiben durfte .
das ist meine Meinung

Beitrag von pontia_pilata 13.04.07 - 11:25 Uhr

Völlige Zustimmung, wenn ich lese mit 14 bis 3 Uhr Nachts unterwegs? Ich würde meine Tochter mit der Peitsche vor mir hertreiben! ( btw. Meine Kinder wurden noch NIE geschlagen, war symbolhaft gesprochen!)

Beitrag von skywoman 13.04.07 - 12:10 Uhr

ja das ist doch auch so.da gebe ich dir auch recht aber auch ironisch gemeint mit der peitsche;-)
sowas gibt es bei uns nicht .
um spätestens 20uhr30 ist in der woche bettruhe angesagt und wochenende 22 uhr. für meine beiden kinder 11 und 14 jahre .
gruß sky